CosmosDirekt - Die Versicherung.
Steuererklärung und Kfz Versicherung

Kfz-Steuer und Kfz Versicherung: Was Sie beachten müssen

Autofahren kostet Geld: der Kauf, Sprit- und Reparaturkosten sowie der Beitrag für die Kfz Versicherung. Zudem fordert der Staat einen jährlichen Betrag: die Kfz-Steuer.

Doch Sie können auch Geld sparen. Die Kfz-Haftpflichtversicherung kann von der Einkommen­steuer abgesetzt werden.

In diesem Artikel erklärt CosmosDirekt, wie die Kfz-Steuer für Pkw, Motorräder, Anhänger und Wohnmobile berechnet wird.

Außerdem erfahren Sie, in welcher Form die Kfz Versicherung in der Steuererklärung berücksichtigt werden kann und welche Sonder­regelungen für Zweitwagen, Firmenautos und Oldtimer bestehen.


Steuertipps - CosmosDirekt

Ihre Steuerschuld um bis zu 4.000 Euro senken!

Sichern Sie sich jetzt unsere 5 Steuer­tipps für Ihre Steuer­erklärung 2015 und senken Sie Ihre Steuer­schuld um bis zu 4.000 Euro.

Diese Versicherungsbegriffe spielen im Artikel eine Rolle
Begriff
Erklärung
Kfz-HaftpflichtversicherungGesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung für alle Kfz, um Schäden Dritter abzudecken, die während des Betreibens des eigenen Fahrzeugs entstehen
SonderausgabenAufwendungen zur privaten Lebensführung, die die persönliche Steuerlast mindern
WerbungskostenAufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhalt von Einnahmen. Mindern ebenfalls die individuelle Steuerlast

Die Kfz-Steuer: Das neue System fördert Umweltverträglichkeit

Ist ein Auto hierzulande zugelassen, muss man zu der Autoversicherung zusätzlich Steuern für dieses zahlen. Noch bis zum Jahr 2009 waren allein Größe und Bauweise eines Motors ausschlaggebend, um die Höhe der Kfz-Steuer zu berechnen. Mittlerweile wurde das alte System grundlegend reformiert und die Umweltverträglichkeit der Fahrzeuge wird nun deutlich stärker berücksichtigt.

Deshalb fließen nicht nur Antriebsart (Motorart: Otto, Diesel, Wankel) und Hubraum-Größe in die Berechnung der Kfz-Steuer ein, sondern auch der CO2-Ausstoß. Gerade der zweite Faktor hat bei Pkw, die nach 2012 erstmals zugelassen wurden, großen Einfluss auf die Höhe des Jahresbetrags. Dies dient dem Ziel, die Neuzulassung umweltschonender Fahrzeuge mit geringer CO2-Emission zu fördern. Für ältere Wagen gibt es hingegen einen Bestandsschutz.

Die Steuer, die Sie auf Motorräder, Anhänger und Wohnmobile zahlen müssen, weist jeweils eine andere Bemessungsgrundlage auf. Bei Motorrädern entscheidet allein der Hubraum über die Höhe des Jahresbeitrags, für Anhänger und Wohnmobile gilt ein gewichtsbezogener Staffelsteuersatz. Dieser wird auf je angefangene 200 kg Gesamtmasse angewendet. Die Kfz-Steuer bezahlen Sie dann einmal im Jahr, immer im Voraus. Sie wird zu dem Datum fällig, an dem das Auto auf Sie zugelassen wurde. Die meisten Zulassungsstellen verlangen seit 2010 eine Einzugsermächtigung, sodass der Betrag automatisch von Ihrem Konto abgebucht wird. Eine monatliche Zahlungsmöglichkeit besteht nicht. Halb- und vierteljährliche Zahlungen sind unter folgenden Umständen möglich:

  • Kfz-Steuer beträgt mehr als 500 Euro: halbjährlich
  • Kfz-Steuer beträgt mehr als 1.000 Euro: halb- und vierteljährlich

Möchten Sie also die Zahlungsweisen ändern, ist dies bei Ihrem zuständigen Hauptzollamt zu beantragen. Es wird jedoch ein Aufschlag erhoben:

  • Bei halbjährlicher Zahlung: 3 Prozent
  • Bei vierteljährlicher Zahlung: 6 Prozent

Weitere Informationen finden Sie bei Ihrem jeweiligen Zollamt.


Wie berechnet sich die Kfz-Steuer eines Pkw?

Welche Kriterien für die Berechnung der Kfz-Steuer zugrunde gelegt werden, richtet sich nach dem Tag der Erstzulassung des Fahrzeugs:

  • Pkw mit Erstzulassung bis zum 30. Juni 2009
  • Pkw mit Erstzulassung ab 1. Juli 2009

Pkw mit Erstzulassung bis zum 30. Juni 2009

Folgende Faktoren werden für die Berechnung der Kfz-Steuer in diesem Fall herangezogen:

  • Antriebsart (Benziner/ Diesel/ Wankel-Antrieb)
  • Hubraum in Kubikzentimeter (cm³/ccm)
  • Emissionsschlüssel bzw. Emissionsklasse (Die Schlüsselnummer befindet sich bei Fahrzeugscheinen im Feld 1. In der Zulassungsbescheinigung Teil I steht sie im Feld 14.1. Relevant sind jeweils die letzten beiden Ziffern.

Für PKW mit Benzin (Ottomotor)- und Diesel-Motoren wird die Kfz-Steuer nach den verschiedenen Abgasnormen differenziert. Der jeweilige Steuersatz gilt pro angefangenen 100 Kubikzentimeter (cm³/ccm) Hubraum.

Schadstoffausstoß nach Abgasstufen
BenzinerDiesel

Euro-3 und besser (Grenzwerte bis 2,5 t)

6,75 Euro

15,44 Euro

Euro-2

7,36 Euro

16,05 Euro

Euro-1

15,13 Euro

27,35 Euro

Euro-0 (ehemals ohne Ozonfahrverbot)

21,07 Euro

33,29 Euro
Euro-0 (übrige)25,36 Euro37,58 Euro
Stand: Oktober 2016

Beispiel:

VW Golf IV Variant 1.9TDI, Diesel mit Rußpartikelfilter, Euro 4, Hubraum 1.898 ccm, Erstzulassung 1. Januar 2004

Für 2014 fällige Kfz-Steuer: 293,36 Euro

Hubraum1.898 ccm

Faktor (je angefangene 100 ccm)

19

Motor

Diesel

Abgasstufe

Euro-3 und besser

Grundbetrag je 100 ccm

15,44 Euro

Berechnung19 x 15,44 Euro
KFZ-Steuer293,36 Euro

Kfz-Steuer für Pkw mit Wankel-Motoren

Bei Autos mit einem Wankel-Motor (z.B. Mazda RX-8) wird die Kfz-Steuer jeweils nach angefangenen 200 kg zulässigem Gesamtgewicht berechnet.

Gesamtgewicht in Kilogramm
Steuersatz je angefangene 200 Kilogramm Gesamtgewicht

bis zu 2.000 kg

11,25 Euro

über 2.000 bis zu 3.000 kg

12,02 Euro

über 3.000 bis zu 3.500 kg

12,78 Euro

Stand: Oktober 2016

Pkw mit Erstzulassung ab 01. Juli 2009

Die Besteuerung von Pkw, die ab dem 1. Juli 2009 erstmals zugelassen wurden, soll den Umweltschutz fördern und begünstigt daher Fahrzeuge mit geringen CO2-Emissionen. Der Jahresbetrag setzt sich daher aus zwei Teilen zusammen: einem Grundbetrag, der wie bisher an der Hubraum-Größe und der Bauart des Motors orientiert ist, sowie einem Emissionsbeitrag, der sich nach der Menge des ausgestoßenen CO2 pro Kilometer richtet.

Folgende Kriterien fließen in die Berechnung der Kfz-Steuer ein:

  • Grundbetrag:
    - Antriebsart (Benzin-(Otto-), Diesel-, Wankel-Motor)
    - Hubraum (in Kubikzentimeter)
  • Emissionsbetrag:
    - CO2-Wert (Zulassungsbescheinigung Teil 1: Feld V.7)
Antriebsart
GrundbetragEmissionsbetrag

Benzin (Otto-Motor)

2,00 Euro

2,00 Euro

Diesel

9,50 Euro

2,00 Euro
Stand: Oktober 2016

Je nach Datum der Erstzulassung unterscheidet sich der Sockelbetrag, bis zu dem der CO2-Ausstoß steuerfrei bleibt. Für Fahrzeuge, die seit 2012 zugelassen werden, wird dieser Wert stufenweise reduziert. Das bedeutet, dass der Emissionswert in Zukunft eine immer größere Rolle bei der Berechnung der Kfz-Steuer spielen wird.

Erstzulassung
Sockelwert für CO2-Freibetrag

vor 2012

120 g/km

ab 2012

110 g/km

ab 2014

95 g/km

Stand: Oktober 2016
Hinweis

Für Autos, die vom 5.11.08 bis 30.6.09 erstmals zugelassen wurden, findet die Günstigerprüfung statt. Es werden beide Steuersätze berechnet und gezahlt wird nur die günstigere.

Tipp

Wenn Sie vorhaben, ein neues Auto zu kaufen, achten Sie auf möglichst geringe CO2-Emissionswerte. So schonen Sie die Umwelt und sparen bei der Kfz-Steuer.

Beispiel:

VW Golf VII Variant 1.6TDI 4motion, Diesel, Hubraum 1.598 ccm, CO2-Wert: 102 g/ km, Erstzulassung 1. Januar 2014

Für 2014 fällige Kfz-Steuer: 166 Euro, davon 14 Euro wegen CO2-Ausstoß.

Hubraum1.589 ccmCO2-Ausstoß102 g/km

Faktor (je angefangene 100 ccm)

16

Sockelwert (2014)95 g/km

Diesel

9,50 Euro

Differenz7 g/km

Berechnung

16 x 9,50 Euro

Berechnung7 x 2,00 Euro

Grundbetrag

152 Euro

Emissionsbetrag14 Euro
Summe:166 Euro

Ausnahmeregelung:

Elektrofahrzeuge werden bei der Kfz-Steuer bevorzugt behandelt. Damit sind solche Autos gemeint, die entweder mit Elektromotoren (Batterie, Schwungrad) oder mit emissionsfreien Energiewandlern (Brennstoffzellen) betrieben werden. Sie sind je nach Zeitpunkt, zu dem das Elektroauto zugelassen wurde, für eine bestimmte Zeitspanne von der Kfz-Steuer befreit.

Zeitpunkt der Zulassung
Befreiung von der Kfz-Steuer für …

Bis 31. Dezember 2015

10 Jahre

Ab 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2020

5 Jahre

Nach Auslaufen der Befreiung werden Elektroautos entsprechend ihres Gewichts besteuert. Die Steuer wird je angefangene 200 Kg zulässiges Gesamtgewicht wie folgt berechnet:

Gesamtgewicht in Kilogramm
Steuersatz je angefangene 200 Kilogramm Gesamtgewicht

bis zu 2.000

11,25 Euro

über 2.000 bis zu 3.000

12,02 Euro

über 3.000 bis zu 3.500

12,78 Euro

Stand: Oktober 2016
Hinweis

Um auch hier dem Umweltgedanken gerecht zu werden, ermäßigt sich die Steuer für Elektrofahrzeuge um 50 Prozent.


Wie berechnet sich die Kfz-Steuer eines Motorrades?

Der Steuersatz für Motorräder beträgt je angefangene 25 Kubikzentimeter Hubraum (ccm) 1,84 Euro. Leichtkrafträder, die nicht mehr als 11 kW und 125 ccm Hubraum besitzen, sind sogar von der Kfz-Steuer befreit.

Beispiel:

Harley-Davidson 883 Roadster, für 2014 fällige Kfz-Steuer: 66,24 Euro.

Hubraum883 ccm

Faktor (je angefangene 25 ccm)

36

Berechnung

36 x 1,84 Euro

KFZ-Steuer

66,24 Euro

Stand: September 2014

Wie berechnet sich die Kfz-Steuer für Trikes und Quads?

Trikes und Quads gelten, trotz Ähnlichkeiten in der Bauweise, nicht als Motorräder. Für Sie gibt es den Steuersatz für Leichtfahrzeuge. Die Höhe der Steuer variiert je nach Schadstoffausstoß und ist zusätzlich abhängig vom Hubraum und der Antriebsart (Benzin (Otto-)- oder Dieselmotor)

Voraussetzung
BenzinmotorDieselmotor

Einhalten der für solche Fahrzeuge verbindlichen Grenzwerte der Richtlinie 97/24/EG

21,07 Euro

33,29 Euro

Nichterfüllen der Grenzwerte der oben angeführten Richtlinie

25,36 Euro

37,58 Euro
Stand: September 2014

Wie berechnet sich die Kfz-Steuer eines Anhängers?

Kfz-Anhänger werden nach dem Gewicht besteuert. Pro angefangene 200 kg Gesamtgewicht werden 7,46 Euro fällig. Der Maximalbeitrag, auf den sich die Kfz-Steuer belaufen kann, beträgt 373,24 Euro. Achtung: Die meisten Pkw-Anhänger sind Starrdeichsel-Anhänger. Als Bemessungsgrundlage gilt in diesen Fällen nicht das tatsächliche Gesamtgewicht, sondern ein um die Stützlast reduzierter Wert.

Beispiel:

Westfalia Pferdeanhänger Joker 30: Gesamtgewicht: 3.000 kg, Starrdeichsel, Stützlast: 150 kg, für 2014 fällige Kfz-Steuer: 111,90 Euro

Gesamtgewicht3.000 kg

Stützlast

150 kg

Berechnungsgrundlage

2.850 kg

Faktor (je angefangene 200 kg)

15

Berechnung15 x 7,45 Euro
KFZ-Steuer111,90 Euro
Stand: September 2014

Wie berechnet sich die Kfz-Steuer eines Wohnmobils?

Die Höhe der Kfz-Steuer orientiert sich bei Wohnmobilen vornehmlich nach dem Gewicht. Ein zweiter Faktor ist die Einordnung in eine der bestehenden Schadstoffklassen. Diese richten sich nach der entsprechenden Euro-Norm (beispielsweise: S4 = Euro 4).

Gesamtgewicht in Kilogramm
Steuersatz je angefangene 200 Kilogramm Gesamtgewicht

Schadstoffklasse S4 und besser:

bis zu 2.000

16,00 Euro

über 2.000

10,00 Euro

Maximale Kfz-Steuer800 Euro
Schadstoffklassen S3 und S2:
bis zu 2.00024,00 Euro
über 2.00010,00 Euro
Maximale Kfz-Steuer1.000 Euro
Schadstoffklasse 1 und schlechter:
bis zu 2.00040,00 Euro
über 2.000 bis zu 5.00010,00 Euro
über 5.000 bis zu 12.00015,00 Euro
über 12.00025,00 Euro
Stand: September 2014

Bei der Berechnung gilt zunächst immer der Sockelbetrag bis 2.000 kg. Nur für das Restgewicht gilt der ermäßigte Steuersatz. Die Höhe der Kfz-Steuer ergibt sich aus der Summe von Sockel- und Restbetrag.

Beispiel:

Knaus Sky i 650 LEG 2.3 JTD Multijet, 2287 ccm, Dieselmotor, Euro 5 (= S5), zulässiges Gesamtgewicht: 3.500 kg
Kfz-Steuer für 2014: 240 Euro

Sockelgewicht2.000 kgRestgewicht1.500 kg

Faktor (je angefangene 200 kg)

10

Faktor (je angefangene 200 kg)8
Steuersatz16 EuroSteuersatz10 Euro
Berechnung10 x 16 EuroBerechnung8 x 10 Euro
Sockelbetrag160 EuroRestbetrag80 Euro
Summe240 Euro
Hinweis

Was ein Wohnmobil genau ist, wurde erst 2006 gesetzlich festgelegt:

  • Es dient offensichtlich zu Wohnzwecken
  • und besitzt einen Tisch, eine Küche, Schlafplätze sowie Stauraum.
    (Der Tisch kann sich leicht entfernen lassen, die übrige Ausrüstung muss fest installiert sein.)

Diese Festlegung gilt für serienmäßig gebaute Wohnmobile genauso wie für Umbauten. Damit der besondere Kfz-Steuertarif gewährt werden kann, muss ein Umbau von einem anerkannten Sachverständigen begutachtet werden. Zudem muss das Straßenverkehrsamt den Fahrzeugschein angepasst haben.


Die steuerliche Behandlung einer Kfz Versicherung

Neben den steuerlichen Pflicht-Zahlungen gewährt der Staat auch Vergünstigungen für Kfz-Halter. Welche Kfz Versicherung in der Steuererklärung berücksichtigt werden kann, erklärt CosmosDirekt hier im zweiten Teil des Artikels.kann und welche Sonderregelungen für Zweitwagen, Firmenautos und Oldtimer bestehen.

Kann ich die Kfz Versicherung von der Steuer absetzen?

Ja. Aber für Arbeitnehmer gilt: Nur die Beiträge zur gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherung können in der Steuerklärung geltend gemacht werden. Bei Kaskoversicherungen (Teil- und Vollkasko) handelt es sich um freiwillige Versicherungen. Diese Beiträge sind für die Einkommenssteuererklärung nicht relevant. Daher benötigen Sie beim Erstellen der Steuererklärung nur die Haftpflicht-Beiträge. Selbstständige können hingegen die Beiträge der gesamten Kfz Versicherung als Betriebsausgaben steuerlich geltend machen.

Es gibt für Arbeitnehmer zwei Methoden, die Beiträge der Kfz-Haftpflichtversicherung steuerlich geltend zu machen: als Werbungskosten oder als Sonderausgaben. Zu beachten ist, dass Sie sich für eine Methode entscheiden müssen. Beide zugleich anzuwenden ist nicht möglich. Auch eine anteilsmäßige Verteilung der Beiträge auf beide Möglichkeiten ist nicht erlaubt. Welche Möglichkeit für Sie günstiger ist, kann Ihnen ein Steuerberater ermitteln.

Hinweis

Ab 2019 wird die Frist zur Abgabe der Steuererklärung um zwei Monate verlängert. Wer die Formulare selbst ausfüllt, muss sie künftig erst Ende Juli des Folgejahres einreichen. Bisher musste die Steuererklärung bis Ende Mai fertig sein.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/steuererklaerung-fiskus-gewaehrt-mehr-zeit-a-1091874.html, 11.05.2016

Wie kann ich meine Kfz Versicherung in der Steuererklärung angeben?

Bei der Einkommensteuererklärung werden Sonderausgaben, die der privaten Vorsorge zuzurechnen sind, in der Anlage Vorsorgeaufwendungen geltend gemacht. Tragen Sie in der Anlage den Betrag für Ihre Kfz-Haftpflicht in Zeile 51 ein. Für Werbungskosten nutzen Sie die Anlage N. Um die dienstliche Nutzung zu belegen, fügen Sie der Steuererklärung eine Kopie des ordnungsgemäßen Fahrtenbuchs bei.

Sonderfall Zweitwagen

Die Kfz-Haftpflicht des Zweitwagens (und der übrigen Mehrwagen) kann in der Steuererklärung ebenfalls als Sonderausgabe beziehungsweise Werbungskosten geltend gemacht werden. Die Angabe lohnt aber nur, solange zusammen mit der Haftpflichtversicherung des Erstwagens die Obergrenze des Freibetrags nicht überschritten wird (Sonderausgaben) oder Sie alle Ausgaben einzeln nachweisen können (Werbungskosten).

Sonderfall Oldtimer

In der Steuererklärung werden Oldtimer grundsätzlich wie alle übrigen Pkw behandelt. Für historische Fahrzeuge bestehen aber bereits steuerliche und weitere Vergünstigungen, da der Gesetzgeber sie als erhaltenswertes Kulturgut einschätzt. Nach vorheriger, eingehender Prüfung dürfen diese Autos ein H-Kennzeichen führen. Neben Baujahr und Laufleistung wird dafür auch der Pflege- und Erhaltungszustand berücksichtigt. Historische Fahrzeuge profitieren von diesen Vorteilen:


Fazit

Schon vor dem Kauf eines neuen Fahrzeugs können Sie überprüfen, wie hoch die Kfz-Steuer ausfallen wird. Für Pkw, Elektroautos, Wohnmobile, Anhänger, Motorräder und Oldtimer nutzen Sie dafür am besten den Kfz-Steuerrechner, den das Bundesfinanzministerium online gestellt hat. Für Pkw mit Erstzulassung bis zum 30.06.2009 benötigen Sie nur die Angaben zu Hubraum, Motorrad und Schadstoffnorm. Für alle Pkw mit späterer Erstzulassung müssen Sie außerdem den CO2-Emissionswert kennen.

Tipp

Sichern Sie sich unseren exklusiven Ratgeber mit wertvollen Infos unserer Steuerfachleute per E-Mail.


Die Autoversicherung bei der Nummer 1#*#!


War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: