Scha­den­frei­heits­klasse

Hoher Scha­den­frei­heits­ra­batt, nied­rige Beiträge

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen) richten sich danach, wie lange Du unfallfrei gefahren bist
  • Je höher die Schadenfreiheitsklasse, desto niedriger der Beitragssatz und desto höher der Rabatt
  • Nach jedem schadenfreien Jahr wirst Du in eine höhere Klasse eingestuft
  • Bei einem Unfall erfolgt im darauffolgenden Jahr eine Rückstufung

Wer unfallfrei fährt, spart bei seiner Kfz Versicherung. Autofahrer, die in einem Jahr keine Schäden verursachen, werden im folgenden Jahr in die nächsthöhere Schadenfreiheitsklasse eingestuft und bekommen einen niedrigeren Beitragssatz. Für langjähriges umsichtiges Fahren winken somit bei der Autoversicherung hohe Rabatte.

In unserem Ratgeber stellen wir das System der Schaden­freiheits­klassen, die Hoch- oder Herunterstufung sowie die Übertragung auf eine andere Person vor und erklären, wie Fahranfänger ihre Versicherungs­beiträge senken können.

Der Ratgeber bietet allgemeine Informationen. Produktinformationen zur Autoversicherung von CosmosDirekt findest Du hier.

Erklärvideo zum Thema Schadenfreiheitsklasse

Auto­ver­si­che­rung

Deine Vorteile:

  • 9 x in Folge beliebtester Kfz Versicherer
  • Rabattschutz: 3 Schäden frei
  • Bis zu 49 % sparen2
  • eVB-Nummer direkt nach Antragstellung

Was ist die Scha­den­frei­heits­klasse?

Die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) gibt die Jahre an, die Du mit deinem Auto unfall- und schadenfrei gefahren bist. Für die Versicherungsgesellschaft entspricht dies also dem Zeitraum, in dem Du deine Kfz-Versicherung nicht in Anspruch genommen haben. Je länger die Zeitspanne, umso besser. Kommst Du beispielsweise auf fünf Jahre ohne Schaden, bist Du somit in der SF-Klasse 5.

Die Schadenfreiheitsklasse hat neben der Regionalklasse und der Typklasse einen großen Einfluss auf die Höhe deiner Versicherungsprämie. Allerdings spielt dies nur bei der Kfz-Haftpflichtversicherung und der Vollkaskoversicherung eine Rolle. Bei der Teilkaskoversicherung, die zum Beispiel Schäden durch Wild, Hagel und Diebstahl abdeckt, hat das Fahrverhalten keine Auswirkungen. Daher werden bei der Teilkasko keine personengebundenen Prozente gewährt.

Welche Scha­den­frei­heits­klassen gibt es?

Jede Versicherungsgesellschaft kann eine eigene Staffelung verwenden – mindestens sind es aber immer 35 SF-Klassen. Die insgesamt 39 Klassen (SF 0, SF ½, SF 1 – 35, S und M) bilden die Basis, auf der alle Versicherer unfallfreies Fahren mit dem eigenen Auto belohnen.

Auswir­kungen der Scha­den­frei­heits­klasse auf den Versi­che­rungs­bei­trag

Jeder Schadenfreiheitsklasse sind Prozent­werte zugeordnet (Beitragssätze). Dieser Beitragssatz bestimmt die Höhe der Versicherungs­prämie. Während die SF-Klassen gesetzlich vorgeschrieben sind, können die Versicherer die zugeordneten Prozente frei bestimmen. Daher unterscheiden sich oft die Prozentsätze bei den Gesellschaften, trotz gleicher Schaden­freiheits­klasse.

Wer schadenfrei fährt, wird von den Versicherern belohnt. Es werden auf die Auto­versicherung höhere Rabatte gewährt und die Beiträge sinken. Dies ist auch gegenüber der Versicherten­gemeinschaft auch fair. Denn umsichtige Fahrer, die sich unfallfrei auf den Straßen bewegen, verursachen deutlich weniger Kosten.

Die Prozente unterscheiden sich in der Haftpflicht- und in der Vollkasko­versicherung.

Darstellung des Zusammenhangs zwischen Schadenfreie Jahre und Beitragssatz

Einstu­fung von Pkw in Scha­den­frei­heits­klassen und Beitrags­sätze

Schadenfreie Jahre

SF-Klasse

KFZ-Haftpflicht (Beitragssatz in %)

Vollkasko (Beitragssatz in %)

44 und mehrSF 4414 %17 %
40SF 4015 %18 %
35SF 3517 %20 %
30SF 3018 %20 %
25SF 2519 %22 %
20SF 2021 %24 %
15SF 1523 %26 %
10SF 1026 %29 %
5SF 533 %34 %
1SF 145 %40 %
-SF ½50 %42 %
-072 %56 %
-M100 %72 %

Welche Scha­den­frei­heits­klasse habe ich?

So findest du deine SF-Klasse

Deine Schadenfreiheitsklasse findest du in deinem Versicherungs­unterlagen und in jeder Beitrags­rechnung. Hast du noch nie eine Kfz-Versicherung abgeschlossen, dann hast du die Schaden­freiheits­klasse ½, wenn du seit mindestens 3 Jahren den EU-Führerschein besitzt. Ansonsten hast du die Schaden­freiheits­klasse 0. Möchtest du deine SF-Klasse herausfinden, kannst du uns auch jederzeit kontaktieren.

Deine Situation

Schadenfreiheitsklasse
Du bist 1 Jahr unfallfrei.SF 1
Du besitzt seit mindestens 3 Jahren den EU-Führerschein und versicherst erstmalig ein Kfz.SF ½
Du besitzt seit weniger als 3 Jahren den EU-Führerschein und versicherst erstmalig ein Kfz.SF 0
Du wurdest nach einem Schaden aus aus SF1 zurückgestuft.S
Du wurdest nach einem Schaden aus SF ½ oder SF 0 zurückgestuft. Oder du hattest mehr als 3 Schäden in einem Jahr.M

Du möchtest wissen, wie sich die SF-Klasse auf den Versicherungsbeitrag der Autoversicherung auswirkt? Jetzt Beitrag berechnen!

Welche Scha­den­frei­heits­klasse haben Fahr­an­fänger?

Fahranfänger zahlen in der Regel hohe Beiträge für die Kfz-Versicherung. Das liegt an der statistisch höheren Unfallrate der Fahranfänger. Ohne Prozente werden Fahranfänger in die Schadenfreiheitsklasse 0 eingestuft. Das gilt für die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Vollkaskoversicherung.

Zweitwagenregelung
Doch ein hoher Beitrag muss nicht sein. Über die Zweitwagenregelung kann ein Elternteil das Fahrzeug, das der Fahranfänger nutzt, auf seinen Namen versichern. Der Zweitwagen wird von der Versicherung in die SF-Klasse ½ eingestuft. Der Fahranfänger kann nach einigen schadenfreien Jahren das Auto auf seinen Namen ändern und die schadenfreien Jahre, die er in dieser Zeit selbst erfahren hat, übernehmen.

Führerscheinsonderregelung
Wenn der Versicherungsnehmer nachweisen kann, dass er seit mehr als 3 Jahren eine gültige Fahrerlaubnis besitzt, kann er aufgrund der Führerscheinsonderregelung von einer Sondereinstufung in die Schadenfreiheitsklasse ½ profitieren. Der Nachweis ist mit einer Fotokopie des Führerscheins zu erbringen. Voraussetzungen für die Sondereinstufung: Die Fahrerlaubnis ist von einem Mitgliedsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) ausgestellt worden.

Fahranfänger sparen bei CosmosDirekt, wenn sie am Begleiteten Fahren ab 17 teilgenommen haben. Lies mehr im Ratgeber die richtige Strategie für Fahranfänger.

Wann ändert sich die Scha­den­frei­heits­klasse?

Wer Jahr für Jahr unfallfrei fährt, profitiert doppelt. Denn seine SF-Klasse wird im darauffolgenden Jahr um eine Stufe erhöht. Mit der SF-Klasse sinkt meistens die Prämie, die man für Haftpflicht- oder Vollkaskoversicherung zu zahlen hat.

Voraussetzung für eine Hochstufung ist aber, dass der Versicherungsschutz mindestens sechs Monate lang ununterbrochen im Versicherungsjahr bestanden hat.

Nach einem Unfall erfolgt eine Rückstufung des Schadenfreiheitsrabatts, sofern kein Rabattschutz vereinbart wurde.

Wichtig: Für den Schadenfreiheitsrabatt ist nicht die Höhe der einzelnen Schäden entscheidend, sondern die Anzahl der Schäden. In jedem Kfz-Vertrag wird in der Rückstufungstabelle geregelt, wie viele Stufen für die Autoversicherung gestrichen werden.

Es kann sich lohnen, kleinere Schäden selbst zu zahlen. Denn die Kosten durch die Rückstufung können höher sein als der Schaden. Du kannst daher innerhalb von 6 Monaten die gezahlten Leistungen an den Versicherer zurückerstatten. Durch den Schadenrückkauf kannst Du dich vor einer Rückstufung schützen.

Rück­stu­fung in Kfz-Haft­pflicht- und Voll­kas­ko­

Die Rückstufung kann je nach Schadenfall in der Haftpflicht und in der Vollkasko voneinander abweichen. Wird ein Haftpflichtschaden verursacht, wirst du im darauf folgenden Versicherungsjahr in der SF-Klasse der Haftpflicht zurückgestuft – die Schadenfreiheitsklasse der Vollkasko bleibt davon unberührt. Hier erfolgt nach einem Jahr Einstufung in die nächsthöhere Klasse.

Einen Überblick bietet eine Tabelle zur Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse des jeweiligen Versicherers.

Rückstufungstabelle Kfz-Haftpflicht

SF-Klasse

Rückstufung bei 1 Schaden

Rückstufung bei 2 Schäden

Rückstufung bei 3 Schäden

SF 44SF 23SF 9SF 1
SF 40SF 21SF 8SF 1
SF 35SF 18SF 6SF ½
SF 30SF 16SF 5SF ½
SF 20SF 10SF 2SF 0
SF 10SF 4SF ½M
SF 5SF 1SF 0M
SF 1SF ½MM
SF ½SF 0MM
0MMM
MMMM

Rückstufungstabelle Vollkasko

SF-Klasse

Rückstufung bei 1 Schaden

Rückstufung bei 2 Schäden

Rückstufung bei 3 Schäden

SF 44SF 30SF 18SF 9
SF 40SF 27SF 16SF 8
SF 35SF 24SF 13SF 6
SF 30SF 20SF 11SF 4
SF 20SF 12SF 5SF ½
SF 10SF 5SF ½SF 0
SF 5SF 1SF 0M
SF 1SF 0MM
SF ½SF 0MM
0MMM
MMMM

CosmosDirekt bietet einen Rabattschutz an. Damit gehen bis zu drei Schäden spurlos an Dir vorbei und Dein Schadenfreiheitsrabatt bleibt unverändert. Dein Vorteil: Trotz Schadenfall behältst Du die Prozente deiner Autoversicherung!

Übertragung von Schadensfreiheitsklasse

Die Schadenfreiheitsklasse kann auch von einer anderen Person übernommen werden. Um die Prozente auf eine andere Person zu übertragen, müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Schadenfreiheitsklasse kann meistens nur auf Verwandte ersten Grades übertragen werden
  • Übertragung auch auf Personen in eheähnlicher oder häuslicher Gemeinschaft
  • Versicherungsnehmer muss der Übertragung zustimmen
  • Empfänger muss das Fahrzeug regelmäßig selbst gefahren haben
  • Der Übernehmende kann maximal die Schadenfreiheitsklasse übernehmen, die er selbst hätte erfahren können.

Bei fast allen Versicherungen ist die Rabattübertragung nur auf Verwandte ersten Grades zulässig – also von einem Elternteil auf ein Kind. Zudem können Ehegatten und Partner in einer eheähnlichen oder häuslichen Gemeinschaft eine Rabattübertragung machen. Der Versicherungsnehmer muss der Übertragung in jedem Fall zustimmen.

Der Übernehmende muss nachweisen, in diesem Zeitraum das Fahrzeug überwiegend gefahren zu haben. Deswegen sollten Sie vorher den Versicherungsvertrag prüfen. Wurde dort beispielsweise der Vater als alleiniger Fahrer festgelegt, kann schon aus versicherungsrechtlichen Gründen der Sohn das Auto nicht bewegt haben. In solchen Fällen ist es nicht möglich, die aus der bestehenden Kfz-Versicherung resultierenden Prozente zu übernehmen. Auch bei weit auseinanderliegenden Wohnorten ist diese Voraussetzung häufig nicht gegeben.

Eine wichtige Einschränkung: Die begünstigte Person kann nur die Schadenfreiheitsklasse übernehmen, die sie selbst erzielt hätte, wenn sie ab Führerschein-Erwerb selbst ein Auto versichert und gefahren hätte.

Beispiel: Haben Sie erst seit 10 Jahren eine Fahrerlaubnis, so können Sie maximal die SF-Klasse 10 – für 10 unfallfreie Jahre – bekommen. Die übrigen unfallfreien Jahre verfallen. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass ein Fahranfänger zum Beispiel die Schadenfreiheitsklasse seines Vaters übernimmt, der seit 25 Jahren ohne Unfall fährt.

Ein Szenario, das häufig vorkommt: Ein Auto wird von den Eltern als Zweitwagen versichert, wird aber vom Sohn oder von der Tochter gefahren. Für Fahranfänger ist es besonders interessant, die Schadenfreiheitsklasse von Eltern übernehmen zu können. Sie vermeiden damit den hohen Einstiegspreis für Kfz-Versicherungen, da ein Elternteil als Halter und Versicherungsnehmer fungiert.

Allerdings sammeln Fahranfänger, da sie nur Fahrer des Fahrzeugs sind, auch keine eigenen SF-Rabatte. Meldet das Kind später selbst ein Fahrzeug an, können die Eltern die Schadensfreiheitsklasse des Zweitwagens an den Versicherungs-Neueinsteiger übertragen. Die SF-Klasse des Erstwagens bleibt davon unberührt. In welche SF-Klasse Sohn oder Tochter dann eingestuft werden, hängt vom Zeitpunkt des Führerschein-Erwerbs ab.

Oft ist die Zweitwagenversicherung an Bedingungen gebunden. Zum Beispiel an eine bestimmte Schadenfreiheitsklasse des Erstfahrzeugs. Daher empfiehlt es sich, im Vorfeld verschiedene Tarife zu vergleichen.

Eine Übertragung der Schadenfreiheitsklasse zwischen Eheleuten ist grundsätzlich immer möglich. Die meisten Versicherer bewilligen diesen Vorgang mittlerweile auch bei eheähnlichen Lebensgemeinschaften. Eine Übertragung der Schadenfreiheitsklasse ist meist dann sinnvoll, wenn das Auto der Ehefrau auf den Mann zugelassen war, um durch die Zweitwagenregelung die Versicherungsprämie zu reduzieren.

Auf diese Weise hat zwar der Mann zwei Versicherungen mit guten SF-Klassen, die Frau bekommt aber keine Prozente für ihre Autoversicherung, weil sie jahrelang nur Fahrerin, nicht aber Inhaberin eines Autos war. Will die Frau nun einen Pkw auf sich zulassen und selbst als Versicherungsnehmerin auftreten, muss vorher der Mann schriftlich seine Schadensfreiheitsklasse für das entsprechende Auto abtreten.

Auch die SF-Klasse, die Sie beim Motorrad-Fahren erreicht haben, können Sie in eine Autoversicherung übertragen. Die Prozente des Schadenfreiheitsrabatts unterscheiden sich dabei aber. Zwar ist bei Motorrädern mit SF-Klasse 10 für zehn schadensfreie Jahre Schluss, doch fahren Sie weiter ohne Unfall, zählen die weiteren Jahre still mit. Schließt du dann eine Autoversicherung ab, wird der Prozente-Berechnung die tatsächlich erzielte Schadensfreiheitsklasse zugrunde gelegt.

Wenn du einen Dienstwagen gefahren hast, gibt es zwei Möglichkeiten, die Schadenfreiheitsklasse zu übertragen. In beiden Fällen muss dein Arbeitgeber dir jedoch entgegenkommen.

Erste Option: Dein Arbeitgeber ist bereit, die schadenfreien Jahre des von dir genutzten Dienstfahrzeuges zu übertragen. Das bedeutet aber, dass diese Rabatte für deinen Arbeitgeber verloren sind. Dein Arbeitgeber muss demnach bei einer Zulassung eines Dienstfahrzeugs wieder bei einem hohen Schadenfreiheitsrabatt anfangen.

Zweite Option: Einige Versicherungen, wie zum Beispiel CosmosDirekt, bieten die sogenannte „Mitversicherungsnehmer-Vereinbarung“ an. Hierbei bringt eine Person den bereits erfahrenen Schadenfreiheitsrabatt leihweise in eine Firma ein. Verlässt diese Person diese Firma wieder, nimmt sie ihren dann geltenden SFR wieder für sich persönlich mit. Der SFR gehört der Person. Dann muss die Firma auf Klasse 0 umgestellt werden.

Um die SF-Klasse übernehmen zu können, muss ein entsprechendes Formular – die SFR-Abtretung –ausgefüllt werden. In diesem werden alle relevanten Punkte abgefragt, alter und neuer Versicherungsnehmer müssen jeweils eine Erklärung abgeben. Eine SFR-Abtretung besteht aus vier Abschnitten:

  • Fahrzeug- und Vertragsdaten (der Abtretende wird immer als „Dritter“ bezeichnet)
  • Aufgabe des Anspruchs auf einen Schadenfreiheitsrabatt (bestätigt mit Unterschrift)
  • Voraussetzungen benennen (Fahrzeiten mit Pkw des Abgebenden, verwandtschaftliches Verhältnis, Führerscheindaten)
  • Bestätigung der Angaben (von beiden zu unterzeichnen)

Dem Formular müssen Sie als neuer Versicherungsnehmer weiterhin eine Kopie Ihres Führerscheins beilegen. Ist der Abgebende bereits verstorben, reicht es aus, eine Sterbeurkunde vorzulegen. Denn es ist auch möglich, eine SF-Klasse zu erben. Dafür gelten die gleichen Bedingungen, die auch von Bedeutung sind, wenn Sie bei Ihrer Autoversicherung Prozente übernehmen möchten.

Auswir­kungen einer Unter­bre­chung der Kfz-Versi­che­rung

Wie ändert sich die SF-Klasse bei einer Unterbrechung des Versicherungsschutzes?

Eine Unterbrechung des Versicherungsschutzes hat auch Auswirkungen auf den Schadenfreiheitsrabatt. Zu den Unterbrechungen zählen zum Beispiel die Kündigung eines Vertrags oder die Stilllegung eines Autos. Wird ein Vertrag unterbrochen oder beendet, bestehen verschiedene Fristen, unter denen die SF-Klasse der Autoversicherung verfällt:

Unterbrechungsdauer

Was passiert?

  • Bis zu 6 Monaten
  • SFR wird so behandelt, als wenn keine Unterbrechung stattgefunden hätte
  • 6 Monate bis zu 7 Jahren
  • Vertrag bleibt in der SF-Klasse, in der er sich bei Vertragsbeendigung befunden hat
  • Nach 7 Jahren
  • SFR gilt als verfallen

Wie die Schadenfreiheits­klasse nach einer Versicherungs­pause ist, hängt vom Kfz-Versicherer ab. Du solltest daher vor Vertrags­abschluss die Tarif­details prüfen oder sich beim Versicherer nach den Bedingungen für eine Versicherungs­pause erkundigen.

Scha­den­frei­heits­klasse ermit­teln und von nied­ri­gerem Beitrags­satz profi­tieren

Wer bei Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung sparen will, sollte vor allem eines tun: umsichtig fahren. Schadenfrei wird man dann Jahr für Jahr in die nächstbessere Schadenfreiheitsklasse hochgestuft.

Um die Kosten der Autoversicherung für Fahranfänger zu reduzieren, können die Eltern das Fahrzeug als Zweitwagen anmelden. Möchte das Kind später selbst eine Kfz-Versicherung abschließen, kann der Anfänger die Prozente der Eltern bzw. die Schadensfreiheitsklasse übernehmen, ohne die SF-Klasse für den Erstwagen zu gefährden.

Bei der Kfz-Versicherung kann nicht der Rabatt übertragen werden, sondern nur die SF-Klasse. Bei einem Versicherungswechsel bleibt die SF-Klasse gleich, aber der Rabatt kann anders ausfallen. Wer mit der Übernahme einer Schadensfreiheitsklasse bei demselben Versicherer einen Vertrag abschließt, bei dem der Abgebende seine Kfz-Versicherung hatte, erhält meistens auch denselben Schadenfreiheitsrabatt. Wer hingegen nach der Übernahme wechselt, kann einen anderen Rabatt bzw. Prozente erhalten.

Wie Du ein Auto anmeldest erfährst Du im Ratgeber Auto anmelden - So geht´s.

Erklärvideo zur Kfz-Zulassung

Häufige Fragen zur Scha­den­frei­heits­klasse

Hast Du Fragen zur Kfz-Versicherung? Wir beraten Dich gerne telefonisch oder per E-Mail.

Auto­ver­si­che­rung

Deine Vorteile:

  • 9 x in Folge beliebtester Kfz Versicherer
  • Rabattschutz: 3 Schäden frei
  • Bis zu 49 % sparen2
  • eVB-Nummer direkt nach Antragstellung
Inhalt