CosmosDirekt - Die Versicherung.
Hausratversicherung kündigen

Hausratversicherung kündigen:

Chance auf bessere Leistungen nutzen

Eine Hausratversicherung gehört für viele zum Basis-Schutz. Neben der Kfz Haftpflicht­versicherung zählt die Hausratversicherung in Deutschland daher zu den am häufigsten abgeschlossenen Versicherungen. Die Angst, dass durch Diebstahl, Brand oder andere Vorkommnisse das Hab und Gut im Haus oder in der Wohnung verloren geht oder beschädigt wird, ist weit verbreitet. Die Hausrat­versicherung hilft gegen diese Befürchtungen. Sie sichert den gesamten Hausrat gegen Schäden ab.

Allerdings kann sich der benötigte Leistungsumfang im Laufe der Zeit ändern. Häufig reicht dann die bestehende Police nicht mehr aus. Außerdem stellen viele Verbraucher bei einem Vergleich unterschiedlicher Angebote fest, dass sie für ihre Hausratversicherung zu viel Prämie bei zu wenig Leistung bezahlen. Dann ist es sinnvoll, den bestehenden Vertrag zu kündigen und eine neue Hausratversicherung zu besseren Konditionen abzuschließen. Der folgende Artikel klärt Sie darüber auf, wann Sie Ihre Hausratversicherung kündigen können und wie Sie dabei am besten vorgehen.


Diese Begriffe sollten Sie kennen
Begriff
Erklärung
PoliceEin Versicherungsschein, der den Abschluss eines Versicherungsvertrages beurkundet.
VersicherungsnehmerDerjenige, der durch den Abschluss eines Vertrages und das Bezahlen eines Beitrages den Schutz einer Versicherung in Anspruch nimmt (auch: Versicherter).

Vor der Kündigung Vertragsbedingungen und -leistungen prüfen

Ein Dach über den Kopf braucht jeder Mensch. Zum Schlafen, Wohlfühlen, kurz um: zum Leben. Auch um die schönsten Erinnerungsstücke an ein erfülltes und ereignisreiches Leben anzusammeln. Dinge, die wir ins Herzen geschlossen haben. Im Haus oder in der Wohnung befinden sich zudem die Gebrauchsgegenstände, die wir zum alltäglichen Leben einfach brauchen. Damit der Hausrat und die Wertsachen nach einem Schadenfall wie beispielsweise einem Einbruch, Vandalismus, Diebstahl, Wasserrohrbruch oder ähnlichem ersetzt werden können, sollten Sie über eine Hausratversicherung verfügen.

Lebensumstände können sich aber im Laufe eines Versicherungsverhältnisses ändern: Umzug in eine größere Wohnung, ins Ausland, Heirat oder einfach ein besseres Angebot von einer anderen Versicherungsgesellschaft. Die Angebote für Hausratversicherungen auf dem Versicherungsmarkt sind sehr unterschiedlich.

Worauf sollte bei einem Leistungsvergleich geachtet werden?

Eine Bandbreite von möglichen Schäden wird von den meisten Versicherern in ähnlicher Weise abgedeckt, andere gehören nicht zum üblichen Leistungsumfang oder müssen extra abgesichert werden. Ein Versicherungsvergleich lohnt sich allemal, um die passende Police für Hab und Gut sowie für das eigene Sicherheitsbedürfnis zu finden. Welche Leistungen man als Versicherungsnehmer braucht, kann sich von Person zu Person immens unterscheiden. Ein besseres Angebot zu attraktiveren Konditionen und einem günstigerem Preis-Leistungsverhältnis ist ein guter Grund, seine Hausratversicherung zu kündigen. Außerdem sollten Sie als Versicherter regelmäßig prüfen, ob Ihr Versicherer eine Änderung des Leistungsumfangs vorgenommen hat und damit sein Angebot wohlmöglich verbessert oder gar verschlechtert hat. Der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter ist heutzutage schnell und einfach gemacht.

Wer einen Versicherungsvergleich plant, sollte prüfen, welche möglichen Schäden er absichern möchte. Für viele Verbraucher reicht eine Grundsicherung. Andere brauchen eine erweiterte Absicherung, weil Sie bestimmte Leistungen beanspruchen, die nicht für alle Versicherten wichtig sind. Darunter können beispielweise fallen:

  • Absicherung von Fahrrädern
  • Absicherung gegen Elementarschäden wie Erdbeben, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen etc.
  • Sturm-/Hagelschäden
  • Erweiterungen der Außenversicherung (z.B. höhere Sachentschädigungssumme, Einbruchdiebstahl in Umkleiden)
  • Sportausrüstung außerhalb der Wohnung gelagert
  • Diebstahl von Hausrat aus Kfz und Wassersportfahrzeugen
  • Einfacher Diebstahl von Gartenmöbeln und Gartengeräten, Wäsche auf der Leine, Waschmaschinen und Trockner aus Gemeinschaftsräumen
  • Mitversicherung der groben Fahrlässigkeit
  • Wasseraustritt aus Aquarien und Wasserbetten
  • Rückreisekosten aus dem Urlaub
  • Vorsorgeversicherung für Kinder bei Umzug in die eigene Wohnung
  • Einfacher Diebstahl von Kinderwagen, Gehhilfen und Rollstühlen
  • Rauch und Ruß- sowie Implosionsschäden
  • Schmor- und Sengschäden

Auch der Wunsch nach mehr Komfort kann ein Grund sein, bei der Hausratversicherung eine Kündigung einzureichen und einen neuen Vertrag abzuschließen. Beispielsweise eine höhere Beteiligung bei den Hotelkosten, wenn die Wohnung durch einen Schaden zwischenzeitlich nicht mehr bewohnbar ist. Welchen Versicherungsschutz Sie brauchen, um sich ausreichend zu schützen, müssen Sie letztlich selbst entscheiden. Es ist aber ratsam, genau zu prüfen, welchen Schutz Sie benötigen und was alles durch das Versicherungsangebot abgesichert werden kann, bevor die Hausratversicherung gekündigt wird.

Tipp

Lesen Sie in unserem Ratgeber „Schutz für Hab und Gut – Die Hausratversicherung“ genau nach, weshalb eine Hausratversicherung so wichtig ist. Außerdem informieren wir Sie darüber, was alles durch diese Police abgesichert ist.


Wann können Sie Ihre Hausratversicherung kündigen?

Wie bei anderen Versicherungen besteht auch bei der Hausratversicherung eine Kündigungspflicht. Wenn Sie Ihre Haftpflicht nicht rechtzeitig kündigen, verlängert sich diese automatisch um ein weiteres Jahr. Im Regelfall wird die Police für ein Jahr abgeschlossen. Allerdings belohnen einige Versicherungsgesellschaften mit Beitragsrabatten von 5 bis 10 Prozent den Versicherungsnehmer für eine längere Versicherungsdauer. Die Verträge laufen dann über beispielsweise drei, fünf oder zehn Jahre und können erst nach einer festgelegten Laufzeit gekündigt werden.

Sie haben zwei Möglichkeiten, um Ihre Hausratversicherung zu kündigen: die ordentliche und die außerordentliche Kündigung.

Die ordentliche Kündigung

Wie bei jedem anderen Versicherungsvertrag haben Sie das Recht, Ihre Hausratversicherung ordentlich zu kündigen. Bei einem Jahresvertrag können Sie regulär zum Ende der Versicherungslaufzeit kündigen. Falls Sie den erstmaligen Kündigungstermin verpasst haben und sich Ihre Police zwangsläufig verlängert hat, können Sie wieder jährlich zum Ende des Versicherungsjahres kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt bei den meisten Anbietern drei Monate. Wenn Ihr Vertrag beispielsweise zum 30. Juli ausläuft, müssen Sie bis zum 30. April eine Kündigung bei Ihrem Versicherungsnehmer eingereicht haben, damit dies rechtskräftig ist.

Falls Sie einen Vertrag über drei Jahre oder mehr abgeschlossen haben, können Sie diesen auch erst zum Ende des dritten Versicherungsjahres kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt ebenfalls drei Monate. Wenn Sie es nach den drei Jahren verpassen für Ihre Hausratversicherung eine Kündigung einzureichen, dann binden Sie sich automatisch um ein weiteres Jahr.

Stichtagsregelungen für eine ordentliche Kündigung
Ordentliche Kündigung
ZeitpunktVerlängerungKündigungsfrist
Einjahresvertragnach 1 Jahr zum Vertragsendeautomatisch3 Monate
Mehrjahresverträge nach 3 Jahren zum Vertragsendeautomatisch3 Monate
Die außerordentliche Kündigung

Für Versicherungsnehmer besteht neben der regulären Kündigung ein Sonderkündigungsrecht. Wird dieses genutzt, ändert sich auch die Kündigungsfrist.

Beitragserhöhung

Versicherte können Ihre Hausratversicherung vorzeitig kündigen, wenn die Versicherung die Beiträge erhöht. Dann können Sie innerhalb eines Monats, nach dem Ihnen die Beitragserhöhung angekündigt wurde, fristlos kündigen.

Schadenfall

Jedem Versicherer steht es frei, nach einem Versicherungsfall zu kündigen. Wenn die Versicherung den Schaden abgewickelt hat, haben Sie das Recht zur außerordentlichen Kündigung. Mit einer Frist von einem Monat kann nach der Auszahlung oder bei einer ungerechtfertigten Ablehnung gekündigt werden.

Wenn Sie nach einem Schadenfall mit „sofortiger Wirkung“ Ihre Hausratversicherung kündigen, darf das Versicherungsunternehmen den gesamten Jahresbetrag einbehalten. Im Gegenzug erhalten Sie aber nur einen Versicherungsschutz bis zur Kündigung. Aus diesem Grund ist es ratsam, immer erst zum Ende eines Versicherungsjahres die Kündigung einzureichen.

Kündigung aus besonderem Anlass

Eine weitere Möglichkeit bei der Hausratversicherung auf das Sonderkündigungsrecht zurückzugreifen, sind besondere Anlässe. Es gibt folgende Szenarien, die als besonderer Anlass gelten:

Ziehen Paare in eine gemeinsame Wohnung und bilden eine eheähnliche Gemeinschaft oder heiraten, bringen häufig beide die üblichen Versicherungen mit. Die Hausratversicherung zu kündigen wegen eines Zusammenzugs ist möglich, aber dabei müssen zwei Regeln beachtet werden: Aus besonderem Anlass gekündigt werden darf der Versicherungsvertrag, dessen Versicherungssumme unter 10 000 Euro liegt. Wenn beide Policen diese Summe überschreiten, kann der jüngere Vertrag gekündigt werden. Um Nachteile zu vermeiden, sollten Paare den Umzug Ihrer jeweiligen Versicherung sofort melden.

Zweifacher Schutz kann jederzeit gekündigt werden. Wer nicht wusste, dass er doppelt versichert ist, kann die später abgeschlossene Hausratversicherung kündigen. Bemerkt der Versicherungsnehmer die Doppelversicherung, muss er das sofort dem Versicherer melden.

Häufig tritt dieser Fall auf, wenn Studenten oder Auszubildende von der Wohnung Ihrer Eltern in eine Wohngemeinschaft oder ein Studentenwohnheim ziehen. Solange man keinen eigenen Hausstand hat, ist man in der Regel über die Eltern mitversichert. Das gilt auch für den Hausrat im WG- oder Wohnheimzimmer. Erst wenn Studenten oder Azubis eine eigene Wohnung beziehen, sollten sie darüber nachdenken, sich selbst zu versichern. Wohnt man in einem WG-Zimmer mit viel eigenem oder wertvollem Hausrat, sollte man sich jedoch erkundigen, ob die Hausratversicherung der Eltern diesen noch mit deckt. Auf der ganz sicheren Seite sind Sie auf jeden Fall mit einer eigenen Hausratversicherung.

Wen es in die Ferne zieht, der soll keine Nachteile haben. Wenn Sie Ihre Hausratversicherung kündigen möchten, weil ein Umzug ins Ausland ansteht, müssen Sie dies Ihrer Versicherung sofort melden. Zwei Monate nach dem Umzug ist die Wohnung in Deutschland noch versichert. Danach endet die Hausratversicherung. Bei einer Kündigung können Versicherte die nicht in Anspruch genommenen Beträge für das Versicherungsjahr anteilig zurückfordern.

Wer seine Hausratversicherung wegen einer Haushaltsauflösung kündigen möchte, genießt ein Sonderkündigungsrecht. Da die Wohnung oder das Haus aufgegeben wird, besteht auch keine Notwendigkeit einer Versicherung mehr, da das Risiko des Schadenfalls wegfällt.
Der Umzug in ein Seniorenheim ist beispielsweise ein Anlass, um bei der Hausratversicherung eine Kündigung einzureichen.

Verstirbt der Versicherungsnehmer, so endet die Hausratversicherung automatisch 2 Monate nach dessen Tod. Die Erben müssen den Vertrag nicht kündigen. Der Tod des Versicherten sollte nur sofort der Versicherung gemeldet werden. Denn nicht der Sterbetag, sondern der Tag, an dem der Versicherer über den Tod in Kenntnis gesetzt wird, gilt als Berechnungsgrundlage für etwaige Rückzahlungen aus dem Jahresbeitrag. Erben sollten deshalb nicht zu lange mit der Meldung warten.

Tritt ein Schadenfall ein, hat auch der Versicherer das Recht, die Hausratversicherung zu kündigen. Die wenigsten Gesellschaften machen von diesem Recht Gebrauch. Unter besonderen Umständen ist es aber möglich.

Der Versicherer kann nach dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG) zudem kündigen oder zurücktreten, wenn der Versicherungsnehmer die Erst- oder Folgeprämie, also seinen Beitrag, nicht bezahlt hat.

Versicherern stehen neben diesen Kündigungsrechten noch weitere Optionen zu, eine Hausratversicherung zu kündigen oder vom Vertrag zurückzutreten. Diese treten ein, wenn der Versicherungsnehmer folgende Bestimmungen verletzt:

  • gesetzlich oder vertraglich bestimmte Versicherungspflichten
  • seiner Anzeigepflicht nicht nachkommt ( z. B. Wechsel des Wohnortes oder Zahlungsweges, Gefahrenumstände)
  • fahrlässig handelt, arglistig oder vorsätzlich täuscht

In diesen Fällen kann der Versicherer mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen vom Vertrag zurücktreten oder dem Versicherten die Kündigung erklären. Dies muss dem Versicherungsnehmer schriftlich mitgeteilt werden. Der Versicherer muss darin erklären, auf welche Umstände er seine Rechtsausübung stützt. Wenn im Nachhinein weitere Gründe bezüglich des Sachverhaltes bekannt werden, ist der Versicherer verpflichtet, sie dem Versicherten innerhalb eines Monats nach Kenntnisnahme mitzuteilen.

Nach einer fünfjährigen Vertragslaufzeit erlöschen diese Rechte des Versicherers. Wird ein Versicherungsfall aus der Fünfjahresfrist erst nach deren Ablauf bekannt, gilt die Regel nicht. Jedoch verlängert sich die Frist auf zehn Jahre, wenn der Versicherte oder sein Vertreter die Anzeigenpflicht vorsätzlich oder arglistig verletzt haben.

Mit sofortiger Wirkung oder zum Ende des Versicherungsjahres kann bei einer Hausratversicherung die Kündigung oder der Rücktritt von Seiten des Versicherers erklärt werden.


Wie können Sie Ihre Hausratversicherung kündigen?

Es gibt nur wenige Dinge, die Sie beachten müssen, wenn Sie Ihre Hausratversicherung kündigen möchten. Die folgenden fünf Schritte zeigen Ihnen, was Sie beachten müssen. Auf eins sollte jeder Versicherungsnehmer achten: Schließen Sie zuerst eine neue Versicherung für Ihren Hausrat ab. Wenn Sie Ihre Hausratversicherung kündigen, besteht ansonsten kein kontinuierlicher Versicherungsschutz. Falls Ihr Antrag beim neuen Versicherer abgelehnt wird, stehen Sie womöglich ohne Versicherungsschutz da.

1. Welcher Kündigungsgrund liegt vor?

Bei einer ordentlichen Kündigung wird kein Kündigungsgrund benötigt.

Eine außerordentliche Kündigung hingegen ist nur in folgenden Fällen möglich:

  • Beitragserhöhung (ohne Leistungsanhebung)
  • Schadenfall
  • Umzug ins Ausland
  • Zusammenzug von Paaren
  • Haushaltsauflösung
  • Doppelt versichert
  • Tod des Versicherungsnehmers
2. Muss bei der Hausratversicherung eine Kündigungsfrist beachtet werden?

Bei einer ordentlichen Kündigung müssen Sie sich bei den meisten Verträgen an eine Kündigungsfrist von drei Monaten halten.

Bei einer außerordentlichen Kündigung können die Fristen je nach Grund oder Anlass für die Auflösung des Vertrages sehr unterschiedlich sein. In der Regel beträgt die Kündigungsfrist einen Monat. Bei besonderen Anlässen muss keine Frist eingehalten werden, sondern der Anlass muss sofort gemeldet werden.

Tipp

Bei Verträgen, die drei Jahre oder länger laufen, ist die ordentliche Kündigung erst bei Ablauf des dritten Versicherungsjahres möglich. Verpassen Sie bei der Hausratversicherung die Kündigungsfrist, so verlängert sich der Vertrag automatisch um ein Jahr. Sie haben dann erst wieder die Option, im darauffolgenden Jahr zum Ende des Versicherungsjahres zu kündigen.

3. Was ist bei einer neuen Versicherung zu beachten?

Für die Hausratversicherung gilt das Gleiche wie bei anderen Versicherungsarten: Ein Vergleich der verschiedenen Angebote auf dem Markt lohnt sich. Der Leistungsumfang, die Serviceleistungen und die Beiträge der Hausrat-Policen unterscheiden sich teilweise erheblich voneinander. Um das passende Angebot zu finden, sollten Sie einige Fragen bei Ihrer Suche berücksichtigen:

  • Wie hoch ist die Versicherungssumme? Reicht sie für den Wert meines Hausrats?
  • Werden alle Leistungen abgesichert?
  • Gibt es für meine Berufsgruppe einen besonderen Tarif?
  • Gibt es eine Zufriedenheitsgarantie?
4. Bei Wechsel: Bestätigung der neuen Versicherung abwarten

Eins sollten Sie niemals tun: Hausratversicherung erst kündigen und dann eine neue Versicherung suchen. Warten Sie immer erst das Schreiben des neuen Anbieters ab, in dem der Abschluss Ihres neuen Vertrags bestätigt wird, bevor Sie die alte Hausratversicherung kündigen. Nur dann ist Ihnen ein nahtloser Übergang beim Versicherungsschutz garantiert. Der Versicherer ist bei freiwilligen Versicherungen nicht verpflichtet, Sie als Neukunden aufzunehmen.

5. Alte Versicherung kündigen

Nutzen Sie unseren Kündigungsservice:
Einfach und schnell können Sie Ihre Hausratversicherung mit unserem online Kündigungsservice kündigen.

Setzen Sie auf eine Bestätigung:
Bei Ihrer Hausratversicherung nehmen Sie die Kündigung im besten Fall per Einschreiben oder Fax vor. In beiden Fällen erhalten Sie automatisch eine Empfangsbestätigung. Beim Einschreiben durch den Postversender und beim Fax durch den Sendebericht. Bestehen beide Möglichkeiten nicht, sollten Sie in jedem Fall die Bestätigung der Versicherung abwarten. Nicht nur ratsam, sondern auch zwingend notwendig ist, dass Sie Ihre Haftpflichtversicherung schriftlich kündigen und den Antrag persönlich unterschreiben.


Fazit: Hausratversicherung kündigen ist einfach und kann sich lohnen

Den Deutschen ist ihr Hab und Gut wichtig. In vielen Fällen lohnt sich daher ein Versicherungswechsel, um dieses bestens zu schützen. Lebensumstände oder Versicherungsbedingungen können sich ändern. Das sind gute Gründe, um seine Hausratversicherung zu kündigen, denn ansonsten besteht die Gefahr einer Unterversicherung.

Der Kostenfaktor kann bei der Suche nach einer neuen Versicherung eine ebenso große Rolle spielen. Wenn keine außerordentlichen Gründe Anlass zur Kündigung geben, sollten Sie regelmäßig prüfen, ob der Versicherungsschutz noch ausreicht.

Wie Sie am besten die Versicherungssumme berechnen, erfahren Sie in unserem Artikel Hausratversicherung: Beitrag berechnen

Ihre Hausratversicherung können Sie mit dem online Kündigungsservice ganz einfach und schnell kündigen – egal bei welcher Versicherung Sie aktuell versichert sind. So erleichtern wir Ihnen den Wechsel Ihrer Hausratversicherung.


Hausratversicherung - Sichern Sie ihr Hab und Gut ab

Hausratversicherung


War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: