Günstiger versichert durch Begleitetes Fahren


Der Ratgeber bietet allgemeine Informationen. Produktinformationen zur Autoversicherung von CosmosDirekt finden Sie hier.


Statistisch gesehen sind Führer­schein­neulinge besonders oft in Unfälle verwickelt. Um sicher unterwegs zu sein, benötigen Auto­fahrer Fahr­praxis. Das „Begleitete Fahren“ bietet jungen Fahr­anfängern die Möglichkeit, genau diese zu sammeln – schon vor dem 18. Geburtstag. Die Gegenwart einer Begleit­person hat sich dabei als positiv erwiesen. Fahranfänger fühlen sich sicherer und neigen weniger zu Übermut.

In unserem Ratgeber lesen Sie das Wichtigste zum Begleiteten Fahren und wie es sich bei der Auto­ver­sicherung auswirken kann.


Was ist Begleitetes Fahren?

Das Begleitete Fahren (BF 17), auch Führerschein mit 17 genannt, war zunächst nur ein Modellversuch, der 2004 in Niedersachsen startete. Aufgrund der positiven Ergebnisse wurde dieses Modell später auch in anderen Bundesländern übernommen. Seit dem 1. Januar 2011 gehört das Begleitete Fahren zum Dauerrecht.

Das Begleitete Fahren ermöglicht es Jugendlichen, schon vor dem 18. Geburtstag erste Erfahrungen als Autofahrer zu sammeln. Nach der bestandenen Fahrprüfung dürfen sie sich hinter das Steuer setzen, allerdings nur in Begleitung einer zuvor festgelegten Person. Da der Führerschein ab 18 noch immer als Regelfall gilt, muss jedoch zuvor ein entsprechender Antrag gestellt werden. Wichtig: Nur das Mindestalter für den Führerscheinerwerb der Klassen B und BE wurde auf 17 Jahre gesenkt.

Hinweis

Die Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B schließt die Führerscheinklassen AM (Kleinkrafträder und Quads) und L (Traktoren) ein. Fahrzeuge dieser beiden Klassen dürfen Sie als Fahranfänger auch ohne Begleitperson im Straßenverkehr fahren.

Die Autoversicherung vom Testsieger CosmosDirekt. Sparen Sie bis zu 40 % der Beiträge.

Fahranfängerversicherung

  • Bis zu 40 % günstiger1
  • Kasko Beitrag sparen mit Werkstattservice
  • Online eVB-Nummer erhalten
  • Bis 30.09. mit bis zu 30 € Amazon.de Gutschein*

Wie erhält man den Führerschein mit 17?

Möchten Sie am Begleiteten Fahren teilnehmen, ist der Ablauf ähnlich wie beim Erwerb des normalen Führerscheins. Auch hier muss der Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis zunächst genehmigt werden. Da die Bearbeitungszeit bis zu 6 Wochen in Anspruch nehmen kann, empfiehlt es sich, den Antrag rechtzeitig zu stellen.

Antrag und Unterlagen für Begleitetes Fahren

Alle notwendigen Unterlagen für die Antragstellung erhalten Sie bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde – vor Ort oder online. Oft stellen auch Fahrschulen alle notwenigen Unterlagen zur Verfügung und kümmern sich um die Antragstellung. Denn die Führerscheinprüfung kann erst absolviert werden, wenn der sogenannte „Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis“ genehmigt wurde.

Folgende Unterlagen benötigen Sie für die Beantragung bei der Fahrerlaubnisbehörde:

  • Personalausweis oder Reisepass des Antragstellers
  • Biometrisches Passfoto
  • Aktueller Sehtest (nicht älter als 2 Jahre)
  • Bescheinigung der Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs
  • Name und Anschrift der Fahrschule

Für den Antrag auf Begleitetes Fahren benötigen Sie zusätzlich folgende Unterlagen:

  • Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten
  • Einverständniserklärung der Begleitperson/en
  • Kopie vom Personalausweis der Begleitperson/en
  • Kopie vom Führerschein der Begleitperson/en

Mindestalter, Fristen und Probezeit

Wer am Begleiteten Fahren teilnehmen möchte, kann den Antrag dafür schon vor dem 17. Geburtstag stellen, frühestens aber 6 Monate vor dem Geburtstag. Weitere Fristen gelten für die beiden Führerscheinprüfungen. Die Theorieprüfung kann frühestens 3 Monate, die Praxisprüfung 1 Monate vor dem 17. Geburtstag absolviert werden.

Info

Die Führerscheinprüfung unterscheidet sich beim Begleiteten Fahren nicht von der regulären Theorie- und Praxisprüfung.

Nach der bestandenen Prüfung beginnt die Probezeit nach § 2a StVG. Sie dauert 2 Jahre. Eine Ausnahme gilt jedoch für Fahranfänger, die bereits einen Führerschein der Klasse A1 besitzen. Für sie beginnt die Probezeit nicht erneut. Die Probezeit kann als Bewährungsphase verstanden werden. Während dieser Zeit stehen Fahranfänger unter besonderer Beobachtung. Um ein verantwortungsbewusstes Verhalten im Straßenverkehr zu fördern, werden Verkehrsverstöße strenger geahndet.

Prüfungsbescheinigung

Als Beleg der bestandenen Führerscheinprüfung erhalten Sie eine Prüfungsbescheinigung. Diese unterscheidet sich von dem EU-Führerschein im Kartenformat. Neben der Führerscheinklasse weist sie auch die Begleitperson bzw. die Begleitpersonen aus. Ein Foto ist jedoch nicht enthalten. Deshalb müssen sowohl Fahranfänger als auch Begleitperson stets ein Ausweisdokument mitführen. Nach dem 18. Geburtstag können Sie sich nach der vorherigen Beantragung Ihren regulären Führerschein bei der Führerscheinstelle abholen. Damit sollten Sie sich auch nicht zu lange Zeit lassen, denn die Prüfungsbescheinigung für BF 17 verliert 3 Monate nach dem Geburtstag ihre Gültigkeit. Ab dem 18. Geburtstag ist es auch offiziell erlaubt, ohne Begleitperson zu fahren.


Wer darf Begleiter sein?

Ohne Begleitperson kein Begleitetes Fahren. Als Begleiter eignet sich jedoch nicht jeder. Die Person muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

  • Mindestalter von 30 Jahren
  • Fahrerlaubnis der Klasse B (ununterbrochen seit mindestens 5 Jahren)
  • Nicht mehr als 1 Punkt im Fahreignungsregister (zum Zeitpunkt der Beantragung)

Auch während der Fahrt muss die Begleitperson gewisse Voraussetzungen erfüllen. Sie darf den Fahranfänger nur begleiten, wenn ihr Blutalkoholgehalt unter 0,5 Promille liegt und sie nicht unter dem Einfluss anderer Rauschmittel steht.

Am häufigsten begleitet ein Elternteil die Jugendlichen. Auch Großeltern, Nachbarn oder Arbeitskollegen können Begleiter sein. Voraussetzung ist, dass sie in der Prüfungsbescheinigung des jungen Fahrers eingetragen werden und die Eltern damit einverstanden sind. Es können auch mehrere Begleitpersonen angegeben werden, denn die Anzahl ist nicht begrenzt. Es ist auch möglich, Begleitpersonen nachträglich eintragen zu lassen, wenn diese alle Voraussetzungen erfüllen.

Tipp

Eine spezielle Schulung für die Begleiter ist nicht vorgeschrieben. Es ist jedoch empfehlenswert, dass sie sich gemeinsam mit dem Fahranfänger auf das Begleitete Fahren vorbereiten. Hierzu eignet sich zum Beispiel ein Informationsabend in der Fahrschule. Er richtet sich insbesondere an die Begleiter, erklärt ihnen ihre Aufgaben und vermittelt, wie sie sich während der Fahrt angemessen verhalten.


Gilt der Führerschein ab 17 auch im Ausland?

Für Fahrten innerhalb Deutschlands gibt es keine Beschränkungen, etwa wie oft, wohin oder zu welcher Uhrzeit Fahrten unternommen werden dürfen. Im Ausland wird die Prüfungsbescheinigung jedoch nicht als gültige Fahrerlaubnis anerkannt. Damit ist eine Fahrt ins Ausland ausgeschlossen. Einzige Ausnahme ist Österreich. Hier wird die Fahrerlaubnis anerkannt.


Welche Konsequenzen drohen bei Verstößen gegen die Auflagen?

Für das Begleitete Fahren gelten besondere Auflagen. Werden diese nicht eingehalten, drohen Konsequenzen. Wird ein Fahranfänger ohne Prüfbescheinigung am Steuer erwischt, wird beispielsweise ein Verwarngeld in Höhe von 10 Euro fällig. Wird er ohne Begleitperson angehalten, droht ein Bußgeld von 70 Euro und ein Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg. Zudem wird die Fahrerlaubnis für die Klassen B und BE widerrufen. Da das Fahren ohne Begleitperson ein „schwerwiegender Verstoß“ innerhalb der Probezeit ist, wird die Fahrerlaubnis außerdem nur neu erteilt, wenn zuvor ein Aufbauseminar absolviert wurde.


Was ist bei der Versicherung zu beachten?

In der Regel nutzen BF-17-Fahranfänger das Auto der Eltern oder der eingetragenen Begleitperson. Eine eigene Kfz Versicherung müssen sie deshalb nicht abschließen. Sie sollten trotzdem der Versicherung gemeldet und in den Vertrag aufgenommen werden. Höhere Beiträge müssen Versicherungsnehmer deswegen nicht unbedingt befürchten. Viele Versicherer verzichten bei Minderjährigen darauf, die nur zusammen mit einer Begleitperson fahren. Dies kann sich nach Erreichen der Volljährigkeit jedoch ändern. Oft müssen Fahranfänger aufgrund des höheren Unfallrisikos höhere Beiträge bezahlen. Hier kann sich das Begleitete Fahren aber auszahlen.

Tipp

Wer seinen Führerschein mit 17 Jahren gemacht hat und ein Jahr Begleitetes Fahren hinter sich gebracht hat, ohne einen Unfall zu verursachen, kann bei der Kfz Versicherung sparen. Viele Kfz Versicherungen bieten dann einen Rabatt an.


Wie erfolgreich ist das Konzept?

Der Erfolg des Begleiteten Fahrens konnte auch wissenschaftlich bestätigt werden. Nach dem Abschlussbericht der Justus-Liebig-Universität Gießen zum niedersächsischen Modellversuch haben Teilnehmer gegenüber der Kontrollgruppe (volljährige Fahranfänger) eine um 28,5 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, einen Unfall zu verursachen. Die Wahrscheinlichkeit, Verkehrsverstöße zu begehen, ist um 22,7 Prozent geringer als bei der Kontrollgruppe.


Was kostet Begleitetes Fahren?

Der Führerschein selbst kostet nicht mehr. Lediglich die Ausfertigung der Prüfungsbescheinigung und die Auskunft aus dem Verkehrszentralregister (Punktestand) für jede Begleitperson verursachen zusätzliche Kosten im Vergleich zum Führerscheinerwerb mit 18 Jahren. Die Höhe dieser Gebühren ist von Ort zu Ort unterschiedlich. Entsprechende Informationen finden sich meist auf der Internetseite der jeweiligen Führerscheinstelle. Sparpotenziale bei der Fahrschule, zum Beispiel die Kombination aus Auto- und Motoradführerschein, sind beim Begleiteten Fahren nicht möglich.


Fazit

Junge Fahranfänger sind besonders oft in Verkehrsunfälle verwickelt. Das Begleitete Fahren gibt ihnen die Möglichkeit, sich in Gegenwart einer Begleitperson an die Verantwortung im Straßenverkehr zu gewöhnen. Dass sich dieses Modell positiv auf die Statistik von Unfällen und Verkehrsdelikten auswirkt, ist auch wissenschaftlich bewiesen. Um den Führerschein mit 17 Jahren machen zu können, müssen sowohl Fahranfänger als auch Begleitperson bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Letztere muss unter anderem mindestens 30 Jahre alt und seit mindestens 5 Jahren ununterbrochen im Besitz eines Führerscheins sein. Das Wichtigste: Ohne sie darf der Fahranfänger nicht fahren. Absolviert er das Jahr erfolgreich und ohne Unfälle, kann sich diese Einschränkung durchaus positiv auf die Kosten der Kfz Versicherung auswirken.



Die Autoversicherung vom Testsieger CosmosDirekt. Sparen Sie bis zu 40 % der Beiträge.

Fahranfängerversicherung

  • Bis zu 40 % günstiger1
  • Kasko Beitrag sparen mit Werkstattservice
  • Online eVB-Nummer erhalten
  • Bis 30.09. mit bis zu 30 € Amazon.de Gutschein*