Kfz-Steuer: Wann und wie bezahlen?

Alles was Sie über die Kfz-Steuer wissen sollten

Alles was Sie über die Kfz-Steuer wissen sollten

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Zur Ermittlung der Steuer benötigt man die Zulassung des Fahrzeugs
  • Die Höhe der Kfz-Steuer orientiert sich an Hubraum, Schadstoffklasse und Erstzulassung
  • Empfänger der Kraftfahrzeugsteuer ist das Hauptzollamt
  • Die Kfz-Steuer kann nur per Lastschrift gezahlt werden

Wer ein Auto fahren möchte, der muss auch die Neben- und Unter­haltungs­kosten bedenken. Neben dem Sprit und der Kfz-Versicherung, muss auch die Kfz-Steuer für ein Fahrzeug bezahlt werden. In welcher Höhe diese anfällt, hängt von diversen Faktoren ab. Die Kfz-Steuer gilt für Euro 2, Euro 3, Euro 4 und alle kommenden Schadstoff­klassen. Und es gibt auch Fahrzeuge, die einer Steuer­befreiung unterliegen. Ihr Fahr­zeug­schein gibt Aufschluss darüber, welcher Klasse Ihr Pkw zugeordnet wird und gibt Ihnen so die Möglichkeit, die Steuer noch vor dem Eingang des Steuerbescheids zu berechnen. Wie und wann Sie den Beitrag für die Autosteuer zahlen müssen, erklären wir Ihnen im folgenden Text.

Unser Ratgeber bietet Ihnen allgemeine Informationen darüber, wie Sie Kfz-Steuern berechnen und bezahlen müssen. Möchten Sie Ihr Fahrzeug kostengünstig absichern, finden Sie hier außerdem alle Informationen zu unserer Kfz-Versicherung.

Produktinformationen
Sichern Sie sich unsere 5 Steuer­tipps zur Steuer­erklä­rung und senken Sie Ihre Steuer­schuld um bis zu 4.000 Euro!

Die wichtigsten Infos zur Kfz-Steuer

Bevor man die Kfz-Steuer zahlt, möchte man natürlich wissen, warum man diesen Beitrag überhaupt aufbringen soll. Wir haben die wichtigsten Fragen kurz für Sie beantwortet:

Warum gibt es die Kfz-Steuer?

Es handelt sich hierbei um eine sogenannte Bundessteuer, die generell von allen Fahrzeughaltern aufgebracht werden muss. Sie dient der Finanzierung von Straßenbau und dem damit verbundenen Ausgleich bestimmter Straßenschäden. Als Halter muss man die Autosteuer daher entrichten, weil man mit seinem Fahrzeug auf den Straßen unterwegs ist und so zu etwaigen Schäden beiträgt.

Für welche Fahrzeuge muss die Kfz-Steuer bezahlt werden?

Generell fällt die Kfz-Steuer für jeden Halter und somit auch für jedes Fahrzeug an. Die Steuerpflicht gilt für alle in Deutschland zugelassenen Autos.

Für welche Fahrzeuge ist eine Befreiung oder eine Vergünstigung bei der Kfz-Steuer möglich?

Fahrzeuge der Polizei, Bundeswehr, Feuerwehr und des Zolls unterliegen einer Steuerbefreiung. Auch Fahrzeughalter mit Schwerbehinderung zahlen entweder keine oder eine um 50 % verminderte Steuer. Eine neue Steuerbefreiung von der Kfz-Steuer gilt auch für Elektrofahrzeuge, die bis zum 31.12.2020 zugelassen werden. Sie gilt für einen Zeitraum von 10 Jahren.


Wie kann ich die Höhe meiner Kfz-Steuer berechnen?

Die Höhe der Kfz-Steuer unterliegt diversen Faktoren. Zur Berechnung sind Hubraum, Schadstoffklasse und Erstzulassung Ihres Fahrzeugs erforderlich. Auch die Motor-Art ist entscheidend. Sie finden diese Informationen in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 Ihres Autos.

Bis zum Jahr 2009 waren allein Größe und Bauweise des Motors ausschlaggebend, um die Höhe der Kfz-Steuer zu berechnen. Mittlerweile wurde das System reformiert und die Umweltverträglichkeit der Fahrzeuge wird deutlich stärker berücksichtigt. Deshalb fließen nicht nur Antriebsarten wie Otto- oder Diesel-Motor und Hubraum-Größe in die Berechnung der Kfz-Steuer ein, sondern auch der Emissionsausstoß. Gerade der Ausstoß-Faktor hat bei Pkw, die nach 2012 erstmals zugelassen wurden, großen Einfluss auf die Höhe der Kfz-Steuer. Die Steuer, die Sie auf Motorräder, Anhänger und Wohnmobile zahlen müssen, weist jeweils eine andere Bemessungsgrundlage auf. Bei Motorrädern entscheidet allein der Hubraum, für Anhänger und Wohnmobile gilt eine gewichtsbezogene Sonderregelung.

Mit der Zulassungsbescheinigung (Fahrzeugschein) alle Daten für die Kfz-Steuer auf einen Blick

So finden Sie die Schlüsselnummern in der Zulassungsbescheinigung.
Hinweis

Errechnen Sie Ihren Beitrag unkompliziert mit dem Kfz-Steuer-Rechner des Bundesfinanzministeriums.


Mit dieser Kfz-Steuer müssen Sie im Jahr für einen Pkw rechnen

Welche Kriterien für die Berechnung der Kfz-Steuer zugrunde gelegt werden, richtet sich nach der Erstzulassung des Fahrzeugs. Entscheidend ist, ob Ihr Auto in einem Zeitraum vor dem 30. Juni 2009 erstmalig zu gelassen wurde oder danach.

Pkw mit Erstzulassung bis zum 30. Juni 2009

Folgende Faktoren werden für die Berechnung der Kfz-Steuer in diesem Fall herangezogen:

  • Antriebsart des Motors
  • Hubraum in Kubikzentimeter (cm³/ccm)
  • Schadstoffklasse (Emissionsgruppe). Die Schlüsselnummer befindet sich in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 im Feld 14.1. relevant für die Steuer sind lediglich die letzten beiden Ziffern.

Für Pkw mit Benzin- und Diesel-Motoren wird die Kfz-Steuer nach den verschiedenen Abgasnormen differenziert. Der jeweilige Steuersatz gilt pro angefangenen 100 Kubikzentimeter (cm³/ccm) Hubraum.

Emissions­gruppe
Schlüssel-Nr.Otto­motorDiesel­motor mit Partikel­filterDiesel­motor ohne Partikel­filter
Euro-3,
Euro-4,
3-Liter-Auto,
5-Liter-Auto
44-48,
53-70,
72-75,A0-Y0, ZA-ZF, ZY, ZZ

6,75 €

15,44 €

16,64 €
Euro-36,
5-Liter-Auto
49-52

7,36 €

16,05 €

17,25 €
D3, D4,
3-Liter-Auto,
5-Liter-Auto
30-33,
36-43

6,75 €

15,44 €

16,64 €
Euro-2,
5-Liter-Auto
25, 26, 27, 35, 49, 50, 52, 71

7,36 €

16,05 €

17,25 €
Euro-1 und
vergleichbare,
5-Liter-Auto
01, 02, 03 1,2,3,
04 3, 09 3, 11, 12,
13, 14, 16, 18, 21,
22, 28, 29, 34, 77

15,13 €

27,35 €

28,55 €
Euro-0: nicht schadstoffarme Pkw, die bei Ozonalarm fahren dürfen10 3, 15 3, 17, 19,
20, 23, 24, 92
21,07 €33,29 €34,49 €
Euro-0: schadstoffarme Pkw, die bei Ozonalarm nicht fahren dürfen03, 04, 05 4, 0925,36 €37,58 €38,78 €
Übrige Pkw00, 05, 06, 07, 08,
10, 15, 88
25,36 €37,58 €38,78 €
  • 1 Hat das Kraftfahrzeug einen Hubraum von mehr als 2.000 cm3, gilt die Schlüsselnummer uneingeschränkt als Nachweis.

  • 2 Hat das Kraftfahrzeug einen Hubraum von 1.400 bis 2.000 cm3, muss zusätzlich durch eine Herstellerbescheinigung nachgewiesen werden, dass eine der im Anhang zu § 40 c Abs. 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) unter Nr. 2.2.1 (Anlage XXIII StVZO), 2.2.2 (Anhang III A der RL 70/220/EWG) oder 2.2.4 (RL 91/441/EWG) genannten Anforderungen erfüllt ist. Die Anforderungen gelten bei nachträglich durch technische Maßnahmen in ihrem Abgasverhalten verbesserten Kraftfahrzeugen auch dann als erfüllt, wenn die Einhaltung der Auspuffimmissionsgrenzwerte einer der vorgenannten Vorschriften durch den Hersteller bescheinigt worden ist. Da Anlage XXV StVZO nur für Fahrzeuge mit einem Hubraum von gleich oder mehr als 1.400 cm3 gilt, findet Nr. 2.2.3 des Anhangs zu
    § 40c Abs. 1 (BImSchG) keine Anwendung, da die dort genannte RL 89/458/EWG nur für Fahrzeuge mit einem Hubraum von weniger als 1.400 cm3 gilt.

  • 3 Kraftfahrzeuge mit Fremdzündungsmotor (Benziner) müssen nachweislich vor dem 26. Juli 1995 mit Katalysator und geregelter Gemischaufbereitung (GKAT) ausgerüstet worden sein. Der Nachweis gilt als erbracht, wenn im Fahrzeugbrief/-schein unter Ziffer 5 Antriebsart „OTTO/GKAT“ und die Schlüsselnummer „51“ eingetragen sind. Eine entsprechende Eintragung unter Ziffer 33 ist dem gleichwertig. Bei älteren Kraftfahrzeugen, die mit einem G-Kat ausgerüstet sind, sollten gegebenenfalls die Angaben im Fahrzeugbrief und -schein von der Zulassungsstelle entsprechend geändert werden.

  • 4 Gilt nur für Fahrzeuge, die vor dem 1. Oktober 1986 erstmals zugelassen und vor dem 1. Januar 1988 als bedingt schadstoffarm anerkannt wurden.

  • 5 Für Dieselfahrzeuge, die nicht mit einem Partikelfilter ausgerüstet sind, erhöht sich in der Zeit vom 1. April 2007 bis 31. März 2011 der jeweilige Kfz-Steuersatz um 1,20 € je 100 cm3 Hubraum.

  • 6 Diese sog. Euro 3 Fahrzeuge der Gruppe II (oder III) erfüllen nur die Euro 2 Abgasgrenzwerte.

  • Quelle: ZDK (alle Angaben ohne Gewähr)

Pkw mit Erstzulassung ab 01. Juli 2009

Die Besteuerung von Pkw, die ab dem 1. Juli 2009 erstmals zugelassen wurden, soll den Umweltschutz fördern und begünstigt daher Fahrzeuge mit geringem Emissionsausstoß. Der Beitrag setzt sich daher aus zwei Teilen zusammen: Einem Grundbetrag, der wie bisher an der Hubraum-Größe und der Bauart des Motors orientiert ist, sowie einem Emissionsbeitrag, der sich nach der Menge des ausgestoßenen CO2 pro Kilometer richtet.

Folgende Kriterien fließen in die Berechnung der Kfz-Steuer ein:

  • Grundbetrag: Antriebsart des Motors und Hubraum in Kubikzentimeter
  • Emissionsbetrag: CO2-Wert (Zulassungsbescheinigung Teil 1: Feld V.7)

Berechnen Sie Ihre Kfz-Steuer einfach mit dem Kfz-Steuer-Rechner.

Hinweis

Für Autos, die vom 5.11.08 bis 30.6.09 erstmals zugelassen wurden, findet die Günstigerprüfung statt. Es werden beide Steuersätze berechnet und gezahlt wird nur die günstigere.

Tipp

Wenn Sie ein neues Auto kaufen, achten Sie auf geringe CO2-Emissionswerte – Sie schonen die Umwelt und sparen bei der Kfz-Steuer.

Kfz-Steuer für Elektrofahrzeuge

E-Autos werden bei der Kfz-Steuer bevorzugt behandelt. Zu diesen zählen Fahrzeuge, die entweder mit Elektromotoren oder mit emissionsfreien Energiewandlern (Brennstoffzellen) betrieben werden. Die Steuerbefreiung von Elektrofahrzeugen beträgt 10 Jahre bei Erstzulassung zwischen dem 18. Mai 2011 und dem 31. Dezember 2020 (§ 3d Abs. 1 KraftStG). Erstzulassungen bis 17. Mai 2011 wurden für 5 Jahre von der Steuer befreit. Die Steuerbefreiung beginnt mit dem Tag der Erstzulassung des Fahrzeugs. Bei einem Halter-Wechsel innerhalb des steuerbefreiten Zeitraums wird dem neuen Fahrzeughalter die Steuerbefreiung für den noch verbleibenden Zeitraum gewährt. Nach Ablauf der Befreiung von der Kfz-Steuer bezahlt der Halter weiterhin einen um 50 % reduzierten Beitrag.

Wie viel Kfz-Steuer muss ich für ein Motorrad zahlen?

Der Steuersatz für Motorräder beträgt zurzeit 1,84 Euro pro Jahr je angefangene 25 Kubikzentimeter (ccm) Hubraum. Leichtkrafträder, die nicht mehr als 11 kW und 125 ccm Hubraum besitzen, sind von der Kfz-Steuer befreit. Die Höhe der Steuer für sogenannte Leichtfahrzeuge wie Quads unterliegt einer Sonderregelung. Diese variiert je nach Schadstoffausstoß und ist zusätzlich abhängig vom Hubraum und der Antriebsart.

Aus der nachfolgenden Tabelle lässt sich die Höhe der Steuern für die gängigsten Hubraumgrößen ablesen:

Hubraum in ccm
Jährliche Steuer in Euro

250

18 Euro

500

36 Euro

750

55 Euro

1.000

73 Euro

1.20088 Euro
  • Quelle: https://www.bundesfinanzministerium.de/Web/DE/Service/Apps_Rechner/KfzRechner/KfzRechner.html

Wie viel Kfz-Steuer muss ich jährlich für einen Anhänger bezahlen?

Kfz-Anhänger werden nach dem Gewicht besteuert. Pro angefangene 200 kg Gesamtgewicht werden 7,46 Euro fällig. Der Maximalbeitrag, den Sie für die Kfz-Steuer bezahlen müssen, ist begrenzt und beträgt 373,24 Euro. Achtung: Die meisten Pkw-Anhänger sind Starrdeichsel-Anhänger. Als Bemessungsgrundlage gilt in diesen Fällen nicht das tatsächliche Gesamtgewicht, sondern ein um die Stützlast reduzierter Wert.

Wie hoch ist die Kfz-Steuer für ein Wohnmobil?

Die Höhe der Kfz-Steuer orientiert sich auch bei Wohnmobilen nach dem Gewicht. Daneben ist die Höhe der Steuer hier, wie auch beim Auto, von der Schadstoffklasse abhängig. Die Steuersätze sind breit gefächert und liegen in Abhängigkeit der Schadstoffklasse zwischen 10 Euro und 40 Euro je angefangene 200 Kilogramm Gesamtgewicht. Im Einzelnen gelten die nachfolgenden Steuersätze:

Gesamt­ge­wicht in Kilo­­gramm
Steu­er­satz je ange­fan­gene 200 kg Gesamt­­ge­wicht

Schadstoffklasse S4 und besser:

bis zu 2.000

16 Euro

über 2.000

10 Euro

Maximale Kfz-Steuer

800 Euro

Schadstoffklassen S3 und S2:

bis zu 2.000

24 Euro

über 2.000

10 Euro

Maximale Kfz-Steuer

1.000 Euro

Schadstoffklasse 1 und schlechter:

bis zu 2.000

40 Euro

über 2.000 bis zu 5.000

10 Euro

über 5.000 bis zu 12.000

15 Euro

über 12.000

25 Euro

  • Quelle: https://www.bundesfinanzministerium.de/Web/DE/Service/Apps_Rechner/KfzRechner/KfzRechner.html


Kfz-Steuer bezahlen: Das sollten Sie beachten

Die Kraftfahrzeugsteuer wird nach Zustellung des Steuerbescheides im Rahmen des SEPA-Lastschriftverfahrens regelmäßig für zwölf Monate im Voraus abgebucht. In Ausnahmefällen, z.B. bei einer Saisonzulassung, wird die Steuer für einen kürzeren Zeitraum erhoben und abgebucht. Der Steuerbescheid bleibt so lange gültig, bis ein Abmelde- oder Änderungsbescheid ergeht. Für die Folgejahre ergeht im Regelfall kein erneuter Steuerbescheid oder Zahlungshinweis.

Wann muss ich die Kfz-Steuer bezahlen?

Die Kfz-Steuer zahlen Sie einmal im Jahr im Voraus. Sie wird zu dem Datum fällig, an dem das Fahrzeug auf Sie zugelassen wurde. Eine halbjährliche Zahlung ist möglich, wenn die Kfz-Steuer mehr als 500 Euro beträgt. Eine vierteljährliche Zahlung ist möglich, wenn die Kfz-Steuer mehr als 1.000 Euro beträgt. Monatlich lässt sich die Kfz-Steuer nicht zahlen.

Der Wechsel des Zahlungszeitraums ist dem Hauptzollamt schriftlich mitzuteilen. Es ist jederzeit möglich, den Zahlungszeitraum wieder zu ändern.

Jahressteuer
EntrichtungszeitraumAufgeld

über 500 €

halbjährlich

3 Prozent

über 1.000 €

halbjährlich3 Prozent

über 1.000 €

vierteljährlich6 Prozent
  • Quelle: https://www.zoll.de/DE/Unternehmen/Kraftfahrzeugsteuer/Faelligkeit-und-Zahlung/faelligkeit-und-zahlung_node.html

Wohin muss ich die Kfz-Steuer bezahlen?

Die Kfz-Steuer wird generell an den Zoll gezahlt. Wie auch andere Steuern wird sie übergreifend an den Staat entrichtet. Den Steuerbescheid erhalten Sie über die Zulassungsbehörde, die Eintreibung erfolgt in der Regel über ein zuständiges Finanzamt.

Wie wird die Kfz-Steuer bezahlt?

Um ein Fahrzeug zulassen zu können, müssen Sie bei der Zulassungsbehörde ein SEPA-Lastschriftmandat zur Abbuchung der Kraftfahrzeugsteuer abgeben (Formular 032021 "Kraftfahrzeugsteuer SEPA-Lastschriftmandat für die SEPA-Basislastschrift"). Dieses Formular muss sowohl vom Kontoinhaber als auch vom ggf. abweichenden Fahrzeughalter unterschrieben werden. Möchten Sie für ein bereits angemeldetes Fahrzeug ein neues SEPA-Lastschriftmandat abgeben, da sich z.B. der Zahler der Kraftfahrzeugsteuer geändert hat, muss das ausgefüllte Formular an das zuständige Hauptzollamt gesandt werden.

Hinweis

Auf das SEPA-Lastschriftmandat im Rahmen einer Kfz-Zulassung wird nur in ganz bestimmten Ausnahmefällen verzichtet. Dies sind insbesondere Fälle einer Steuerbefreiung nach §§ 3, 3a Abs. 1, 3d KraftStG sowie bei Nichterhebung der Kraftfahrzeugsteuer für Anhänger nach § 10 Abs. 1 KraftStG.

Was passiert, wenn man die Kfz-Steuer nicht bezahlt hat?

Achten Sie darauf, die Kfz-Steuer abgebucht werden kann. Konnte die Abbuchung nicht erfolgen, drohen neben Mahnungen gravierendere Folgen. Da es sich um Steuerschulden handelt, kann die Zulassungsbehörde Ihr Fahrzeug stilllegen und sogar veranlassen, dass das Auto abgeschleppt wird.

Bekommt man die Kfz-Steuer zurück, wenn das Fahrzeug abgemeldet wird?

Ja, nach der Abmeldung Ihres Fahrzeugs wird die zu viel gezahlte Kfz-Steuer zurückerstattet.


Fazit: Vergessen Sie nicht Ihre Kfz-Steuer zu bezahlen

Es ist gar nicht so einfach, die Kfz-Steuer nicht zu bezahlen. Seit 2009 ist die Kfz-Zulassung nur dann möglich, wenn bei der Zulassungsstelle das Lastschriftmandat erteilt wird. Die Kfz-Steuer wird jährlich automatisch eingezogen. Um sich zu schützen, sollten Sie sicherstellen, dass die Kfz-Steuer immer vom Konto abgebucht werden kann. Denn die Kfz-Steuer gilt auch dann als nicht bezahlt, wenn das Konto zum Zeitpunkt der Abbuchung nicht gedeckt ist.

Schon vor dem Kauf eines neuen Fahrzeugs können Sie außerdem überprüfen, wie hoch die Kfz-Steuer ausfallen wird. Für Pkw und weitere Fahrzeuge nutzen Sie dafür am besten den Kfz-Steuer-Rechner, den das Bundesfinanzministerium online gestellt hat. Fahren Sie einen PKW mit Erstzulassung bis zum 30.06.2009, benötigen Sie nur die Angaben zu Hubraum, Motor-Art und Schadstoffklasse. Für alle Pkw mit späterer Erstzulassung müssen Sie außerdem den CO2-Emissionsausstoß kennen.

Tipp

Sie wollten schon immer mal wissen, was Ihr Auto monatlich kostet? Der smarte Autokostenrechner zeigt Ihnen die Sprit- und Wartungskosten sowie die Kfz-Steuer auf einen Blick.



Die Autoversicherung vom Testsieger CosmosDirekt. Sparen Sie bis zu 40 % der Beiträge.