CosmosDirekt - Die Versicherung.
Hausratversicherung für die Mietwohnung - CosmosDirekt

Hausratversicherung für die Mietwohnung:

Für Mieter eine sinnvolle Sache

Wer zur Miete wohnt, kann sich nicht bei allen Schäden auf eine Versicherung durch den Vermieter berufen. Das gilt insbesondere für den Hausrat. In einer Mietwohnung ist das bewegliche Eigentum des Mieters nur mit einer eigenen Hausratversicherung versichert. Im Folgenden erfahren Sie, welche Leistungen der Hausratversicherung für Mieter wichtig und welche Zusatz-Versicherungen sinnvoll sind. Und wir klären die Frage, wer bei einer Untervermietung für die Hausratversicherung zuständig ist: Mieter oder Vermieter?

Rund 23 Millionen Haushalte wohnen in Deutschland zur Miete. In vielen finden sich wertvolle Einrichtungsgegenstände: angefangen bei Hightech-Hi-Fi, Smart-TVs, Designer-Kleider oder teure Fahrräder bis hin zu kostbarem Schmuck. So gut man all diese Dinge auch aufbewahren mag, Schäden sind immer möglich: Während des Urlaubs kann eine Einbrecherbande die Wohnung ausräumen, ein Blitzschlag setzt das Mietshaus in Brand oder Bad und Küche stehen nach einem Rohrbruch unter Wasser.

In diesen Fällen zahlt allein die Hausratversicherung. In einer Mietwohnung sind nur solche Schäden über die Wohngebäudeversicherung des Vermieters abgesichert, die unmittelbar am Gebäude entstanden sind. Anders als bei Schäden am Treppenhaus, an der Dachkonstruktion oder der Wohnungstür steht für Schäden am eigenen Hausrat der Mieter selbst in der Pflicht. Daher sollte jeder Haushalt über eine Police verfügen.


Diese Begriffe sollten Sie kennen
Begriff
Erklärung
Police / VersicherungsscheinDabei handelt es sich um eine Urkunde über den Vertrag, der zwischen dem Versicherer und dem Versicherungsnehmer geschlossen wurde. Aufgeführt sind die vereinbarten Leistungen sowie alle Rechte und Pflichten beider Parteien.

Wann lohnt sich eine Hausratversicherung für Mieter?

Stellen Sie sich vor: Mit einem Mal verlieren Sie alle Gegenstände, die sich in Ihrer Wohnung befinden: Tische und Stühle, Couch, Schränke, Teppiche, Fernseher, Computer, das Spielzeug Ihrer Kinder – alles weg, weil ein Blitz ins Dach einschlug und Ihre Wohnung ausbrannte. Können Sie es sich leisten, das alles wieder neuzukaufen? Wenn Sie diese Frage mit ja beantworten und Ihnen kaum finanzielle Verluste entstehen, dann ist eine Hausratversicherung für Ihre Wohnung tatsächlich nicht zwingend erforderlich.

Anders sieht der Fall aus, wenn Sie erhebliche finanzielle Einbußen durch die Neuanschaffung erleiden würden. Dann sollten Sie eine Hausratversicherung für Ihre Mietwohnung abschließen, um die finanziellen Risiken ausgleichen zu können. Je wertvoller Ihre Inneneinrichtung ist, also je mehr Sie für Ihr Hab und Gut ausgegeben haben, desto eher sollten Sie eine Hausratversicherung abschließen. Schon bei einem geringeren Schadenfall rechnet sich die Hausratpolice. Bis zu einer bestimmten Obergrenze sind sogar Wertsachen wie Bargeld, Sparbücher oder Gold versichert.

Tipp

Wie hoch sollte die Versicherungssumme der Hausratversicherung für die eigene Wohnung bemessen sein? Welche Möglichkeiten gibt es, um den Wert des Hausrats zu bestimmen? Mehr dazu erfahren Sie im Ratgeber Hausratversicherung: Versicherungssumme


Gilt die Hausratversicherung nur für die Mietwohnung?

Zunächst einmal sichert die Hausratversicherung in der Mietwohnung Ihr gesamtes bewegliches Hab und Gut ab. Dazu gehören nicht nur Möbel, Teppiche und Lampen, sondern auch Ihre Bücher, das Geschirr, sämtliche Elektrogeräte und auch Ihr Geschirr. Selbst Lebensmittel in der Speisekammer oder im Gefrierschrank sind versichert. Die Hausratversicherung gilt aber nicht nur für die gemietete Wohnung, sondern auch für alle dazugehörige Nebengebäude. Dazu zählen Hobby-, Keller- und Speicherräume, sofern sie abschließbar sind. Im Versicherungsschutz enthalten sind weiterhin Schuppen und ähnliche Bauten auf dem Gelände oder im Hinterhof. Diese müssen aber mit einem Tür- oder Vorhängeschloss verschlossen sein. Unter den Versicherungsschutz fallen somit auch Rasenmäher, Werkzeuge oder Gartengeräte, sofern sich diese in einem abgeschlossenen Nebengebäude befinden. In manchen Hausrat-Tarifen sind sogar Räume, die gemeinschaftlich genutzt werden, wie ein Wasch- oder Trockenraum, versichert.

Außenversicherung

Ein weiterer Baustein des Versicherungsschutzes ist die sogenannte Außenversicherung. Die Außenversicherung erweitert den Versicherungsschutz der Hausratversicherung über die Mietwohnung hinaus auf alle Orte, an denen Sie sich vorübergehend aufhalten. Vorübergehend bedeutet in diesem Fall maximal drei Monate. Bei Zeiträumen von mehr als 3 Monaten erlischt der Schutz durch die Hausratversicherung.

Beachten Sie: Die Außenversicherung begrenzt den Schadenersatz auf eine bestimmte Höhe Wenn Sie besonders wertvolle Gegenstände, wie beispielsweise eine teure Sportausrüstung, mit in den Urlaub nehmen, sollten Sie sich mit Ihrer Versicherung in Verbindung setzen oder diese extra versichern.


Welche Leistungen sind in der Hausratversicherung abgedeckt?

Die Hausratversicherung, ob bei Mietwohnung oder bewohnten Eigentum, ist eine Neuwert-Versicherung. Das bedeutet, dass Schäden immer so ersetzt werden, dass Sie sich den beschädigten oder zerstörten Gegenstand neu kaufen können. Bei technischen Geräten, insbesondere bei Computern, Laptops oder Notebooks, spricht man vom Ersatz in gleicher Art und Güte. Das heißt also nicht, dass Sie in jedem Fall den Kaufpreis ersetzt bekommen. Bei allen folgenden Leistungen wird immer der sogenannte Wiederbeschaffungspreis für Ihr bewegliches Hab und Gut angesetzt.

Brand

Eine der häufigsten Schadenursachen ist Brand. Darunter versteht man Feuer, das außerhalb eines bestimmungsgemäßen Herdes entstanden ist oder sich von diesem ausgehend allein verbreitet hat. Als Herde in diesem Sinn gelten beispielsweise der Gartengrill, der Küchenherd, ein Bügeleisen, aber auch eine Kerze. Entsteht der Schaden innerhalb des Herdes, zahlt die Hausratversicherung nicht – beispielsweise, wenn ein teures Buch in den Kamin fällt. Andersherum werden in bestimmten Fällen die Kosten ersetzt: etwa, wenn ein brennendes Holzscheit durch einen Luftzug einen Funkenflug auslöst, der den Teppich entzündet.

Einbruchdiebstahl und Vandalismus

Schadenersatz leistet die Hausratversicherung auch dann, wenn aus der Mietwohnung Einrichtungsgegenstände gestohlen wurden. Dabei ist allerdings nur der sogenannte Einbruchdiebstahl abgesichert. Dafür muss eine der beiden folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Einbrecher hat sich mit einer Brechstange, einem Dietrich oder einem ähnlichen Werkzeug Zugang in die Wohnung verschafft.
  • Der Einbrecher hat sich mit einem zuvor entwendeten Haus- beziehungsweise Wohnungsschlüssel Zugang verschafft.

Wird die Wohnung von den Einbrechern zudem auch noch verwüstet (Vandalismus), dann übernimmt die Hausratversicherung auch diese Kosten. Einfacher Diebstahl ist dagegen nicht durch die Hausratversicherung abgedeckt.

Ein Beispiel: In Ihre Mietwohnung lassen Sie jemanden eintreten, der sich als Handwerker ausgibt. Während Sie in der Küche einen Kaffee machen, durchsucht der Trickbetrüger Ihren Sekretär, entwendet die Kassette mit Bargeld und verschwindet so schnell, wie er gekommen war. Der entstandene Schaden wird nicht übernommen, da sich der Betrüger nicht durch Gewaltanwendung oder Androhung von Gewalt Zugang verschafft hat.

Blitz, Sturm und Hagel

Dringt während eines Sturms Regenwasser durch eine undichte Terrassentür ein und ruiniert die teuren Orient-Teppiche übernimmt die Hausratversicherung die Kosten. Voraussetzung bei der Begleichung von Sturmschäden ist aber, dass der Wind eine Windstärke von 8 auf der Beaufort-Skala hatte. Für Sturm- und Hagelschäden direkt am Gebäude – beispielsweise abgedeckte Dächer oder abgerissene Regenrinnen – ist hingegen die Wohngebäudeversicherung Ihres Vermieters zuständig.

Leitungswasser

Wie bei Brandschäden gilt auch für Wasserschäden: nicht alle sind durch die Hausratversicherung abgedeckt. Bei der Mietwohnung zählen ausschließlich Schäden aufgrund von Leitungswasser zu den regulierbaren Schadenfällen. Für die Kostenübernahme muss allerdings eine Bedingung erfüllt sein: Das Leistungswasser ist bestimmungswidrig ausgetreten. Deshalb fallen nur Rohrbrüche im Trinkwasser-System, Leck-Schäden an Heizungen oder kaputte Schläuche von Waschmaschine oder Geschirrspüler unter den Versicherungsschutz.

Dagegen ist die Hausratversicherung nicht zuständig, wenn Sie in Ihrer Mietwohnung die Badewanne überlaufen lassen. Hier übernimmt gegebenenfalls Ihre Privat-Haftpflichtversicherung, sofern Sie Schäden an Mietgegenständen miteingeschlossen haben. In so einem Fall sind Sie auch zuständig für alle Schäden in Nachbarwohnungen.

Warum nur die Zuläufe, aber nicht die Abläufe versichert sind, erfahren Sie im Ratgeber Hausratversicherung Wasserschaden.

Welche Schäden werden durch die Hausratversicherung bei einer Mietwohnung auf jeden Fall abgedeckt?

  • Blitz-, Sturm- und Hagelschäden
  • Leitungswasserschäden
  • Brand
  • Einbruchdiebstahl und Vandalismus
  • Diebstahl auf Reisen

Zusätze zur Hausratversicherung, die für Mieter sinnvoll sein können

Der Grund- oder Basis-Schutz einer Hausratversicherung deckt bereits eine Vielzahl von möglichen und in der Regel auch die häufigsten Schaden­ursachen ab. Darüber hinaus ist es unter bestimmten Umständen sinnvoll, den Schutz der Hausratversicherung auszuweiten. Manche Mieter wünschen beispielsweise eine höhere Abdeckung bei bestimmen Schadenereignissen, weil die zu versichernden Gegenstände besonders wertvoll sind. Andere möchten bestimmte Dinge zusätzlich von ihrer Hausratversicherung abgedeckt wissen – in der Regel, weil sie sehr teuer waren und ein bestimmtes Verlustrisiko besteht.

Fahrraddiebstahl

Wird das Fahrrad aus dem eigenen, verschließbaren Keller gestohlen, gestaltet sich die Regulierung durch die Hausratversicherung meist recht einfach. Hat die Mietwohnung aber keinen geeigneten Keller, sondern muss das Fahrrad in einem Gemeinschaftsraum untergebracht werden, sieht die Sache schon anders aus. Hier ist der Versicherungsschutz nur gegeben, wenn dieser abschließbar ist und ausschließlich von den anderen Mietparteien genutzt wird. Auch unterwegs besteht in der Regel kein Versicherungsschutz.

Doch wer viel und oft mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann den Fahrraddiebstahl gesondert in die Hausratversicherung aufnehmen. Mieter sollten darauf achten, ob die Police eine sogenannte Fahrradklausel enthält. In diesem Fall greift die Versicherung auch bei Diebstahl – vorausgesetzt, dass das Fahrrad mit einem entsprechend hochwertigen Schloss an einem festen Gegenstand angeschlossen wurde. Bei unzureichend gesicherten Fahrrädern, beispielsweise mit einem ganz einfachen Schloss, kann die Versicherung den Schadenersatz verweigern.

Überspannung

Löst ein Blitzschlag ein Feuer in der Mietwohnung aus, so übernimmt die Hausratversicherung in der Regel die Kosten. Doch die meisten Schäden durch Blitzschlag sind indirekter Natur. Bei ihnen handelt es sich um sogenannte Überspannungsschäden. Schlägt ein Blitz ins Stromnetz ein, verteilt sich die elektrische Energie im ganzen Netzwerk – bis hin zu den Steckdosen im Haushalt. Werden elektrische Geräte, wie zum Beispiel HiFi-Anlagen, Laptops, Mobiltelefone beim Aufladen, Heimkino-Systeme, Wäschetrockner oder Gefrierschränke von einer Stromspitze getroffen, können sie beschädigt sein und funktionieren nicht mehr.

Tipp

Wie Sie sich gegen Überspannungsschäden richtig schützen können, erfahren Sie im Ratgeber Überspannungsschutz

Weitere Zusatzleistungen zur Hausratversicherung, die man als Mieter abschließen kann:

  • Wasseraustritt aus Aquarien und Wasserbetten
  • Mitversicherung der groben Fahrlässigkeit
  • Einfacher Diebstahl von Gartenmöbeln und Gartengeräten, Wäsche auf der Leine, Waschmaschinen und Trocknern aus Gemeinschaftsräumen
  • Einbruchdiebstahl aus Umkleiden
  • Einbruchdiebstahl aus Schiffskabinen/Schlafwagenabteilen
  • Diebstahl von Hausrat aus Kfz und Wassersportfahrzeugen
  • Einfacher Diebstahl aus dem Krankenzimmer
  • Sportausrüstung außerhalb der Wohnung gelagert

Die Hausratversicherung bei Untervermietung

Gründe für eine Untervermietung gibt es viele: Studenten machen ein Praktikum im Ausland, Berufstätige arbeiten für ein paar Monate in einer anderen Stadt. Man will die Wohnung in der Zwischenzeit nicht aufgeben oder sucht ein möbliertes Zimmer für eine bestimmte Zeit. In solchen und vielen anderen Fällen bietet sich die Untervermietung an: Die einen suchen einen Untermieter, die anderen möchten selbst einer werden. Dabei gilt: Die Hausrat­versicherung, die der Mieter für seine Wohnung abgeschlossen hat, gilt nicht für andere Parteien, an die ein oder mehr Zimmer weitervermietet werden. Der Untermieter muss selbst eine Versicherung für sein Zimmer abschließen.

Info

Für eine Untervermietung ist die schriftliche Zustimmung des Vermieters erforderlich. Bei einem berechtigten Interesse Ihrerseits – und solange die Wohnung dadurch nicht überbelegt wird oder besondere Gründe gegen den Untermieter sprechen – darf Ihr Vermieter die Einwilligung nicht verweigern.


Fazit: Die Hausratversicherung ist für Mieter eine sinnvolle Sache

Die Frage, ob für die Hausratversicherung der Mieter oder der Vermieter zuständig ist, lässt sich leicht beantworten. Für seine Hausratversicherung ist jeder Mieter selbst zuständig, der Vermieter kann allerdings den Abschluss einer Hausratversicherung im Mietvertrag verlangen. Eine entsprechende Police ist durchaus im Sinn des Mieters. Nur so kann er sich gegen die finanziellen Folgen bei Verlust oder Beschädigung seines beweglichen Eigentums absichern. Die Versicherung deckt in jedem Fall bereits Schäden ab, die aufgrund von Brand, Leitungswasser, Sturm oder Einbruchdiebstahl entstehen. Vor Abschluss einer Police sollten Kunden verschiedene Angebote vergleichen. Die Prämie richtet sich zum einen nach der vereinbarten Versicherungssumme und dem Wohnort.

Tipp

Als Direktversicherer kann Ihnen CosmosDirekt ein attraktives Angebot machen: Bei den Tarifen unserer Hausratversicherung sparen Sie auch als Mieter jedes Jahr bares Geld.


Hausratversicherung - Sichern Sie ihr Hab und Gut ab

Hausratversicherung


War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: