CosmosDirekt - Die Versicherung.
kosten

Alle Kosten rund um’s Auto

Wie viel kostet ein Auto wirklich?

Eines sollten Sie in jedem Fall bedenken: Neben dem Kaufpreis kommen noch weitere Kosten auf Sie zu: die sogenannten laufenden Kosten. Los geht es beim Sprit, denn Sie müssen auf alle Fälle tanken. Ob Diesel oder Benzin, wer viel unterwegs ist, muss die Spritkosten in die monatlichen Ausgaben einrechnen. Dazu kommt der regelmäßige Ölwechsel, neue Scheibenwischer und auch alle paar Jahre neue Reifen. Die Bremsbeläge nutzen sich ebenfalls ab und der Wagen muss in die Werkstatt. Durchschnittlich steht alle 20.000 Kilometer eine Reparatur an.

Ob Cabrio oder Coupé, kleiner Flitzer oder Kombi: Sie haben bestimmt schon eine genaue Vorstellung davon, wie Ihr Traumauto aussieht. Und was es im Monat an Unterhalt kosten wird, zeigt Ihnen schnell und einfach unser Autokostenrechner!

Jetzt Ihren Traumwagen berechnen
iphone

Unterschiedliche Kosten

Jedes Auto verursacht Fixkosten. Darunter fallen Versicherung, Steuern, Werkstattkosten (Reparaturen und Inspektionen) sowie Betriebskosten (Sprit, Öl, Pflege). Dazu kommt der Wertverlust des Autos pro Kilometer. Zählt man diese Kosten zusammen, kommt man bei einem Neuwagen nach vier Jahren auf etwa so viel Geld wie der Wagen beim Kauf gekostet hat. Das hat der Verkehrsclub Deutschland (VCD) berechnet.

Regelmäßige Kosten

Die regelmäßigen Kosten lassen sich kalkulieren: Steuern, Versicherung, Benzinverbrauch. Aber aufgepasst, die Spritpreise variieren stark!

REGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTENWANN?KOSTEN?
VersicherungMonatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlichVariieren je nach Anbieter stark

Die Kfz-Haftpflicht ist Pflicht und deckt im Falle eines Unfalls die Schadenersatzansprüche des Unfallgegners. Die Teil- oder Vollkasko ist optional, die je nach Art Schäden am eigenen Fahrzeug abdeckt. Die Kosten richten sich insbesondere nach dem Schadenfreiheitsrabatt, der Typ- und Regionalklasse.

Bei allen Gesellschaften gibt es einen Rabatt, wenn man den Beitrag im Voraus bezahlt.
SteuerJährlichJe nach Modell

Die Kfz-Steuer ist abhängig vom Hubraum und C02-Ausstoß (Schadstoffklassen). Eine Rolle spielt auch, ob es sich um einen Diesel- oder Benziner handelt. Dieselfahrzeuge werden höher besteuert, weil sie einen höheren CO2-Ausstoß haben.

Abhängig von dem ZulassungsdatumFür einen Golf 1.4 TSI werden circa 76 Euro Steuern im Jahr fällig, für einen Porsche Cayenne S Diesel über 600 Euro.
KraftstoffJe nach BedarfJe nach Spritpreis

Egal ob Diesel, Benzin, Super oder alternative Kraftstoffe: Je nach Auto und Fahrweise ergibt sich ein bestimmter Verbrauch pro 100 Kilometer und damit die regelmäßigen Spritkosten.

Reifenwechsel2x jährlichZwischen 15 und 25 Euro

Jedes Jahr muss zwischen Sommer- und Winterreifen gewechselt werden.

Tipp: Winterreifen von Oktober bis Ostern.Pro Wechsel circa 25 Euro (ohne Auswuchten), zuzüglich etwa 20 bis 40 Euro für die Einlagerung.
HauptuntersuchungNach 36/24 MonatenZwischen 85 und 100 Euro

Die erste Haupt- und Abgasuntersuchung für Neufahrzeuge (Erstzulassung) ist nach 36 Monaten; danach alle 24 Monate. Die Kosten variieren je nach Bundesland, Fahrzeugart und Anbieter.

Mögliche Reparaturkosten sind nicht eingerechnet.

Automobil-ClubJährlichZwischen 50 und 150 Euro

Automobilclubs helfen in Notlagen. Wer Mitglied ist, eine Panne hat und liegengeblieben ist, wird kostenlos zur nächsten Werkstatt gebracht. Wenn sich das Problem vor Ort lösen lässt, springt die für Mitglieder kostenlose Pannenhilfe ein.

ÖlJe nach BedarfZwischen 10 und 80 Euro

Motoröl schmiert und schützt den Motor. Nach einer gewissen Zeit muss es gewechselt werden, damit der Motor keinen Schaden nimmt. Sowohl das Motoröl selbst als auch der Wechsel in einer Werkstatt kosten Geld.

Meist nach Laufleistung (gefahrene Kilometer) oder Zeitraum (zum Beispiel nach 1,5 Jahren).pro 5-Liter-Flasche zuzüglich Filter (15 bis 40 Euro) und Service der Werkstatt.
FrostschutzmittelJe nach BedarfZwischen 5 und 25 Euro

Damit das Scheibenwischwasser im Winter nicht einfriert, braucht man zusätzlich Frostschutzmittel. Auch der Kühler benötigt einen Frostschutz, der alle drei Jahre ausgetauscht werden sollte.

pro 5-Liter-Kanister
ParkgebührenJe nach BedarfJe nach Lage und Betreiber

Gerade in Innenstädten fallen regelmäßige Parkgebühren an. Auch wer eine Garage mietet, muss Miete zahlen. Ebenso sind immer mehr Park & Ride Parkplätze kostenpflichtig.

REGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTEN
Versicherung

Die Kfz-Haftpflicht ist Pflicht und deckt im Falle eines Unfalls die Schadenersatzansprüche des Unfallgegners. Die Teil- oder Vollkasko ist optional, die je nach Art Schäden am eigenen Fahrzeug abdeckt. Die Kosten richten sich insbesondere nach dem Schadenfreiheitsrabatt, der Typ- und Regionalklasse.

WANN?
Monatlich oder jährlich

Bei allen Gesellschaften gibt es einen Rabatt, wenn man den Beitrag im Voraus bezahlt.

KOSTEN?
Variieren stark, je nach Anbieter

REGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTEN
Steuer

Die Kfz-Steuer ist abhängig vom Hubraum und C02-Ausstoß (Schadstoffklassen). Eine Rolle spielt auch, ob es sich um einen Diesel- oder Benziner handelt. Dieselfahrzeuge werden höher besteuert, weil sie einen höheren CO2-Ausstoß haben.

WANN?
Jährlich

Abhängig von dem Zulassungsdatum

KOSTEN?
Je nach Modell

Für einen Golf 1.4 TSI werden circa 76 Euro Steuern im Jahr fällig, für einen Porsche Cayenne S Diesel über 600 Euro.

REGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTEN
Kraftstoff

Egal ob Diesel, Benzin, Super oder alternative Kraftstoffe: Je nach Auto und Fahrweise ergibt sich ein bestimmter Verbrauch pro 100 Kilometer und damit die regelmäßigen Spritkosten.

WANN?
Je nach Bedarf
KOSTEN?
Je nach Spritpreis
REGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTEN
Reifenwechsel

Jedes Jahr muss zwischen Sommer- und Winterreifen gewechselt werden.

WANN?
2x jährlich

Tipp: Winterreifen von Oktober bis Ostern!

KOSTEN?
Pro Wechsel circa 25 Euro (ohne Auswuchten)

zuzüglich etwa 20 bis 40 Euro für die Einlagerung.

REGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTEN
Hauptuntersuchung

Die erste Haupt- und Abgasuntersuchung für Neufahrzeuge (Erstzulassung) ist nach 36 Monaten; danach alle 24 Monate. Die Kosten variieren je nach Bundesland, Fahrzeugart und Anbieter.

WANN?
Alle 2 Jahre
KOSTEN?
Zwischen 85 und 100 Euro
REGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTEN
Automobil-Club

Automobilclubs helfen in Notlagen. Wer Mitglied ist, eine Panne hat und liegengeblieben ist, wird kostenlos zur nächsten Werkstatt gebracht. Wenn sich das Problem vor Ort lösen lässt, springt die für Mitglieder kostenlose Pannenhilfe ein.

WANN?
Jährlich
KOSTEN?
Zwischen 50 und 150 Euro
REGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTEN
Öl

Motoröl schmiert und schützt den Motor. Nach einer gewissen Zeit muss es gewechselt werden, damit der Motor keinen Schaden nimmt. Sowohl das Motoröl selbst als auch der Wechsel in einer Werkstatt kosten Geld.

WANN?
Meist nach Laufleistung (gefahrene Kilometer) oder Zeitraum (zum Beispiel nach 1,5 Jahren).
KOSTEN?
Zwischen 10 und 80 Euro

pro 5-Liter-Flasche zuzüglich Filter (15 bis 40 Euro) und Service der Werkstatt.

REGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTEN
Scheibenwischwasser / Frostschutzmittel

Damit das Scheibenwischwasser im Winter nicht einfriert, braucht man zusätzlich Frostschutzmittel. Auch der Kühler benötigt einen Frostschutz, der alle drei Jahre ausgetauscht werden sollte.

WANN?
Je nach Bedarf
KOSTEN?
Zwischen 5 und 25 Euro

pro 5-Liter-Kanister

REGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTEN
Parkgebühren

Gerade in Innenstädten fallen regelmäßige Parkgebühren an. Auch wer eine Garage mietet, muss Miete zahlen. Ebenso sind immer mehr Park & Ride Parkplätze kostenpflichtig.

WANN?
Je nach Bedarf
KOSTEN?
Je nach Lage und Betreiber

Unregelmäßige oder unvorhergesehene Kosten

Je nach Fahrweise, Fahrzeugalter und Verschleißerscheinungen fallen Kosten an, die erst einmal nicht kalkuliert werden können. Gerade bei älteren Fahrzeugen gibt es immer wieder mal etwas zu reparieren. Und durch einen Unfall können zusätzlich erhebliche Kosten entstehen.

UNREGELMÄSSIG ANFALLENDE KOSTEN
Reifen

Reifen nutzen sich abhängig von der Kilometerleistung und Ihrer Fahrweise ab. Allerdings sollten Sommerreifen nicht länger als acht und Winterreifen nicht länger als sechs Jahre gefahren werden. Neue Reifen kosten je nach Modell zwischen circa 40 und 400 Euro pro Stück. Sie brauchen ein Reifenset für den Sommer und für den Winter. In Regionen mit milden Wintern können Ganzjahresreifen eine Alternative sein.

Verschleiß

Viele Fahrzeugteile nutzen sich abhängig von der Kilometerleistung und Ihrer Fahrweise ab. Dazu zählen die Bremsanlage, die Kupplung und das Fahrwerk – diese müssen früher oder später ausgetauscht werden.

Schäden

Platte Reifen, Marderschäden, Steinschlag, Lackschäden durch Vandalismus – all das kann ohne Ihr Zutun passieren und schlägt bei fehlender Kasko-Versicherung direkt auf Ihren Geldbeutel.

Autowäschen

Wer sein Auto schön sauber haben und nicht selbst putzen möchte, fährt in eine Waschanlange. Gerade im und nach dem Winter sollte man das Auto waschen, denn das gestreute Salz greift dem Lack an!

Buß- und Verwarngelder

Zu schnell gefahren, kein Parkticket, im Halteverbot geparkt – schnell können teure Buß- oder Verwarngelder auflaufen. Hier solltest du natürlich gerade als Fahranfänger aufpassen, dass dir das nicht passiert!

Benziner oder Diesel?

Dazu müssen Sie wissen: Diesel ist schwerer als Benzin und hat damit circa 13 Prozent mehr Energie pro Liter. Gleichzeitig wandelt der Dieselmotor 42 Prozent der Energie in Bewegung um, der Benzinmotor nur 37 Prozent. Diesel ist damit effizienter als Benzin. Er hat aber den Nachteil, dass er mehr CO2 und andere Schadstoffe ausstößt, weil Diesel schmutziger verbrennt. Deswegen fallen für Dieselmotoren auch höhere Kfz-Steuern an, da sich diese nach dem CO2-Austoß richten. Den anderen Unterschied sieht man an den Tankstellen. Der Preis für Diesel liegt unter dem von Benzin. Gleichzeitig ist mit dem Diesel ein kraftstoffsparendes Fahren möglich, weil der Dieselmotor effizienter ist und zudem das Fahren im niedrigeren Drehzahlbereich erlaubt.

Monatliche Autokosten berechnen

Jetzt haben Sie schon einmal einen Überblick, welche unterschiedlichen Kosten auf Sie zukommen. Wenn Sie jetzt genau prüfen möchten, was Sie Ihr Traumauto monatlich kostet, dann checken Sie Ihre Kosten mit dem Autokostenrechner! Der Rechner sagt Ihnen, welche Sprit- und Wartungskosten Sie einkalkulieren sollten, und wie hoch die Kfz-Steuer ist. Damit haben Sie die monatlichen Unterhaltskosten auf einen Blick. Aber aufgepasst: Nicht einkalkuliert sind Versicherung, Werkstatt- und Ersatzteilekosten.

12 Tipps zum Sparen

Mit ein paar Tricks lässt sich einiges an Geld sparen. Ob langsam fahren, ein kleines Auto kaufen oder unkomplizierte Reparaturen einfach selbst übernehmen, hier können Sie heraussuchen, was in Ihren Alltag passt:

Helfen Sie anderen und teilen Sie den Autokostenrechner: