Hagelschaden am Auto

So gehen Sie mit einem Schaden durch Hagel um

Sind Sie bei CosmosDirekt versichert?

Dann melden Sie Ihren Schaden einfach online.
Sie erhalten schnelle Hilfe im Schadenfall!

Das wichtigste auf einen Blick:

  • Auch bei leichten Schäden Gutachter einschalten
  • Verschiedene Reparatur-Möglichkeiten
  • Stärkste Wahrscheinlichkeit für Hagel im Frühsommer
  • Absicherung mit Hilfe der Teilkaskoversicherung

Gerade in den frühen Sommermonaten entstehen häufig Unwetter, da kalte und warme Luftfronten aufeinandertreffen. Auch Hagelschlag kann hier nicht ausgeschlossen werden. Kündigt sich ein Unwetter mit Hagel an, sollten Sie Ihr Auto schnellstmöglich unterstellen. Die Hagelkörner können Ihrem Fahrzeug leicht Dellen und Beulen zufügen, deren Reparatur im Nachhinein hohe Kosten verursachen können. Wer den Hagelschaden von seiner Kfz-Haftpflicht ersetzt haben möchte, hat leider schlechte Chancen. Der Versicherungsschutz schließt keine Schäden durch Sturm oder Unwetter ein. Anders verhält es sich mit der Teilkasko.

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie einen Hagelschaden mit der Versicherung abwickeln und was es darüber hinaus zu beachten gilt. Gerne beraten wir Sie zum Schutz jedoch auch generell zum Thema Kfz-Versicherung.

Produktinformationen

Welche Versicherung zahlt bei einem Hagelschaden am Auto?

Ein Hagelschaden wird durch die Teilkasko abgedeckt. Wurde Ihr Auto durch ein Unwetter oder einen Sturm mit Hagel beschädigt, so sollten Sie dies schnellstmöglich der Teilkaskoversicherung melden.

Im Gegensatz zur Teilkasko, hilft die Haftpflicht hier in der Regel nicht weiter. Diese schließt Schäden durch Dritte oder Elementarschäden kategorisch aus. Eine umfangreiche Absicherung bietet daher nur der Kaskoschutz. Auch wenn der Versicherungsnehmer über eine Vollkasko verfügt, wird der Hagelschaden durch die Teilkaskoversicherung abgewickelt. Die Reparaturkosten werden bis zur Höhe des Wiederbeschaffungswertes erstattet. Überschreiten die Kosten den Wiederbeschaffungswert, spricht man von einem wirtschaftlichen Totalschaden. Dann wird die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Restwert erstattet. Sollten Sie keine Teilkasko abgeschlossen haben, müssen Sie die Reparatur ohne die Unterstützung der Versicherung durchführen.

Beispiel: Kein wirt­schaft­li­cher Total­schaden
  • Wiederbeschaffungswert des Autos: 8.000 Euro
  • Reparaturkosten: 4.300 Euro
  • Erstattung durch die Versicherung: 4.300 Euro
Beispiel: Wirt­schaft­li­cher Total­schaden
  • Wiederbeschaffungswert des Autos: 4.000 Euro
  • Reparaturkosten: 5.000 Euro
  • Restwert des Autos nach Hagelschaden: 1.000 Euro
  • Erstattung durch die Versicherung: 3.000 Euro

Hagelschaden – wer zahlt Gutachten und Schäden?

Bei einem Hagelschaden werden sowohl das Gutachten als auch die Schäden von Ihrer Teilkasko gezahlt. Allerdings kann hier der Anteil einer Selbstbeteiligung für den Versicherungsnehmer anfallen. Haben Sie keine Teilkaskoversicherung, tragen Sie Reparaturkosten und Kosten für ein Gutachten selbst.

Dies kann nicht nur recht kostspielig werden, sondern erschwert womöglich auch die Suche nach einem geeigneten Sachverständigen. Versicherer beauftragen derartige Gutachten oft automatisiert und bieten Ihnen somit eine verkürzte Wartezeit und professionelle Abwicklung im Fall eines Hagelschadens. Bei den meisten Versicherern wird die Selbstbeteiligung bei Teilkaskoversicherungen mit 150 Euro vereinbart. Die Versicherung übernimmt alle Kosten, die über die Selbstbeteiligung hinausgehen. Eine Teilkaskoversicherung ist daher immer ratsam und deckt zudem auch Schäden nach Brand, Blitzschlag, Sturm oder Marderbiss ab.

Tipp

Im Comfort-Schutz von CosmosDirekt erhalten Sie 50 Euro Gutschrift auf Ihre Selbstbeteiligung für jedes schadenfreie Kalenderjahr in der Vollkasko (Voll- und Teilkaskoversicherung).

Kfz-Versicherung: Höherstufung bei Hagelschaden?

Ihr Schadenfreiheitsrabatt bleibt bei einem Hagelschaden unberührt. Somit erfolgt keine Hochstufung der Kfz-Versicherung.

Da der Hagelschaden auch dann über die Teilkasko abgewickelt wird, wenn Sie Vollkasko-versichert sind, wird der Schadenfreiheitsrabatt bei einem derartigen Schaden nicht relevant. Dieser gilt ausschließlich bei Schadensfällen für die Haftpflicht- oder Vollkaskoversicherung. Möchten Sie einen Hagelschaden melden, sollten Sie Ihre Schadenmeldung daher ohne Bedenken frühzeitig bei der Teilkasko einreichen.


Hagelschaden am Auto erkennen

Wenn es während einem Unwetter hagelt, kann Ihr Fahrzeug leicht beschädigt werden. Die Schäden reichen von leichten Dellen, die der Besitzer kaum bemerkt, bis zum Totalschaden. Dementsprechend fallen dann auch die Kosten für die Reparatur aus. Der Hagelschaden am Auto sorgt auch dann für Wertminderung, wenn er recht klein ausfällt. Er ist nicht immer auf großflächigen Teilen wie der Motorhaube, dem Dach oder dem Kofferraumdeckel zu sehen, sondern bildet teilweise kaum sichtbare Beulen an unerwarteten Stellen. Gerade aus diesem Grund ist es umso wichtiger, einen Hagelschaden frühzeitig zu erkennen und sich vor hohen Folge-Kosten zu schützen. Auf größeren Flächen kann das Blech bis zu einem gewissen Punkt nachgeben und den Hagelschlag teilweise sogar schadlos abfedern. Nicht so bei kleineren Flächen wie den Abdeckleisten am Dach, dem Lüftungsgitter oder der Oberkante des Kotflügels. Besonders gefährlich sind Hagelschäden am Glas. Aus kleinen Einschlägen werden schnell große Risse. Derartige Schäden sollten sofort provisorisch abgedichtet und schnellstmöglich repariert werden.

Tipp

Bringen Sie Ihr Fahrzeug rechtzeitig in Sicherheit, wenn Hagel angekündigt ist. Haben Sie keine Garage, können Sie Ihren Wagen mit speziellen Hagelschutzfolien schützen oder deutlich günstiger, mit dicken Wolldecken. Hat es allerdings bereits angefangen zu hageln, sollten Sie im Haus bleiben und sich nicht in Gefahr bringen.


Mit welchen Kosten muss ich beim Hagelschaden rechnen?

Wie hoch die Kosten für einen Hagelschaden ausfallen, lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Werkstatt berechnet die Kosten nach Größe und Menge der Dellen am jeweiligen Bauteil. Je größer die Dellen und je höher deren Anzahl ist, umso mehr Zeit wird für die Reparatur berechnet. Auch die Art des betroffenen Autoteils kann die Reparaturkosten beeinflussen. Zusätzlich werden Kosten für den Service von Aus- und Anbau berechnet: Scheinwerfer oder Rückleuchten müssen eventuell ausgebaut werden. Ebenso verhält es sich mit Innenraumverkleidungen. Dies kann mehrere Arbeitsstunden beanspruchen und somit auch teuer werden. Weitere Kosten fallen neben der Reparatur eventuell für Polierarbeiten, Karosserieschutz, Finish und Endreinigung an.

Die meisten Spezialwerkstätten verlangen Aufschläge für die Ausbesserung von Aluminiumteilen und Dellen, die einen Durchmesser von über vier Zentimeter haben. Diese Arbeiten bedeuten einen besonders hohen Arbeitsaufwand. Auch für die Besitzer von Wohnwagen, Wohnmobilen, Vans, Transportern oder SUV (Sport Utility Vehicle) fallen aufgrund der langen Dächer zusätzliche Kosten an. Fahrzeughalter müssen bei besonders starken Hagelschäden an Autos damit rechnen, dass ganze Teile ausgetauscht oder instandgesetzt werden müssen. Wer die Kosten für seinen Hagelschaden zuhause berechnen möchte, erhält anbei einen kurzen Überblick möglicher Reparaturpunkte:

Kosten für eine Hagel­schaden Repa­ratur

Bauteil
Dellen­grösseMengeGeschätzte Gesamt­kosten
Dach

20 mm

11-20

190 Euro

30 mm

11-20

257 Euro

40 mm

1-5

133 Euro

Motorhaube

20 mm

11-20

190 Euro

30 mm

6-10

181 Euro

40 mm

6-10

228 Euro

Kofferraumdeckel

40 mm

6-10

228 Euro

Kotflügel

20 mm

6-10

152 Euro

Tür hinten

20 mm

6-10

152 Euro

Tür vorne

20 mm

6-10

152 Euro

Seitenwand

20 mm

6-10

152 Euro

GesamtSAMTSUMME2.015 Euro
  • Quelle: Hagelschaden-Reparatur-Rechner; http://ohne-dellen.com/hagelschaden-rechner.html

Die Möglichkeit der „fiktiven“ Abrechnung Ihres Schadens

Ein Versicherungsnehmer kann stets selbst entscheiden, ob er das Fahrzeug nach einem Hagelschaden reparieren lässt. Wenn er mit den Hagel-Beulen weiterfahren oder sie selbst beseitigen möchte, kann er mit seiner Versicherung eine sogenannte „fiktive Abrechnung“ der Reparaturkosten vereinbaren. Man kann sich seinen Hagelschaden also im Grunde auszahlen lassen. Entscheidet der Fahrzeughalter sich für diese Art der Abrechnung, wird der Gegenwert einer möglichen Reparatur in der Werkstatt erstattet. Geschätzt wird der Betrag der Auszahlung von einem Gutachter. Dieser Umgang mit einem Hagelschaden sollte nur dann in Betracht gezogen werden, wenn keine sicherheitsrelevanten Teile des Autos beschädigt wurden. Schäden am Glas sollte man beispielsweise schnellstmöglich professionell beheben lassen.

Achtung: Im Fall der fiktiven Abrechnung wird von der ermittelten Schadenhöhe die Mehrwertsteuer abgezogen.


Hagelschaden frühzeitig melden

Wenn Ihr Fahrzeug durch Hagel beschädigt wird oder Sie eine Beschädigung vermuten, sollten Sie sich zeitnah bei Ihrer Versicherung melden. Es besteht zwar keine Frist zur Meldung von Hagelschäden, in jedem Fall muss aber nachgewiesen werden, dass der Schaden im zeitlichen Zusammenhang mit einem Unwetter steht. Deshalb ist es empfehlenswert, Beschädigungen sofort zu dokumentieren und schnellstmöglich zu melden. Die Schadenmeldung kann bei den meisten Versicherern auf unterschiedliche Art und Weise vorgenommen werden:

1. Per Post oder Fax
Die Schadenmeldung wird in schriftlicher Form vorgenommen - meistens mit einem Schadenformular der Kfz-Versicherung.

2. Per Telefon
Ein Anruf bei der Versicherung ist ausreichend. Ein Mitarbeiter nimmt mit dem Versicherungsnehmer den Schadenfall auf und erklärt, wie es weitergeht.

3. Per Internet
Einige Versicherer bieten die Schadenmeldung direkt über ein Online-Formular an. Bei CosmosDirekt können Sie sich gleichzeitig am Telefon beraten lassen, wenn Ihnen beim Ausfüllen etwas unklar ist. Das bedeutet, der Mitarbeiter betrachtet die gleichen Seiteninhalte wie Sie und kann Fragen telefonisch sofort klären.

Nach der Meldung des Hagelschadens sendet die Versicherung eine Mitteilung per Post oder E-Mail und informiert, wie die Regulierung erfolgt.

Info

Bei CosmosDirekt finden Sie alle wichtigen Details zur Schadenmeldung hier: Kfz-Schaden melden

Ein Sachverständiger schätzt den Schaden ein

In der Regel schickt die Versicherung zeitnah einen Gutachter zur Beurteilung des Schadens vorbei. In Regionen, in denen regelmäßig Hagel auftritt oder es nach einem Unwetter viele Geschädigte gibt, finden sogenannte Sammelgutachten statt. Der Gutachter kommt dann nicht nach Hause oder in die Werkstatt des Geschädigten, sondern in eine bestimmte Werkstatt, zu der alle hagelbeschädigten Fahrzeuge gebracht werden müssen. Einen Sachverständigen zu Rate zu ziehen ist bei Hagelschäden unerlässlich, da nur so eine genaue Prüfung der Dellen stattfinden kann. Gerade bei weißen und silbernen Autos lässt sich ein Hagelschaden nicht immer direkt erkennen. Auch verschmutzte Fahrzeuge stellen oft ein Problem da. Deshalb sollte Ihr Auto vor einer Begutachtung immer gereinigt werden. Dank bestimmter Beleuchtungstechniken kann der Gutachter dann Dellen und Lackschäden leichter feststellen und bewerten. Die Versicherung sollte auf jeden Fall benachrichtigt werden, bevor ein Sachverständiger engagiert wird. Die Kosten für den Gutachter trägt die Teilkasko auch dann, wenn kein Hagelschaden festgestellt wird. Wer ohne Rücksprache mit der Versicherung einen Gutachter beauftragt, muss die Kosten für diesen selbst tragen.


Reparatur eines Hagelschadens abwickeln

Bei der Begutachtung des Fahrzeuges kalkuliert der Sachverständige die Kosten der Reparatur. In seinem Gutachten teilt er das Ergebnis der Versicherung mit. Als Versicherungsnehmer erhalten Sie ebenfalls eine Ausfertigung. Mit diesem Gutachten können Sie sich dann eine Werkstatt suchen und diese mit der Reparatur des Schadens beauftragen. Am besten wählen Sie sich eine Werkstatt, die sich auf die Reparatur von Hagelschäden spezialisiert hat. Je nachdem wie schwer der Hagelschaden am Auto ist, kann die Reparatur einige Zeit in Anspruch nehmen. Für den Werkstattaufenthalt sollten Sie ein bis zwei Tage einplanen.

Die Abrechnung der Hagelschaden-Reparatur kann auf zwei Arten erfolgen:

  1. Der Fahrzeughalter begleicht die Kosten in der Werkstatt zuerst selbst. Danach wird die Rechnung an die Versicherung gesendet. Diese erstattet den Rechnungsbetrag nach Abzug einer eventuell vereinbarten Selbstbeteiligung.
  2. Vor der Reparatur kann mit der Versicherung verabredet werden, dass eine Direktabrechnung mit der Werkstatt erfolgt. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Reparaturkosten müssen nicht vorgestreckt werden. Die Werkstatt kann die Rechnung direkt an den Versicherer schicken, sobald der Versicherungsnehmer die ordentliche Durchführung der Reparatur bestätigt hat. Er erhält in diesem Fall eine Kopie der Originalrechnung. Allerdings muss auch bei diesem Verfahren mit dem Hagelschaden die Selbstbeteiligung berücksichtigt werden.
Tipp

Besitzer von Leasingfahrzeugen sollten den Hagelschaden so schnell wie möglich ihrem Leasinganbieter melden, da Leasingpakete oft eine Versicherung des Fahrzeugs beinhalten. So sind Sie auf der sicheren Seite und bleiben nicht auf den Hagelschaden-Kosten sitzen.

Neue Reparatur-Technik

Lange Zeit war es ohne anschließende Lackierarbeiten nicht möglich, beschädigte Teile des Fahrzeugs wieder in Form zu bringen. Viele spezialisierte Werkstätten benutzen heute zur Reparatur eines Hagelschadens allerdings eine sanftere Methode. Durch Druck, Zieh- und Klebetechniken mit Spezialwerkzeug können Dellen besser repariert werden. Die sogenannte "sanfte Ausbeulmethode" hat folgende Vorteile:

  • Es ist in der Regel kostengünstiger.
  • Der Originallack bleibt erhalten, daher gibt es keine Wertminderung.
  • Die Reparatur benötigt weniger Zeit.
  • Das Verfahren ist umweltfreundlich.

Wurde durch die Hagelkörner Glas am Auto beschädigt, muss dieses oftmals gänzlich ausgetauscht werden. Handelt es sich um einen kleinen Schaden am Glas, kann hier unter Umständen auch ein Ausbessern mittels der Technik ,,Smart Repair‘‘ vorgenommen werden. Auch hierbei handelt es sich um eine neue Art der Reparatur, die stetig weiterentwickelt wird.

Tipp

Wer beruflich und privat auf sein Auto angewiesen ist, sollte beim Abschluss einer Kaskoversicherung darauf achten, dass der Versicherer einen kostenlosen Mietwagen zur Verfügung stellt. Gerade aufwendige Reparaturen wie die eines Hagelschadens nehmen einige Zeit in Anspruch.


So schützen Sie Ihr Auto – Hagelschaden vorbeugen

Um sich vor hohen Folge- und Reparaturkosten zu schützen, hilft Prävention. Die Vermeidung des Schadens ist für den Versicherungsnehmer besser als jede Schadenregulierung. Möchten Sie einer Wertminderung durch Kosten und Reparatur vorbeugen, sollten Sie daher einige Tipps beachten:

  1. Achten Sie stets auf den Wetterbericht. Meist werden Sturm und Unwetter schon einige Tage im Voraus angekündigt. Hagel lässt sich zwar nicht immer prognostizieren, teilweise aber vermuten.
  2. Stellen Sie Ihr Auto in eine Parkmöglichkeit mit Dach. Dies schützt das Fahrzeug nicht nur vor unschönen Dellen im Lack, sondern Sie als Versicherungsnehmer auch vor einer teuren Reparatur. Sollten Sie in der Stadt leben, ist es ratsam, das Auto bei einer Meldung von Hagel im Parkhaus abzustellen. Die Kosten sind zwar womöglich einmalig hoch, schützen aber vor Reparaturkosten.
  3. Falls es in Ihrer Region öfter zu Hagelschlag kommt und keine Parkmöglichkeit mit Dach gegeben ist: Schaffen Sie sich einen speziellen Schutz für Ihr Auto an. Heutzutage gibt es verschiedene Matten oder Abdeckungen, die das Fahrzeug bei Hagel vor kleinen Schäden wie Dellen bis zum Totalschaden schützen.
  4. Nutzen Sie technischen Support. Warn-Apps für Unwetter oder spezielle Hagelschutz-Apps bieten heute die Möglichkeit, noch vor einem Schaden rechtzeitig agieren zu können.

Unser Fazit zum Hagelschaden

Wenn sich ein Unwetter mit möglichem Hagel ankündigt, sollten Sie versuchen, Ihr Auto sicher unterzustellen. Kommt es doch einmal zu einem Hagelschaden, hilft Ihr Kasko-Schutz. Die Teilkaskoversicherung übernimmt die Reparaturkosten und unterstützt Sie bei der Abwicklung des Schadens. Allerdings kommen je nach Schadenhöhe auf den Geschädigten dennoch Kosten zu. Die Selbstbeteiligung muss in jedem Fall selbst getragen werden. Eine Teilkasko für Ihr Auto lohnt sich aber bei einem Elementarschaden wie Hagel auf jeden Fall. Wer nur eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, muss je nach Grad der Beschädigung erhebliche Kosten selbst übernehmen.

Möchte man sich vor einem Hagelschaden schützen, sollten Teilkasko oder Vollkasko definitiv abgeschlossen werden. Während die Vollkasko zusätzlich auch für eigenverschuldete Schäden aufkommt, unterstützt die Teilkasko Sie bei jedem Sturm oder Unwetter.


Infos zu Sturmschäden am Haus

Ihr Haus wurde durch einen Sturm beschädigt? Wie gehen Sie nun am besten bei der Meldung Ihres Schadens vor? Oder möchten Sie Ihr Haus wirksam vor einem Sturm schützen? Lesen Sie alles Wichtige im Ratgeber Sturmschäden.

Infos zu Blitz­schäden und Überspan­nungs­schutz

Bei Ihnen ist der Blitz eingeschlagen und Ihre elektronischen Geräte sind defekt? Oder möchten Sie sich wirksam vor Blitzschäden schützen? Lesen Sie alles Wichtige im Ratgeber Blitzschäden und Überspannungsschutz.



Die Autoversicherung vom Testsieger CosmosDirekt. Sparen Sie bis zu 40 % der Beiträge.