Kapitallebensversicherung

Kapitalbildende Versicherung mit Hinterbliebenenschutz

Alles zur Kapitallebensversicherung – kurz und knapp erklärt:

  • Eine Kapitallebensversicherung dient der Absicherung der Hinterbliebenen im Todesfall und dem Kapitalaufbau zur Altersvorsorge.
  • Du kannst selbst festlegen, wann die Auszahlung des angesparten Kapitals erfolgt und welche Personen Du im Todesfall absichern möchtest.
  • Der Hinterbliebenenschutz gilt schon ab der ersten Beitragszahlung in voller vereinbarter Höhe. Von Vorteil ist auch, dass die Auszahlung der Versicherungssumme auf jeden Fall erfolgt – entweder im Erlebensfall oder bei vorzeitigem Ableben an die im Vertrag begünstigte Person.
  • Kapitallebensversicherungen lohnen sich heute kaum noch. Das liegt vor allem daran, dass der Kapitalmarktzins und damit auch der Garantiezins seit Jahren sinken.
  • Der Sparvorgang für Deine Altersvorsorge und der Risikoschutz Deiner Liebsten sollte getrennt werden. Das empfiehlt auch die Stiftung Warentest. Genau das kannst Du mit der Risikolebensversicherung in Kombination mit der Flexiblen Vorsorge erreichen!

Um die Rente aufzubessern und Deine Liebsten abzusichern, waren Kapital­lebens­versicherungen viele Jahrzehnte lang eine vielfach eine renditestarke und empfohlene Anlageform. Die garantierten Zinsen lagen bei bis zu vier Prozent. Wer jung eine Kapital­lebens­versicherung abschloss, sicherte sich schon mit geringen Beiträgen viel Geld für das Alter.

In unserem Ratgeber erklären wir Dir, was eine Kapital­lebens­versicherung ist und warum sie sich heute nicht mehr wirklich lohnt. Außerdem stellen wir Dir sinnvolle Alternativen zur kapital­bildenden Lebens­versicherung vor.

Der Ratgeber bietet allgemeine Informationen zur Kapitallebensversicherung. Produkt­details und Details zur Risiko­lebens­versicherung findest Du hier.

Produktinformationen

Kapitallebensversicherung: Was ist das?

Die Kapitallebensversicherung oder auch kapitalbildende Lebensversicherung ist eine sogenannte gemischte Lebensversicherung. Die vereinbarte Versicherungssumme wird im Todesfall oder nach Ablauf des Vertrags einmalig ausgezahlt.

Die kapitalbildende Lebensversicherung ist eine Kombination aus einer Risikolebensversicherung mit Auszahlung im Todesfall und einem Sparvertrag mit verzinster Zahlung am Ende der Laufzeit.

Wann ist die Kapitallebensversicherung sinnvoll?

Die kapitalbildende Lebensversicherung kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein. Mit einer kapitalbildenden Lebensversicherung profitieren Versicherte von einem stabilen Vermögensaufbau. Die Beiträge zur Kapitallebensversicherung werden mit einem gesetzlichen Mindestzins, dem sogenannten Garantiezins verzinst. Versicherer, die eine Kapitallebensversicherung anbieten, müssen alle Beitragszahlungen über die gesamte Laufzeit in sichere Anlageformen investieren. Außerdem müssen Versicherungsunternehmen mindestens 90 Prozent des Zins- und Risikoüberschusses an die Versicherten ausschütten. Den Kostenüberschuss muss der Versicherer mindestens zur Hälfte an die Sparer weitergeben.

Für Familien

Die Kapitallebensversicherung galt lange Zeit als sichere Altersvorsorge, die auch gleichzeitig der Absicherung der Hinterbliebenen dient. Aus diesem Grund interessieren sich vor allem Familien für diese Form der Lebensversicherung. Wer schon in jungen Jahren mit dem Sparen beginnt, sichert sich schon mit geringen Beiträgen viel Geld für das Alter.

Absicherung eines Kredits

Die Kapitallebensversicherung kann auch als Kreditabsicherung dienen. Mithilfe der Auszahlungssumme bei Ablauf kann ein Kredit getilgt werden. Und auch wenn der Versicherte vorher stirbt, sind die Hinterbliebenen abgesichert und können den Kredit mit der Auszahlung aus der Kapitallebensversicherung begleichen.

Konkrete Wunscherfüllung

Viele Menschen heben sich besonders große Wünsche wie eine Weltreise oder ein teures Hobby für die Rente auf. Für diese oft kostspieligen Träume können Versicherte die Versicherungssumme aus der Kapitallebensversicherung verwenden.

In den meisten Fällen lohnt sich eine Kapitallebensversicherung heute nicht mehr. Um die Absicherung des Todesfalls in einer angemessenen Höhe – das drei- bis Fünffache des gemeinsamen jährlichen Bruttoeinkommens – zu gewährleisten, müssten hohe Beiträge eingezahlt werden. Ebenfalls problematisch: Wer aufgrund finanzieller Engpässe oder sonstiger Umstände keine Beiträge mehr zahlen kann, verliert auch den Todesfallschutz. Deshalb empfiehlt die Stiftung Warentest eine Trennung von Risikoschutz und Sparvorgang. Genau das kannst Du mit einer Risikolebensversicherung in Kombination mit der Flexiblen Vorsorge von CosmosDirekt erreichen!

Risikolebensversicherung

Ihre Vorteile
  • Finanzielle Absicherung Ihrer Liebsten
  • Erfahrung als Marktführer seit 25 Jahren2
  • Von Stiftung Warentest als günstiger Anbieter empfohlen4
  • Nur bis 31.08.: Bis zu 75 Euro Amazon.de Gutscheine*

Flexibler VorsorgePlan

Das "bessere Sparbuch"

  • Bis zu 1,00 % Zinsen p.a.1 garantiert
  • Sparbeitrag flexibel anpassbar
  • Guthaben monatlich verfügbar

Welche Leistungen beinhaltet die kapitalbildende Lebensversicherung?

Je nach Versicherer und Vertrag können die Leistungen der Kapitallebensversicherung variieren. Häufige Bestandteile sind:

  • Hinterbliebenenschutz: Stirbt der Versicherungsnehmer, erhalten die Hinterbliebenen das Kapital aus der Lebensversicherung als einmalige Auszahlung.
  • Altersvorsorge: Zusätzlich zum Hinterbliebenenschutz dient die kapitalbildende Lebensversicherung als sichere Geldanlage fürs Alter.
  • Überschussbeteiligung: Der Versicherungsnehmer wird an den Überschüssen, die der Versicherer erwirtschaftet, beteiligt. Wie der Versicherer seine Kunden an Überschüssen beteiligen muss, ist gesetzlich geregelt.
  • Beitragsfreistellung: Kann der Versicherte über einen bestimmten Zeitraum keine Beiträge zur Kapitallebensversicherung mehr zahlen, ist eine Beitragsfreistellung möglich. Der Vertrag bleibt bestehen, allerdings verringert sich die Versicherungssumme.

Vor- und Nachteile der Kapitallebensversicherung

Vorteile
Nachteile
  • Mit der Kapitallebens­versicherung kann eine private Altersvorsorge aufgebaut werden. Die vereinbarte Versicherungs­summe wird zzgl. der Überschuss­beteiligung am Ende der Laufzeit ausgezahlt.
  • Im Todesfall des Versicherten vor Vertrags­ablauf wird die vereinbarte Versicherungs­summe an den Begünstigten ausgezahlt.
  • Das eingezahlte Kapital wird in möglichst sichere Geldanlageklassen investiert.
  • Die Beiträge zur Kapitallebens­versicherung sind gemäß dem Höchstbetrag von der Steuer absetzbar.
  • Geringe Rendite bei der Kapitallebensversicherung durch den seit Jahren niedrigen Kapitalmarktzins.
  • Bei einer Beitragsfreistellung des Vertrags reduziert sich auch der Todesfallschutz.
  • Bei einer vorzeitigen Kündigung der Kapital-LV sind Verluste möglich.
  • Eine Kapitallebensversicherung hat eine Mindestlaufzeit von 12 Jahren.

Lebensversicherungen als Altersvorsorge – welche Möglichkeiten gibt es?

Nicht nur die kapitalbildende Lebensversicherung ist eine Möglichkeit für die Altersvorsorge. Auch die Risikolebensversicherung oder die private Rentenversicherung sind Vorsorgekonzepte fürs Alter.

Was ist besser: Risikolebensversicherung oder Kapitallebensversicherung?

Ob die Risikolebensversicherung oder die Kapital-LV besser ist, kann man pauschal nicht beantworten. Das hängt ganz von den Wünschen und der Lebenssituation des Versicherungsnehmers ab. Eine Risikolebensversicherung dient allein dem Hinterbliebenenschutz, während die Kapitallebensversicherung Todesfallschutz mit einer privaten Altersvorsorge verbindet.

Private Rentenversicherung oder Kapitallebensversicherung?

Sowohl die Kapitallebensversicherung als auch die private Rentenversicherung sind Produkte zur Altersvorsorge. Im Gegensatz zur kapitalbildenden Lebensversicherung, wird bei der Rentenversicherung eine lebenslange garantierte monatliche Rente ausgezahlt. Auf Wunsch ist auch eine einmalige Kapitalauszahlung möglich.


Altersvorsorge in Kombination: Risikolebensversicherung und flexible Vorsorge

Wer sich und seine Liebsten im Alter abgesichert wissen möchte, kann auf eine Lebensversicherung in Kombination mit einer privaten Rentenversicherung (Flexible Vorsorge) setzen. Auf diese Weise kannst Du den Ansparvorgang vom Risikoschutz trennen und profitierst von den Vorteilen der jeweiligen Versicherung: Die Risikolebensversicherung schützt Deine Familie nach Deinem Tod. Die Flexible Vorsorge ist eine smarte Altersvorsorge, um über die Jahre Vermögen aufzubauen, das Du Dir im Alter einmalig oder auch als lebenslange monatliche Rente auszahlen lassen kannst. Zudem ist eine vorzeitige Beendigung des Vertrages zu jedem Monatsersten ist möglich – dann erhältst Du das bis zu diesem Zeitpunkt angesparte Guthaben ohne Abzug von zusätzlichen Gebühren. Die Flexible Vorsorge Smart-Invest kombiniert die Rendite­chancen eines Fonds­spar­plans mit den Steuer­vorteilen einer Renten­versicherung.


FAQ: Hier findest Du die Antworten auf Deine Fragen zur Kapitallebensversicherung

Eine Kapitallebensversicherung oder auch kapitalbildende Lebensversicherung ist eine Versicherung, die zur Alters- und Hinterbliebenenvorsorge abgeschlossen wird. Die vereinbarte Versicherungssumme wird im Todesfall oder nach Ablauf des Vertrags einmalig ausgezahlt.

Die Kapitalversicherung wird in drei Teile gegliedert: den Sparanteil, den Risikoanteil und den Kostenanteil.

Eine Überschussbeteiligung ist die Beteiligung der Versicherungsnehmer an Überschüssen aus dem Versicherungsgeschäft des Versicherers. Wie der Versicherer seine Kunden an Überschüssen beteiligen muss, ist gesetzlich geregelt.

Eine Kapitallebens- oder Rentenversicherung kann jederzeit gekündigt werden. Allerdings sollte die Kündigung genau überlegt werden. Denn die Kündigung ist die teuerste Möglichkeit, um eine kapitalbildende Versicherung zu beenden: oftmals gibt es weniger zurück, als eingezahlt wurde!

Meistens gibt es bessere Alternativen: den Vertrag beitragsfrei stellen, die Beiträge für einen bestimmten Zeitraum aussetzten (Beitragsstundung), die Laufzeit verlängern oder den Vertrag verkaufen.

Die Kündigung der Kapital-LV kommt vor allem in Frage, wenn der Vertrag erst einige Monate oder Jahre alt ist und Du unzufrieden mit den Konditionen bist.

Die Erträge aus der Kapital-LV müssten seit dem Jahr 2005 voll versteuert werden. Allerdings kann sich die Steuerlast um 50 Prozent reduzieren, wenn der Vertrag der Kapitallebensversicherung eine Laufzeit von mindestens 12 Jahren hat und die Auszahlung der Versicherungssumme nicht vor dem 62. Geburtstag erfolgt. Wurde ein Vertrag vor 2012 abgeschlossen, liegt die Altersgrenze bei 60 Jahren. Außerdem muss nicht die gesamte Versicherungssumme versteuert werden, sondern lediglich die Differenz aus Auszahlungssumme und der Summe der eingezahlten Beiträge zur Kapitallebensversicherung.