CosmosDirekt - Die Versicherung.
Die richtige Versicherungssumme bei einer Risiko-Lebensversicherung

Die richtige Versicherungssumme bei einer Risikolebensversicherung

Ob Hausbau, Familien­gründung, Geschäfts­partner­schaft oder Selb­stständig­keit. Die Verwirklichung von Lebens­träumen steht bei vielen Menschen auf der Prioritäten­liste ganz oben. Wie unterschiedlich diese Wünsche und deren Realisierung auch sein mag, eines sollten alle gemeinsam haben: die Absicherung aller Beteiligter mit einer Risikolebensversicherung.

Insbesondere die Versicherungs­summe nimmt eine wichtige Rolle ein. Weshalb das so ist und welche Versicherungs­summe für Sie optimal ist, zeigen wir Ihnen im Folgenden.


Welche Versicherungsbegriffe tauchen in diesem Artikel auf?
Begriff
Erklärung
Versicherungssumme

Bei der Risikolebensversicherung bezeichnet die Versicherungssumme den Betrag, zu dessen Leistung im Versicherungsfall sich der Versicherer bei Vertragsabschluss verpflichtet hat. Der Betrag wird bei Ableben der versicherten Person an die Bezugsberechtigten ausgezahlt.


Weshalb ist die richtige Versicherungssumme so wichtig?

Im Todesfall des Versicherten entscheidet die Höhe der Versicherungssumme darüber, wie gut seine Hinterbliebenen abgesichert sind. Da der Versicherungsnehmer oft auch der Hauptverdiener ist, entfällt im Todesfall das Haupteinkommen – und damit die Absicherung der Hinterbliebenen. Um dies zu umgehen, ist der Abschluss einer Risikolebensversicherung elementar. Im zweiten Schritt sollte man sich damit auseinandersetzen, welche Höhe die Versicherungssumme betragen muss. Hierbei ist zu klären, wie viel Einkommen im Todesfall wegfällt, welche Einnahmen aus der gesetzlichen Rentenversicherung fließen, ob Vermögen vorhanden ist, welcher finanzielle Aufwand monatlich zu decken ist und welche Schulden zu tilgen sind.

Folgende Faktoren beeinflussen unter anderem die Versicherungssumme einer Risikoversicherung

  • Individuelle Lebenssituation
  • Bestehende Verbindlichkeiten
  • Laufende Kosten
  • Risiken wie gefährliche berufliche Tätigkeiten oder Hobbies
  • Alter und Gesundheit des Versicherungsnehmers
  • Laufzeit der Versicherung

Höhe der Versicherungssumme: Orientierungshilfe

Die Mindestversicherungssumme bei einer Risikolebensversicherung variiert je Anbieter. Meistens beginnt diese bei 10.000 Euro. Auch die Maximalsumme variiert je Anbieter, Beträge von bis zu mehreren Millionen Euro sind möglich. Bei den sogenannten Restschuldversicherungen über den Kreditgeber ist die Versicherungssumme aber in der Regel auf die Höhe der Darlehenssumme begrenzt.

Faustregel für das Festlegen der richtigen Versicherungssumme:

  • Familien mit kleinen Kindern: das Fünffache Brutto-Jahreseinkommen
  • Alleinerziehende: das Fünffache Brutto-Jahreseinkommen
  • Familie mit größeren Kindern: das Dreifache Brutto-Jahreseinkommen
  • Kinderlose Ehepaare: das Dreifache Brutto-Jahreseinkommen
  • Geschäftspartner: Summe der Verbindlichkeiten sowie Aufwände der Re-Organisation oder Geschäftspartnersuche
Bedarfsrechner

Sie sind unsicher, welche Versicherungssumme und Vertragslaufzeit Sie wählen sollen? Nutzen Sie einfach unseren Bedarfsrechner, mit nur drei Schritten können Sie hier die für Sie passende Versicherungssumme ermitteln.


Welche Folgen hat es, wenn die Versicherungssumme falsch gewählt wurde?

Die Hinterbliebenen und bestehende Darlehen müssen abgesichert sein und die laufenden Kosten wollen bezahlt werden. Ist die Versicherungssumme zu niedrig, können die Hinterbliebenen die anfallenden Kosten nicht decken und sitzen auf einem Schuldenberg. Dies kann beispielsweise den Verlust des Hauses nach sich ziehen, wenn die monatlichen Raten nicht mehr abbezahlt werden können. Eine zu hoch gewählte Versicherungssumme bedeutet, überversichert zu sein – dies hat allerdings weit weniger schwere Folgen als eine zu niedrig gewählte Versicherungssumme. Sich vorab präzise über die passende Versicherungssumme zu informieren sowie beraten zu lassen, ist in beiden Fällen unabdingbar.


Das A und O bei der Versicherungssumme: die richtige Vorbereitung

Die Versicherungssumme hängt von der individuellen Situation des Versicherungsnehmers ab. Hier stellt sich die Frage: Was und wen möchte ich absichern? Soll nur für eine vollständige Schuldenfreiheit gesorgt sein oder soll auch ein Zusatzeinkommen finanziert werden? Zudem muss auch an die eventuell anfallende Steuerlast gedacht werden. Das kann zum einen die Erbschaftssteuer und zum anderen, wenn die Versicherungssumme für ein Zusatzeinkommen angelegt werden soll, die Kapitalertragssteuer sein. Damit die Versicherungssumme auch nach Abzug der Steuer ausreichend ist, kann die zu erwartende Steuerlast mit abgesichert werden. Weitere wichtige Faktoren sind die Versicherungsdauer, die finanzielle Situation sowie das Einkommen des Versicherungsnehmers und die Höhe von Krediten. Das Alter der Kinder, sofern vorhanden, spielt ebenfalls eine Rolle.


Welche Zielgruppe benötigt welche Versicherungssumme?

Junge Familien

Junge Familien haben meistens einen besonders hohen Absicherungsbedarf. Sind die Kinder noch jung oder hat eine Hausfinanzierung erst begonnen, muss die Versicherungsleistung für eine lange Zeit ausreichen.

Zusätzlich sollte die Risikolebensversicherung auch Optionen zur Vertragsanpassung – wie eine Nachversicherungsgarantie oder Verlängerungsoption – beinhalten.

Rechenbeispiel:

  • Einkommen: Alleinverdiener; Bruttojahresgehalt 40.000 €
  • Kinder: Ein Kind von 2 Jahren
  • Kredite: Autokredit 20.000 € und die Küchenkredit 10.000 €
  • Wohnsituation: Wohnen in Miete und sind auf der Suche nach einer Eigentumswohnung

Berechnung der Versicherungssumme

Jahreseinkommen Familie: 5 x 40.000 € = 200.000 € + Absicherung Kredite: 30.000 € = 230.000 €

Empfohlene Versicherungssumme: 230.000 €

Empfohlene Tarifoption: Nachversicherungsgarantie
Mit dieser Option können Sie beim Erwerb einer Immobilie oder der Geburt eines Kindes die Versicherungssumme ohne zusätzliche Gesundheitsprüfung erhöhen.

Familien mit finanziellen Rücklagen

Besteht die Bereitschaft, finanzielle Rücklagen für den Ernstfall aufzuwenden, verringert sich der Absicherungsbedarf entsprechend.

Rechenbeispiel:

  • Einkommen: Gemeinsames Bruttojahresgehalt 60.000 €
  • Kinder: Ein Kind von 12 Jahren
  • Kredite: Immobilienkredit 200.000 € (aktuelle Restschuld)
  • Spareinlagen: 100.000 €
  • Wohnsituation: Wohnen im eigenen Haus

Berechnung der Versicherungssumme

Jahreseinkommen Familie: 5 x 60.000 € = 300.000 € + Absicherung Immobilienkredit: 200.000 € - Spareinlagen 100.000 € = 400.000 €

Empfohlene Versicherungssumme: 400.000 €

Empfohlene Tarifoption: Dynamik-Option
Sie erhalten jedes Jahr ein kostenloses, unverbindliches Angebot über eine Erhöhung der Versicherungssumme. Hiermit werden die fallende Kaufkraft der Versicherungssumme und eventuelle Gehaltserhöhungen ausgeglichen (Inflationsausgleich).

Kinderlose Paare

Bei kinderlosen Paaren ist die gegenseitige Absicherung sowie die Absicherung von bestehenden gemeinsamen Verbindlichkeiten am wichtigsten.

Ist Nachwuchs für die Zukunft nicht ausgeschlossen, sollte auch hier der Vertrag Anpassungsoptionen beinhalten.

Rechenbeispiel:

  • Einkommen: Gemeinsames Jahresgehalt: 80.000 €
  • Kredite: Immobilienkredit 70.000 € (aktuelle Restschuld) und Autokredit 40.000 €
  • Wohnsituation: Wohnen in einer Eigentumswohnung

Berechnung der Versicherungssumme

Jahreseinkommen Familie: 3 x 80.000 € = 240.000 € + Absicherung Kredite: 110.000 € = 350.000 €

Empfohlene Versicherungssumme: 350.000 €

Empfohlene Tarifoption: Kinder-Bonus
Einige Versicherer bieten eine kostenlose, temporäre Erhöhung der Versicherungssumme an, wenn Sie Nachwuchs erwarten.

Hausbauer

Bei der Absicherung einer Immobilienfinanzierung sind zahlreiche Punkte zu beachten. Hierzu zählen beispielsweise die Absicherung der kompletten Darlehenssumme, des Verdienstausfalls sowie auch die Ausbildung vorhandener Kinder. Aufgrund der Vielzahl an Punkten die bei der Absicherung eines Hausbaus zu beachten sind, empfehlen wir Ihnen den Ratgeber "Kreditabsicherung mit Risikolebensversicherungen".

Geschäftspartner

Auch Geschäftspartner können sich gegen das finanzielle Risiko bei dem Tod eines Partners mit einer Risikolebensversicherung absichern. Denn: Der Ersatz von hochqualifiziertem Personal (sogenannte Schlüsselperson bzw. Keyperson) kann teuer sein. Allein die Gebühren für die Personalsuche können schnell das Anderthalbfache des betreffenden Jahresgehaltes betragen. Des Weiteren muss ein Unternehmen mit zumindest vorübergehenden Einbußen rechnen, wenn die für den Bereich zuständige Person plötzlich verstirbt und die Aufgaben von anderen übernommen oder als Fremdaufträge vergeben werden müssen.

Rechenbeispiel:

  • Darlehen des Unternehmens: 500.000 €
  • Externer Mitarbeiter für schnelle Aufgabenübergabe: 50.000 €
  • Kosten für Personaldienstleister: 150.000 €
  • Empfohlene Versicherungssumme: 700.000 €

Anpassen der Versicherungssumme

Lebensumstände können sich ändern. Monatliche Ausgaben können sich erhöhen, die Familie kann wachsen, das Einkommen kann steigen oder sich verringern, eine Erbschaft kann überraschend kommen. Geänderte Lebensumstände sind auch das Ergreifen eines gefährlicheren Berufes als bisher oder Kinder, die ihre Ausbildung beendet haben. Aufgrund dieser Fakten stellt sich vielen Betroffenen die Frage: Kann die Höhe der Versicherungssumme nachträglich angepasst werden? Sie kann. Allerdings gilt es hierbei verschiedene Möglichkeiten zu beachten:

Dynamische Anpassung

  • Das Versicherungsunternehmen unterbreitet ein jährliches Angebot, den Beitrag anzupassen – zum Beispiel um fünf Prozent. Wird das Angebot nicht abgelehnt, wird die Versicherungssumme entsprechend erhöht.
  • Die dynamische Anpassung kann bei Vertragsabschluss kostenlos vereinbart werden und jederzeit aus dem Vertrag entfernt werden.
  • Gut zu wissen: Eine erneute Gesundheitsprüfung ist nicht erforderlich.
Tipp

Dieses Modell ist insbesondere zum Inflationsausgleich und zur Anpassung an steigende Bedürfnisse empfehlenswert.

Nachversicherungsgarantie

  • Verträge mit dieser Option erlauben dem Versicherten, die Versicherungssumme bei bestimmten Anlässen zu erhöhen. Hierzu zählen eine Heirat, die Geburt eines Kindes oder auch der Erwerb eines Eigenheims.
  • Gut zu wissen: Eine erneute Gesundheitsprüfung ist nicht erforderlich.
Tipp

Die Nachversicherungsgarantie ist besonders interessant für alle, die sich eine hohe Flexibilität sichern möchten.

Initiativauftrag

  • Es besteht auch die Möglichkeit, der Versicherung den Wunsch nach mehr Absicherung mitzuteilen. Der bestehende Vertrag wird entweder erhöht oder es wird ein neuer Vertrag angeboten.
  • Gut zu wissen: Sowohl bei einer Erhöhung als auch bei einem neuen Vertrag ist eine erneute Gesundheitsprüfung notwendig.
Tipp

Überlegen Sie bereits bei Vertragsabschluss, eine der genannten Optionen in Ihren Vertrag mit aufzunehmen.


Fazit

Vor Abschluss eine Risikolebensversicherung ist es wichtig, sich über den Versicherungsbedarf Gedanken zu machen. Stehen noch größere Anschaffungen oder eine Veränderung der Familiensituation an? Wie lange soll die Risikolebensversicherung laufen und für Schutz sorgen?

Checkliste

  • Nehmen Sie Ihr Bruttojahreseinkommen als Richtwert (das Drei- bis Fünffache als Versicherungssumme).
  • Prüfen Sie Ihre aktuellen Kredite und Darlehen. Erhöhen Sie die Versicherungssumme um die Restschuldbeträge.
  • Fragen Sie sich, welche Veränderungen in Zukunft wahrscheinlich sind (z.B. Kinder, Ausbildungskosten, Kauf Immobilie oder Auto).
  • Prüfen Sie die Angebote auf Zusatzleistungen wie eine Nachversicherungsgarantie. Damit können Sie bei Veränderungen flexibel und ohne Gesundheitsfragen die Versicherungssumme anpassen können.

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung

Ausgezeichneter Familienschutz
  • Günstigste Todesfallabsicherung
  • 16 x Platz 1 in Folge bei Stiftung Warentest2
  • Online-Direkt-Zusage

War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: