Zahnzusatzversicherung – was ist das? | CosmosDirekt

Zahnzusatzversicherung: Das müssen Sie wissen

Die Ratgeber bieten allgemeine Informationen. Produktdetails von CosmosDirekt finden Sie auf den jeweiligen Produktseiten.

Eine Zahnzusatzversicherung ist für jeden gesetzlich Kranken­ver­sicherten sinnvoll, der bei hohen Zahn­arzt­kosten selbst wenig dazu bezahlen möchte. Denn die gesetz­lichen Kranken­kassen kommen nur für einen geringen Anteil der meisten Zahn­be­handlungen auf.

Gesetzlich versicherte Personen brauchen deshalb meist eine Zahn­zusatz­versicherung, wenn Sie in der Lage sein möchten, die hohen Kosten zu stemmen.

Erfahren Sie im Ratgeber, was beim Abschluss einer Zahn­ver­sicherung zu beachten ist.


Diese Begriffe sollten Sie kennen
Begriff
Erklärung
RegelversorgungAls Regelversorgung gilt die zahnmedizinische Grundversorgung in der günstigsten Form, die von der gesetzlichen Krankenkasse zu 50 % bezuschusst wird. Sie stellt die nötige Gebissfunktion wieder her, muss aber nicht dem modernsten Stand entsprechen und umfasst keine hochwertigen Materialien wie zum Beispiel Keramik.
Gleichartige VersorgungGleichartige Versorgung bedeutet eine Erweiterung der Regelversorgung um zusätzliche Leistungen wie beispielsweise eine Vollverblendung bei Zahnersatz. Die Mehrkosten muss der Patient selbst tragen.
Andersartige VersorgungBei der andersartigen Versorgung kommt eine gänzlich andere Behandlungsmethode zum Einsatz als durch die Regelversorgung vorgesehen – beispielsweise Zahnimplantate statt einer Brücke. Die über den Festzuschuss der Krankenkasse hinausgehenden Kosten sind auch hier vom Patienten zu übernehmen.

Was ist eine Zahnzusatzversicherung?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nur einen geringen Teil der Kosten für Zahnbehandlungen und Zahnersatz. Die Regelversorgung bezuschussen sie mit einem Festzuschuss von 50 %; für alle darüber hinaus gehenden Leistungen müssen Sie selbst aufkommen. Zwar können Sie den Festzuschuss nach fünf Jahren um 20 und nach zehn Jahren um 30 % erhöhen, wenn sie regelmäßig ein Bonusheft führen. Doch der Eigenanteil beläuft sich trotzdem häufig auf mehrere tausend Euro. Alle, die vorher rechtzeitig eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben, müssen sich in diesem Fall nicht um ihre Finanzen sorgen.

Eine Zahnzusatzversicherung schließt die Lücke zwischen dem Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkasse und den tatsächlichen Kosten einer zahnmedizinischen Behandlung, indem sie einen weit größeren Kostenanteil übernimmt. Die Eigenbeteiligung, die Sie leisten müssen, wird dadurch wesentlich geringer. Die meisten Zahnversicherungen übernehmen die Zahnarztkosten zu 70 bis 90 %. So sind Sie im Ernstfall gegen das finanzielle Risiko eines Zahnverlusts oder anderer Zahnprobleme abgesichert.


Warum eine Zahnzusatzversicherung abschließen?

Jeder, der gesetzlich krankenversichert ist, sollte eine Zahnzusatzversicherung haben. Warum? Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen werden vor allem im zahnmedizinischen Bereich zunehmend gekürzt, die Kasse übernimmt immer weniger Leistungen. Wer einen Zahnersatz und weitere zahnärztliche Behandlungen finanzieren muss und nicht in der Lage ist, mehrere tausend Euro auf einen Schlag zu zahlen, braucht eine Zahnzusatzversicherung.

Hinweis

Eine spezielle Zahnzusatzversicherung für Privatversicherte ist nur in seltenen Fällen sinnvoll oder überhaupt erhältlich, da diese in der Regel durch ihre Krankenversicherung bereits über gute Konditionen für ihre Zahngesundheit verfügen. Einige Privatversicherungs-Tarife lassen sich jedoch um bessere Leistungen in diesem Bereich erweitern.

Nehmen Sie beim Zahnarzt die Regelversorgung in Anspruch, erhalten Sie von der Krankenkasse einen Festzuschuss von 50 %, mit Bonusheft maximal 65 %. Den Rest müssen Sie selbst bezahlen. Viele empfehlenswerte oder ästhetischere Behandlungsmethoden gehen jedoch über die Regelversorgung hinaus und sind dazu noch wesentlich teurer. Ohne Zahnzusatzversicherung übersteigen die Preise häufig bei weitem das Budget. Einen Überblick zu den Kosten verschiedener Leistungen liefert die folgende Preistabelle:

Leistung
Geschätzte Kosten
Zahnprothesen900 bis 20.000 €
Zahnimplantate1.000 bis 15.000 €
Zahnbrücken300 bis 4.300 €
Zahnkronen300 bis 1.200 €
Professionelle Zahnreinigung (PZN)40 bis 140 €
Beispiel

Sie haben eine Zahnlücke im Seitenzahnbereich, die sich zum Beispiel mit einer Brücke schließen lässt. Laut Regelversorgung steht Ihnen eine einfache Brücke aus Metall ohne Verblendung zu, die ca. 800 € kostet. Abzüglich des Festzuschusses Ihrer Krankenkasse würden Sie selbst dafür 400 € zahlen. Sie wünschen Sie sich aber eine Vollkeramikbrücke, die 1.600 € kostet. Sie erhalten den Festzuschuss von 400 €, müssen aber 1.200 € selbst zahlen. Wollen Sie Ihre Zahnlücke doch lieber mit einem Implantat schließen, das 3.100 € kostet, liegt Ihr Eigenanteil bei 2.700 €. Dieses Beispiel bezieht sich auf die Situation eines Patienten ohne Zahnzusatzversicherung.

Mit der Zahnversicherung würde der Eigenanteil wesentlich geringer ausfallen: Je nach Tarif werden bis zu 90 % der Kosten übernommen. Sie würden also für eine Vollkeramikbrücke nur 160 € und für das Implantat 310 € selbst zahlen müssen. Dieser große Unterschied macht deutlich, warum es sinnvoll ist, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen.


Welche Leistungen bietet eine Zahnversicherung?

Das genaue Leistungsangebot einer Zahnzusatzversicherung unterscheidet sich je nach Anbieter und Tarif. Bei der Wahl des passenden Modells sollten Sie vergleichen, welche Leistungen am besten zu Ihren Bedürfnissen passen. Grundsätzlich können Versicherer Leistungen aus den folgenden drei Bereichen anbieten:

  • Zahnprophylaxe
  • Zahnbehandlungen
  • Zahnersatz

Zahnprophylaxe

Die Zahnprophylaxe umfasst alle Maßnahmen, die der Vorbeugung zukünftiger Zahnerkrankungen oder -verluste dienen. Dazu gehört zum Beispiel die professionelle Zahnreinigung, die Sie mindestens einmal im Jahr von Ihrem Zahnarzt durchführen lassen sollten. Auch die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen des Gebisses, die ein bis zwei Mal pro Jahr fällig werden, sind Teil der Prophylaxe – ebenso übrigens die Zahnpflege zu Hause sowie eine zahngesunde Ernährung. Die Kosten für die Kontrolluntersuchungen übernimmt die Krankenkasse. Für die professionelle Zahnreinigung bieten die meisten Zahnzusatzversicherungen ein bestimmtes jährliches Kontingent an.

Zahnbehandlungen

Zu den Zahnbehandlungen gehören bei bereits vorhandenen Zahnproblemen alle kleineren Maßnahmen, welche die Zahnsubstanz nicht beschädigen – also Parodontose- oder Wurzelbehandlungen. Einige Zahnzusatz-Tarife bieten Leistungen für Wurzel- und Parodontose-Behandlungen an.

Zahnersatz

Zu den teuersten Behandlungen beim Zahnarzt gehört der Zahnersatz. Dazu kommen heutzutage verschiedene Verfahren infrage:

  • Zahnfüllungen
  • Inlays
  • Zahnkronen
  • Zahnbrücken
  • Zahnimplantate
  • Zahnprothesen

Zahnzusatzversicherungen bieten in der Regel für die meisten oder alle Zahnersatzvarianten entsprechende Leistungen an. Häufig kommt dafür eine Zahnstaffel zum Einsatz, nach der sich die Maximalbeträge, die von der Versicherung übernommen werden, jährlich erhöhen, sofern sie im Vorjahr nicht in Anspruch genommen wurden. Für die Tarife der von CosmosDirekt angebotenen Zahnversicherung sieht das beispiels­weise wie folgt aus:

Leistungen*
Basis-SchutzComfort-Schutz
1. Jahrmax. 500 €max. 1.000 €
2. Jahrmax. 1.000 €max. 2.000 €
3. Jahrmax. 1.500 €max. 3.000 €
4. Jahrmax. 2.000 €max. 4.000 €
5. Jahrmax. 2.500 €max. 5.000 €
ab 6. Jahrunbegrenztunbegrenzt
  • * Bei unfallbedingter zahnärztlicher Behandlung entfallen diese Grenzen für die Leistungen komplett.


Zahnversicherung: Wann abschließen?

Auch wenn Ihre Zähne bislang gesund sind, ist es wichtig, frühzeitig eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Sie wissen schließlich nie, ob Sie nicht beispielsweise durch einen Unfall Zähne verlieren. Passiert dies, ist es zu spät, denn für bereits notwendige Behandlungen übernimmt die Zahnzusatzversicherung keine Kosten.

Neigen Sie bereits zu Zahnproblemen und haben beispielsweise einige Füllungen im Mund, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie auch in Zukunft aufwendigere Behandlungen oder Zahnersatz benötigen werden. Ist das der Fall, sollten Sie sich mit dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sofort beschäftigen. Haben Sie ein sehr schlechtes Gebiss mit Zahnlücken, kann der Anbieter Sie nämlich auch ablehnen. Bevor Sie den Vertrag unterschreiben können, stellt Ihnen die Versicherung Fragen zu Ihrer Zahngesundheit sowie geplanten oder bereits laufenden Behandlungen, für die in diesem Fall keine Leistung möglich ist. Beantworten Sie diese Fragen unbedingt wahrheitsgemäß, denn auch bei falschen Angaben kann eine Leistung abgelehnt werden.

Tipp

Schließen Sie Ihre Zahnzusatzversicherung so früh wie möglich ab, profitieren Sie von geringeren monatlichen Beiträgen.


Zahnzusatzversicherung mit oder ohne Wartezeit?

Die meisten Zahnzusatzversicherungen legen zu Vertragsbeginn eine gewisse Wartezeit fest, während der Sie noch keine Leistungen in Anspruch nehmen können. Bei den von CosmosDirekt angebotenen Tarifen beträgt diese zum Beispiel acht Monate. Hintergrund dieser Regelung ist folgender: Würde die Versicherung von Beginn an leisten, könnten Sie auch sofort nach Auftreten eines Zahnproblems oder -verlusts schnell eine Zahnzusatzversicherung abschließen, die dann für einen Schaden aufkommen würde, der vor Vertragsbeginn entstanden ist. Um diese Zahlung wieder auszugleichen, müssten Sie sehr hohe monatliche Beiträge zahlen – es würde sich für Sie also nicht lohnen.

Es gibt zwar auch Zahnversicherungen ohne Wartezeit. Diese sind jedoch aus oben genannten Gründen eher nicht zu empfehlen. Selbst wenn Ihnen die monatlichen Beiträge eines solchen Anbieters niedrig erscheinen, bedeutet das in der Regel, dass Sie mit eingeschränkten Leistungen rechnen müssen. Denn durch die fehlende Wartezeit und die niedrigen Monatsbeiträge entsteht der Versicherung ein Verlust, den sie an anderer Stelle wieder ausgleichen muss. Das hat Nachteile für Sie bei der wichtigsten Komponente einer Zahnzusatzversicherung, nämlich ihren Leistungen, zur Folge. Eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung mit niedrigen Monatsbeiträgen gibt es nicht.

Eine Ausnahme besteht, wenn Sie innerhalb der Wartezeit einen Unfall erleiden, bei dem Ihre Zähne geschädigt werden oder ausfallen. In diesem Fall übernehmen viele Anbieter trotz noch nicht vollendeter Wartezeit einen Teil der Behandlungskosten. Der Unfall darf sich allerdings nicht vor Versicherungsbeginn ereignet haben. Zudem sind einzelne Leistungen, wie beispielsweise die professionelle Zahnreinigung, bei manchen Zahnversicherungen nicht mit einer Wartezeit verbunden.


Zahnzusatzversicherung: Kosten

Um die Kosten einer Zahnzusatzversicherung zu decken, müssen Sie monatliche Beiträge einzahlen. Diese unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Je früher Sie Ihre Zahnversicherung abschließen, desto weniger zahlen Sie zunächst dafür. Mit zunehmendem Alter erhöhen sich die Beiträge. Alternativ können Sie sich für einen Vertrag mit Altersrückstellung entscheiden. Dann zahlen Sie zwar von Anfang an etwas höhere Monatsbeiträge; die Preise steigen jedoch im Laufe der Jahre nicht weiter an, da ein Teil er Prämien für das Alter angespart wird. Beachten Sie jedoch, dass Sie bei einem Versicherungswechsel Ihre Altersrückstellungen verlieren.

Zahnzusatzversicherungen sind bereits zu sehr niedrigen monatlichen Beiträgen erhältlich. Das schlägt sich aber häufig auch in den Leistungen nieder. Achten Sie deshalb bei Ihrer Entscheidung immer auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Benötigen Sie nur wenige Leistungen, sind niedrige Beiträge gerechtfertigt. Je mehr Leistungen Sie sich wünschen, desto höher sind auch die Monatsbeiträge.


Fazit

Wer sich moderne Behandlungsmethoden und qualitativ hochwertigen Zahnersatz wünscht, braucht eine Zahnzusatzversicherung. Die gesetzlichen Krankenkassen bieten lediglich Zuschüsse für die kostengünstige, aber oft wenig ästhetische Regelversorgung. Gerade bei Zahnersatz kann der Eigenanteil auch dafür sehr hoch ausfallen. Eine Zahnversicherung bewahrt Sie im Ernstfall vor diesen hohen Kosten und übernimmt bis zu 90 % davon. Sie sollten sie frühzeitig abschließen: So sind Sie im Alter, wenn bei den meisten Menschen Zahnprobleme auftreten, bereits ausreichend lange versichert, um die volle unbegrenzte Leistung zu erhalten. Außerdem zahlen Sie in jungen Jahren niedrigere Beiträge für Ihre Zahnzusatzversicherung.


Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherung


War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: