CosmosDirekt - Die Versicherung.
Berufsunfähigkeitsversicherung - Kosten

Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten:

So können Sie diese niedrig halten

Die Berufs­unfähigkeits­versicherung gehört zu den existenziellen Versicherungen für jeden Berufs­tätigen. Das sagen auch die Verbraucher­schützer. Denn die Berufs­unfähigkeits­versicherung schützt vorm finanziellen Absturz, wenn man wegen einer Krankheit seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Doch vor Abschluss einer Berufs­unfähigkeits­versicherung stellt sich die Frage nach den Kosten: CosmosDirekt erklärt im Folgenden, welche Faktoren die Prämie beeinflussen und welche Rabatt-Möglichkeiten bestehen.


Diese Begriffe sollten Sie kennen
Begriff
Erklärung
PoliceBedeutet in engeren Sinne „Versicherungsschein“. Die Police ist die Urkunde über den Versicherungsvertrag, in dem Rechte und Pflichten beider Seiten geregelt sind. In der Police ist auch aufgeführt, unter welchen Umständen der Versicherungsnehmer Anspruch auf die vereinbarten Leistungen hat.
PrämieIst der Betrag, den der Versicherungsnehmer an das Versicherungsunternehmen bezahlen muss, damit ihm Versicherungsschutz gewährt wird. Dafür übernimmt der Versicherer das Risiko für den Leistungsfall.

Nur wenige Menschen können es sich leisten, keiner bezahlten Arbeit nachzugehen. Schließlich muss das alltägliche Leben finanziert werden – und neben den normalen Kosten zur Lebenshaltung wollen die meisten sich hin und wieder auch etwas Besonderes gönnen: beispielsweise eine Urlaubsreise, ein Auto oder eine neue Wohnzimmereinrichtung. Doch was passiert, wenn Sie nicht mehr arbeiten können? Wieviel Geld steht Ihnen dann noch zur Verfügung? Die staatliche Absicherung fällt sehr gering aus, insbesondere für alle Jahrgänge, die nach dem 02.01.1961 geboren wurden. Daher ist eine private Vorsorge mit der Berufsunfähigkeitsversicherung besonders wichtig. Vermeintlich hohe Kosten halten jedoch viele Arbeitnehmer davon ab, sich gegen die finanziellen Folgen infolge einer erzwungenen Berufsaufgabe abzusichern. Doch guter Schutz muss nicht teuer sein, wenn Sie auf die Details der Berufsunfähigkeitsversicherung achten.

Info

Statistisch gesehen trifft eine Berufsunfähigkeit mittlerweile jeden vierten Arbeitnehmer. In Zukunft wird das Risiko noch ansteigen. Dabei stellen Unfälle nicht das größte Gefahrenpotenzial dar. Krankheiten sind mit 87 Prozent die Hauptursache für eine Berufsunfähigkeit. Zudem verschiebt sich die Gewichtung der Erkrankungsarten: Früher waren dauerhafte Einschränkungen des Bewegungsapparates (Rücken, Schulter, Knie) die größte Verursachergruppe für Berufsunfähigkeit. Heute nehmen psychische Erkrankungen mit deutlichem Abstand den Spitzenplatz ein.

Ursachen für Berufsunfähigkeit.

Welche Faktoren beeinflussen bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung die Kosten?

Ob die Berufsunfähigkeitsversicherung teuer oder günstig ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Dabei spielt zunächst der ausgeübte Beruf und dessen Risikopotenzial eine Rolle. Aber auch andere Kriterien bestimmen die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung. Insbesondere die Rentenhöhe, das Alter, der Versicherungszeitraum und der Gesundheitszustand.

Diese Faktoren bestimmen, wie hoch die Prämie für die Berufsunfähigkeitsversicherung ausfällt:

  • Ausgeübter Beruf
  • Alter
  • Gesundheitszustand
  • Rentenhöhe
  • Versicherungszeitraum
Ausgeübter Beruf

Welchen Beruf Sie ausüben, hat großen Einfluss darauf, was die Sie die Berufsunfähigkeitsversicherung kosten wird. Denn die Versicherer bewerten jede Berufsgruppe hinsichtlich des Risikos, durch die damit verbundenen Tätigkeiten berufsunfähig zu werden. Dabei zeigen sich erhebliche Unterschiede zwischen bestimmten Berufsgruppen. Die meisten Versicherungsunternehmen nutzen zur Klassifikation ein Schema, das mehrere Risikogruppen enthält: Je höher die Einstufung ist, desto höher fällt auch die Versicherungsprämie aus.

Bei diesem Punkt lohnt sich durchaus ein Vergleich, denn: Jede Versicherung hat ein eigenes Bewertungssystem für Berufe. Das bedeutet, dass der eine Versicherer Ihre Tätigkeit möglicherweise als riskanter einstuft als ein Mitbewerber.

Tipp

Achten Sie darauf, dass als Maßstab für die Prüfung der Berufsunfähigkeit immer der Beruf gilt, den Sie aktuell ausüben.

Alter

Um in den Genuss einer besonders niedrigen Prämie zu kommen, sollten Sie bereits frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Um die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung langfristig niedrig zu halten, sollten Sie also schon in jungen Jahren eine Police abschließen.

Tipp

Auch aus einem pragmatischen Grund sollte man bereits während der Ausbildung oder des Studiums eine BU-Versicherung abschließen. Denn die gesetzliche Erwerbsminderungsrente wird überhaupt nur dann ausgezahlt, wenn man in den 5 Jahren vor der Erwerbsminderung mindestens 3 Jahre lang in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat.

Gesundheitszustand

Mit jedem Antrag ist eine umfassende Gesundheitsprüfung verbunden. Je schlechter Ihr aktueller Gesundheitszustand ist, desto höher ist auch das Risiko, dass Sie aufgrund einer Vorerkrankung berufsunfähig werden. Daher kann zweierlei passieren: Zum einen können bestimmte Erkrankungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung ausgeschlossen werden, zum anderen sind Risiko-Aufschläge auf die Prämie möglich. Zudem kommt es auch vor, dass aufgrund schwerer Vorerkrankungen ein Antrag auf eine BU-Versicherung abgelehnt wird.

Wichtig: Es ist in Ihrem eigenen Interesse, wenn Sie alle Fragen zur Gesundheitsprüfung umfassend und ehrlich beantworten. Sollten Sie nämlich eine Berufsunfähigkeitsrente beantragen, wird der Versicherer auch die Angaben auf Vollständigkeit und Korrektheit überprüfen. Sollte es sich ergeben, dass Sie wissentlich Ihren Gesundheitszustand besser dargestellt haben, als er zum Zeitpunkt der Antragstellung tatsächlich war, kann der Versicherer die Leistung kürzen – im schlimmsten Fall auch ganz verweigern.

Tipp

Füllen Sie Ihren Antrag selbst aus und ziehen Sie bei Bedarf Ihren Arzt bei der Beantragung hinzu. In der Regel werden stationäre Behandlungen der letzten 5 Jahre und ambulante Behandlungen der letzten 10 Jahre abgefragt.

Rentenhöhe

Einen entscheidenden Einfluss darauf, welche Kosten die Berufsunfähigkeitsversicherung verursacht, haben die gewählten Leistungen. Die wichtigste ist die monatliche Rentenzahlung. Das bedeutet aber auch, dass die Prämie umso höher ausfällt, je mehr Leistung man im Versicherungsfall beanspruchen möchte. Natürlich können Sie verschiedene Varianten durchrechnen, um die optimale Rentenhöhe herauszufinden. Doch eines sollten Sie dabei nicht vergessen: Mit der Rente müssen Sie im Fall einer Berufsunfähigkeit Ihren Lebensunterhalt finanzieren. Zu knapp bemessen sollte sie also nicht sein.

Tipp

Verbraucherschützer und Experten empfehlen, dass die Rente in etwa 75 Prozent des Nettoeinkommens betragen sollte. Damit können Sie im Ernstfall Ihren Lebensstandard halten.

Versicherungszeitraum

Zu den zentralen Kriterien zählt auch der gewünschte Versicherungszeitraum. Sie müssen daher angeben, bis zu welchem Alter die Berufsunfähigkeit eingetreten sein muss, um den Versicherungsschutz in Anspruch nehmen zu können. Die Problematik dabei: Endet der Versicherungsschutz, bevor Sie frühestmöglich in Rente gehen können, entsteht eine Lücke. Das bedeutet: Schließen Sie Ihren Versicherungszeitraum passend zu Ihrem möglichen Renteneintritt ab. Wenn Sie sicher sind, dass Sie in den Jahren vor dem Renteneintritt die BU-Versicherung nicht mehr benötigen, können Sie sie auch kündigen. Mehr dazu erfahren Sie im Ratgeber Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen.


Die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung senken: Welche Möglichkeiten gibt es?

Haben Sie eine BU-Versicherung gefunden, die auf den ersten Blick Ihren Vorstellungen über Leistungen und Service entspricht, aber die Versicherungsprämie erscheint Ihnen zu hoch? Dann haben Sie mehrere Möglichkeiten, um zu überprüfen, ob das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich optimal ist: Kontrollieren Sie, ob Sie vielleicht für nicht benötigte bzw. gewünschte Leistungen zahlen müssen. Auch bei der Wahl der Zahlweise gibt es Möglichkeiten, einen Nachlass zu bekommen. Und Sie sollten sich immer fragen, ob Sie sich genau informiert haben. Gerade bei der Berufsunfähigkeitsversicherung lassen sich Kosten durch einen aufmerksamen Vergleich senken.

Mit diesen Möglichkeiten können Sie die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung niedrig halten:

  • Optimale Tarif-Wahl
  • Optimale Zahlweise
  • Umfassender Versicherungsvergleich
Optimale Tarifwahl

Entscheiden Sie sich für den Tarif, der am besten Ihren Anforderungen entspricht. Dabei sollten Sie nicht nur eigentliche Rentenauszahlung (und Todesfall-Leistung) berücksichtigen, sondern auch noch weitere Elemente. So gehört mittlerweile eine dynamische Anpassung der Rente zu den empfohlenen Optionen. Zwar wird dadurch die Berufsunfähigkeitsversicherung etwas mehr kosten, doch langfristig rechnet sich die Dynamik. Denn sie erhöht die Monatsrente , sodass dieser Betrag kontinuierlich steigt und mit der Inflation mithält.

Prüfen Sie auch, ob Sie eine ausreichend hohe Nachversicherungsgarantie beziehungsweise Erhöhungs- oder Anpassungsmöglichkeiten vereinbaren können – im Idealfall ohne erneute Gesundheits- oder Risikoprüfung. So können Sie bei Karrieresprüngen, die in der Regel ein deutlich verbessertes Gehalt bedeuten, aber auch bei familiären Entwicklungen wie Hochzeit, Nachwuchs oder dem Abschluss einer Ausbildung die Absicherung erhöhen. Auch bei weiteren Leistungen sollten Sie überprüfen, ob diese den Anforderungen an eine moderne Berufsunfähigkeitsversicherung genügen. Neben einem weltweiten Versicherungsschutz gehört auch der Verzicht auf abstrakte Verweisbarkeit zu den Mindestvoraussetzungen. Dadurch zahlt der Versicherer auch dann, wenn Sie theoretisch in einem anderen Berufsfeld tätig sein könnten, dass Ihren Qualifikationen entspricht, allerdings gesundheitlich weniger fordernd ist. Auch eine rückwirkende Anerkennung sollte im Vertrag enthalten sein, für den Fall, dass die ärztliche Prognose innerhalb der ersten sechs Monate der Berufsunfähigkeit nicht möglich war.

Diese Leistungen gehören in jede Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Nachversicherungsgarantien, Erhöhungs- und Anpassungsmöglichkeiten ohne erneute Risikoprüfung
  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Verzicht auf abstrakte Verweisbarkeit
  • Rückwirkende Anerkennung
Zahlweise

Eine relativ einfache Möglichkeit, die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung zu senken, besteht darin, dass Sie keine monatliche, sondern eine jährliche Zahlweise vereinbaren. Dadurch steht zwar einmal im Jahr ein relativ hoher Betrag an, den Sie bezahlen müssen, doch langfristig fallen die Einsparungen höher aus, als man glaubt. Schon wenn Sie 30 Euro pro Jahr weniger bezahlen, summieren sich bei einer Laufzeit von 40 Jahren die Rücklagen auf 1.200 Euro, die Sie anderweitig verwenden können.

Umfassender Versicherungsvergleich

Wer sich im Vorfeld genau informiert und die verschiedenen Angebote zur Berufsunfähigkeitsversicherung vergleicht, kann die Kosten niedrig halten. Denn ein genauer Vergleich hilft Ihnen dabei, die Police mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden. Zwischen dem teuersten und dem günstigsten Angebot liegen mitunter mehrere hundert Euro pro Jahr. Auch hier gilt: Auf lange Sicht gesehen rechnen sich sogar schon kleine Differenzen in der Prämienhöhe. Wer 40 Jahre lang jeden Monat 5 Euro einsparen kann, hat am Ende ein Plus von 2.400 Euro auf dem Konto.

Tipp

Gelegentlich werden verschiedene „Kniffe“ empfohlen, um die Prämien künstlich zu senken. Zum Beispiel die Rentenhöhe etwas zu reduzieren oder den Versicherungszeitraum bis zum Erreichen des 60. Lebensjahres zu begrenzen. Davon raten wir ab. Sollten Sie nämlich berufsunfähig werden, bekommen Sie oft zu wenig Geld, um Ihren gewohnten Lebensstandard zu halten. Oder es entsteht eine Lücke im Versicherungsschutz, sodass Sie im schlimmsten Fall gar kein Geld bekommen.


Fazit: Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ihre Kosten mehr als wert

Wer von der Bezahlung seiner Arbeitskraft lebt, braucht einen Schutz für den Fall, dass er nicht mehr berufsfähig ist. Doch je risikoreicher die eigene Tätigkeit ist, desto teuer fällt der Versicherungsschutz durch die Berufsunfähigkeitsversicherung aus. Aber die Kosten lassen sich reduzieren, wenn man die Versicherung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis wählt. Dabei hilft ein genauer Vergleich der verschiedenen Konditionen, durch die Sie insgesamt leicht mehrere Tausend Euro sparen.

Warum zu CosmosDirekt?

Für unsere Berufs­unfähigkeits­versicherung haben wir die Kosten niedrig kalkuliert, doch nicht an den Leistungen gespart. Schon im Basis-Tarif erhalten Sie eine umfassende Grund­absicherung gegen Berufs­unfähigkeit. Für einen geringen Aufpreis genießen Sie die Vorteile des Comfort-Tarifs mit noch besseren Konditionen.


Berufsunfähigkeitsversicherung von CosmosDirekt

Berufsunfähigkeits-Schutz

  • Rente ab 50 % Berufsunfähigkeit
  • Attraktive Zusatzleistungen
  • Sofortige Absicherung ohne Wartezeit
  • Kein Zwang einen anderen Beruf auszuüben
  • Rentenerhöhung Jahr für Jahr im Rentenbezug

War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: