Auto­un­fall

So verhältst du dich bei einem Unfall richtig

Jedes Jahr kommt es auf deutschen Straßen zu zahlreichen Unfällen. Doch was tun bei einem Autounfall? Auch wenn viele davon glimpflich ausgehen und nur einen Sachschaden nach sich ziehen, gibt es als Unfallbeteiligter jedoch einiges zu beachten. Vom richtigen Verhalten an der Unfallstelle bis hin zur Dokumentation des Unfallhergangs und der Meldung an die Kfz-Versicherung gibt es vieles zu erledigen. Wie du im Falle eines Unfalls richtig reagierst, erfährst du in unserem Ratgeber.

Wichtige Fakten zum Verhalten bei einem Autounfall im Überblick:

  • Bei einem Unfall solltest Du Ruhe bewahren, Dich erst um Deine eigene Sicherheit kümmern und anschließend den Notruf verständigen
  • Der Unfall sollte unbedingt dokumentiert werden mit Fotos, einer Unfallskizze und den Kontaktdaten der Unfallbeteiligten
  • Bei einem Autounfall im Ausland kommt der Europäische Unfallbericht zum Einsatz
  • Unfallschäden werden in der Regel von der Kfz-Haftpflichtversicherung übernommen

Kfz-Schaden melden

Du bist bei Cosmos­Di­rekt versi­chert?

Dann melde Deinen Kfz-Schaden einfach online. Wir setzen uns umgehend telefonisch mit Dir in Verbindung und besprechen die nächsten Schritte.

Verkehrs­un­fall – was muss ich tun?

Nach einem Verkehrsunfall ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren und zunächst die folgenden Schritte zu beachten:

  1. Absicherung der Unfallstelle
  2. Versorgung der Verletzten und Rettungskräfte informieren
  3. Unfall mit Fotos und Unfallskizze dokumentieren (Unfallort und Fahrzeuge)
  4. Unfallbericht schreiben und Kontaktdaten notieren
  5. Schaden beim Versicherer melden

Auto­un­fall: Was sollte man am Unfallort beachten?

Wann muss bei einem Auto­un­fall die Polizei einbe­zogen werden?

Die Polizei sollte auf jeden Fall dann einbezogen werden, wenn durch den Unfall Personen zu Schaden gekommen sind bzw. verletzt wurden. Auch bei schweren Sachschäden oder Unfallbeteiligten, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen, sollte die Polizei gerufen werden. Kommt es dagegen nur zu leichten Blechschäden, ist es grundsätzlich nicht notwendig, aber auch nicht verboten. Ist die Schuldfrage nicht eindeutig klar oder sind Fahrer bzw. Fahrzeuge beteiligt, die im Ausland wohnen oder zugelassen sind, empfiehlt sich ebenfalls die Zuhilfenahme der Polizei.

Gleiches gilt, wenn ein Miet- oder Firmenwagen am Unfall beteiligt ist oder eine Fahrerflucht vorliegt. In diesen Fällen sollte unbedingt die Polizei hinzugezogen werden. Wichtig: Die Beamten nehmen lediglich den Unfall auf, wer für den Schaden aufkommen muss, klären sie allerdings nicht.

Ein Unfall ist in jedem Fall ein Schock für viele Menschen, was dazu führt, dass man nicht an alles denkt. Für eventuelle Rückfragen im Nachhinein solltest du dir deshalb Namen und Dienststelle der Beamten notieren.

Auto­un­fall: Was ist zu tun für die Versi­che­rung?

Welche Versicherung ist zuständig?

  • Wenn du der Unfallverursacher bist: Du solltest umgehend deine Kfz-Versicherung informieren, die sich im Anschluss um das weitere Vorgehen kümmert.
  • Wenn du nicht Unfallverursacher bist: Trifft dich keine Schuld an dem Unfall, informiere zunächst deine Versicherung und die des Unfallverursachers über den Autounfall. Die Kfz-Versicherung des Unfallverursachers wird dir die weiteren Schritte zur Regulierung deines Schadens mitteilen.
  • Wenn du (eventuell) eine Teilschuld hast: In diesem Fall prüft Ihre Kfz-Versicherung und die deines Unfallgegners den Unfallhergang. Am Ende wird entschieden, wie der Schaden zwischen den Unfallbeteiligten aufgeteilt wird. Bei Fällen, wo sich die Schuldfrage nicht eindeutig klären lässt, gehen Versicherungen oft von 50:50 aus.

So meldest du den Schaden der Versicherung

Warst du an einem Unfall beteiligt, kannst du den Schaden telefonisch, schriftlich oder je nach Anbieter auch online melden. Bei der Schadenmeldungen solltest du wahrheitsgemäße Angaben zum Unfallhergang und dem entstandenen Schaden machen, da du durch die sogenannte Mitwirkungs- und Mitteilungspflicht vertraglich dazu verpflichtet sind. Trägt dein Unfallgegner die Schuld an dem Verkehrsunfall, kann es sinnvoll sein, sich selbst bei dessen Kfz-Versicherung zu melden. Deshalb ist es wichtig, sich die entsprechenden Daten noch am Unfallort zu notieren. Auf diese Weise kannst du selbst aktiv werden und musst nicht warten, bis der Unfallverursacher seine Haftpflichtversicherung informiert.

Was tun bei einem Auto­un­fall im Ausland?

Bevor Sie mit Ihrem Auto die Urlaubsreise ins Ausland antreten, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Unfall. Allerdings ist das Unfallrisiko im Ausland häufig höher, da du unter Umständen nicht mit der dortigen Fahrweise und den lokalen Verkehrsregeln vertraut bist. Vor Deiner Reise ins Ausland solltest Du deshalb Deine Versicherungsunterlagen durchsehen. Überprüfe, für welche Länder Dein bestehender Kfz-Schutz gültig ist, um im Falle eines Unfalls entsprechend abgesichert zu sein. Innerhalb der EU gilt der Schutz der deutschen Kfz-Haftpflichtversicherung.

Wichtige Unterlagen für die Autofahrt im Ausland:

  • Grüne Versicherungskarte
    Für deutsche Autofahrer im europäischen Ausland ist sie zwar nicht mehr zwingend vorgeschrieben, aber das Mitführen einer grünen Versicherungskarte ist durchaus empfehlenswert. Die grüne Versicherungskarte ist kostenfrei bei deiner Versicherer erhältlich. Auf ihr sind alle wichtigen Informationen zu Ihrer Kfz-Versicherung vermerkt. Dadurch kann eine Schadenabwicklung im Ausland erheblich vereinfacht werden. Hier kannst Du die Grüne Karte anfordern, wenn Dein Auto bei CosmosDirekt versichert ist.
  • Europäischer Unfallbericht
    Für Reisen im europäischen Ausland solltest du einen europäischen Unfallbericht mit dir führen. Am besten auch ein Exemplar in der Sprache des jeweiligen Urlaubslandes.
  • Schutzbrief
    Der Schutzbrief ist eine Ergänzung zu deiner Kfz-Versicherung und bietet zusätzliche Unterstützung bei einem Autounfall. Falls du diesen nicht ohnehin schon als Bestandteil Ihrer Autoversicherung besitzen, lohnt sich die Erweiterung um einen solchen Schutzbrief. Dieser beinhaltet z. B. Pannenhilfe, Abschleppdienst, Ersatzteilversand oder den Fahrzeug-Rücktransport.

Mit einem Kfz-Schutzbrief bist du als Autofahrer sorgloser unterwegs. Der Rundumschutz sichert zahlreiche Risiken bei Autofahrten im In- und Ausland ab. Dazu gehören in den meisten Fällen Pannen und Unfälle. Alles weitere erfährst du im Ratgeber Kfz-Schutzbrief.

Fazit: So reagierst du bei einem Autounfall am besten!

Ob als Unfallbeteiligter oder als Zeuge – bei der Verwicklung in einen Verkehrsunfall ist das richtige Verhalten besonders wichtig. Kümmerst Du Dich zunächst um die Absicherung der Unfallstelle und um die Versorgung der Verletzten, machst Du in jedem Fall alles richtig. Für die anschließende Schadensabwicklung sollte unbedingt auf eine umfangreiche Dokumentation des Unfalls in Form von Fotos, Unfallskizze und Unfallbericht geachtet werden. Für die Versicherung ist es wichtig, dass Du den Unfallhergang genau dokumentieren und die Kontaktdaten Deines Unfallgegners notierst. Bei Fahrerflucht, Konflikten oder einem größeren Autounfall sollte unbedingt die Polizei hinzugezogen werden.

Was tun bei einem Auto­un­fall? Häufige Fragen

Hast Du Fragen zur Kfz-Versicherung? Wir beraten Dich gerne telefonisch oder per E-Mail.

Auto­ver­si­che­rung

Deine Vorteile:

  • 9 x in Folge beliebtester Kfz Versicherer
  • Rabattschutz: 3 Schäden frei
  • Bis zu 49 % sparen2
  • eVB-Nummer direkt nach Antragstellung
Inhalt