Scheckheftgepflegt: Was verbirgt sich dahinter?

Wann das Scheckheft beim Autokauf wichtig ist

Wann das Scheck­heft beim Auto­kauf wichtig ist

Das Wichtigste zum Begriff scheckheftgepflegt im Überblick:

  • Scheckheftgepflegt bedeutet, dass Wartungen und Inspektionen am Auto lückenlos durchgeführt und im Scheckheft dokumentiert wurden
  • Ist Dein Auto scheckheftgepflegt, hat es einen höheren Verkaufswert und Du bist im Schadenfall auf der sicheren Seite
  • Achte als Käufer eines Gebrauchtwagens darauf, dass das Fahrzeug lückenlos scheckheftgepflegt ist – ist das nicht der Fall, hast Du ein Recht auf Preisminderung

Gebrauchtwagen erfreuen sich in Deutschland nach wie vor größter Beliebtheit. Wer im Begriff ist sich ein solches Fahrzeug zuzulegen, der will vor Abschluss des Kaufvertrags natürlich auch sicher gehen, dass das Auto in gutem Zustand ist. Als Ratschlag bekommt man als Käufer dann meist zu hören: Das Auto sollte scheckheftgepflegt sein.

Doch was heißt scheckheftgepflegt genau? Wir erklären, wann das Scheckheft wichtig ist, welche Informationen enthalten sind und wie man es richtig führt.

Unser Ratgeber bietet allgemeine Informationen. Produktinformationen zu den Autoversicherungen von CosmosDirekt findest Du auf der Produktseite:

Produktinformationen

Was ist ein Scheckheft?

Bei einem Scheckheft handelt es sich im Grunde um ein Kfz-Serviceheft, in dem sämtliche Wartungsintervalle des Fahrzeuges sowie durchgeführte oder noch anstehende Inspektionen eingetragen sind. Die Frequenz der Wartungen wird in der Regel vom Hersteller empfohlen und hängt natürlich auch stark vom Kilometerstand und dem Alter des Fahrzeuges ab.

Auf den vorgedruckten Seiten dokumentiert der Prüfer die durchgeführten Inspektionen und gegebenenfalls Wartungen mit Datum und Stempel. So wird ersichtlich, dass das Auto scheckheftgepflegt ist.

Das Scheckheft führt zum Beispiel folgende Serviceleistungen auf:

  • Inspektionen
  • Zahnriemenwechsel
  • Ölwechsel
  • Luftfilterwechsel
  • Bremsflüssigkeitswechsel

Was bedeutet scheckheftgepflegt?

Scheckheftgepflegt ist das Auto nur, wenn alle vom Hersteller vorgeschriebenen Inspektionen und Wartungen fristgerecht durchgeführt und dokumentiert wurden. Beim Autokauf sollte man genau auf die Angaben im Serviceheft schauen und prüfen, ob die Arbeiten vom Werkstattmitarbeiter ordnungsgemäß eingetragen wurden. In welcher Frequenz die Scheckheftpflege zu erfolgen hat, lässt sich dabei nicht verallgemeinern und ist von Hersteller, Modell, Kilometerstand und Alter des Fahrzeugs abhängig.

Sind alle Inspektionen und Wartungen bis zum Verkauf des Autos eingetragen, spricht man von lückenlos scheckheftgepflegt. Wurde lediglich ein Teil der Wartungen durchgeführt und eingetragen, findet man bei Gebrauchtwagen häufig den Begriff teilweise scheckheftgepflegt.


Wann ist das Scheckheft wichtig?

Ein Scheckheft zu pflegen macht Sinn, denn es hat einen Einfluss auf die Fahrzeugbewertung bei einem möglichen Verkauf und kann Dir im Zweifel eine Menge Ärger ersparen. Außerdem ist ein scheckheftgepflegtes Auto auch beim Gebrauchtwagenkauf ein wichtiger Faktor, mit dem sich sowohl Käufer als auch Verkäufer beschäftigen sollten.

Scheckheftgepflegt: Wichtig beim Verkauf des Autos

Auch wenn ein Scheckheft keine Pflicht ist, sollte Dein Fahrzeug lückenlos scheckheftgepflegt sein. Zum einen verhinderst Du so im Schadenfall einen Gewährleistungsauschluss seitens des Herstellers, zum anderen ist das Scheckheft wie eine Art Krankenakte Deines Autos zu sehen. Möchtest Du es eines Tages das Auto verkaufen, kannst Du mit einem gut geführten Scheckheft nachweisen, dass Dein Auto vorschriftsgemäß gewartet und gepflegt wurde. So lässt sich der Wert des Fahrzeuges und damit natürlich auch der Verkaufspreis steigern.

Gebrauchtwagenkauf: Ein scheckheftgepflegtes Auto ist mehr Wert

Wer bei der Suche nach einem Gebrauchtwagen auf den Begriff scheckheftgepflegt stößt, der fühlt sich instinktiv ein wenig wohler – schließlich scheint das Auto gut gepflegt und regelmäßig gewartet worden zu sein. Trotzdem solltest Du beim Autokauf richtig verhandeln und gerade bei diesem Thema wachsam sein. Da scheckheftgepflegt kein genau definierter Rechtsbegriff ist, hängt es nämlich immer ein wenig von der Auslegung des Verkäufers ab, welche Beschaffenheit er im Kaufvertrag zusichert. Möchtest Du einen Gebrauchtwagen kaufen, solltest Du dich deshalb schon vorab mit den Kriterien für ein scheckheftgepflegtes Auto beschäftigen.


Gebraucht­wagen kaufen – Tipps und Vorgehen im Überblick

Das solltest Du beim Kauf eines Gebraucht­wa­gen­s beachten.

Wie halte ich mein Auto scheckheftgepflegt?

Die richtige Scheckheftpflege ist gar nicht mal so kompliziert, denn das Scheckheft bietet Dir alle notwendigen Informationen. Du findest dort grundlegende Daten und etwaige Sonderausstattungen zu Deinem Modell, welche Du beim Weiterverkauf unbedingt wissen und angeben solltest. Klassische Wartungsinformationen wie die richtige Ölmenge, der optimale Reifendruck oder auch die Pannennummer für den Notfall werden genauso angegeben wie die relevanten Intervalle für Wartungsarbeiten und die Zeitpunkte für Flüssigkeitswechsel (z. B. Öl- oder Bremsflüssigkeit). Hast Du diese Informationen so weit im Blick und kommst den Empfehlungen nach, erfüllt Dein Fahrzeug den Begriff scheckheftgepflegt per Definition.


Woher bekommt man ein Scheckheft und welche Kosten fallen an?

Willst Du Dein Auto scheckheftgepflegt führen, kommst Du um den Besitz eines Scheckhefts nicht herum. Im Normalfall erhältst Du dieses beim Autokauf als Teil des Handbuchs dazu. Sollte das nicht der Fall sein oder benötigst Du ein neues Scheckheft, bekommst Du das Serviceheft entweder im Internet, in einer Werkstatt oder beim Hersteller. Im Idealfall musst Du dafür nicht einmal etwas bezahlen, ansonsten liegen die Kosten in der Regel zwischen 5 bis 15 Euro.

Gerade bei Neuwagen wird das klassische Scheckheft mittlerweile oft durch ein digitales Serviceheft ersetzt. Das Auto auf diese Weise digital scheckheftgepflegt zu führen ist vom Grundprinzip dasselbe, nur dass die Fachwerkstatt hier die Bestätigung ihrer Inspektionen und der Wartungsarbeiten online übermittelt und der Kunde schlussendlich einen Ausdruck davon bekommt. Praktisch hierbei: Du kannst das digitale Serviceheft nicht verlieren, es kann (fast) nicht gefälscht und falls nötig auch relativ simpel übertragen werden.

Was tun bei Verlust des Scheckhefts?

Bei Verlust des Scheckhefts gibt es erst mal keinen Grund zur Panik, da das Mitführen eines Scheckhefts im Fahrzeug nicht verpflichtend ist. Da ein Verlust aber bedeutet, dass Du Dein Fahrzeug nicht mehr als scheckheftgepflegtes Auto verkaufen kannst, hat dies eventuell einen Wertverlust des Autos zur Folge. Um das zu verhindern, ist es sinnvoll, alle Werkstatt-Rechnungen aufzuheben. So können die Arbeiten nachgetragen und bestätigt werden. Auch eine regelmäßige Kopie Deines Scheckhefts kann Dir im Fall der Fälle ein paar graue Haare ersparen!

Sollte die Scheckheftpflege bei Deinem Fahrzeug digital erfolgen, kannst Du Dich entspannt zurücklehnen. Mit Deiner Fahrzeugidentifikationsnummer kannst Du Dir in diesem Fall jederzeit den Serviceverlauf aushändigen lassen und nachweisen, dass Dein Fahrzeug scheckheftgepflegt ist.


Scheckheftgepflegt durch eine freie Werkstatt: Ist das möglich?

Kurz und bündig: Ja. Zwar ist der direkte Weg über die Vertragswerkstatt im Zweifel der sicherere, allerdings gibt es rein rechtlich nichts zu befürchten, wenn die turnusmäßige Inspektion hin und wieder in einer freien Werkstatt durchgeführt wird. Um den Garantieanspruch zu erhalten, sollte die freie Werkstatt aber mit den Herstellervorgaben vertraut sein und sich bei den Service- und Wartungsarbeiten im Rahmen dieser bewegen.

Unser Tipp: Lass Dir von der freien Werkstatt auf der Rechnung bestätigen, dass die Inspektion nach Herstellervorgaben geschehen ist – dann ist Dein Auto scheckheftgepflegt!

Hinweis

Leasingfahrzeuge haben keine freie Werkstattwahl und müssen zur Inspektion immer in eine Vertragswerkstatt des Herstellers.


Wie liest man ein Scheckheft?

Bevor Du den Kaufvertrag für einen Gebrauchtwagen unterschreibst, solltest Du unbedingt überprüfen, ob dieser wirklich – wie versprochen – scheckheftgepflegt ist.

Schaue anhand der Angaben, ob nötige Wartungsarbeiten durchgeführt wurden und ob Flüssigkeitswechsel und dergleichen im richtigen Intervall stattgefunden haben. Dabei ist es empfehlenswert, Dich vorab über typische Mängel des Modells zu informieren und ein besonderes Augenmerk darauf zu legen.

Sollte Dir etwas am Scheckheft komisch vorkommen, lass Dir vom Verkäufer die Rechnungen zu den Stempeln zeigen, bevor ein abgeschlossener Kaufvertrag alles unnötig verkompliziert.

Scheck­heft­ge­pflegt oder nicht? So erkennst Du ein gefälschtes Scheck­heft

Scheckheftgepflegt oder nicht? So erkennst Du ein gefälschtes Scheckheft

Da ein scheckheftgepflegtes Auto einem Verkäufer eine bessere Verhandlungsbasis und damit einen höheren Gewinn beim Verkauf garantiert, ist die Verlockung einer Fälschung groß. Daher solltest Du als Käufer alle ins Serviceheft eingetragenen Wartungen und Arbeiten genau unter die Lupe nehmen – im Idealfall zusammen mit einer Dir vertrauten und sachkundigen Person und noch bevor Du den Kaufvertrag abschließt. Dabei solltest Du besonders auf diese Punkte achten:

  • Wo, wann und von wem wurden die Inspektionen durchgeführt?
  • Sind alle Angaben mit Stempel und Unterschrift bestätigt?
  • Sind die Seiten vollständig oder wurde etwas herausgerissen?
  • Machen die Angaben zum Kilometerstand im Serviceverlauf Sinn?
  • Stimmen die Informationen im Scheckheft mit denen auf den Wartungsbegleitkarten- und Aufklebern (diese findest Du im Motorraum sowie der Türsäule) überein?

Welche Rechte hast Du bei einem nicht lückenlos scheckheftgepflegten Auto?

Wenn das Fahrzeug nicht wie vereinbart scheckheftgepflegt ist, spricht man von einem Sachmangel. In diesem Falle greift das Gewährleistungsrecht, welches Dir im Ernstfall auch bei einem Urteil vor Gericht den Rücken stärkt. Denn tatsächlich ist der Begriff scheckheftgepflegt in seiner Bedeutung eine klare Beschaffenheitsvereinbarung und damit rechtlich bindend.

Stellt sich also nach Abschluss des Kaufvertrages heraus, dass der Verkäufer absichtlich falsche Angaben gemacht hat, bedeutet dieser Sachmangel mindestens eine Minderung des Kaufpreises oder einen Schadensersatz. Normalerweise kannst Du dann den Kaufvertrag rückgängig machen und bist auch als Kläger vor Gericht erfolgreich – auch für den Fall, dass ein Gewährleistungsauschluss an den Vertrag gekoppelt ist.


Fazit: Die Kennzeichnung scheckheftgepflegt ist für Käufer & Verkäufer relevant

Beim Gebrauchtwagenkauf bist Du sowohl als Käufer und Verkäufer mit einem scheckheftgepflegten Auto auf der sicheren Seite. Möchtest Du ein Auto kaufen, solltest Du Dir deshalb unbedingt das Scheckheft vom Verkäufer zeigen lassen und alles genau prüfen. Auch bei Deinem eigenen Fahrzeug macht es für diesen Fall Sinn, alle Unterlagen zu sammeln und das Serviceheft gewissenhaft zu pflegen.




Die Autoversicherung vom Testsieger CosmosDirekt. Sparen Sie bis zu 40 % der Beiträge.