CosmosDirekt - Die Versicherung.
Risikolebensversicherung für Alleinerziehende

Die Risikolebensversicherung für Alleinerziehende

In knapp 20 % aller Familien mit Kindern unter 18 Jahren ist ein Elternteil allein für die Erziehung der Kinder zuständig. In diesem hektischen Alltag ist der Gedanke, plötzlich nicht mehr arbeiten zu können oder sogar frühzeitig zu sterben, meist weit weg.

Gerade Alleinerziehende sollten aber für den Ernstfall vorsorgen. Wir erklärt Ihnen, welche Versicherungen Sie dabei unterstützen.


Was Kindern wirklich hilft: eine Risikolebensversicherung

Alleinerziehende haben es nicht leicht. Sie müssen sich alleine um den Nachwuchs kümmern und oftmals ist das Geld knapp. Doch was ist, wenn der Alleinerziehende zu Tode kommen sollte? Ist der Nachwuchs ausreichend abgesichert? Das Thema Tod ist für viele ein Tabuthema. Aber wenn man für den Nachwuchs allein verantwortlich ist, ist es besonders wichtig, diesen ausreichend abzusichern. Für diesen Fall bietet die Risikolebensversicherung eine finanzielle Absicherung.

Welche Versicherungssumme sollten Alleinerziehende vereinbaren?

Alleinerziehende haben einen besonders hohen Absicherungsbedarf. Wählen Sie daher eine ausreichend hohe Versicherungssumme. Rechnet man mit 1.000 Euro, die ein Kind monatlich für einen Zeitraum von 20 Jahren benötigt, ergibt dies ohne Zinsen eine Versicherungssumme von 240.000 Euro. Bei CosmosDirekt kann diese Absicherung eine 28-jährige Frau bzw. Mann für weniger als 10 Euro monatlich erhalten.

Rechenbeispiel:

Welche Versicherungssumme wünschen Sie?240.000 Euro
Wie lange soll der Vertrag laufen?20 Jahre
Ab wann soll der Vertrag gelten?01.08.2016
Ihr Geburtsdatum?15.05.1988
Ihre Wahlmöglichkeit:
Basis-Tarif (Umfassender Grundschutz)
Comfort-Tarif (Top-Schutz mit vielen Extras)
Ihr monatlicher Zahlbeitrag:
8,17 Euro

10,62 Euro
  • Stand 01.08.2016

Tipp

Die Laufzeit sollten Sie danach ausrichten, wie lange Ihre Kinder den Schutz benötigen, zum Beispiel so lange die Kinder für ihr Studium Unterstützung brauchen. Zudem sollte die Risikolebensversicherung auch Optionen zur Vertragsanpassung – wie eine Nachversicherungs­garantie oder Verlängerungsoption – beinhalten.


Wem soll die Versicherungssumme ausgezahlt werden?

Alleinerziehende sollten genau angeben, wer das Geld im Todesfall erhalten soll. Grundsätzlich können auch Minderjährige als Bezugsberechtigte benannt werden. In der Praxis ist es aber empfehlenswert, dass zusätzlich zu dem festgelegten Bezugsrecht eine Verfügung getroffen wird, wer das Geld im Leistungsfall verwalten soll, sofern der Bezugsberechtigte noch minderjährig ist.

Beispiel:
Versicherungsnehmer und versicherte Person: Mutter Manuela Muster, geb. 15.05.1986
Bezugsberechtigung für den Todesfall: Tochter Mira Muster, geb. 23.05.2008
Als Vormund bestimmte Person: Patenonkel Michael Muster, geb. 24.09.1983

Sofern es vor Vollendung des 18. Lebensjahres von Mira Muster zum Tod der Mutter kommt, soll das Geld durch Michael Muster, den Bruder der Mutter und Patenonkel des Kindes, treuhänderisch bis zum 18. Lebensjahr verwaltet werden.

Wichtig: Dem bestimmten Vormund sollten Sie vollkommen vertrauen. Ist der Vormund angegeben, kann dieser entscheiden, wozu die Versicherungssumme verwendet wird.

Erfolgt keine Festlegung dieser Art, wird in der Regel an den vom Vormundschaftsgericht bestellten Vormund des Minderjährigen die Leistung erbracht. Die anstehende Leistung kann jedoch erst ausbezahlt werden, wenn der Vormund feststeht.

Ist der Nachwuchs bereits über 18 Jahre alt, erhält dieser die Summe selbst.

Besonders wichtige Punkte bei einer Risikolebensversicherung für Alleinerziehende

  1. Wählen Sie eine ausreichend hohe Versicherungssumme.
  2. Achten Sie auf eine Nachversicherungsgarantie ohne Gesundheitsfragen.
  3. Achten Sie auf flexible Vertragsbedingungen, damit Sie bei veränderten Lebensbedingungen reagieren können.
  4. Bestimmen Sie einen Vormund, sofern ihr Kind noch nicht volljährig ist.

Berufsunfähigkeit: So entsteht keine finanzielle Not

Bereits jeder Vierte wird in Deutschland vor der Rente berufsunfähig. Wenn man jung und gesund ist, ist einem dieses Risiko aber oft nicht bewusst. Doch gerade wenn ein Alleinerziehender seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, drohen enorme finanzielle Schwierigkeiten für die Familie – auf die staatliche Hilfe sollte man sich nicht alleine verlassen. Nur mit einer zusätzlichen Berufsunfähigkeitsversicherung behalten Sie auch im Ernstfall Ihre finanzielle Unabhängigkeit.


Kindererwerbsunfähigkeit: Das Risiko ist besonders hoch

Kinder sind nur über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Diese leistet auch nur dann, wenn sich das Kind innerhalb einer Lernstätte oder auf dem direkten Hin- oder Rückweg befinden. Kinder, die noch nicht im Kindergarten sind, haben keinen gesetzlichen Unfallschutz. Kann Ihr Kind aufgrund einer Krankheit oder Unfalls ein Leben lang nicht für sein Einkommen sorgen, ist es bis zu Ihrem Tode auf ihre Unterstützung angewiesen und muss danach mit der geringen staatlichen Unterstützung leben. Eine Kindererwerbsunfähigkeitsversicherung bietet bei Krankheit und Unfall Schutz durch eine lebenslange Rente für Ihr Kind.


Der Kinder-SparPlan: Schenken Sie ein Stück Zukunft

Der Kinder-SparPlan ist genau das Richtige für Ihren Nachwuchs. Sie sparen monatlich mit Top-Zinsen von bis zu 1,30 % p.a.2 an, woraus über die Jahre ein stattliches Vermögen wächst. Damit können sich die „Kleinen von heute“ später tolle Wünsche erfüllen: Auto, Führerschein, die eigene Wohnung, in ihre Ausbildung investieren und vieles mehr. Und weil jederzeit über das angesparte Vermögen verfügt werden kann, ist der Kinder-SparPlan auch für spontane Wünsche geeignet.


Risikolebensversicherung Alleinerziehende

Risikolebensversicherung

Ausgezeichneter Familienschutz
  • Günstigste Todesfallabsicherung
  • 16 x Platz 1 in Folge bei Stiftung Warentest2
  • Online-Direkt-Zusage

War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber:


  • 1 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit, 2011, erschienen 10.8.2012, S. 112, aufgeführt sind Familien mit Kindern unter 18 Jahren.

  • 2 Garantierte Zinsstaffel in den ersten 3 Vertragsjahren für die zu Vertragsbeginn vereinbarten Sparbeiträge des ersten Vertragsjahres.