CosmosDirekt - Die Versicherung.

Reiseversicherung

Angebot im Überblick

Denken Sie frühzeitig an Ihre Reiseversicherungen!

Ihre wichtige Reisebegleitung

Unterstützt Sie vor Ort und übernimmt die Kosten für ambulante sowie stationäre Behandlung während Ihrer Auslandsreise inklusive Krankenrücktransport.

BedarfVorteil
Reisekrankenschutz

Versicherungsschutz weltweit, 24-Stunden-Notruf und Soforthilfe.


Ihre Geld-zurück-Garantie

Ersetzt Ihnen entstehende Kosten, falls Sie Ihre Reise absagen müssen. Egal, ob vor oder während Ihres Aufenthalts, im In- oder Ausland.

BedarfVorteil
Reise­rücktritt- und Reise­abbruch­schutz

Versicherungsschutz weltweit, 24-Stunden-Notruf und Soforthilfe.


Häufige Fragen zur Reiseversicherung

Es hätte der Urlaub ihres Lebens werden sollen: Ein Jahr lang wollten Paula und Lutz W. quer durch den amerikanischen Kontinent reisen. Mit Auto und Wohnmobil, per Flugzeug und Maultier sollte die Route sie einmal von Alaska bis Feuerland führen. Die Vorbereitung dauerte mehrere Monate: Das Ehepaar W. las Reiseführer, studierte Fahrpläne, organisierte Unterkünfte. Doch eine Woche vor dem Abflug nach Fairbanks in Alaska drohte das Aus für die gesamte Reise. Lutz W. knickte bei der Abschiedsfeier unglücklich um, in der Notaufnahme diagnostizierte der Arzt eine mehrfache Fraktur des Knöchels. Sechs Monate dauerte es, bis Lutz W. wieder gehen konnte. In weiser Voraussicht hatte Familie W. eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen: Diese kam für die Stornokosten in Höhe von 10.000 Euro auf. Nach der Reha konnte für Paula und Lutz W. – wenn auch mit einigen Monaten Verspätung – endlich der Urlaub ihres Lebens beginnen.

Reiseversicherungen sind Gepäckstücke, die in jeden Urlaubskoffer gehören. Die Auslandskrankenversicherung ist die wichtigste Reiseversicherung. Sie zahlt die medizinisch notwendige Behandlung am Urlaubsort, zum Beispiel wenn Sie beim Skiurlaub einen Unfall haben und sich das Bein brechen. Die Reiserücktritts­versicherung ist für die Zeit vor dem Urlaubsantritt wichtig. Falls Sie beispielsweise durch einen Trauerfall in der Familie den Urlaub nicht antreten können, übernimmt diese Versicherung die Kosten für die Stornierung der Reise. Gleiches gilt für die Reiseabbruchversicherung, die für Kosten aufkommt, die entstehen, wenn Sie aufgrund eines Notfalls den Urlaub vorzeitig beenden müssen.

Was ist eine Reiserücktrittsversicherung?

Die Reiserücktrittsversicherung kommt für die Kosten auf, die durch den Rücktritt von einer gebuchten und bezahlten Reise entstehen, bevor man sie antritt. Die können immens sein: Denn je kurzfristiger der Reiserücktritt, desto höher sind die Stornokosten; kurz vor Reisebeginn liegen sie bei knapp 90 Prozent des Reisewertes. Meistens sind es gesundheitliche Gründe, warum eine Reise storniert wird. Zu den versicherten Risiken gehören aber auch der Tod eines Familienmitglieds, eine schwere Impfunverträglichkeit oder ein kurzfristiger Arbeitsplatzwechsel. Die Versicherung gilt für alle Reiseformen: ob Städtereise nach Hamburg, Last-Minute-Trip nach Mallorca oder sechswöchige Kreuzfahrt von Südamerika nach Skandinavien.

Was ist eine Reiseabbruchversicherung?

Wird beispielsweise ein daheim gebliebenes Kind schwer krank, sodass die Eltern ihre Reise sofort abbrechen müssen, kommt die Reiseabbruchversicherung ins Spiel. Sie erstattet die Stornokosten für Hotel oder Ferienwohnung, die Zusatzkosten für die Flugumbuchung. Wer selbst schwer erkrankt und deswegen gebuchte Reiseleistungen nicht wahrnehmen kann, bekommt den entsprechenden Betrag von der Reiserücktrittsversicherung erstattet. Die Reiseabbruchversicherung ist erst zuständig, wenn die Reise bereits angetreten wurde. Dafür gelten bestimmte Hürden: Der Abbruch muss unvorhersehbar und darf nicht selbstverschuldet sein. Auch darf die Fortsetzung der Reise nicht zumutbar sein.

Was ist eine Reisekrankenversicherung?

Eine Reisekrankenversicherung kommt für die Kosten auf, wenn eine medizinische Behandlung im Ausland notwendig wird. Gerade für Kassenpatienten kann dies sehr teuer werden, da die gesetzlichen Krankenkassen nur innerhalb der EU festgelegte Leistungen übernehmen. Doch selbst in europäischen Nachbarländern ist, wenn überhaupt, nur eine ambulante Grundversorgung garantiert. In vielen Staaten außerhalb der EU ist selbst diese nicht abgedeckt. Zudem kommt die gesetzliche Krankenversicherung für bestimmte Kosten grundsätzlich nicht auf, zum Beispiel, wenn Sie krankheitsbedingt mit dem Flugzeug nach Deutschland transportiert werden müssen.

Die Reisekrankenversicherung übernimmt in der Regel ambulante und stationäre Heilbehandlungen, Arznei- und Verbandmittel oder Zahnbehandlungen. Wenn der Rücktransport nach Deutschland medizinisch notwendig oder zumindest sinnvoll (hier gibt es Unterschiede zwischen den Anbietern)ist, kommt die Versicherung auch für die dabei anfallenden Kosten auf.

Eine Reiseversicherung schützt vor bestimmten Risiken, die vor oder während einer Reise auftreten können. Neben Grundleistungen, die alle Versicherer anbieten, sind in der Regel in den Policen noch individuelle Zusatzleistungen vereinbart. Um im Schadenfall Ihre Leistung in Anspruch zu nehmen, setzen Sie sich bitte umgehend mit Ihrer Versicherung in Verbindung. Vor allem bei der Reisekrankenversicherung ist das wichtig, damit die entsprechende Behandlung sichergestellt ist und der mögliche Rücktransport frühzeitig vorbereitet werden kann. Zudem erfahren Sie gleich, welche Kosten die Versicherung direkt übernimmt und für welche Sie erst einmal in Vorleistung gehen müssen.

Die eigentliche Schadenmeldung erfolgt dann per Online-Formular oder per Vordruck auf Papier. Diesen füllen Sie sorgfältig aus. Zudem müssen Sie alle Belege über angefallene Kosten gesammelt und vollständig einreichen: die mit der Reise verbundenen Rechnungen, ärztliche Atteste, polizeiliche Unfallprotokolle, aber auch Ihre Ausgaben bei ambulanten Behandlungen im Ausland.

Wo liegt das Risiko?

Wer eine Reise im Voraus bucht, muss bei Stornierungen mit erheblichen Kosten rechnen. Diese steigen, je näher der Reisebeginn kommt. Storniert man mehr als 30 Tage vor Reiseantritt, muss man bei vielen Reisevermittlern rund 20 Prozent der gesamten Summe abschreiben. Wer zum Beispiel 10.000 Euro für eine dreiwöchige Kreuzfahrt durch die Karibik bezahlt hat, bleibt bei einer Stornierung auf Kosten von 2.000 Euro sitzen. Erfolgt der Reiserücktritt erst wenige Tage vor Abflug, steigen die Stornierungskosten auf bis zu 9.000 Euro.

Auch medizinische Betreuung im Ausland kann teuer sein. Ein Tag im Krankenhaus schlägt schnell mit mehreren Tausend Euro zu Buche, ein Rücktransport aus medizinischen Gründen hat den Gegenwert eines Neuwagens. Gerade gesetzlich Krankenversicherte sind diesen finanziellen Risiken ausgesetzt. Zwar gibt es im Rahmen der verschiedenen Sozialversicherungsabkommen, die Deutschland mit einigen Ländern abgeschlossen hat, einen gewissen Mindestschutz für Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Doch die GKV zahlt nur das, was sie auch in Deutschland zahlen würde.

Durchschnittliche Krankenhauskosten pro Tag für ausgewählte Länder im Jahr 2013

Land
Kosten pro Tag und Bett
Spanien481 $
Argentinien702 $
Australien1.308 $
Neuseeland2.491 $
USA4.293 $
  • Quelle: International Federation of Health Plans (IFHP): 2013 Comparative Price Report – Variations in Medical and Hospital Prices by Country

  • Link: http://static.squarespace.com/static/518a3cfee4b0a77d03a62c98/t/534fc9ebe4b05a88e5fbab70/1397737963288/2013 iFHP FINAL 4 14 14.pdf

Übersteigen die Behandlungskosten im Urlaubsland die hiesigen Kosten, müssen Sie privat drauflegen. Hinzu kommt: In vielen Ländern werden Sie trotz Abkommen als privat Versicherter behandelt, in Staaten ohne Sozialversicherungsabkommen sowieso. Das heißt: Sie zahlen selbst alle Kosten. Außerdem kommt die GKV für bestimmte Kosten von vornherein nicht auf, zum Beispiel, wenn Sie krankheitsbedingt mit dem Flugzeug nach Deutschland transportiert werden müssen. Schon aus europäischen Ländern ist der Rücktransport teuer – muss man aus fernen Ländern zurückgebracht werden, steigen die Kosten um ein Vielfaches.

Kosten für den Rücktransport aus ausgewählten Ländern

Reisekrankenversicherung: Top 10 der teuersten Rücktransporte

Quelle: CosmosDirekt

Lohnt sich für mich auch eine Reiseversicherung?

Eine Reiseversicherung lohnt sich, denn vor dem Risiko, kurz vor oder während einer Reise zu erkranken und dann die Reise stornieren oder mittendrin abbrechen zu müssen, ist keiner gefeit. Auch eine Schwangerschaft, ein Trauerfall in der Familie oder ein Einbruch ins eigene Haus – das alles sind unvorhersehbare Ereignisse, die das Leben auf den Kopf stellen und verhindern, dass der geplante Urlaub auch tatsächlich stattfinden kann. Die Reisekrankenversicherung ist für gesetzlich Versicherte ein Muss, für privat Krankenversicherte oftmals eine gute Option.

Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen profitieren von freier Arztwahl und der Übernahme aller medizinischen Kosten. Insbesondere wenn sie vom behandelnden Arzt trotz des Sozialversicherungsabkommens als privat Versicherte eingestuft werden. Auch wer eine private Krankenversicherung hat, ist im Ausland nicht automatisch in vollem Umfang geschützt. Manche Tarife sichern in Urlaubsländern nur bestimmte Kosten ab oder zahlen nur einen Anteil. Mit einer privaten Zusatzpolice decken Sie dann die Risiken besser ab.

Was kennzeichnet eine Reiseversicherung?

  • Reisekrankenversicherung
    Übernimmt im Urlaubsland medizinische Kosten, die von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht getragen werden.
  • Reiserücktrittsversicherung
    Übernimmt Stornierungskosten, Kosten für Umbuchung beispielsweise bei verspätetem Reisebeginn.
  • Reiseabbruchversicherung
    Übernimmt Kosten für bereits bezahlte Leistungen am Urlaubsort, wenn die Reise vorzeitig beendet werden muss.

Wer kurz vor der Abreise unbegründet Panik wegen eines Terroranschlags bekommt und die Reise storniert, kann von der Reiseversicherung kein Geld erwarten. Auch wenn die Masern im Kindergarten herumgehen und Sie aus Sorge, Ihre Kinder könnten während der Reise erkranken, den Flieger erst gar nicht besteigen wollen, müssen Sie die Kosten selber tragen.

Welche Leistungen sind versichert?

Die Reisekrankenversicherung übernimmt die Kosten für die ambulante und stationäre Heilbehandlung, notwendige Krankentransporte ins nächste Krankenhaus, schmerzstillende Zahnbehandlungen, einfache Zahnfüllungen sowie die Reparatur von bereits vorhandenem Zahnersatz. Auch die Auslagen für Medikamente oder Such-, Rettungs- und Bergungskosten können – je nach Anbieter – miteingeschlossen sein. Auch ein Krankenrücktransport ist immer versichert, allerdings zu unterschiedlichen Bedingungen. Einige Versicherungen zahlen nur bei einem medizinisch notwendigen Krankenrücktransport. Der Rücktransport wird dann nur übernommen, wenn vor Ort keine adäquate Behandlung gewährleistet ist. Sie sollten daher unbedingt eine Police abschließen, die den medizinisch sinnvollen Krankenrücktransport einschließt. Viele Versicherer bieten im Leistungskatalog eine 24-Stunden-Notrufzentrale an: In der Regel vermittelt sie einen geeigneten Arzt in der Nähe, organisiert den Rücktransport und übernimmt die Abrechnung mit dem Krankenhaus.

Die Reiserücktrittsversicherung übernimmt die Kosten gegenüber dem Reisevermittler beziehungsweise Reiseveranstalter, wenn Sie den Urlaub vor Antritt stornieren müssen. Auch wenn sich der Reiseantritt verzögert und Sie dadurch zusätzliche Kosten haben – zum Beispiel bei Umbuchungen oder wenn Sie wegen einer Autopanne kurz vor Abflug einen Mietwagen oder ein Taxi benötigen – kommt die Versicherung dafür auf. Mit dem Einchecken am Urlaubsort endet aber die Reiseabbruchversicherung. Beide Versicherungen werden in der Regel zusammen angeboten.

Was wird noch abgesichert?

Die Reiseabbruchversicherung erstattet Reiseleistungen, die Sie bereits bei der Buchung bezahlt haben, wegen eines vorzeitigen Reiseabbruchs aber nicht nutzen können. Dazu zählen Flugbuchungen, Fahrten mit Schiff, Bahn oder Bus, Bustransfers zum Flughafen oder Bahnhof, weitere Hotelbuchungen vor Ort, aber auch das Ferienhaus, das Sie spontan im Urlaub angemietet haben, oder das Hausboot beziehungsweise die Yacht für eine kleine Chartertour. Ersetzt werden auch zusätzliche Kosten, die aufgrund der vorzeitigen Rückreise entstehen: Taxi- und Mietwagenfahrten, Flugumbuchungen etc. Bei dieser Versicherung bieten viele Unternehmen mittlerweile Assistenz-Leistungen an, die bei der Organisation der spontanen Rückkehr helfen.

Weitere Vorteile

Abgesichert ist in der Regel nicht nur das Gebiet der Europäischen Union, sondern der Schutz besteht für Reisen weltweit. Gerade für Länder, mit denen kein Sozialversicherungsabkommen besteht, ist der Abschluss einer entsprechenden Reisekrankenversicherung Pflicht. In einigen Ländern ist für die Erteilung des Visums notwendig, bereits bei Antragsstellung einen gültigen Auslandskrankenschutz für die Reisedauer nachzuweisen Zu den Ländern, die eine solche Regelung zur Reisekrankenversicherung als Pflichtversicherung eingeführt haben, gehören Abu Dhabi, Kuba, Russland und Weißrussland.

Manche Versicherer bieten nur einen eingeschränkten Geltungsbereich für die Reisekrankenversicherung. Bei ihnen sind dann beispielsweise die USA und Kanada vom weltweiten Schutz ausgenommen. Der Grund: Die medizinischen Kosten, insbesondere der stationären Betreuung, sind sehr hoch. Auch die Handhabung von privaten und geschäftlichen Reisen ist unterschiedlich. Während manche Unternehmen nur private Reisen versichern, schützen gute Tarife bei Urlaubs- und Geschäftsreisen gleichermaßen.

Vorteile auf einen Blick

• Medizinische Versorgung während des Auslandsurlaubs ist abgesichert
• Finanzielle Nachteile durch plötzlichen Reiserücktritt und -abbruch werden ausgeglichen
• Weltweiter Schutz
• Absicherung von Privat- und Geschäftsreisen

Beispielrechnungen

Ob kurzfristige Reisestornierung, unerwarteter, aber notwendiger Reiseabbruch oder dringender Arztbesuch im Urlaubsland – das alles ist nicht nur sehr unangenehm, sondern bedeutet für Reisende vor allem eines: hohe Kosten. Drei Beispiele aus der Versicherungspraxis zeigen, wie schnell der Urlaub ins Wasser fallen kann – und wie Sie mit einem guten Versicherungsschutz Ihre Ausgaben zurückbekommen.

1. Reiserücktrittsversicherung

Was ist passiert? 3 Tage vor Reisebeginn müssen Sie wegen eines komplizierten Beinbruchs die Reise nach Australien absagen.

Finanzieller Vorteil mit Reiserücktrittsversicherung
3.031 Euro
Reisekosten3.500 Euro
Höhe der Stornogebühren90 %
Ihre Kosten3.150 Euro
Versicherungsprämie119 Euro
Kosten ohne Versicherung3.150 Euro
Kosten mit Versicherung119 Euro
  • * Reisrücktritts- und Abbruchversicherung; Reisepreis bis 4.500 Euro; berechnet für einen Einzelreisenden, Geburtsdatum 15.08.1975, ohne Selbstbeteiligung

  • Quelle: https://www.cosmosdirekt.de/reiseruecktrittsversicherung

2. Reiseabbruchversicherung

Was ist passiert? Ihre Mutter stirbt bei einem Unfall und Sie müssen die 14-tägige Kreuzfahrt auf der Donau bereits nach 2 Tagen abbrechen.

Finanzieller Vorteil mit Reiseabbruchversicherung
2.511 Euro
Welche Kosten entstehen?

80 Euro für Transport zum nächstgelegenen Flughafen (Budapest)

100 Euro für ein zusätzliches Flugticket von Budapest nach Berlin

Reisepreis2.800 Euro
Versicherungsprämie*69 Euro
Ihre Erstattung180 Euro zusätzliche Transportkosten
+ 2.400 Euro für ungenutzte Leistungen
= 2.580 Euro insgesamt
Kosten ohne Versicherung2.580 Euro
Kosten mit Versicherung69 Euro
  • * Reisrücktritts- und Abbruchversicherung; Reisepreis bis 3.000 Euro; berechnet für einen Einzelreisenden, Geburtsdatum 15.08.1975, ohne Selbstbeteiligung

  • Quelle: https://www.cosmosdirekt.de/reiseruecktrittsversicherung

3. Reisekrankenversicherung

Was ist passiert? Während eines Urlaubs in den USA erleiden Sie einen Herzinfarkt, die Rekonvaleszenz dauert mehrere Wochen, deshalb sollen Sie nach Hause gebracht werden.

Finanzieller Vorteil mit Reisekrankenversicherung
309.990,36 Euro
Welche Kosten entstehen?

310.000 Euro für Behandlung im Krankenhaus und Rücktransport

Versicherungsprämie*9,64 Euro
Kosten ohne Versicherung310.000 Euro
Kosten mit Versicherung9,64 Euro
  • * Reisekrankenversicherung; berechnet für einen Einzelreisenden, Geburtsdatum 15.08.1975, Jahresbeitrag

  • Quelle: https://www.cosmosdirekt.de/CosmosCAE/S/linkableblob/home/17582-184/data/thema_reisezeit-data.pdf
    https://www.cosmosdirekt.de/reisekrankenversicherung

Reiseversicherungen überzeugen in jedem Fall mit einer seriösen Kosten-Nutzen-Kalkulation. Aufgrund der hohen finanziellen Belastungen, die bei Reiserücktritt oder -abbruch beziehungsweise bei Erkrankungen während der Reise drohen, ist eine Reiseversicherung sehr sinnvoll. Für eine Prämie von unter 100 Euro bekommen Sie einen umfassenden Schutz, der im Fall der Fälle mehrere hunderttausend Euro wert sein kann.

Auch wenn Sie eine Reiseversicherung über Ihre Kreditkarte besitzen, sollten Sie prüfen, ob der Schutz ausreichend ist. Übernommen werden Kosten in der Regel nur, wenn die Reise im Voraus komplett mit der Kreditkarte bezahlt wurde. Haben Sie die Anzahlung per Überweisung getätigt, kommt die Versicherung der Kreditkarte nicht auf. Auch bestimmte Risikofälle wie Schaden am Eigentum sind als Rücktrittsgründe von vornherein ausgeschlossen. Krankheitskosten werden nur bis zu einer Maximalhöhe übernommen und oftmals ist eine Selbstbeteiligung von z.B. 100 Euro pro Person vereinbart. Zudem gilt der Versicherungsschutz oft nur für den Inhaber der Kreditkarte – mitreisende Familienangehörige sind nicht abgesichert. Auch der Rücktransport ist oft nicht versichert.

Absicherung und Sicherheit

Mit einer Einzelpolice sichern sich Individualreisende jeweils selbst gegen die Kosten eines Reiserücktritts ab. Oft können sich bis zu vier Erwachsene, die gemeinsam verreisen, auf Antrag auch gemeinsam versichern. Die Absicherung ist aber bei den Versicherungen unterschiedlich geregelt. Bei manchen führt der Ausfall eines Reiseteilnehmers dazu, dass alle anderen Reisenden die Reise ebenfalls stornieren können und von der Versicherung ihre Kosten ersetzt bekommen. Bei anderen übernimmt die Versicherung anteilig die Kosten des Reiseteilnehmers, der zu Hause bleiben muss – die anderen können dann zumindest ohne Mehrkosten in den Urlaub fahren.

Familien können sich mit einem günstigeren Familientarif versichern: Neben zwei Erwachsenen – Eheleute, Lebenspartnerschaften oder zusammenlebend – gehören auch alle Kinder dazu. In der Regel können diese bis zum Erreichen des 21. Lebensjahres und sofern sie noch in der häuslichen Gemeinschaft leben, mitversichert werden. Ältere Kinder, die mit ihren Eltern verreisen und sich mit einer Versicherung schützen wollen, benötigen eine eigene Versicherung.

Argumente für eine Reiseversicherung

  • Finanzielle Sicherheit vor und während einer Reise
  • Günstiger Versicherungsschutz
  • Breites Leistungsangebot
  • Gemeinsamer Schutz für alle Familienmitglieder möglich
  • Zusatz-Versicherung auch für privat Krankenversicherte sinnvoll

Wer hat welche Vorteile an der Reiseversicherung?

Besonders profitieren Familien mit kleinen Kindern und Babys von einem umfassenden Schutz. Denn die Kleinsten zählen ebenfalls zu den Risikogruppen, weil sie sich schnell mit typischen Krankheiten wie Windpocken, Masern oder einer Magen-Darm-Infektion anstecken können. Gerade wenn die Kinder in einen Kindergarten oder eine Kindertagesstätte gehen, beträgt der Zeitraum zwischen Infektion und Ausbruch der Krankheit oft nur wenige Tage – viel zu knapp für eine rechtzeitige Stornierung.

Zum anderen profitieren auch Betreuungspersonen, die zu Hause oder auf Reisen minderjährige oder pflegebedürftige Angehörige versorgen. Sollte diese Person erkranken oder zum Beispiel durch einen Todesfall in der Familie nicht mehr in der Lage sein, die Betreuung des Angehörigen zu gewährleisten, gilt dies ebenfalls als Versicherungsfall, in dem die Versicherung für die entsprechenden Kosten aufkommt.

Damit die schönste Zeit des Jahres nicht zum finanziellen Desaster wird, ist der richtige Versicherungsschutz ausschlaggebend. Doch die passende Lösung ist nicht immer leicht zu finden. Wir erklären Ihnen, welche Elemente bei Reisekrankenversicherung, Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung sinnvoll sind – und auf welche Sie gut verzichten können.

Was ist bei einer Reiseversicherung sinnvoll?

Zum Leistungsspektrum der Reisekrankenversicherung gehören im Idealfall stationäre und ambulante Behandlungskosten, die Kosten für den Transport zum nächsten Krankenhaus, die Kosten für benötigte Medikamente, Ausgaben für eine schmerzstillende Zahn­behandlung – einschließlich der Kosten, wenn Zahnersatz repariert werden muss – sowie die Kosten für den Krankenrücktransport und die Überführung einer Leiche. Für alle, die sich am Urlaubsort aktiv sportlich betätigen, ist auch der Einschluss von Sportverletzungen sinnvoll. Für Eltern ist die Rooming-In-Option sinnvoll, damit sie gemeinsam mit ihren Kindern im Krankenhaus untergebracht werden können.

Bei der Reiserücktritts- und der Reiseabbruchversicherung sollten Krankheit, Tod eines Angehörigen, Unfall und Einbruchdiebstahl zu Hause unbedingt als Gründe anerkannt sein. Darüber hinaus versichern einige Versicherer auch spezielle Risiken wie Schwangerschaft, einen unerwarteten Termin für den Erhalt einer Organspende, den Verlust des Arbeitsplatzes oder die Wiederholung einer Prüfung. Ob ein derartiger Versicherungsschutz sinnvoll ist, hängt von der individuellen Situation ab. Auch die Übernahme von Umbuchungskosten ist sinnvoll, ebenso die Kosten für einen verspäteten Reisebeginn und ein verspätetes Reiseende.

Was ist bei einer Reiseversicherung nicht sinnvoll?

Nicht sinnvoll ist der Einschluss von Komponenten, die womöglich schon über andere Versicherungen abgedeckt werden. Besitzen Sie bereits eine Haftpflichtversicherung, bietet diese in der Regel einen weltweiten Schutz für Haftpflichtschäden aller Art. Allerdings darf der Auslandsaufenthalt nur vorübergehend sein – bei vielen Versicherern endet der Versicherungsschutz nach einem Jahr, bei einigen Unternehmen nach maximal drei Jahren kontinuierlichem Aufenthalt im Ausland.

Auch wer eine Hausratversicherung abgeschlossen hat, genießt in der Regel einen vergleichbaren Schutz wie zu Hause. Dadurch sind alle persönlichen Besitztümer, die man beispielsweise in das Ferienhaus auf Sardinien oder das Hotel in Thailand mitgenommen hat, bis zu einem bestimmten Gesamtwert geschützt. Wie lange der Aufenthalt im Ausland dauern darf, ist allerdings von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich geregelt. Bei vielen ist bereits nach 90 Tagen Schluss, sehr umfassende Tarife erlauben auch einen kontinuierlichen Aufenthalt von 180 bis 360 Tagen.

Mitunter gehört auch eine Reisegepäckversicherung zum Versicherungspaket. Sie springt ein, wenn Koffer und Taschen gestohlen werden, abhandenkommen oder beschädigt werden. Doch die Beweispflicht liegt in solchen Fällen beim Geschädigten: Er muss belegen, dass er auf sein Gepäck richtig aufgepasst hat. Wer seinen Halsschmuck offen getragen, die Spiegelreflex-Kamera nicht eng am Körper befestigt oder die Koffer während der Busfahrt nicht festgehalten hat, wird es schwer haben, Geld von der Versicherung zu bekommen. Ersetzt wird zudem nur der Zeitwert, der mitunter deutlich geringer als der Kaufpreis ist. Zudem ist in der Regel der Verlust von Bargeld nicht abgesichert. Hinzu kommt: Während des Transports ist das Gepäck von vornherein durch das befördernde Unternehmen versichert. Bei Flugunternehmen gilt zum Beispiel pro Koffer ein Versicherungswert von 1.200 Euro.

Wichtige Leistungen bei einer Reiseversicherung

Reisekrankenversicherung
Reiserücktrittsversicherung / Reiseabbruchversicherung

Kostenübernahme

  • „medizinisch sinnvoller und vertretbarer“ Krankenrücktransport
  • ambulante und stationäre Arztkosten
  • Ausgaben für Medikamente
  • schmerzstillende Zahnbehandlung, Reparatur von Zahnersatz
  • Sportverletzungen

Anerkannte Rücktrittsgründe:

  • Todesfall, schwerer Unfall, unerwartete und schwere Krankheit, Schwangerschaft, Impfunverträglichkeit
  • erheblicher Schaden an Immobilie oder Einrichtung, Straftaten am Versicherungsnehmer
  • Verlust des Arbeitsplatzes durch betriebsbedingte Kündigung
  • unerwartete Aufnahme eines Arbeitsplatzes bei Arbeitslosigkeit
Geltungsbereich:
  • weltweit
Personenkreis:
  • Reisende
  • Angehörige
  • Betreuungspersonen
Geltungsdauer:
  • 42 bis 56 Tage je Reise
Nicht sinnvoll:
  • Einschluss einer Reisegepäckversicherung

    Um eine Reiseversicherung abzuschließen, müssen Sie einige Daten angeben: In welches Land reisen Sie? Wann beginnt die Reise, wann endet sie? Darüber hinaus geben Sie die Anzahl der Reisenden, das Geburtsdatum sowie den individuellen Reisepreis an. Aus all diesen Daten wird dann Ihr persönliches Versicherungsangebot berechnet.

    Bei Individualreisen müssen Sie gegebenenfalls auch Angaben zu gemieteten Objekten machen, zum Beispiel, wenn Sie eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus angemietet haben, aber auch, wenn Sie mit einem gemieteten Wohnmobil oder mit einem Wohnwagen unterwegs sind – oder mit einem Hausboot auf Binnengewässern schippern. Nicht vergessen sollten Sie Standgebühren für Campingplätze, Mietwagenkosten, Ausgaben für Fähren oder Fahrten mit dem Autoreisezug.

    Viele Vergleichsportale, viele Versicherungen

    Wer die Versicherung nicht direkt auf dem Reiseportal beziehungsweise dem Reiseanbieter abschließen will, kann sich auf den verschiedenen Versicherungs­portalen informieren und mehrere Reiseversicherungen vergleichen. Dafür gibt man Reisedaten, Anzahl der Mitreisenden und den Preis an und bekommt binnen weniger Sekunden eine übersichtliche Liste der verschiedenen, auf dem Portal vertretenen Versicherungen angezeigt. Der erste Haken: Die Liste ist unvollständig; aufgeführt ist nur, wer mit dem Portal zusammenarbeitet. Bei einer Vermittlung erhält das Vergleichsportal eine Provision. Der zweite Haken: Entscheidendes Kriterium ist in der Regel ausschließlich der Preis. Unterschiedliche Leistungen und Services werden kaum ersichtlich.

    Nicht nur auf den Preis achten

    Der Preis sollte nicht das wichtigste Vergleichskriterium sein, sondern vielmehr Umfang der angebotenen Versicherungsleistungen. Manchmal versichern Reisekrankenversicherungen die Rücktransportkosten nur, wenn eine „medizinische Notwendigkeit“ besteht. Das bedeutet aber, dass die Kosten nur dann übernommen werden, wenn die Ärzte vor Ort nicht mehr weiterwissen oder der medizinische Standard vor Ort nicht dem in Deutschland entspricht. Daher sollten Sie sich nicht aus Kostenerwägungen heraus mit einer unzureichenden Police begnügen. Denn mittlerweile bieten viele Versicherer mit der Klausel „medizinisch sinnvoller und vertretbarer Rücktransport“ eine bessere Absicherung, die in der Regel mit einem nur sehr geringen Aufpreis – wenn überhaupt – verbunden ist. Dann erfolgt der Rücktransport nicht aufgrund medizinischer Notwendigkeit, sondern im Interesse des Patienten, zum Beispiel wenn die Behandlung sehr lange dauern wird oder wenn die Chancen auf Heilung steigen, weil Angehörige die Pflege übernehmen können.

    Welche Faktoren sollte ich beim Vergleich beachten?

    • Verschiedene Vergleichsportale nutzen, damit Sie einen umfassenden Marktüberblick bekommen.
    • Der Preis ist nicht das entscheidende Kriterium, eine möglichst gute Leistung zählt viel mehr.
    • Wert der Reise, Anzahl und Alter der Reisenden haben den größten Einfluss auf den Beitrag.
    • Je häufiger pro Jahr man verreist, desto eher rechnet sich eine Jahresversicherung.
    Tipp

    Bei CosmosDirekt erhalten Sie ausgezeichneten Reiseschutz besonders günstig. Jetzt berechnen!

    Bis wann man eine Reiseversicherung abschließen kann oder muss, ist je nach Form unterschiedlich geregelt. Während man bei einer Reisekrankenversicherung praktisch bis kurz vor dem Beginn noch eine Police erhält, kann für die Reiserücktrittsversicherung schon der letzte Termin verstrichen sein. Entscheidend für den richtigen Zeitpunkt ist aber immer auch das genaue Buchungsdatum.

    Der richtige Zeitpunkt

    Der ideale Zeitpunkt für den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung ist der Tag der Buchung selbst. Denn die Versicherung dient dem Zweck, den Zeitraum bis zum Beginn der Reise zu versichern. Kurz vor Abflug noch die Versicherung abzuschließen, weil es im Hals kratzt, ist dann nicht möglich. Je nachdem, wie lange man im Voraus bucht, gilt es unterschiedliche Fristen einzuhalten. Wer bereits jetzt eine Reise bucht, die erst in einem halben Jahr beginnt, hat bei den meisten Versicherern die Möglichkeit, die Versicherung bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt abzuschließen – danach besteht diese Option in der Regel nicht mehr.

    Aber auch spontanere Buchungen mit einem Reiseantritt binnen 29 Tagen oder weniger können noch versichert werden. Allerdings muss dann der Abschluss innerhalb der folgenden drei Werktage erfolgen, später darf die Versicherung nicht einsetzen. Bei einigen Versicherern ist sogar nur der Abschluss am Buchungstag möglich. Je nach Unternehmen werden aber auch abweichende Regelungen und Sonderkonditionen angeboten. Bei Last-Minute-Angeboten ist es bei allen Versicherern nur möglich, direkt am Buchungstag eine Reiserücktrittsversicherung zu erhalten.

    Die Auslandskrankenversicherung können Sie bei manchen Anbietern bis kurz vor Abflug noch abschließen. Sie müssen dann den aktuellen Tag als Datum für den Versicherungsbeginn wählen. Die Versicherungsbestätigung wird Ihnen umgehend online zugesandt. Hat Ihre Reise aber schon begonnen, können Sie vom Ausland aus keine rückwirkende Reisekrankenversicherung abschließen.

    Weitere wichtige Faktoren für den richtigen Zeitpunkt

    Ein weiterer Faktor, der berücksichtigt werden sollte, ist die Höhe der Stornokosten, die anfallen können. Denn je später Sie stornieren, desto höher fallen die Kosten aus. Bei teuren Reisen ergeben bereits geringe Prozentwerte schon eine stolze Summe. Bei Urlaubsreisen mit hohen Preisen sollten Sie daher möglichst bald eine Reiserücktritts­versicherung abschließen. Ansonsten drohen Eigenanteile von bis zu 90 Prozent der Reisesumme, was bei teuren Fernreisen schnell vier- bis fünfstellige Beträge bedeutet.

    Reiserücktrittsversicherung - Entwicklung der Stornokosten

    Schätzen Sie zudem Ihr Risikopotenzial ein: Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie aufgrund Ihrer Gesundheit und sportlichen Aktivitäten den Urlaub nicht antreten werden? Gibt es in Ihrem Angehörigenkreis viele Risikopersonen, um die Sie sich gegebenenfalls kümmern müssen? Spätestens wenn enge Verwandte eine Betreuungsperson benötigen, sollten Sie die Reiserücktrittsversicherung abschließen. Aber auch, wenn Sie kleine Kinder haben oder zum Beispiel im Zeitraum bis nur nächsten Geschäftsreise Nachwuchs erwarten, sollte die Versicherung nicht fehlen. Denn gerade kleine Kinder können von heute auf morgen krank werden und dadurch Ihre Reisepläne ordentlich durcheinander wirbeln.

    Woran erkenne ich den richtigen Zeitpunkt?

    Reiserücktrittsversicherung:

    • Am einfachsten am Buchungsdatum oder kurz danach eine Reiserücktritts­versicherung abschließen.
    • Abschlussfristen beachten:
      - bei langfristig geplanten Reisen: Reiserücktrittsversicherung bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt buchen
      - liegen zwischen Buchung und Reisebeginn weniger als 29 Tage: Versicherung spätestens am 3. Werktag nach Buchung abschließen
      - liegen zwischen Buchung und Reisebeginn weniger als 15 Tage: Versicherung kann nur am Buchungstag abgeschlossen werden
    • Weitere Faktoren:
      - Stornokosten: je höher die Kosten, desto eher die Versicherung abschließen
      - Risikopersonen: je größer die Anzahl der Personen, um die man sich im Notfall kümmern muss, desto sinnvoller ist der Abschluss

    Reisekrankenversicherung:

    • Abschluss ist bis zum Abreisetag möglich

    Angesichts der immensen Kosten, die man im Notfall selbst tragen müsste, sind Reiseversicherungen sehr günstig. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, den Preis, den man für den Versicherungsschutz bezahlen muss, zu steuern.

    Was und wen will ich absichern?

    Wie teuer die Reiseversicherung wird, hängt von der konkreten Ausgestaltung des Leistungsumfangs ab. Das bedeutet: Je mehr Risiken und Situationen eine Reiseversicherung abdeckt, desto höher fällt die Versicherungsprämie aus. Brauche ich nur eine Reiserücktrittsversicherung, die vor dem Reisebeginn zahlt, oder benötige ich zusätzlichen Schutz, der auch einen Reiseabbruch versichert? Fahre ich ins Ausland und möchte ich mich krankenversichern? Je nach Reiseziel, aber auch entsprechend der individuellen Situation und dem eigenen Sicherheitsempfinden, kann die Reiseversicherung im Detail unterschiedlich ausgestaltet werden.

    Auch die Anzahl der zu versichernden Personen hat Einfluss auf die Preisgestaltung. Am günstigsten sind Einzelpolicen. Für Familien rechnen sich etwas teurere Familientarife, da mit einer Versicherung alle Familienmitglieder während des Urlaubs geschützt werden. Das Alter spielt ebenfalls eine Rolle: Da ältere Menschen aufgrund einer höheren Anfälligkeit für Krankheiten, Unfälle und ähnliches zu den Risikopersonen gehören, fällt für Personen über 65 Jahre die Versicherungsprämie etwas höher aus als für andere Erwachsene.

    Gibt es Richtwerte?

    Eine Reisekrankenversicherung ist für Urlauber schon recht günstig zu bekommen. Singles zahlen für Basis-Tarife ab 7 Euro, Familien müssen mit etwa 20 Euro rechnen, Senioren erhalten einen passenden Schutz ab 50 Euro. Dies gilt für Jahrestarife. Vorteil für Familien: Der Versicherungsschutz besteht auch, wenn ein Familienmitglied allein verreist.

    Bei einer Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung richtet sich der Preis vor allem nach dem Wert der gebuchten Reise. Für eine günstige Reise bis 500 Euro müssen Sie für einen guten Kombi-Tarif mit um die 30 Euro rechnen, bis 1.500 Euro werden rund 60 Euro fällig. Der Versicherungsschutz für eine teure Reise über 3.000 Euro kostet schnell 150 Euro. Und wer sich eine Luxusreise von 6.000 Euro und mehr leistet, muss auch bei der Versicherung tiefer in die Tasche greifen: Hier muss man rund 300 Euro für die Erstattung der Stornokosten zahlen.

    Wie erkenne ich die richtige Höhe der Selbstbeteiligung?

    Wer etwas Geld bei der Versicherungsprämie sparen will, kann bei der Reisekrankenversicherung eine Selbstbeteiligung vereinbaren. Dies bedeutet aber, dass pro Versicherungsfall ein bestimmter Anteil oder eine Pauschalsumme selbst zu bezahlen ist. Manche Versicherer bieten zum Beispiel eine Beteiligung von 100 Euro pro Schadenfall an. Dafür sinken zum Beispiel für eine Familie mit zwei Erwachsenen und einem Kind die Kosten für die Prämie um etwa 60 Euro bei einer Jahresversicherung. Allerdings müssen auch bei jeder Krankheit und jedem Unfall die vereinbarten 100 Euro gezahlt werden – die Versicherung übernimmt dann ausschließlich die darüber hinausgehenden Kosten.

    Um die fällige Prämie zu reduzieren, wird oft auch bei der Reiserücktrittsversicherung ein Selbstbehalt angeboten. Dieser enthält dann die Auflage, 20 Prozent des Schadens allein zu übernehmen. Auch hier lohnt es sich, kühl zu kalkulieren. Bei einer Reise im Wert von 6.000 Euro macht das 1.200 Euro aus, die man im Notfall selber tragen müsste. Dem steht eine Einsparung von etwa 40 Euro für die Reiseversicherung gegenüber. Je höher der Wert der Reise ist, desto weniger sinnvoll ist also der Einschluss eines Selbstbehalts, da die entsprechenden Kosten, die nicht von der Versicherung übernommen werden, überproportional hoch ausfallen.

    Es gibt zwei Arten von Reiseversicherungen: Einzelversicherungen, die nur für eine bestimmte Reise abgeschlossen werden, und Jahresversicherungen, die einen Schutz an 365 Tagen im Jahr gewähren. Welche Laufzeit die optimale ist, hängt immer von der eigenen Reiselust ab. Wer nur einmal im Jahr verreist, sich dafür aber einen langen und teuren Urlaubstrip gönnt, fährt wahrscheinlich mit einer Einzelpolice günstiger.

    Anders bei Vielfliegern, die auch gern spontan für ein paar Tage in die Sonne fliegen oder einen City-Trip am Wochenende machen: Mit einer Jahrespolice kann man gegenüber mehreren Einzelverträgen sparen. Weiterer Vorteil: Man muss sich nicht vor jeder Reise um den Versicherungsschutz kümmern. Die Versicherung schützt bis zu einer Urlaubslänge von 6 bis 8 Wochen (je nach Versicherer unterscheiden sich die Zeiten), sodass einer spontanen Verlängerung nichts im Wege steht. Und die Länge gilt für jeden Urlaub erneut.

    Bei Online-Portalen und Reisevermittlern werden in der Regel Einzelversicherungen für die gebuchte Reise vermittelt. Schließlich sollen Sie bei der nächsten Buchung wieder eine Versicherung abschließen. Anders bei den Versicherern: Sie bieten Einzel- und Jahresversicherungen an. So können Sie als Kunde entscheiden, welche Versicherungslaufzeit besser zu Ihrem Reiseverhalten und den nächsten Urlaubsplänen passt.

    Wird meine Reiseversicherung verlängert?

    Das hängt von der gewählten Laufzeit ab. Einzelpolicen enden automatisch am angegebenen Rückkehrdatum. Verlängern Sie spontan die Reise, weil Sie noch eine weitere Woche unter Palmen liegen möchten, besteht für diese Zeit kein Versicherungsschutz mehr. Anders bei der Jahresversicherung: Sie schützt alle Reisen innerhalb des Jahres und verlängert sich automatisch, wenn das Versicherungsjahr abgelaufen ist. Wer weniger reisen oder einen neuen Versicherer suchen möchte, um Kosten zu sparen, muss den Vertrag ordentlich kündigen.

    Reiseversicherung auch nach dem Urlaub?

    Während der Urlaubszeit, wenn man in die Ferne fliegt, sind Reiseversicherungen natürlich besonders sinnvoll. Doch bei vielen beschränkt sich die Urlaubszeit schon lange nicht mehr auf die klassische Sommerfrische, heutzutage ist das ganze Jahr Urlaubszeit: Im Winter fährt man in den Alpen Ski, im Frühling schlendert man auf den Boulevards von Paris, im Herbst genießt man die Farbenpracht des Indian Summers in New England, und wenn die trüben Novembertage drohen, flieht man nach Teneriffa, um Sonne zu tanken. Dazu kommen für viele Menschen Geschäftsreisen, die mittlerweile nicht nur durch Deutschland, sondern quer durch die Welt führen.

    Angesichts einer solch großen Mobilität und Flexibilität sollte sich eine Reiseversicherung nicht nur auf die reine Urlaubszeit beschränken. Jahresversicherungen sichern in der Regel Privat- und Geschäftsreisen ab. Bedingung ist oftmals, dass der Zielort der Reise mindestens 50 Kilometer vom Heimatort entfernt ist. Dadurch ist der Kurztrip übers Wochenende genauso versichert wie ein Besuch bei Verwandten in Athen oder Istanbul. Wer mehrmals pro Jahr weltweit unterwegs ist – egal, ob privat oder geschäftlich – sollte auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung abschließen, die über die reine Urlaubszeit hinausgeht.

    Da Einzelpolicen mit dem letzten Urlaubstag enden, ist die Frage nach der Kündigung nur bei Jahresversicherungen relevant. Mehrere Gründe sprechen dafür, den Versicherungsschutz regelmäßig zu überprüfen: Sind die Leistungen auf dem neuesten Stand? Gerade ältere Policen bieten nur einen Minimalschutz, neue Versicherungen haben deutlich bessere Konditionen – zum Beispiel bei Regelungen zum Krankenrücktransport. Auch der Preis ist ein wichtiger Punkt: Gibt es andere Versicherer, die dasselbe Leistungsspektrum günstiger anbieten, mehr Leistung zum selben Preis offerieren oder – der Idealfall –bessere Konditionen für weniger Geld? Finden Sie einen besseren Anbieter, können Sie die bestehende Versicherung auf dem üblichen Weg kündigen.

    Kann ich einfach so kündigen?

    Die Kündigung einer Jahresversicherung erfolgt auf dem bei Versicherungen üblichen Weg. Die ordentliche Kündigung erfolgt in der Regel drei Monate vor Ablauf der Versicherung. Achtung: Bei einigen Versicherern besteht auch eine Kündigungsfrist von vier Wochen. Es zählt aber nicht das Kalender-, sondern das Versicherungsjahr: Es wird immer ab dem Zeitpunkt gerechnet, zu dem die Versicherung erstmalig abgeschlossen wurde. Damit der Termin nicht verstreicht, sollte man rechtzeitig in den Versicherungsunterlagen nachschauen, bis wann spätestens gekündigt werden kann. Ansonsten ist eine ordentliche Kündigung erst im Jahr darauf möglich.

    Ein Sonderkündigungsrecht besteht nur im Schadenfall. Wenn die Versicherung den Schadenfall reguliert hat – und zum Beispiel für die stationäre Behandlung und den Rücktransport aufgekommen ist – haben sowohl das Versicherungsunternehmen als auch der Versicherer die Möglichkeit, den Vertrag per außerordentlicher Kündigung zu beenden. Die Frist beträgt hier einen Monat nach Abschluss der Zahlungen.

    Unter bestimmten Umständen darf der Versicherte auch nach Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist den Vertrag zum Ende des Versicherungsjahres kündigen: wenn das Versicherungsunternehmen die Prämie erhöht und dabei den Leistungsumfang nicht erweitert oder wenn das Versicherungsunternehmen Leistungen aus dem Katalog nimmt, aber die Prämie nicht reduziert.

    Bekomme ich meine Beiträge zurück?

    Beiträge gibt es nur bei der außerordentlichen Kündigung zurück. Sie erhalten die zu viel gezahlte Prämie anteilig zurück – entsprechend für alle vollen Monate, um die das Versicherungsjahr reduziert wurde.

    Was muss ich bei der Kündigung meiner Reiseversicherung beachten?

    • Gründe für Kündigung: Bessere Konditionen, niedrigere Prämie (im Idealfall beides auf einmal)
    • Kündigung nur bei Jahresversicherungen möglich (Einzelpolicen enden automatisch)
    • Ordentliche Kündigung spätestens 3 Monate bzw. vier Wochen vor Ablauf des Versicherungsjahres (nicht identisch mit Kalenderjahr!)
    • Außerordentliche Kündigung besteht im Schadenfall für beide Seiten (Versicherter und Versicherer)
    • Sonderkündigung bei steigenden Prämien möglich

    Unsere Kundin Karin M. aus Berlin wollte sich mit ihrem Mann zum 30. Hochzeitstag einen Traum erfüllen: einmal im Wohnmobil die Küsten der Iberische Halbinsel entlang. Der Road Trip sollte von Barcelona über Bilbao, Santiago de Compostela, Porto, Lissabon, Faro, Málaga und Alicante bis zurück in die Pyrenäen führen. Doch bei einer Rast im grünen Garten Portugals, inmitten der Weinberge und Olivenhaine im Nordwesten des Landes, erlitt Karin M. einen Schlaganfall.

    Karin M. wurde umgehend ins nahegelegene Krankenhaus gebracht. Lähmungserscheinungen oder Sprachausfälle gab es glücklicherweise nicht. Doch eine langwierige Behandlung war notwendig. Während Peter M. mit dem Wohnmobil nach Hause fuhr, übernahm die Auslandsreisekrankenversicherung den Rücktransport von Karin M. nach Deutschland: In Begleitung eines Arztes flog sie per Linienmaschine von Porto nach Berlin. Am Flughafen Tegel wartete bereits ein Rettungswagen auf die Patientin, der sie umgehend zur Charité brachte.

    Diese Erkrankungen werden anerkannt

    Eine genaue Definition, was eine „schwere Erkrankung“ eigentlich ist, gibt es nicht. Dreh- und Angelpunkt für die Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung ist aber, dass sie „unerwartet“ eintritt, also plötzlich und ohne eigenes Zutun. Anerkannt werden alle Krankheiten, die akut und erstmalig auftreten und dabei so schwerwiegend sind, dass der Antritt oder die Fortführung der Reise nicht zumutbar ist. Dies gilt auch, wenn ein künstliches Hüftgelenk oder ein Herzschrittmacher kurzfristig den Dienst versagen. Aber auch die Verschlechterung einer Vorerkrankung kann mitunter geltend gemacht werden. Voraussetzung ist aber meistens, dass in den sechs Monaten vor Vertragsabschluss die Gesundheit stabil und ein erneuter Ausbruch der Krankheit nicht zu erwarten war.

    Zu den typischen Krankheitsbildern, die von der Reiseabbruchversicherung zusätzlich getragen werden, gehören in der Regel Verletzungen, die man sich durch ungewohnte Bewegungsabläufe zuzieht, sowie Erkrankungen durch unverträgliche Nahrungsmittel oder aggressive Keime am Urlaubsort. Insbesondere zählen dazu Unfälle aller Art, wie Brüche, starke Prellungen und ähnliches, die man sich durch Sportarten wie Bergsteigen, Wandern in großen Höhen, Skifahren, Tauchen, Surfen oder Rafting einhandelt. Aber auch schwere Durchfallerkrankungen, Tierbisse, Infektionskrankheiten wie Malaria, Gelbfieber, Cholera oder Mittelohrentzündungen – vor allem bei Kindern – und vergleichbare Erkrankungen werden anerkannt.

    Unterschiedlich wird bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen verfahren. Bei vielen Reiserücktrittsversicherungen sind solche nur schwer zu diagnostizierenden Krankheiten von vornherein ausgeschlossen.

    Diese Erkrankungen werden nicht anerkannt

    Verschlimmert sich eine chronische Erkrankung – zum Beispiel Diabetes oder Multiple Sklerose – und bedingt das einen Rücktritt von der Reise, so kommt in der Regel die Versicherung nicht für Stornierungskosten auf. Der Grund: Die Erkrankung ist bekannt, der Reisende muss davon ausgehen, dass sich sein Gesundheitszustand jederzeit verschlechtern kann. Im Einzelfall hat die Rechtsprechung aber unterschiedliche Urteile getroffen: So bekam ein Versicherungsnehmer aus Kassel seine Kosten erstattet, nachdem er die Reise hatte stornieren müssen, weil sich der Gesundheitszustand seiner an einer chronischen Nierenentzündung leidenden Schwiegermutter plötzlich verschlechtert hatte. Hingegen musste eine Frau aus Düsseldorf sämtliche Kosten selber tragen, nachdem ihre chronische Bronchitis einen Reiseantritt verhindert hatte.

    Erkrankungen für einen Anspruch

    • Unerwartete, schwere Infektionskrankheiten und unfallbedingte Verletzungen werden immer anerkannt
    • Akute Schübe chronischer Erkrankungen werden nicht anerkannt

    Eine Reiseversicherung können Sie an mehreren Stellen abschließen. Zunächst bieten die meisten Reisevermittler – sowohl Reisebüros als auch Online-Plattformen – bei Abschluss der Reise gleich ein entsprechendes Versicherungspaket an. Das müssen Sie aber nicht nehmen. Stattdessen können Sie selbstständig eine Reiseversicherung abschließen. Vergleichen Sie eigenständig Versicherungsangebote im Internet und nehmen die Reiseversicherung, die am besten zu Ihrer individuellen Situation passt.

    Macht eine Reiseversicherung beim Reisevermittler Sinn?

    Wer die Reise bei einem Reisevermittler oder Online-Reiseportal bucht, bekommt in vielen Fällen gleich die Reiserücktrittsversicherung als Rundum-Sorglos-Paket angeboten. Das ist natürlich praktisch: Ein oder zwei Häkchen genügen, schon hat man die Versicherung abgeschlossen. Doch ein Vergleich verschiedener Angebote wird dadurch unterbunden, man erhält einzig und allein das Angebot vom Partnerunternehmen des Reisevermittlers. Ob die Details aber zur Situation passen oder ob es einen Anbieter gibt, der dieselbe (oder eine bessere) Leistung zu einem niedrigeren Preis anbietet, bleibt offen.

    Zudem kann man auf einigen Reiseportalen nicht gezielt Leistungen aussuchen, sondern muss das ganze Paket buchen. Überflüssige Bestandteile lassen sich nicht gezielt abbestellen. So wird eine Reisegepäckversicherung miteingeschlossen, obwohl sie weder sinnvoll noch notwendig wären. Auch die Laufzeit der Versicherungsverträge ist auf die Reise beschränkt. Jahrespolicen kann man meistens nicht erwerben, da die Buchungsplattform für die nächste Reise eine neue Versicherung vermitteln will – für die sie dann Provision bekommt.

    Wieso ist eine Reisversicherung beim Versicherer sinnvoller?

    Beim Versicherer ist es – anders als bei vielen Buchungsplattformen – hingegen möglich, gezielt die Reiseversicherung abzuschließen, die man benötigt. So kann man die Bestandteile wählen, die elementar sind – wie die Reisekrankenversicherung – und sie entsprechend der eigenen Situation und des persönlichen Risikoprofils um weitere Leistungen ergänzen. Auch kann man die Versicherung gleich für mindestens ein Jahr abschließen – so spart man Kosten für einzelne Policen und ist bereits geschützt, wenn man spontan in Urlaub fahren möchte.

    Außerdem kann man durch den Vergleich im Vorfeld sicherstellen, dass Preis, Leistungen und Service optimal aufeinander abgestimmt sind. Allerdings bedeutet ein individueller Vergleich immer Mehraufwand. Man muss Zeit mit Recherche verbringen, verschiedene Leistungen gegenüberstellen und sich in Versicherungsklauseln einlesen. Das fällt vielen schwer, manche scheuen den Aufwand schon von vornherein. Doch im Endeffekt lohnt sich dieses Vorgehen für Sie: Sie bekommen die optimale Leistung zu einem attraktiven Preis.