CosmosDirekt - Die Versicherung.
Versicherungen für Singles

Diese Versicherungen sind für Singles notwendig

Von Hamburg bis München, von Berlin bis Köln – wie die Statistik zeigt, gibt es in Deutschland immer mehr Single-Haushalte. Zuletzt hat Eurostat ermittelt, dass in 40,3 Prozent der deutschen Haushalte ein Single ohne Kinder wohnt. Europaweit ein Rekordwert, nur in Dänemark und in Schweden ist der Anteil an Einpersonenhaushalten noch höher. Da sie weder Partner noch Familienangehörige absichern müssen, benötigen Alleinstehende vor allem einen Versicherungsschutz gegen existenzielle Risiken. Wir verraten, welche Versicherungen für Singles ein Muss und welche Policen in bestimmten Situationen sinnvoll sind.


Diese Begriffe sollten Sie kennen
Begriff
Erklärung
GKVAbkürzung für gesetzliche Krankenversicherung. Neben der gesetzlichen Renten-, Unfall-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung eine der fünf Säulen der staatlichen Sozialversicherung. Träger der GKV sind die gesetzlichen Krankenkassen.
PKVAbkürzung für private Krankenversicherung. Versichern können sich nur Arbeitnehmer oberhalb einer bestimmten Einkommensgrenze, Selbstständige, Freiberufler und Beamte. Träger sind private Krankenversicherungsunternehmen.

Notwendige Versicherungen für Singles

Privathaftpflichtversicherung

Die Privathaftpflicht ist eine der wichtigsten Versicherungen. Jeder Single sollte unbedingt eine Police abschließen. Denn die Private Haftpflichtversicherung zahlt, wenn Sie jemand anderem fahrlässig oder unabsichtlich Schaden zugefügt haben. Abgesichert sind zum einen die typischen Sachschäden wie eine kaputte Fensterscheibe, oder die Couchgarnitur, die durch ein umgestoßenes Glas Rotwein ruiniert wurde. Ohne Versicherung müssten Sie für diese Schäden selbst aufkommen.

Während solche Sachschäden in 99 Prozent der Fälle unter 5.000 Euro liegen, können Personenschäden, also Verletzungen und Todesfälle, richtig teuer werden. Die Krankenkasse des Geschädigten fordert von Ihnen die Kosten für die medizinische Betreuung und die therapeutischen Behandlungen zurück. Außerdem müssen Sie eventuell Schmerzensgeld und eine lebenslange Rente zahlen. Damit der Versicherungsschutz ausreicht, empfiehlt Stiftung Warentest für die Privathaftpflichtversicherung eine Deckungssumme von mindestens 5 Millionen Euro. Im Schutz enthalten sind in der Regel auch Vermögensschäden, also Verdienstausfälle und ähnliche Schadenfälle.

Tipp

Alleinstehende Studenten sind unter Umständen über die Familienhaftpflichtversicherung der Eltern abgesichert und benötigen noch keine eigene Police. Mehr dazu lesen Sie im Ratgeber Haftpflichtversicherung für Studenten.

Kranken- und Pflegeversicherung

Jeder, der in der Bundesrepublik Deutschland lebt, muss entweder gesetzlich oder privat krankenversichert sein. Auch für Singles ist diese Versicherung eine Pflichtversicherung. Denn ohne Versicherungsschutz wird man nur in akuten Notfällen behandelt. Welche Versicherungsform – gesetzlich oder privat – die bessere ist, hängt von der individuellen Situation ab. Es gibt zahlreiche Unterschiede: Der Beitrag für die GKV bemisst sich beispielsweise allein nach dem Einkommen plus eventueller Zusatzbeiträge, bei der PKV spielt das individuelle Risiko die Hauptrolle.

Seit 1995 gehört die Pflegeversicherung ebenfalls zu den Pflichtversicherungen. Für gesetzlich krankenversicherte Singles heißt das: Diese Versicherung haben Sie automatisch mitabgeschlossen. PKV-Mitglieder müssen dagegen aktiv werden und eine private Pflegeversicherung abschließen. In beiden Fällen zahlen allerdings kinderlose Singles mehr als Alleinerziehende oder Alleinstehende mit erwachsenen Kindern. Denn in der Pflegeversicherung müssen Kinderlose einen Beitragszuschlag von derzeit 0,25 Prozent zahlen. Ausnahmen: Sie sind vor dem 1. Januar 1940 geboren, jünger als 23 Jahre oder beziehen Arbeitslosengeld II.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Für die meisten Singles ist das Arbeitseinkommen die Haupteinnahmequelle, aus der Lebensunterhalt, Miete oder Kreditrückzahlung, Reisen und alle anderen Kosten finanziert werden. Doch was passiert, wenn diese Einnahmequelle infolge eines Unfalls oder einer Erkrankung für einen längeren Zeitpunkt – oder gar dauerhaft nicht mehr vorhanden ist, weil man seinem Beruf nicht mehr nachgehen kann? Die gesetzliche Erwerbs­minderungs­rente dient lediglich dazu, die Existenz zu sichern. Den gewohnten Lebensstandard zu halten, vermag sie nicht. Zudem ist sie an bestimmte Bedingungen geknüpft, zum Beispiel daran, wie lange Sie pro Tag überhaupt arbeiten können.

Daher sollten Sie als Ergänzung und Erweiterung des gesetzlichen Schutzes unbedingt eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Sie zählt zu den wichtigen Versicherungen, denn dafür, dass ein Single seiner Arbeit nicht mehr nachgehen kann, gibt es die unterschiedlichsten Gründe: Unfälle, Krebs, Herz- und Gefäß-Erkrankungen oder Beeinträchtigungen am Skelett beziehungsweise Bewegungsapparat. Noch vor den physischen verursachen psychische Erkrankungen oder Nervenkrankheiten eine Berufsunfähigkeit. Mittlerweile sind daher nicht nur körperlich Tätige betroffen, sondern auch viele, die einer Büro- oder geistigen Tätigkeit nachgehen. Insbesondere für jüngere und selbstständige Singles ist diese Versicherung Pflicht, da für sie der gesetzliche Schutz nicht oder noch nicht gilt.

Hausratversicherung

Im Laufe der Zeit sammelt sich in einer Single-Wohnung wertvoller Hausrat an. Teure Elektronik in Form von Computern, Fernsehern und Musikanlagen. Exquisite Möbel, von der Leder-Couchgarnitur bis zur geerbten Antiquität. Vielleicht Kunstwerke, die nicht nur der Verschönerung des Zuhauses dienen, sondern auch Wertanlage sind. Aber auch Kleidung, Bücher und Geschirr haben Geld gekostet. Geld, das man erst einmal aufbringen muss, sollte der Hausrat teilweise oder gar vollständig zerstört werden. Wer nicht über solche Summen verfügen kann, benötigt eine Hausratversicherung.

Diese Versicherung ersetzt in Ihrem Single-Haushalt die Kosten für die Wiederbeschaffung Ihres Hab und Guts, wenn es durch Blitz, Sturm, Hagel, Leitungswasser oder Brand beschädigt oder zerstört wurde. Auch Schäden infolge von Einbruchdiebstahl und Vandalismus werden abgedeckt. Während die meisten beweglichen Dinge wie Möbel- und Einrichtungsgegenstände zum Neuwert abgesichert sind, gelten für Uhren, Schmuck, Bargeld und andere Wertgegenstände bestimmte Obergrenzen. Oft lässt sich die Versicherung um einen Fahrrad-Diebstahlschutz oder Schutz vor Elementarschäden wie eine Überschwemmung ergänzen.


Diese Versicherungen bieten Singles zusätzlichen Schutz

Für Autofahrer: Kfz Versicherung

Wer mit dem eigenen Auto unterwegs ist, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung haben. Sie gehört zu den gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtversicherungen. Das heißt: Ein Auto kann nur dann von der Kfz-Stelle zugelassen werden, wenn Sie eine Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer) vorlegen. Die Kfz-Haftpflicht deckt Schäden ab, die Sie mit Ihrem Auto anderen Fahrzeugen und Verkehrsteilnehmern zugefügt haben. Übernommen werden Sach- und Personenschäden, aber auch Vermögensschäden. Die Insassen Ihres Fahrzeugs sind ebenfalls geschützt.

Nur der eigene Wagen ist nicht versichert. Dafür müssen Sie eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung abschließen. Die Teilkasko deckt nur bestimmte Schäden ab: zum Beispiel solche, die durch Sturm und Hagel, Wild, einen Steinschlag oder durch Diebstahl entstehen. Die Vollkasko- beinhaltet immer die Teilkaskoversicherung und sichert zusätzlich gegen selbstverschuldete Unfälle sowie gegen mutwillige Beschädigung (Vandalismus) ab. Die Beiträge für die Vollkaskoversicherung sind höher als bei der Teilkasko, wer aber lange unfall- und schadenfrei fährt, profitiert bei dieser Versicherung von Nachlässen aufgrund der höheren Schadenfreiheitsklassen.

Für Motorradfahrer: Motorrad-Versicherung

Wer zusätzlich zu seinem Auto oder ausschließlich ein Motorrad besitzt, benötigt eine entsprechende Motorradversicherung. Singles können hier ebenfalls zusätzlich zur Haftpflicht eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung abschließen. Die Motorrad-Haftpflicht ist gesetzlich vorgeschrieben, bei Teilkasko- und Vollkasko-Versicherungen besteht für Singles Wahlfreiheit. Die Teilkasko ist aufgrund der Absicherung gegen Wildunfälle und Diebstahl in jedem Fall ratsam. Ob sich die teurere Vollkaskoversicherung gegen selbstverursachte Schäden lohnt, hängt meist vom Wert der Maschine sowie dem persönlichen Sicherheitsbedürfnis ab.

Für Tierhalter: Tierhalter-Haftpflichtversicherung

Die Tierhalterhaftpflicht ist für Singles relevant, die einen Hund halten. Denn in der Privathaftpflichtversicherung sind Schäden durch Hunde ausgeschlossen. In Berlin, Hamburg, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen ist der Abschluss einer speziellen Haftpflichtversicherung für alle Hundehalter gesetzlich vorgeschrieben. In den übrigen Bundesländern (bis auf Mecklenburg-Vorpommern) besteht eine Versicherungspflicht für Kampfhunde. Welche Rassen als gefährlich eingestuft werden, variiert je nach Bundesland. Singles, die eine derartige Versicherung abschließen (müssen), sollten sich vorher informieren.

Für Reisen: Auslandsreisekrankenversicherung und weitere Versicherungen

Diese Versicherung benötigen Singles, die über eine gesetzliche Krankenversicherung versichert sind und im Ausland erkranken. Denn die GKV übernimmt die Behandlungskosten nur innerhalb der EU und für solche Länder, mit denen die Bundesrepublik Deutschland ein Sozial­versicherungs­abkommen abgeschlossen hat. In der Regel erstattet die GKV nur einen Teil der tatsächlichen Kosten, einen Rückflug nach Deutschland zur weiteren Behandlung gar nicht. Alle Ausgaben, die die Zuschüsse der GKV übersteigen, müssen Sie privat finanzieren. Auch bei PKV-Mitgliedern sind im Ausland nicht alle Kosten von vornherein abgedeckt.

Dagegen schützt eine private Auslandskrankenversicherung (für PKV-Mitglieder: eine Zusatz-Police). Für Singles ist diese Versicherung schon günstig zu haben. Abgesichert sind meistens bis zu 42 Reisetage am Stück – dabei können Sie mehrmals pro Jahr verreisen, die Reisedauer wird nicht addiert. Oftmals ist auch der Abschluss einer Reiserücktritts- beziehungsweise Reiseabbruchversicherung sinnvoll. Gerade bei teuren und weit im Voraus gebuchten Reisen lohnen sie sich, wenn Sie aufgrund bestimmter Gründe die Reise nicht antreten können oder vorzeitig abbrechen müssen. Reisefreudige Singles sollten prüfen, ob sie diese Versicherung eventuell zum günstigeren Jahrestarif abschließen.

Für Hausbesitzer: Wohngebäudeversicherung

Alleinstehende, die ein Einfamilienhaus, eine Doppelhaushälfte oder ein Reihenhaus ihr Eigen nennen, sollten eine Wohngebäudeversicherung abschließen. Diese Versicherung deckt Schäden an der Gebäudesubstanz ab, die infolge von Brand, Blitzschlag, Explosion, Leitungswasser, Sturm oder Hagel entstehen. Gezahlt wird sowohl für die Reparatur einzelner Teile als auch für den Wiederaufbau des ganzen Gebäudes, sollte es komplett zerstört sein. Dabei müssen die Schäden nicht nur das Gebäude selbst betreffen – auch festverlegte Fußböden oder individuell angefertigte Einbauküchen sind versichert. Der Schutz kann zusätzlich auf Elementarschäden ausgeweitet werden.

Bei Darlehen und Krediten: Risikolebensversicherung

Üblicherweise wird eine Risikolebensversicherung abgeschlossen, um Angehörige für den Fall des eigenen Ablebens finanziell abzusichern. Insbesondere, wenn es nur einen Hauptverdiener gibt, wird diese Versicherung empfohlen. Mit dem Geld kann beispielsweise der Ehepartner den Immobilienkredit tilgen und die Familie im eigenen Heim bleiben. Ob diese Police zu den mehr oder weniger wichtigen Versicherungen zählt, hängt vom jeweiligen Single und seiner Situation ab. Alleinerziehende sollten ihren (minderjährigen) Nachwuchs auf jeden Fall absichern, damit dieser beim Todesfall des Elternteils neben dem Haus nicht auch noch die Hypothek erbt.

Tipp

Auch zur Risikoabsicherung in Unternehmen ist diese Versicherung sinnvoll: Wenn ein Single mit einem Geschäftspartner ein Unternehmen gründet und dafür ein hohes Darlehen aufnimmt, können sich beide gegenseitig als Begünstigte einsetzen und dadurch die Kredit­rückzahlung sicherstellen.

Für sportlich Aktive: Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung deckt nur Unfälle ab, die während der Arbeitszeit beziehungsweise auf dem direkten Weg zwischen Zuhause und Arbeitsplatz passieren. Doch rund zwei Drittel aller Unfälle geschehen in der Freizeit. Für diese ist die gesetzliche Versicherung nicht zuständig. Zum Problem wird das für sportlich aktive Singles: Sie fahren steile Abhänge mit dem Mountain-Bike hinunter, sind Snowboard- oder Skifahrer. Dadurch haben sie ein erhöhtes Unfallrisiko. Mit welcher Deckungssumme Singles diese Versicherung abschließen sollten, hängt von den einmaligen Umbau- sowie den laufenden Unterhaltkosten ab.


Fazit: Versicherungen für Singles nach Bedarf auswählen

Singles haben einen anderen Versicherungsbedarf als Paare oder Familien. Welche Versicherungen für Singles notwendig sind, hängt zum einen vom persönlichen Sicherheitsbedürfnis ab. Zum anderen sollte ein Basisschutz gegen existenzielle Risiken vorhanden sein. Privathaftpflicht-, Berufsunfähigkeits- und Hausratversicherung sind wichtige Versicherungen für Singles. Andere Policen, zum Beispiel eine Wohngebäude- oder eine Unfallversicherung, sind empfehlenswert, wenn man die Absicherung benötigt. Bei grundlegenden Änderungen in Ihrem Leben – zum Beispiel, wenn Sie mit jemandem zusammenziehen oder heiraten, wodurch Sie kein Single mehr sind –, sollten Sie Ihre Versicherungen gründlich überprüfen.

Tipp

Bargeldlose Geldgeschäfte sind einfach, bequem – und nicht ganz ungefährlich. Diebe können die EC- oder Kreditkarte stehlen oder die PIN beim Bezahlen an der Kasse beziehungsweise beim Geldabheben am Automaten abfischen. Auch das Online-Banking bietet zahlreiche Einfallstore für Cyber-Kriminelle. Gegen Schäden durch Phishing, Missbräuche beim Online-Shopping und weitere finanzielle Verluste können Sie sich mit dem FinanzSchutz von CosmosDirekt.


War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: