Urlaub mit dem Auto

Eigene Anreise: Ihr Urlaub mit dem Auto

Ein Urlaub mit eigener Anreise per Auto bietet viele Vorteile: Sie sind unabhängig, flexibel und können Ihre Anreise so gestalten, wie Sie möchten – es sind bei­spiels­weise keine Flug­zeiten zu beachten. Viele, die in den Urlaub mit dem eigenen Auto aufbrechen, unter­teilen sich die Reise in Etappen: Auf dem Weg zum Garda­see machen sie zum Beispiel Halt in Öster­reich und genießen den Ausblick auf die Alpen.

Damit Sie sicher in den Urlaub kommen, sollten Sie ein paar Aspekten Beachtung schenken – die Autoversicherung ist zum Beispiel ein wichtiges Stichwort.

Diese Fachbegriffe sollten Sie kennen
Begriff
Erklärung
Kfz-HaftpflichtEine Kfz-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben und kommt für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf, die ein Kraftfahrer bei anderen verursacht.
Kfz-UnfallversicherungSichert den Fahrer und alle Mitfahrer im versicherten Fahrzeug finanziell gegen die Folgen eines Unfalls ab. Dabei spielt die Schuldfrage für die Leistungen keine Rolle – die Kfz-Unfallversicherung zahlt immer zusätzlich zu allen anderen Leistungen.
Kfz-SchutzbriefEin Versicherungsprodukt, das Hilfe im Falle eines Unfalls, einer Panne oder eines Diebstahls des Autos bietet. Dabei anfallende Kosten müssen Sie nicht aus eigener Tasche zahlen.

Welche Vorteile bietet die eigene Anreise?

Wenn es um die Fahrt in den Urlaub geht, ist das Auto das beliebteste Verkehrsmittel bei den Deutschen – sogar vor dem Flugzeug. Für manche mag ein Urlaub mit dem Auto Stress und Hektik bedeuten. Andere schätzen die Autoreise. Kein Wunder, denn die eigene Anreise mit dem Auto bringt einige Vorteile mit sich:

1. Keine Gepäckbeschränkung

Bei einer Flugreise gibt die Airline vor, wie viel Gepäck Sie mitnehmen dürfen – meist liegt die Grenze bei 20 bis 23 Kilogramm pro Person. Wer mehr mitnehmen will, muss ordentlich draufzahlen. Fahren Sie mit dem Auto in den Urlaub, steht Ihnen der gesamte Kofferraum zur Verfügung. Wie viel jeder einpacken kann, hängt natürlich von der Anzahl der Mitfahrer und dem Laderaum ab. Doch generell brauchen Sie nicht lange zu überlegen, ob Sie den dritten Reiseführer auch noch mit in den Koffer packen – schließlich gibt es keine Gewichtsbeschränkung, was das Reisegepäck angeht.

2. Mit dem Fahrrad verreisen

Im Urlaub mit eigener Anreise können Sie Ihr Fahrrad einfach mitnehmen, statt sich vor Ort eines leihen zu müssen. Gerade wenn Sie regelmäßig Fahrrad fahren, legen Sie wahrscheinlich Wert darauf, Ihr eigenes Rad zu fahren. Die Fahrräder können Sie entweder auf dem Dachgepäckträger oder mithilfe eines Heckfahrradträgers transportieren. Letzteren montieren Sie einfach auf der Anhängerkupplung des Autos.

Hinweis

Laut § 49a Absatz 9 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist ein eigenes Euro-Kennzeichen für den Fahrradträger nötig, wenn der Heckträger oder die Ladung die Sicht auf das hintere Nummernschild teilweise oder vollständig versperren. Falls der Heckträger auch die Rückbeleuchtung des Fahrzeugs bedeckt, muss er entsprechend beleuchtet sein. Ein Fahrradträger-Kennzeichen benötigt keine Stempelung. Das heißt, Sie können sich den Weg zur Zulassungsstelle sparen. Das Fahrradträger-Kennzeichen kann beim Schildermacher vor Ort angefertigt werden (etwa 10 Euro) oder online etwas günstiger bestellt werden.

3. Proviant

Auf einer Flugreise sind Sie auf das Essen und die Getränke am Flughafen beziehungsweise im Flugzeug angewiesen. Die Verpflegung müssen Sie jedoch teuer bezahlen. Fahren Sie mit dem Auto in den Urlaub, reduzieren sich diese Kosten erheblich: Sie können sich die Speisen und Getränke einpacken, wie Sie es wollen. Wer besonders Kaltgetränke liebt, kann einfach eine kleine Kühltasche mitnehmen – gerade auf dem Weg in den Sommerurlaub ein angenehmer Luxus.

4. Freie Zeiteinteilung

Ein Selbstfahrer-Urlaub wird von vielen Reisenden gerade wegen der Unabhängigkeit geschätzt: Sie fahren los, wann Sie wollen – kein Flug- oder Bahnfahrplan schreibt Ihnen die Reisezeiten vor. Außerdem können Sie sich Ihre Pausen frei einteilen, was bei einer Busreise nicht möglich wäre. Kommen Sie gerade an einem malerischen See vorbei, können Sie anhalten und erst mal ein Picknick machen. So beginnt der Urlaub schon mit der Autofahrt.

5. Eindrücke sammeln

Auf einer Autoreise in den Urlaub können Sie Ihre Route frei nach Lust und Laune planen: Gibt es vielleicht einen Ort, den Sie schon immer mal sehen wollten? So nutzen Sie Ihre eigene Anreise vielleicht bereits als Entdeckungstour, die zu den Urlaubserinnerungen jede Menge beitragen kann.

Tipp

Scheuen Sie sich nicht, die Autobahn zu verlassen – fahren Sie doch ruhig auch mal Landstraße! Zum einen bietet das Abwechslung zur monotonen Autobahn, und zum anderen erkunden Sie auf diese Weise besser die Region, in der Sie gerade unterwegs sind.


Die beliebtesten Ziele für eine Autoreise

Ganz gleich, ob Sie eine Wellnessreise oder einen Aktivurlaub bevorzugen, Ihren Urlaub mit Auto können Sie so gestalten, wie Sie es wünschen. In ganz Europa gibt es wunderschöne Ziele, die sich gut mit dem Auto erreichen lassen: Zu den beliebtesten gehören Italien, Frankreich, Österreich, Kroatien, Spanien und die Niederlande. Am liebsten machen die Deutschen aber Urlaub im eigenen Land: Rund 40 Prozent verbrachten 2016 ihre Ferien irgendwo zwischen Nord- oder Ostsee und den Alpen.

Ranking der beliebtesten Autoreiseziele der Deutschen im Sommer in Europa in den Jahren 2016 und 2017

Quelle: Statista
Link: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/166780/umfrage/beliebteste-reiseziele-fuer-autoreisen-2010

Tipp

Gerade wenn Sie kleine Kinder haben, ist eine Autoreise innerhalb Deutschlands empfehlenswert: Die Wege sind kürzer, die Kleinen müssen nicht so lange im Auto sitzen – und auch Sie haben dadurch weniger Stress.


Sicher in den Urlaub: Was ist bei einer Autoreise zu beachten?

Mit dem Auto in den wohlverdienten Urlaub? Das kann jede Menge Spaß bedeuten. Damit Sie auch sicher Urlaub machen, gibt es einiges zu beachten – gerade wenn Sie mit dem Pkw im Ausland unterwegs sind.

Auf in den Urlaub: Auto vorher checken lassen

Gerade wenn Sie im Hochsommer oder im Winter in den Urlaub fahren, muss Ihr Fahrzeug so einiges mitmachen – extreme Temperaturen oder viel Niederschlag verlangen nach einem sicheren, technisch einwandfreien Fahrzeug.

Ein Fahrzeugcheck ist unerlässlich dafür, Gefahren durch mögliche Defekte aufzudecken. Achten Sie darauf, dass Sie einen solchen nicht erst ganz kurz vor Abfahrt machen lassen: Stehen notwendige Reparaturen an, kann das sonst leicht die Urlaubsplanung durcheinanderbringen. In einer Fachwerkstatt werden Lichtanlage, Bremsen, Motor und Getriebe sorgfältig überprüft.

Auch ein Reifencheck sollte durchgeführt werden. Diesen können Sie entweder der Werkstatt überlassen oder selbst durchführen. Entscheidend ist die Profiltiefe: Gesetzlich vorgegeben ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern. Fahren Sie allerdings schwer beladen auf nassen Fahrbahnen, ist mehr als die Mindestprofiltiefe dringend zu empfehlen. Experten raten bei Sommerreifen zu einer Profiltiefe von 3 Millimetern; bei Winterreifen sind 4 Millimeter geboten. Nur wenn das Profil tief genug ist, hat der Reifen eine gute Bodenhaftung.

Denken Sie auch an den richtigen Reifendruck – dieser muss gegebenenfalls beim voll beladenen Auto nochmal angepasst werden, bevor es losgeht.

Hinweis

Welcher Reifendruck für Ihr Auto der richtige ist, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung. Auch auf der Innenseite des Tankdeckels ist die Angabe manchmal zu finden. Halten Sie sich genau an diese Vorgabe: Bereits 0,2 Bar zu wenig Luftdruck bewirken bis zu 5 Prozent mehr Benzinverbrauch. Auch die Sicherheit wird dadurch beeinträchtigt.

Bevor Sie mit Auto in den Urlaub starten, checken Sie auch die Flüssigkeitsstände. Überprüfen sollten Sie:

  • Motoröl
  • Bremsflüssigkeit
  • Kühlflüssigkeit beziehungsweise Kühlwasser
  • Scheibenreiniger

Wie belade ich das Auto richtig und sicher?

Die eigene Anreise ermöglicht es Ihnen, viel Gepäck mitzunehmen. Damit Sie sicher am Urlaubsort ankommen, ist es jedoch wichtig, das Fahrzeug richtig zu beladen. So dürfen bei plötzlichem Bremsen keine Gepäckstücke durch das Fahrzeug geschleudert werden. Denken Sie daran, dass selbst kleines Spielzeug oder gar ein Handy zum Sicherheitsrisiko werden können.

Schwere Koffer und andere schwere Gepäckstücke laden Sie möglichst unten und nahe der Hinterachse in den Kofferraum. Denn gerade schweres Gepäck kann die Fahrzeugstabilität negativ beeinflussen – bei scharfen Kurven kann dies gefährlich werden, insbesondere wenn Sie die Strecke nicht kennen. Mit kleineren Gepäckstücken füllen Sie hierauf die Lücken: Das ist platzsparend und stabilisiert das verstaute Gepäck insgesamt.

Laden Sie den Kofferraum maximal bis zum oberen Rand der Rücksitzbank voll: Alles, was ungesichert darüber hinausragt, kann schnell zum Sicherheitsrisiko für alle Insassen werden. Ein Gepäcknetz zwischen Kofferraum und Passagierraum sorgt für zusätzliche Sicherheit.

Fahren Sie mit dem Auto in den Urlaub, achten Sie darauf, dass das zulässige Gesamtgewicht nicht überschritten wird. Wie hoch dieses ist, entnehmen Sie einfach Ihrem Fahrzeugschein. Bedenken Sie, dass das Gesamtgewicht die Personen mit einschließt: Gerade wenn Sie mit der ganzen Familie in den Urlaub fahren, ist die Obergrenze schneller erreicht, als Sie vielleicht annehmen. Ist der Wagen zu schwer beladen, wirkt sich dies negativ auf das Fahrverhalten und die Fahrsicherheit aus.

Auch für den Notfall sollten Sie vorsorgen. Folgende Utensilien sind an Bord vorgeschrieben:

  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Warndreieck
  • Warnwesten, für jeden eine

Ein Starthilfekabel, eine Taschenlampe, ein Abschleppseil sowie ein Feuerlöscher können ebenfalls hilfreich sein, sie sind jedoch keine Pflicht.

Eigene Anreise ins Ausland: Versicherungen vor der Fahrt prüfen

Für den Fall, dass Ihnen auf dem Weg etwas passiert, ist es wichtig, vor Fahrtantritt den Versicherungsschutz zu überprüfen – gerade wenn Sie ins Ausland fahren. In Ihren Versicherungsunterlagen finden Sie zum Beispiel, welchen Versicherungsschutz Sie vereinbart haben. Wenn Sie eine Kaskoversicherung haben, finden Sie hier auch Informationen in welchen Ländern eventuell kein Versicherungsschutz besteht. Zudem ist eine Kfz-Unfallversicherung empfehlenswert.

Hinweis

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung von CosmosDirekt bietet Ihnen zum Beispiel 100 Millionen Euro Pauschaldeckung für Sachschäden, Vermögensschäden und Personenschäden (maximal 12 Millionen Euro pro Geschädigtem).

Neben der Kfz-Versicherung ist auch ein Schutzbrief für die eigene Anreise in den Urlaub sinnvoll. Schutzbriefe werden sowohl von Automobilclubs als auch von Versicherungen angeboten. Haben Sie einen Schutzbrief, zahlen Sie beispielsweise bei Pannen die Kosten für das Abschleppen oder Instandsetzen Ihres Autos nicht aus eigener Tasche. Sollte es an einem Unfall beteiligt gewesen und danach fahrunfähig sein, wird es abgeschleppt. Die entstehenden Kosten deckt Ihr Schutzbrief ab.

Auch die folgenden Leistungen sind im Schutzbrief enthalten:

  • Bergung verunfallter Fahrzeuge
  • Organisation der Weiterreise
  • Hotelkosten
  • Mietwagen
  • Rücktransport des eigenen Autos
  • manchmal auch Krankenrücktransport

Urlaub mit dem Auto: Tipps für eine entspannte Fahrt

Ist der Fahrzeugcheck erledigt, der Versicherungsschutz geklärt und die Koffer gepackt, kann es losgehen. Gerade wenn Sie eine lange Fahrt vor sich haben, gibt es ein paar Tipps und Tricks, die Ihnen dabei helfen, die Autoreise so angenehm wie möglich zu machen.

Vor der Fahrt

Vermeiden Sie schwere Kost, bevor Sie mit dem Auto in den Urlaub fahren. Gerade fettige Lebensmittel machen müde und stören die Konzentrationsfähigkeit. Greifen Sie stattdessen lieber zu frischem Obst, Müsli und Kohlenhydraten. Auch für unterwegs sind gesunde Snacks ideal – wie wäre es zum Beispiel mit Äpfeln oder Möhren?

Entscheidend ist auch, dass Sie ausgeschlafen sind, bevor Sie eine lange Autoreise antreten: Denn Unkonzentriertheit und Ablenkung gehören zu den häufigsten Ursachen für Verkehrsunfälle. Nutzen Sie den Vorteil der eigenen Anreise und legen Sie Ihren Starttermin so, dass Sie wach und munter losfahren.

Ziehen Sie bequeme Kleidung an, die Sie nicht einengt. Falls Sie mit Kindern verreisen, sorgen Sie dafür, dass auch sie bequeme Kleidung tragen.

Während der Fahrt

Wichtig sind regelmäßige Pausen: Machen Sie rund alle 200 Kilometer beziehungsweise alle 2 Stunden eine Pause. Diese sollte nicht kürzer als 20 Minuten ausfallen, damit Sie neue Energie tanken können.

Bewegen Sie sich während der Pausen, damit der Kreislauf wieder in Schwung kommt: Gehen Sie zum Beispiel mehrmals um Ihr Auto herum, machen Sie Kniebeugen oder ein kleines Wettrennen mit dem Nachwuchs. Auch Dehn- und Streckübungen kurbeln den Kreislauf an und verhindern Rückenschmerzen.

Wenn Sie mit dem Auto in den Urlaub fahren, trinken Sie ausreichend: Am besten eignen sich Wasser, Tee oder Fruchtschorlen. Kaffee und Energy-Drinks pushen dagegen nur kurzzeitig.

Tipp

Wenn Sie eine lange Autofahrt mit Kindern vor sich haben, denken Sie sich lustige Reisespiele aus. So wird die Fahrt weniger langweilig für den Nachwuchs. Beliebt ist zum Beispiel „Autobahn-Bingo“ oder auch „Kofferpacken“.


Fazit

Die eigene Anreise mit dem Auto ist für viele attraktiv, denn dadurch ist man unabhängig und flexibel. Ganz gleich ob Sie in Deutschland bleiben oder ins Ausland fahren, eine Autoreise hat einen ganz besonderen Charme. Wichtig ist, dass Sie Ihr Fahrzeug vor der Fahrt checken lassen und dass ein ausreichender Versicherungsschutz gegeben ist. Auch eine Unfallversicherung ist äußerst ratsam. Und denken Sie daran: Machen Sie genug Pausen und trinken Sie genug, damit Sie konzentriert bleiben und sicher am Ziel ankommen.



Die Autoversicherung bei der Nummer 1#*#!
Autoversicherung
Jetzt bis zu 40 % sparen1
Bis 30.09.: Gewinnen Sie einen 100 € Tankgutschein**
  • Autoversicherung mit Top-Schadenservice
  • 3 Schäden frei mit dem Rabattschutz
  • Extra Kundenbonus
  • Mit einfachem Kündigungsservice

War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: