Auto ummelden

Reibungsloser Ablauf beim Orts- oder Halterwechsel


Bei Um­zug oder Besitzer­wechsel sind Sie verpflichtet, Ihr Fahrzeug zeitnah umzumelden – sonst droht ein Bußgeld. Soweit muss es aber gar nicht kommen. Denn die Ummeldung Ihres Autos ist ganz einfach. Wir zeigen Ihnen, welche Unterlagen Sie benötigen, wie teuer die Ummeldung ist und wie Sie Ihr altes Kenn­zeichen nach einem Umzug behalten können. Was Sie zur Fahrzeugummeldung wissen sollten:

  • Bei Umzug oder Halterwechsel ist die Fahrzeugummeldung Pflicht
  • Schnell sein lohnt sich, ansonsten droht ein Bußgeld
  • Bei Halterwechsel können Sie die Autoversicherung wechseln
  • Bei Ortswechsel können Sie die Kfz Versicherung nicht wechseln.

Der Ratgeber bietet Ihnen allgemeine Informationen rund um die Ummeldung Ihres Autos. Produktinformationen zur Autoversicherung von CosmosDirekt finden Sie hier.

Produktinformationen

Wann muss ich mein Auto ummelden?

Bei einem Halterwechsel oder Umzug sind Sie laut Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) verpflichtet, Ihr Auto unverzüglich bei der zuständigen Zulassungsbehörde umzumelden.

Die Auslegung der Fristlänge liegt im Ermessen der zuständigen Behörde – im besten Fall kümmern Sie sich jedoch so schnell wie möglich um die Autoummeldung. Ob Sie gerade erst zum neuen Besitzer des Fahrzeugs wurden oder Ihr Auto bei einem Umzug in eine neue Stadt mitnehmen, spielt dabei keine Rolle. Ist der Autoschlüssel übergeben oder sind die Umzugskisten ausgepackt, sollten Sie unverzüglich einen Termin bei Ihrer zuständigen Zulassungsstelle vereinbaren.

Bei einem Umzug innerhalb derselben Stadt reicht es sogar oft aus, die Ummeldung des Fahrzeugs im Einwohnermelde- oder Bürgeramt vornehmen zu lassen. Die Termine zur Aktualisierung der Adresse auf dem Personalausweis und die Kfz-Ummeldung lassen sich hier ideal kombinieren.


Voraussetzungen für die Fahrzeugummeldung

Damit Sie das Auto ummelden und auf Ihren Namen umschreiben lassen können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Alle offenen Gebühren und Auslagen, die mit einer früheren Kfz-Zulassung im Zusammenhang stehen, sind bezahlt.
  • Die Kfz-Steuer ist vollständig bezahlt.

Ich möchte mein Auto ummelden – welche Unterlagen brauche ich?

Um Ihr Auto ummelden zu können, benötigen Sie sowohl persönliche Dokumente als auch Unterlagen zum Fahrzeug:

  • Bei persönlicher Ummeldung des Autos: gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung
  • Bei Ummeldung des Autos durch einen Bevollmächtigten: Vollmacht und Kopie des Ausweisdokuments des Antragstellers, Ausweisdokument des Bevollmächtigten
  • Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II (Teil I entspricht dem Fahrzeugschein, Teil II dem Fahrzeugbrief) bei einem Halterwechsel oder einem Umzug aus einem anderen Zulassungsbezirk
  • Nachweise der letzten Haupt- und Abgasuntersuchung
  • eVB-Nummer Ihrer Versicherung
  • SEPA-Lastschriftmandat für die Kfz-Steuer
  • Bei Kennzeichenwechsel: alte Nummernschilder
Info

Die eVB-Nummer dient der Zulassungsstelle als Beleg, dass für das Auto eine Haftpflichtversicherung besteht. Bei CosmosDirekt erhalten Sie Ihre elektronische Versicherungsbestätigung direkt nach der Online-Antragstellung. Mehr erfahren Sie im Artikel zur eVB-Nummer.

Unterlagen für die Kfz-Ummeldung auf einen Blick

Möchten Sie Ihr Kennzeichen behalten oder haben Sie sich ein neues Wunschkennzeichen reserviert? Eine Fahrzeugummeldung mit Kennzeichenwechsel hat auch Einfluss auf die Abbuchung der Kfz-Steuer. Denken Sie in diesem Fall daran, ein neues SEPA-Lastschriftmandat mit zur Zulassungsbehörde zu bringen. Auch die alten Kennzeichen sollten Sie dabeihaben.

Ziehen Sie z. B. nur ein paar Straßen weiter und bleiben dabei im selben Zulassungsbezirk, ist die Autoummeldung mit weniger Papierkram verbunden. Damit Sie bestens auf Ihren Termin vorbereitet sind und Ihr Auto schnell ummelden können, haben wir Ihnen die benötigten Unterlagen nochmals übersichtlich aufgeführt.

Auto­um­meldung ohne Kenn­zeichen­wechsel
Auto­um­meldung mit Kenn­zeichen­wechselUm­meldung bei Um­zug inner­halb Zu­lassungs­bezirks
  • Personal­ausweis oder Reise­pass mit gültiger Melde­be­scheinigung
  • Zulassungs­­bescheinigung Teil I (Fahrzeug­­schein)
  • Zulassungs­­bescheinigung Teil II (Fahrzeug­­brief)
  • eVB-Nummer
  • Nach­weise Haupt- und Abgas­­unter­suchung
  • Personal­ausweis oder Reise­pass mit gültiger Melde­be­scheinigung
  • Zulassungs­­bescheinigung Teil I (Fahrzeug­­schein)
  • Zulassungs­­bescheinigung Teil II (Fahrzeug­­brief)
  • eVB-Nummer
  • Nach­weise Haupt- und Abgas­­unter­suchung

Zusätzlich:

  • SEPA-Las­schrift­mandat für Abbuchung der Kfz-Steuer
  • Bestehende Kenn­zeichen
  • Personal­ausweis oder Reise­pass mit gültiger Melde­be­scheinigung
  • Zulassungs­­bescheinigung Teil I (Fahrzeug­­schein)

Zusätzlich:

Zulassungs­bescheinigung Teil II (Fahr­zeug­brief), fall Sie noch einen alten Fahr­zeug­schein besitzen. Die Papiere müssen dann vor Ort im aktuellen Format neu aus­gestellt werden.


Wie läuft die Fahrzeugummeldung ab?

Haben Sie alle benötigten Unterlagen zur Kfz-Ummeldung zusammen, können Sie sich an Ihre zuständige Zulassungsbehörde wenden. Fehlt Ihnen die Zeit, um Ihr Auto persönlich umzumelden, können Sie einem Familienmitglied oder Bekannten eine Vollmacht ausstellen oder den Online-Service Ihrer Zulassungsbehörde nutzen.

Kfz bei der Zulassungsstelle ummelden

Informieren Sie sich vorab, ob Sie zur Ummeldung Ihres Pkw einen Termin benötigen oder auch ohne vorherige Terminvereinbarung spontan vorbeikommen können.

Hinweis

Wenn Sie Ihr Auto ummelden, müssen Sie die erforderlichen Unterlagen unbedingt vollständig bei sich haben. Fehlt etwas, kann die Zulassungsstelle das Auto nicht ummelden. Zusätzliche Kosten entstehen, weil Sie ein zweites Mal hinfahren müssen. Stellen Sie daher alle notwendigen Dokumente vorher zusammen.

Die Alternative: Eine Vollmacht zur Autoummeldung ausstellen

Soll das Auto von einer bevollmächtigten Person auf Ihren Namen umgeschrieben werden, benötigt sie neben den genannten Dokumenten eine schriftliche Vollmacht von Ihnen. Diese enthält neben Ihrem vollständigen Namen und dem Namen Ihres Beauftragten auch wichtige Angaben zum Fahrzeug (Hersteller, Typ und Fahrzeug-Identifikations-Nummer). Zusammen mit der Vollmacht muss der Bevollmächtigte sowohl seinen als auch eine Kopie Ihres Personalausweises vorlegen. Außerdem wird eine schriftliche Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer benötigt.

Info

Wie eine Vollmacht aussieht und worauf Sie bei der Ausstellung achten müssen, erfahren Sie im Ratgeber Vollmacht bei Kfz-Zulassung.

Kann ich mein Auto auch online ummelden?

Ja, seit Oktober 2019 kann die Autoummeldung auch über das Online-Portal Ihrer örtlichen Zulassungsbehörde erfolgen. Um den Service nutzen zu können, benötigen Sie einen neuen Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion und zugehöriger PIN sowie die Zulassungsbescheinigung Teil I und II mit verdecktem Sicherheitscode.

Die weiteren benötigten Unterlagen – die Nummer der elektronischen Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer), den Nachweis über die Haupt- und Abgasuntersuchung sowie Ihre IBAN für die Abbuchung der Kfz-Steuer – sollten Sie auch griffbereit haben, wenn Sie Ihr Auto online ummelden möchten.

Wie bei der persönlichen Kfz-Ummeldung auch, können Sie das Ihnen zugewiesene Kennzeichen oder ein reserviertes Wunschkennzeichen wählen. Die Zahlung erfolgt als ePayment. Welche Zahlungsoptionen angeboten werden, entscheidet die jeweilige Zulassungsstelle.

Info

Wunschkennzeichen sind persönlicher, allerdings auch teurer als „normale“ Kennzeichen. In der Regel verlangen die Zulassungsstellen einen Aufschlag von etwa 10 Euro für die Ausstellung eines Wunschkennzeichens. Hinzu kommt eine geringe Reservierungsgebühr.

Tipp

Bei allen Zulassungsstellen können Sie Ihr Wunschkennzeichen online reservieren. So sehen Sie auch, ob Ihre gewünschte Kombination noch verfügbar ist oder nicht. Den Ausdruck, mit dem die Reservierung bestätigt wird, bringen Sie dann einfach zur Kfz-Ummeldung mit.


Was kostet mich die Autoummeldung?

Die Kommunen bestimmen, wie hoch die Kosten für eine Ummeldung sind. Die Kfz-Zulassungsstellen sind an diese Verordnungen gebunden. Daher weichen die Gebührensätze zwischen den Kommunen teilweise voneinander ab, liegen im Durchschnitt aber bei rund 30 Euro. Muss nur die Adresse geändert werden, wird es oft etwas günstiger. In beiden Fällen sind das aber lediglich die Gebühren, die für den Verwaltungsaufwand entstehen. Dazu kommen dann weitere Kosten, beispielsweise für ein Wunschkennzeichen (rund 10 Euro) oder ein Neuprägen der Nummernschilder (etwa 35 Euro pro Paar).

Die Preise für die Online-Ummeldung sind bundesweit einheitlich geregelt und etwas teurer als vor Ort. Dabei handelt es sich aber nur um geringe Beträge, die laut Bundesverkehrsministerium auf die Sach- und Personalkosten bei der Online-Bearbeitung zurückzuführen sind. Für die Umschreibung in einen anderen Zulassungsbezirk werden beispielsweise 28,20 Euro berechnet.

Info

Melden Sie Ihr Auto nicht um, müssen Sie mit einem Bußgeld rechnen. Bei einem Umzug kommen 15 Euro, bei einem Halterwechsel 40 Euro auf Sie zu.

Mit diesen Kosten sollten Sie rechnen, wenn Sie Ihr Auto ummelden:

Ein Großteil der Kosten, die bei der Kfz-Ummeldung entstehen, sind nicht einheitlich geregelt. Das Straßenverkehrsamt hat Antragstellern daher die durchschnittlichen Kosten aufgeschlüsselt:

Was?
Kosten

Kfz-Ummeldung ohne Halterwechsel

durchschnittlich 26,00 Euro
Kfz-Ummeldung mit Halterwechseldurchschnittlich 29,00 Euro
Wunschkennzeichenbundeseinheitlich 10,20 Euro
Prägen der Nummernschilderdurchschnittlich 35,00 Euro
Carbon Kennzeichen (3D-Kennzeichen)circa 20,00 bis 50,00 Euro extra

Die Kosten beziehen sich auf die Antragstellung einer Autoummeldung bei der Zulassungsstelle vor Ort. Online fallen die Kosten geringfügig höher aus.


Welche Auswirkungen hat die Ummeldung auf die Kfz Versicherung?

Je nachdem, ob die Ummeldung wegen eines Umzugs oder eines Halterwechsels erfolgt, fallen die Konsequenzen für die Kfz Versicherung – und die Möglichkeit, die Versicherung zu wechseln – unterschiedlich aus.

Tipp

Auf der Suche nach einer neuen Versicherung, die günstig, aber dennoch leistungsstark ist? Informieren Sie sich vorab über die Beitragsberechnung.

Auto ummelden bei Umzug – die Versicherung bleibt

Haben Sie nach einem Umzug Ihr Auto umgemeldet, müssen Sie Ihrer Versicherung rechtzeitig die neue Adresse mitteilen. Dies können Sie per E-Mail, Telefon oder per Brief machen. Die Mitteilung ist nicht nur erforderlich, damit die Post des Versicherers Sie auch in Zukunft erreicht, sondern Ihr Wohnort fließt auch in die Versicherungsprämie mit ein.

Verändert sich nach einem Umzug die Regionalklasse und steigt dadurch der Beitrag, haben Sie kein Sonderkündigungsrecht. Der Grund liegt darin, dass Sie die Veränderung ausgelöst haben. Die Beitragserhöhung müssen Sie daher akzeptieren. Aber zum nächstmöglichen Termin – in der Regel zum 30. November – können Sie Ihre Kfz Versicherung ordentlich kündigen.

Versi­che­rungs­prämie berück­sich­tigt auch die Risi­ko­klasse des Wohn­orts

Die Prämie wird unter Zuhilfenahme verschiedener Faktoren ermittelt. Neben der Anzahl der unfallfrei gefahrenen Jahre – die Schadenfreiheitsklasse bzw. der Schadenfreiheitrabatt – und dem Schadensrisiko Ihres Fahrzeugs – die Typklasse – spielt auch das Gefahrenpotenzial Ihres Wohnorts eine Rolle.

Die Regionalklasse gibt an, wie häufig Ihre Nachbarn in Unfälle verwickelt sind und wie hoch die dabei entstandenen Schäden sind. Jeder Zulassungsbezirk ist einer von mehreren Regionalklassen zugeordnet. Wenn Sie umziehen, kann es also sein, dass Sie von einer Regionalklasse in eine andere wechseln. Das hat Auswirkungen auf den Versicherungsbeitrag, den Sie dann zahlen müssen: Ziehen Sie in eine niedrigere Regionalklasse, wird die Prämie günstiger. Erfolgt der Umzug in eine höhere Regionalklasse, steigt die Prämie.

Noch genauere Berech­nungen setzen auf Post­leit­zahl­be­zirke

Viele Versicherer berechnen die Beiträge mittlerweile nicht mehr nach Zulassungsbezirk, sondern nach Postleitzahl. Dadurch wird die Kalkulation noch kleinteiliger und es kann sogar passieren, dass bei einem Umzug innerhalb der Stadtgrenzen, bei dem aber der Postleitzahlbezirk gewechselt wird, eine Anpassung der Beiträge erfolgt.

Beim Halter­wechsel ist ein Versi­che­rungs­wechsel möglich

Wechselt der Halter eines Fahrzeugs, besteht die Möglichkeit, gleichzeitig auch die Kfz Versicherung sofort zu wechseln bzw. umzumelden. Der frühere Halter muss dafür auch nicht die Haftpflicht- oder die Kaskoversicherung kündigen. Mit der Ummeldung endet die bestehende Kfz Versicherung automatisch. Der neue Halter kann also bereits im Vorfeld eine neue Versicherung abschließen. Zur Ummeldung lässt er sich einfach die eVB-Nummer übermitteln.

Tipp

Ihr neues Auto wurde auf Sie umgeschrieben – was Ihnen jetzt noch fehlt, ist eine leistungsstarke Versicherung?


Häufige Fragen rund um die Fahrzeugummeldung

Wo kann ich mein Auto ummelden?

Möchten Sie sich den Gang zur Zulassungsstelle in Ihrem Zulassungsbezirk sparen, können Sie Ihr Auto auch online ummelden. Viele Behören bieten Antragstellern seit Oktober 2019 ein Online-Portal zur Fahrzeugummeldung an.

Braucht man den Fahrzeugbrief zum Auto ummelden?

Ja, bei einem Halterwechsel oder einem Umzug aus einem anderen Zulassungsbezirk benötigen Sie unbedingt die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und Teil II (Fahrzeugbrief). Ziehen Sie innerhalb einer Stadt bzw. innerhalb eines Zulassungsbezirks um, reicht oft die Zulassungsbescheinigung Teil I aus, da hier nur die Adresse geändert wird.

Braucht man die alten Kennzeichen zum Auto ummelden?

Behalten Sie Ihre alten Kennzeichen nach der Autoummeldung, müssen Sie die Schilder nicht mit zur Zulassungsstelle bringen.

Muss ich mein Auto ummelden, wenn ich umziehe?

Ja, wenn Sie umziehen, müssen Sie Ihr Auto ummelden. Laut Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) sollte die Ummeldung unverzüglich nach dem Ortswechsel erfolgen.

Kann ich mein Kennzeichen behalten, wenn ich umziehe?

Ihr bestehendes Kennzeichen kann mit Ihnen zusammen umziehen – sogar über Bundesländergrenzen hinweg.

Ich habe mein Auto nicht umgemeldet. Muss ich ein Bußgeld zahlen?

Im Umzugsstress oder vor lauter Freude über das neue Auto ist der Termin zur Pkw-Ummeldung untergegangen? Dafür können Behörden Verständnis haben, verpflichtet sind sie dazu jedoch nicht. Wer eine unverzügliche Fahrzeugummeldung versäumt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Bei einem Umzug kommen 15 Euro, bei einem Halterwechsel 40 Euro auf den Antragsteller zu.



Die Autoversicherung vom Testsieger CosmosDirekt. Sparen Sie bis zu 40 % der Beiträge.

Autoversicherung

Jetzt bis zu 40 % sparen1
  • 7 x in Folge beliebtester Kfz Versicherer
  • Bis zu 40 % sparen1
  • eVB-Nummer direkt nach Antragstellung
  • Bis 30.09. mit bis zu 30 € Amazon.de Gutschein*