CosmosDirekt - Die Versicherung.
Hausratversicherung und Ferienwonhung - CosmosDirekt

Hausratversicherung und Ferienwohnung:

So sind Sie am besten abgesichert

Für viele Menschen ist es die schönste Zeit des Jahres: die Urlaubszeit. Damit diese Zeit auch positiv in Erinnerung bleibt und nicht von Zwischenfällen überschattet wird, sollten sich Urlauber vor Antritt ihrer Reise genau informieren, wie ihr Hab und Gut während ihrer Abwesenheit versichert ist. Gerade in der Hochsaison kommt es vermehrt zu Einbrüchen in Wohnungen und Häuser sowie zu Diebstählen am Urlaubsort. Hier kann die Hausratversicherung helfen. Sie leistet finanziellen Schadenersatz, wenn Sie Opfer eines Einbruchs oder Diebstahls werden.

Im folgenden Artikel erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, um während Ihres Urlaubs gut abgesichert zu sein. Hausbesitzer müssen zusätzlich beachten, dass eine Hausratversicherung für die Ferienwohnung oft zusätzlich abgeschlossen werden muss.

Diese Begriffe sollten Sie kennen
Begriff
Erklärung
PoliceFachbegriff aus der Versicherungsbranche für den Vertrag, der zwischen Versicherung und Versicherungsnehmer geschlossen wird.
VersicherungsnehmerDie Person, die mit einer Versicherungsgesellschaft einen Vertrag über die im Schadenfall zu erbringende Leistungen abschließt.
Grobe FahrlässigkeitDarunter wird ein schweres Verletzen der Sorgfaltspflicht seitens des Versicherungsnehmers verstanden. Bei Schäden, die aus grober Fahrlässigkeit resultieren, sind Versicherer dazu berechtigt, die Leistungen je nach Schwere des Verschuldens zu kürzen oder auszuschließen.

Diebstahl im Urlaub – Wer haftet wann?

Immerhin 35,4 % von 2.879 Befragten sehen Diebstahl als häufiges Risiko, 21 % sogar als schwerwiegendes. Dabei glauben viele Versicherte, dass eine Hausratversicherung nur für Schäden im versicherten Haus beziehungsweise Wohnung, doch viele Policen springen auch ein, wenn der Hausrat auf Reisen geht. Versicherungsexperten sprechen in diesem Fall von der Außenversicherung. Durch diese ist auch der Hausrat versichert, der für eine begrenzte Zeit aus der Wohnung mitgenommen wird. Der Laptop, die Spiegelreflexkamera oder der Schmuck – alles ist während der längeren Abwesenheit von zu Hause weiterhin versichert. Auch wenn die Wertgegenstände für einige Zeit in einem Hotelzimmer oder in einer angemieteten Ferienwohnung oder auch im Kofferraum Ihres Autos aufbewahrt werden. Anders sieht es aus, wenn Sie Ihre eigene Ferienimmobilie für den Urlaub nutzen. Wer dauerhaft Hausrat in seiner Ferienwohnung aufbewahrt, muss eine extra Hausratversicherung für seine Ferienwohnung abschließen.

In welchen Fällen und für welche Dauer die Hausratversicherung im Urlaub haftet, ist an bestimmte zeitliche und finanzielle Limits gebunden. In der Regel springt die Außenversicherung der Hausratversicherung für drei Monate ein. Das ermöglicht nicht nur längere Urlaubsreisen, sondern hat sich auch bewährt, wenn man für einige Monate beruflich im Ausland tätig ist. Je nach Vertrag kann der Versicherungsschutz variieren, deshalb sollten Sie vor einer längeren Abwesenheit von zu Hause Ihre Vertragsdetails genau studieren.

Einfacher Diebstahl nicht abgesichert

In der Versicherungsbranche gilt in der Regel: einfacher Diebstahl gehört zum Lebensrisiko. Wenn die Geldbörse auf dem belebten Marktplatz entwendet wird oder Hotelpersonal etwas aus dem Hotelzimmer mitgehen lässt, bleiben Versicherte meistens auf dem Schaden sitzen. Treten Schadenfälle auf, bei denen ein Täter fremdes Eigentum entwenden konnte, ohne ein Hindernis überwinden zu müssen, haftet die Hausratversicherung nicht. Damit die Hausratversicherung bei Diebstahl einspringt, muss zusätzlich ein Einbruch oder Raub vorliegen. Der Täter muss entweder ein Schloss oder eine Tür aufbrechen oder sein Opfer unter Androhung oder Anwendung von Gewalt zur Herausgabe der Wertgegenstände zwingen.

Hotel haftet, wenn der Gast bestohlen wird

In Deutschland haften Hotel- und Pensionsbesitzer, wenn ihren Gästen etwas gestohlen wird. Die Höhe des Schadenersatzes ist aber begrenzt: maximal 3.500 Euro für Reisegepäck und 800 Euro für Wertsachen wie Schmuck. Wenn Sie allerdings Ihre Wertgegenstände dem Hotel zur Aufbewahrung anvertrauen, muss dieses unbegrenzt haften. Im Idealfall lassen Sie sich eine Quittung über die abgegebenen Gegenstände oder die Bargeldhöhe geben. Im Schadenfall dient Sie Ihnen als Absicherung, damit Sie Ihre Ansprüche gegenüber dem Hotel geltend machen können.

Im Ausland kann sich die Situation ganz anders darstellen: Hier gilt das jeweilige Landesrecht. Wenn etwas aus dem Zimmer entwendet wird, haftet das Hotel, falls das Personal nachweislich für den Diebstahl verantwortlich ist. Auch wenn Sie beweisen können, dass das Zimmermädchen Dritten die Zimmertür geöffnet oder sonstige Unbefugte in Ihr Zimmer gelassen hat, kann es sein, dass nicht die Hausratversicherung für den Diebstahl aufkommt, sondern der Hotelier oder der Reiseveranstalter.

Hinweis

In welchem Umfang das Hotel für etwaige Einbruchdiebstähle aufkommt, sollten Sie vor dem Einchecken erfragen.

Diebstahl aus dem Hotelsafe

Viele Hotels verfügen über einen Zimmersafe, in dem Ihre Wertsachen aufbewahrt werden können. Im Ausland versichern die Hotels den Inhalt häufig nur begrenzt oder gar nicht. Wie hoch die Versicherungssumme ist, können Sie entweder erfragen oder in den AGB nachlesen. Oft finden Sie die Informationen auch im Safe. Vertrauen Sie Ihre Wertsachen dem Hotelsafe an, haftet bei Raub im Regelfall das Hotel oder deren Versicherung. Doch auch hier ist es ratsam, zuerst nachzufragen, bis zur welchen Höhe die Wertgegenstände versichert sind. Gerade wenn die Sicherungspflicht vernachlässigt wird, muss im Urlaub der Vertragspartner haften. Wenn der Schlüssel für den Hotelsafe leicht zugänglich aufbewahrt wird oder der Safe im Zimmer nicht sachgemäß montiert wurde, kann grobe Fahrlässigkeit vorliegen. In diesem Fall haftet entweder der Hotelier oder bei Pauschalreisen der Veranstalter.


Welche Vorteile bringt eine Reisegepäckversicherung?

Die Reisegepäckversicherung soll das Gepäck auf Reisen schützen, da die Hausratversicherung in vielen Fällen dafür nicht aufkommt. Die Police haftet beispielsweise, wenn das Gepäck während des Transports gestohlen wird oder während der Flugbeförderung abhandenkommt bzw. beschädigt wird. Häufig wird Versicherten daher zusätzlich zur Hausratversicherung eine Reisegepäckversicherung nahegelegt. Doch nur in den wenigsten Fällen zahlt sie sich aus.

Wenn der Schadenfall eintritt, lehnen die meisten Versicherer eine Schadenregulierung ab. Häufig berufen sie sich dabei auf grobe Fahrlässigkeit. Denn wenn Sie grob fahrlässig handeln, erhalten Sie von Ihrer Versicherung keine Leistung. Versicherte sind dazu angehalten, ständig auf Ihr Gepäck zu achten. Schon einmal wegzuschauen kann dazu führen, dass der Versicherer den Schaden nicht übernimmt.

Die Regeln der Reisegepäckversicherungen sind sehr streng. Es reicht beispielsweise nicht, wenn Sie Ihren Koffer neben sich stellen. Am besten klemmen Sie ihn zwischen die Beine oder setzen sich drauf. Erst wenn er aus einer derart gesicherten Positionen gestohlen wird, greift die Versicherung. Darüber hinaus müssen Laptops mit auf Zug- und Flughafentoiletten genommen werden. In südlichen Ländern sollte Schmuck nicht offen getragen werden. Die Kamera gehört nicht über die Schulter, sondern am Körper befestigt, da Diebe sonst leichtes Spiel haben. Das sind nur einige Fälle, in denen die Versicherung nicht bezahlt, wenn Ihr Eigentum auf Reisen gestohlen wird.

Sich ärgern oder klagen hilft meist wenig: In vielen Fällen steht die Rechtsprechung auf Seiten der Versicherer. Deshalb raten viele Experten davon ab, zusätzlich zur Hausratversicherung für das Reisegepäck eine spezielle Gepäckversicherung abzuschließen.

Vorsicht! Verwenden Sie außen am Koffer nur einen Kofferanhänger mit Adresse, der nicht auf Anhieb einsehbar ist. Ansonsten können Diebe am Flughafen schnell herausfinden, wo Sie wohnen und wer Sie sind. Eine ausgezeichnete Chance, um die Gunst der Stunde zu nutzen und bei Ihnen zu Hause einzubrechen. Ein Zettel mit der Adresse der Wohnung und des Urlaubsortes im Koffer ist allerdings ratsam, falls das Gepäck auf anderen Wegen abhandenkommt. So kann es Ihnen im Idealfall wieder zugestellt werden.


Vor dem Urlaub Vorkehrungen treffen

Es ist immer ratsam, vor dem Urlaub Vorkehrungen zu treffen, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Daher sollte man genau prüfen, welche Schadenfälle die eigene Versicherung überhaupt übernimmt.

Wichtige Dokumente wie Ausweispapiere, Geld- und Krankenkassenkarten sowie Flugtickets oder Fahrkarten sollten vor Reiseantritt kopiert werden. Die Kopien sollten Sie dann getrennt von den Originalen aufbewahren. Einige Kopien zu Hause aufzubewahren kann ebenfalls nützlich sein. Wenn ein Schaden eintritt, helfen sie bei der Anzeigeerstattung und Wiederbeschaffung. Notieren Sie sich außerdem wichtige Adressen und Telefonnummern: beispielsweise von der deutschen Vertretung im Ausland oder die Kartensperrnummer.

Tipp

Machen Sie Fotos von den Wertsachen und Gegenständen, die Sie mit in den Urlaub nehmen. Die Fotos bieten einen Nachweis, welche Dinge gestohlen wurden. Das Gleiche gilt auch für jene Sachen, die zu Hause bleiben.


Was ist zu tun, wenn ich Opfer eines Diebstahls im Ausland geworden bin?

In jedem Fall sollten Sie die Polizei verständigen. Eine Anzeige des Diebstahls ist nicht nur für die Aufklärung der Straftat von Belang. Nur im Fall einer Anzeige erstatten Banken, Behörden und Versicherungen den Verlust von Karten und Papieren.

Bei Diebstahl von Bank- und Kreditkarten sollten Sie diese sofort über die zentrale Sperrnummer (0049) 116 sperren lassen. Erst wenn dies passiert ist, haftet die Bank für weitere Schäden. Wer ganz sichergehen möchte, tätigt den Sperranruf zusammen mit einem Zeugen und notiert sich den Namen des Kundenbetreuers und die Uhrzeit des Anrufs. Vergessen Sie auch nicht, Ihre Versicherung so schnell wie möglich zu informieren.

Wenn auch die Ausweispapiere verlorengegangen sind, sollten Sie die deutsche Botschaft oder das deutsche Konsulat am Urlaubsort aufsuchen. Hier erhalten Sie provisorische Reisedokumente. Damit können Sie zurück nach Deutschland reisen. Wenn Sie über Kopien Ihrer Dokumente verfügen, beschleunigt dies das Ausstellungsverfahren.

Tipp

Wenn Ihnen alle Bankkarten und sämtliches Bargeld gestohlen wurden, dann können Sie sich gegebenenfalls an die Hotelleitung oder an den Reiseveranstalter wenden. Diese zahlen Ihnen dann Geld aus, welches Freunde und Angehörige zuvor auf ein Konto des Reiseveranstalters oder des Hotels überwiesen haben. Eine weitere Möglichkeit sind Finanzdienstleister: Über Sie können Überweisungen in nur wenigen Minuten durchgeführt werden. Der Nachteil: Sie verlangen hohe Bearbeitungsgebühren und Sie erhalten das Geld nur nach Vorlage eines provisorischen Ausweisdokuments.


Der Schadenersatz durch die Hausratversicherung ist begrenzt

Eines müssen Versicherte immer bedenken, wenn sie viele Wertsachen mit in den Urlaub nehmen: Der Ersatz durch die Außenversicherung ist begrenzt. Die Erstattungsgrenzen können je nach Vertrag variieren. Bei Verträgen, die vor dem Jahr 2000 abgeschlossen wurden, wird meistens 10 Prozent der Versicherungssumme erstattet. Wenn Sie beispielsweise Hausrat für 60.000 Euro versichert haben, bekommen Sie im Schadenfall maximal 6.000 Euro.

Viele Versicherungsgesellschaften bieten heute aber einen höheren Schutz an. Bei einigen Anbietern sind Sie mit bis zu 30 Prozent der Versicherungs­summe im Urlaub versichert. Andere bieten eine pauschale Höchstgrenze an, bis zu dieser sie erstatten. Außerdem wird Bargeld häufig nur bis zu einer Grenze von 1.000 Euro versichert und auch Wertsachen wie Schmuck unterliegen einer Höchstgrenze.

Tipp

Wenn Sie über einen alten Versichervertrag verfügen, kann es sich lohnen, diesen zu überprüfen und zu wechseln. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie kündigen möchten, finden Sie in unserem Ratgeber Hausratversicherung kündigen.


Was ist bei der Hausratversicherung für die Ferienwohnung zu beachten?

Wer eine Ferienwohnung oder -haus für den Urlaub mietet, nimmt häufig mehr mit als Urlauber, die in einem Hotel übernachten. Der Grund ist einfach: Ferienimmobilien bieten meist viel Platz und Flexibilität. Trotzdem bleibt es Urlaub, und man verbringt nicht die ganze Zeit in der Ferienunterkunft. Das mitgenommene Hab und Gut ist denselben Risiken ausgesetzt, die man auch von zu Hause kennt. Hierzu zählen Diebstahl, Beschädigung und Zerstörung. Deshalb stellt sich für viele die Frage, inwieweit ihr Hausrat in der Ferienwohnung versichert ist. Bei der Beantwortung dieser Frage ist entscheidend, ob es sich um Ihre eigene Ferienimmobilie handelt oder Sie sie angemietet haben.

Die Hausratversicherung bei einer Ferienwohnung im eigenen Besitz

Bei der eigenen Ferienimmobilie brauchen sie einen separaten Versicherungsschutz. Hierbei geht es nicht um solche Sachen, die Sie bei einem Aufenthalt mitnehmen, sondern um den Hausrat, der vor Ort bleibt. Bei eigenen Ferienwohnungen gehen Versicherungen davon aus, dass diese mit eigenem Hausrat ausgestattet werden.

Die meisten Versicherer bieten keine Erweiterung der schon bestehenden Hausratversicherung für die Ferienwohnung an. Stattdessen muss eine zusätzliche Police abgeschlossen werden – diese hat aber ihren Preis. Ferienimmobilien werden nicht das ganze Jahr über bewohnt. Das erhöht die Gefahr eines Einbruchs, was viele Versicherungen durch einen Risikoaufschlag auszugleichen versuchen. Das führt zu höheren Versicherungsbeiträgen.

Die Hausratversicherung bei einer Ferienwohnung im eigenen Besitz?

Bei der eigenen Ferienimmobilie brauchen sie einen separaten Versicherungsschutz. Hierbei geht es nicht um solche Sachen, die Sie bei einem Aufenthalt mitnehmen, sondern um den Hausrat, der vor Ort bleibt. Bei eigenen Ferienwohnungen gehen Versicherungen davon aus, dass diese mit eigenem Hausrat ausgestattet werden.

Die meisten Versicherer bieten keine Erweiterung der schon bestehenden Hausratversicherung für die Ferienwohnung an. Stattdessen muss eine zusätzliche Police abgeschlossen werden – diese hat aber ihren Preis. Ferienimmobilien werden nicht das ganze Jahr über bewohnt. Das erhöht die Gefahr eines Einbruchs, was viele Versicherungen durch einen Risikoaufschlag auszugleichen versuchen. Das führt zu höheren Versicherungsbeiträgen.


Wie lang kann man mit der Hausratversicherung im Ausland bleiben?

Viele Langzeiturlauber und Menschen, die sich zum Arbeiten eine Zeitlang im Ausland aufhalten, beschäftigt folgende Frage: Wie lange gilt mein Versicherungsschutz?

Je nach abgeschlossener Hausrat-Police kann die Antwort unterschiedlich ausfallen. Die meisten Versicherer lassen den Hausratschutz für einen begrenzten Zeitraum bestehen. Die Spanne bewegt sich häufig bei 30 Tagen, ohne dass Sie Ihrer Versicherung melden müssen, dass Sie von zu Hause wegbleiben. Bleiben Sie einen längeren Zeitraum fort und Ihre Wohnung bleibt unbewohnt, müssen Sie Ihre Versicherung informieren. Wahrscheinlich müssen Sie dann einen Zuschlag bezahlen. Wenn Sie dies allerdings nicht tun, kann es sein, dass im Schadenfall nicht gezahlt wird.

Sind während Ihrer Abwesenheit jedoch weiterhin Familienmitglieder in der Wohnung, stellt sich die Situation anders dar. In diesem Fall ist die Wohnung nicht unbewohnt und das Risiko von Einbrüchen steigt nicht. Die Versicherung wird die Hausratversicherung mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den gleichen Bedingungen weiterlaufen lassen. Zur eigenen Absicherung sollten Sie sich aber darüber noch einmal bei Ihrem Versicherer informieren.

Wenn Sie für längere Zeit im Ausland bleiben und Ihren Hausrat vor Ort versichert haben möchten, werden Ihnen viele Versicherungsunternehmen empfehlen, eine Hausratversicherung im Ausland gegen Diebstahl, Brand usw. abzuschließen. Die Versicherungen begründen das häufig damit, dass die Schadenregulierung für Sachen, die sich im Ausland befinden, komplizierter ist.

Tipp

Lassen Sie sich von Ihrer Versicherung beraten, wenn Sie sich für einen längeren, aber begrenzten Zeitraum im Ausland aufhalten. Die unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften bieten je nach individueller Situation verschiedene Lösungen an. Wer beispielsweise eine Weltreise für ein Jahr plant, bekommt bei vielen Versicherern einen darauf zugeschnittenen Schutz.


Fazit: Schutz durch Hausratversicherung im Urlaub

Eine Hausratversicherung ist nicht nur zu Hause eine gute Sache, sondern auch auf Reisen. Bei Raub und Einbruch haftet Sie auch bei Urlaubsreisen im In- und Ausland. Allerdings sollten Reisende bei der Mitnahme von Wertgegenständen immer daran denken, dass die Schadenersatzhöhe in diesem Fall begrenzt ist. Außerdem kommt die Hausratversicherung nicht für einfachen Diebstahl auf, dieser gehört zum allgemeinen Lebensrisiko. Für Versicherte heißt das: Auch im Urlaub sollten Sie nicht arglos mit Wertgegenständen, Reisegepäck und Geldbeutel umgehen. Ansonsten kann der Aufenthalt fern von zu Hause zu einem teuren Spaß werden.


Hausratversicherung - Sichern Sie ihr Hab und Gut ab

Hausratversicherung


War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: