Junge zählt Geldmünzen

Sparen für Kinder

Monatlich Geld für Kinder und Enkel anlegen

Monatliche sichere Geldanlage für Kinder oder Enkel festlegen!

Das Wichtigste zum Sparen für Kinder in Kürze

  • Je früher Du beginnst, monatlich Geld für Enkel anzulegen, desto mehr Zeit hat dieses, um durch Zinsen und Zinseszinsen zu wachsen. Für Kinder sparen ist der erste Schritt in die Zukunftssicherung Deiner Sprösslinge.
  • Die frühe Geldanlage für Enkel kann als finanzielles Polster für später anfallende Ausbildungskosten dienen.
  • Willst du Geld generationsübergreifend weitergeben, ist Sparen für die Enkelkinder eine geeignete Form des Vermächtnisses.
  • Frühzeitiges Sparen für Enkelkinder und Kinder kann dazu dienen, Deinen Kleinen den Wert von und den Umgang mit Geld beizubringen und in ihre finanzielle Unabhängigkeit zu investieren.

Egal, ob Führerschein, Auto, das Traumstudium, ein Auslandssemester oder die erste eigene Wohnung. Das alles kostet Geld. Mit einer frühzeitig eingerichteten Geldanlage für Kinder oder Enkel legst Du bereits heute den Grundstein für einen langfristigen Vermögensaufbau. Hier erfährst Du, welche Vorteile ein Kindersparplan und das Sparen für den Enkel mit sich bringen.

Darum lohnt sich die Geldanlage für Kinder

Die Frage nach dem Warum fällt unterschiedlich aus. Während die einen lieber für Sachwerte sparen, investieren andere ihr Geld am Kapitalmarkt. Laut einer Studie aus dem Jahr 2023 ergibt sich bei 2.000 befragten Bundesbürgern folgendes Bild bei der Frage nach den Sparmotiven1:

  • Altersvorsorge (56 %)
  • Kauf/Renovierung des Eigenheims (42 %)
  • Konsum/Anschaffungen materieller Natur (41 %)
  • Kapitalanlage (Aktien, Fonds, ETFs) (26 %)
  • Notgroschen/Reserve (4 %)
  • Ausbildung der Kinder (3 %)

Ganz egal, welche Motivation hinter dem Sparen für Enkel oder Deine eigenen Kinder steht, wichtig ist, überhaupt damit anzufangen. Du kannst Dir ein kurz- oder langfristiges Sparziel setzen, risikoreich oder sicherheitsorientiert anlegen – je nachdem, was Deine Absichten hinter der Geldanlage für Kinder sind.

Frühzeitig für Kinder sparen

Grundsätzlich gilt beim Sparen für Kinder und Enkelkinder: Je früher Du mit der Geldrücklage beginnst, desto länger wächst das Geld durch Zinsen und Zinseszinsen. Maßgeblichen Anteil daran hat der Zinseszinseffekt. Er wirkt über lange Zeiträume hinweg und lässt das angesparte Kapital durch kontinuierliche Reinvestition der erzielten Zinsen exponentiell wachsen. Neben dem rechtzeitigen Start des Investments ist auch der Zeitpunkt der (Teil-)Entnahme bzw. Auflösung entscheidend. Je länger der dazwischen liegende Zeitraum ist, desto mehr kann Dein angespartes Geld für Deine Kinder arbeiten.

Wo am besten für Kinder Geld anlegen?

Die heutigen Anlagemöglichkeiten, um für Kinder Geld zu sparen, sind so vielfältig und einfach wie nie zuvor. Dabei musst Du Dich keineswegs auf ein Modell beschränken. Abhängig von Anlagedauer und Sparziel ist eine Mischung mehrerer Geldanlageformen ratsam. Sinnvoll kombinieren lassen sich Festgeld und ETFs , um den zukünftigen Weg des Nachwuchses finanziell zu ebnen. Geld für Enkel anlegen können Eltern, Großeltern, Tante, Onkel und Co. über eine oder mehrere der folgenden Anlageformen:

  • Festgeld
  • Tagesgeld
  • Fonds
  • ETFs
  • Sparbuch

Monatlich Geld für Enkel anlegen kannst Du am einfachsten über einen Dauerauftrag. Bei Aktien oder ETFs hat die monatliche Auslösung eines Kindersparplans denselben Effekt. Wäge je nach Sparziel und Risikobereitschaft ab, welche Möglichkeit Du zum Sparen für die Enkel oder eigenen Kinder in Betracht ziehst. Eine risikoarme Geldanlage geht oft mit niedrigerer Rendite einher, während weniger sicherheitsorientierte Anlageformen kurzfristig wie auf Dauer gewinnbringender sein können.

Kindersparpläne: Balance zwischen Risko und Rendite

Beim Vermögensaufbau für Kinder führt in der Regel an der Börse kein Weg vorbei. Anders als beim Sparbuch erzielst Du hier gerade in Zeiten jahrelanger Niedrigzinsphasen eine höhere Rendite. In einem ETF Junior Depot besparst Du unkompliziert und flexibel einen ETF Kindersparplan für Deinen Schützling. Der Vorteil: Ein Depot für Kinder ist heutzutage bei fast allen Direktbanken kostenlos. Für Einzahlungen kleinerer Beträge eignet sich der Kindersparplan aus mehreren Gründen. Durch die regelmäßige Ausführung eines Sparplans – mit CosmosDirekt FlexInvest schon ab 25 Euro – kannst Du bequem kleine Summen ansparen, die kein tiefes Loch in den eigenen Geldbeutel reißen. Immer häufiger verzichten Depotanbieter auf Ordergebühren, sodass keine unnötigen Transaktionskosten entstehen.

Tipps zum Sparen für Kinder und Enkel

  • Beginne möglichst früh mit dem Geld anlegen für Kinder – im Idealfall bereits nach der Geburt des Kinds. So schöpfst Du den Anlagezeitraum bis zur festgelegten Depotübergabe oder Auszahlung maximal aus. Auch kleine Beträge können so zu einer großen Summe werden, ohne Dich finanziell zu belasten.
  • Ein auf den Namen des (Enkel-)Kinds laufendes Konto hat steuerliche Vorteile. Dank des Sparerpauschbetrags werden erzielte Gewinne bis zu 1.000 Euro im Jahr nicht versteuert. Informiere Dich rechtzeitig über Obergrenzen staatlicher Zuschüsse, sofern das Kind diese während der Ausbildung in Anspruch nehmen sollte. Die Chance auf Ausbildungsförderung (BAföG) oder eine kostenfreie Familienversicherung schwindet bei entsprechend hohen Sparsummen.
  • Richte gleich zu Beginn einen Freistellungsauftrag für das besparte Minderjährigendepot ein. Jeder beim Sparen für Enkelkinder und Kinder erzielte Ertrag fällt unter die Kapitalertragssteuer. In Deutschland können auch Kinder einen Freistellungsauftrag in Anspruch nehmen. Verteile die 1.000 Euro sinnvoll, sofern Du mehrere Anlageformen zum Sparen für Kinder nutzt.
Die flexible All-ln-One Vorsorge

Die flexible All-ln-One Vorsorge

  • Sicherheit und Rendite ganz einfach regeln
  • Ab 25 Euro monatlich
  • Guthaben monatlich verfügbar
  • Kostenfreie Umschichtungen

Häufige Fragen zum Sparen für Kinder

Artikel teilen

  • 1

    Die Summe der Prozentanteile ergibt wegen Mehrfachnennungen mehr als 100 Prozent. Verband der Privaten Bausparkassen. (6. November, 2023). Wofür sparen Sie aktuell Geld? [Graph]. In Statista. Zugriff am 11. März 2024, von https://de.statista.com/statistik/daten/studie/161823/umfrage/sparmotive-der-bundesbuerger/

Inhalt