CosmosDirekt - Die Versicherung.
Warnweste

Warnweste im Straßenverkehr –

Pflicht in Deutschland

Die Mitführpflicht der Warnweste ist keine Schikane: Bei Pannen oder Unfällen erhöht die Warnweste die eigene Sicherheit enorm. Wer die Weste trägt, wird wesentlich früher wahrgenommen. Beim Aufstellen des Warndreiecks, beim Reifenwechsel oder auf dem Weg zur Notrufsäule besteht ohne das leuchtende Stück Stoff eine deutlich höhere Gefahr, übersehen zu werden – besonders im Dunkeln. Wer auf der Autobahn oder der Landstraße eine Panne hat, sollte schon vor dem Verlassen des Fahrzeugs die Warnweste anlegen. Deshalb empfiehlt es sich, für jeden Sitzplatz eine Warnweste mitzuführen.

Seit 1. Juli 2014 gilt die Warnwestenpflicht in Deutschland. Was bedeutet das? Was ist beim Kauf einer Warnweste zu beachten? Wo soll sie aufbewahrt werden? Was passiert, wenn die Weste nicht im Fahrzeug ist? Wir beantworten Ihnen hier alle Fragen.


Für wen gilt die Warnwestenpflicht?

Für alle in Deutschland zugelassenen Pkw, Lkw und Busse. Davon ausgenommen sind Motorräder. Bisher gab es die Vorschrift schon für Fahrer gewerblich genutzter Fahrzeuge.


Was ist vorgeschrieben?

In jedem Fahrzeug muss eine Warnweste mitgeführt werden, unabhängig von der Anzahl der Insassen. Sinnvoll ist es jedoch, für alle möglichen Insassen (Anzahl der Sitzplätze) eine Warnweste mitzuführen und diese im Notfall vor dem Aussteigen anzulegen. So erhöhen Sie Ihre eigene Sicherheit.

Die Warnweste muss der EN 471 bzw. EN ISO 20471:2013 entsprechen. Ob das der Fall ist, erkennt man an dem Hinweis auf dem Wäscheschild. Erhältlich sind reflektierende Warnwesten in rot, gelb oder orange mit zwei umlaufenden, fünf Zentimeter breiten reflektierenden Streifen.


Wo platziert man Warnwesten im Auto?

Die Weste sollte griffbereit im Auto verstaut sein – also zum Beispiel im Handschuhfach oder in den Seitenfächern. Im Kofferraum bringt die Weste im Notfall wenig, da der Kofferraum nur von außen zu erreichen ist. Zudem sollte die Weste an einem dunklen Ort aufbewahrt werden oder sich in einer UV-geschützten Hülle befinden, da sie durch Sonneneinstrahlung ausbleicht und somit nicht mehr die volle Sicherheit bietet.

Tipp

Die Warnwesten unter dem Fahrersitz, in den Ablagefächern der Türen oder im Handschuhfach verstauen. Wird Ihr Wagen gelegentlich auch von weiteren Personen genutzt, sollte der Ablageort allen bekannt sein.


Welche Strafe droht?

Führt man in Deutschland keine Warnweste mit und wird kontrolliert, ist ein Verwarnungsgeld in Höhe von 15 € fällig.
In anderen Ländern Europas sind die Strafen hierfür erheblich höher.


Was muss man bei der Fahrt ins Ausland beachten?

Im Ausland gelten die unterschiedlichsten Regelungen, wie Mitführ- oder Tragepflicht, Warnweste nur für den Fahrer oder für alle Insassen. Teilweise droht ein saftiges Bußgeld. Führt man für jeden möglichen Insassen eine Warnweste mit und zieht man diese im Notfall schon vor dem Aussteigen an, ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.



Die Autoversicherung bei der Nummer 1#*#!

War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: