Marder­schaden

So gehst du mit Schäden um

Das wichtigste auf einen Blick

  • Schäden entstehen vorzugsweise im Motorraum
  • Häufig erkennbar durch Bisse an Kabeln
  • Der Marder agiert überwiegend nachts
  • Absicherung mit einer Teilkasko

Ein Marderschaden ist eine ärgerliche Angelegenheit und passiert meist dann, wenn die Tiere nachts unterwegs sind und ihr Revier markieren möchten. Schutz vor einem Marderbefall bietet beispielsweise die Abschottung des Motorraums. Wir stellen Dir einige Methoden zur Vorbeugung eines Marderbisses vor und erklären, warum die Nager sich überhaupt an Deinem Auto aufhalten. Entdeckst du dennoch mal einen Marderschaden am Auto, melde diesen unverzüglich der Versicherung und sichere dein Fahrzeug gegen Folgeschäden ab. Wer sein Auto teil- oder vollkaskoversichert hat, ist gegen den finanziellen Schaden durch Marderbisse geschützt.

In unserem Ratgeber erfährst du, was bei einem Marderschaden zu tun ist. Für einen umfangreichen Schutz vor diesen und mehr Schäden beraten wir Dich darüber hinaus auch gern zum Thema Kfz-Versicherung.

Kfz-Schaden melden

Du bist bei Cosmos­Di­rekt versi­chert?

Dann melde Deinen Kfz-Schaden einfach online. Wir setzen uns umgehend telefonisch mit Dir in Verbindung und besprechen die nächsten Schritte.

Warum verur­sa­chen Marder Schäden am Auto?

Meist kommen die Schäden am Auto durch einen Steinmarder zustande. Dieser markiert sein Revier und sorgt gerade während der Paarungszeit für eine großflächige Verteilung seines Geruchs. Die Folgen sind zerbissene Schläuche und Kabel. Fühlt das Tier sich in der neuen Umgebung eines Fahrzeugs wohl, kann es zu weiteren Marderschäden kommen.

Hat der Marder sein Revier markiert, gehorchen andere Artgenossen ihrem Instinkt und respektieren die Grenzen des anderen. So kommt es zu neuen Lebensräumen für die Nager. In der Paarungszeit – von März bis in den Spätsommer – ist der Steinmarder besonders aktiv. Die Männchen versuchen ein Weibchen zwischen den Revieren für sich zu gewinnen. Nach der Natur kommen die Tiere nur dann als ‚, Anwärter‘‘ in Frage, wenn sie ihren Geruch stark verbreitet und ein großes Revier abgesteckt haben. Die Folge sind Marderschäden an mehreren Autos. Zu einem Biss im Motorraum kommt es gerade dann, wenn dieser auch von einem anderen Marder aufgesucht wurde. Das dominantere Männchen wittert den Geruch, wird aggressiv und fängt an die Spuren seines Rivalen in Kabeln und Schläuchen webzubeißen. Zugleich bietet der Motorraum eines Fahrzeugs Schutz vor Fressfeinden und jede Menge Platz, um Nahrung zu verstauen.

Übersicht der Monate mit der höchsten Marderaktivität

Welche Schäden verur­sacht ein Marder im Motor­raum?

Im Motorraum eines Autos sind zahlreiche Kabel und Schläuche aus flexiblen Materialien verbaut. Marderschäden entstehen vor allem an Fahrzeugteilen aus Gummi und weichem Kunststoff. Diese Teile sind besonders häufig betroffen:

  • Stromkabel
  • Zündkabel
  • Schläuche für Scheiben- und Kühlwasser
  • Isolier- und Gummimatten zur Dämmung
  • Beläge für Antrieb und Lenkung

Oft sind die Marderbisse schwer zu entdecken und womöglich bemerkt man es erst dann, wenn es zu spät ist. Folgeschäden sind daher keine Ausnahme.

Marder­schäden am Auto erkennen

Um einen Marderschaden frühzeitig zu erkennen, gibt es sowohl optische als auch technische Hinweise am Auto. Äußerlich kann der Marder am Fahrzeug kleine Pfoten-Abdrücke oder Haare hinterlassen, die Dich als Halter des Autos in Alarmbereitschaft versetzen sollten. Aus technischer Sicht gibt es sogar mehrere Hinweise: Hat der Marder an Zündkabeln genagt, ist dies am unruhigen Motorlauf erkennbar, da eine oder mehr Zündkerzen nicht mehr richtig arbeiten. Die Motorkontrollleuchte gibt einen zusätzlichen Hinweis darauf, dass die Motorsteuerung deines Fahrzeugs nicht mehr richtig funktioniert. Das Steuergerät greift hier ein und schaltet auf ein Notlaufprogramm. Dieses ermöglicht es Dir trotz Marderschaden, die nächste Werkstatt aufzusuchen. Auch nachlassender Bremsdruck und das Ansteigen der Kühlwassertemperatur weisen auf einen Schaden hin, der schnellstmöglich behoben werden sollte.

Schutz für dein Fahr­zeug – Marder­schaden vorbeugen

Wer dem Marderschaden vorbeugen möchte, sollte regelmäßig einen Blick unter die Motorhaube werfen. Hat sich ein Tier hier eingenistet, hinterlässt es meist recht deutliche Spuren und kann so auch schnell wieder vertreiben werden. Prüft man den Motorraum dagegen nur selten, können kleine Schäden schnell zu einem Marderschaden mit hohen Kosten führen und etliche Folgeschäden mit sich ziehen. Die Reparaturkosten eines derartigen Tierschadens sollten nicht unterschätzt werden und werden für den Fahrzeughalter vor allem dann teuer, wenn der Marderschaden nicht durch eine Teilkasko-Versicherung abgesichert ist. Um die Kosten bei Marderbiss möglichst niedrig zu halten, solltest Du nicht zögern, bei den ersten Anzeichen eine Fachwerkstatt aufzusuchen. Diese berät dich zum Thema Marderschutz und kann womöglich sogar Equipment direkt am Auto nachrüsten.

Bei CosmosDirekt werden die Kosten für Tierbiss-Schäden (zerbissene Leitungen, Kabel, Schläuche, Gummi­man­schetten und Dämm­matten) ohne Auswirkung auf deinen Schaden­freiheits-Rabatt erstattet. Folge­schäden wie zum Beispiel am Motor oder Katalysator werden im Basis-Schutz bis 3.000 Euro und im Comfort-Schutz in unbegrenzter Höhe erstattet.

Im Ernst­fall: Rich­tigen Marder­schutz auswählen

Wenn Du an Deinem Auto einen Marderschaden vorfindest, gilt es, keine Zeit zu verlieren. Neben der richtigen Reparatur und der Unterstützung deiner Versicherung wird nun vor allem die zukünftige Marderabwehr relevant. Verscheucht man die Tiere nicht, so kann es passieren, dass sie auch reparierte Schläuche und Kabel nicht verschonen, sondern gern immer wieder kommen. Wir verraten Dir einige Methoden, die neuen Motorschäden vorbeugen sollen:

Wer zahlt bei einem Marder­schaden am Auto?

Für einen Marderschaden kommt normalerweise die Teilkasko-Versicherung auf. Im Regelfall übernimmt die Versicherung die Kosten aller direkt beschädigten Teile im Motorraum. Unter Umständen werden sogar Folgeschäden bezahlt.

Die übliche Kfz-Haftpflicht leistet im Fall eines Marderschadens nicht. Lediglich der Kasko-Schutz kann einem Versicherungsnehmer weiterhelfen. Versichert sind Marderschäden über die Teilkasko-Versicherung. Bei einem Marderbiss deckt die Teilkasko im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme alle direkten Schäden im Motorraum ab. Die Kosten für den Marderschaden werden nur über die Selbstbeteiligung des Versicherungsnehmers hinaus von der Versicherung getragen. Die Folgeschäden eines Marderbisses (beispielsweise Schäden am Motor oder Katalysator) werden von guten Kfz-Tarifen in unbegrenzter Höhe übernommen – diese können schnell mehrere tausend Euro betragen.

Entdeckst Du einen Marderschaden am Auto – schnellstmöglich der Versicherung melden, um so genau zu wissen, mit welchen Leistungen Du rechnen kannst.

Wichtig: Einige Versicherungen nehmen die Deckung für einen Marderschaden in der Teilkasko auf, andere schließen einen derartigen Schaden kategorisch aus.

Einige Kfz-Tarife decken nur direkte Marderschäden ab. Es werden also nur die beschädigten Teile ersetzt. Andere Tarife umfassen auch Folgeschäden – zahlen also auch, wenn zerbissene Zündkabel den Katalysator lahmlegen, kaputte Gummimanschetten zu Schäden an den Antriebs- oder Achsgelenken führen oder undichte Kühlschläuche eine Motor-Überhitzung veranlassen.

Hast Du Fragen zur Kfz-Versicherung? Wir beraten Dich gerne telefonisch oder per E-Mail.

Auto­ver­si­che­rung

Die Autoversicherung vom Testsieger CosmosDirekt. Sparen Sie bis zu 40 % der Beiträge.

Deine Vorteile:

  • 8 x in Folge beliebtester Kfz Versicherer
  • Rabattschutz: 3 Schäden frei
  • Bis zu 40 % sparen2
  • eVB-Nummer direkt nach Antragstellung
Inhalt