Günstige Autos für Fahranfänger

Günstige Autos in der Versicherung für Fahranfänger: So können Sie sparen


Der Ratgeber bietet allgemeine Informationen. Produktinformationen zur Fahr­anfänger­versicherung von CosmosDirekt finden Sie hier.


Theorie-Unterricht, Fahrstunden, Prüfungsgebühren: Der Führerschein ist mit erheblichen Kosten verbunden. Umso größer die Freude, wenn die Prüfung bestanden ist. Oft erhält die Freude aber gleich einen Dämpfer, wenn es um das erste eigene Auto geht: Die Autoversicherung ist für Fahranfänger teuer. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Führer­schein­neulinge bei der Versicherung sparen können und wie Fahranfänger Autos finden, die günstig in der Versicherung sind.


Diese Fachbegriffe sollten Sie kennen
Begriff
Erklärung
Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)Dachorganisation der privaten Versicherungsunternehmen in Deutschland.
LeasingnehmerMietet für einen vertraglich festgelegten Zeitraum ein Auto beim Leasinggeber und zahlt dafür monatliche Leasingraten.
LeasinggeberStellt dem Leasingnehmer gegen ein monatliches Entgelt ein Auto zur Verfügung, das in seinem Besitz verbleibt.

Günstige Autos in Versicherung und Steuer für Fahranfänger

Fahranfänger zahlen hohe Beiträge in der Kfz-Versicherung. Das liegt daran, dass sie ein erhöhtes Unfallrisiko im Straßenverkehr haben. Laut Straßenverkehrsunfallstatistik sind 18 bis 24 Jahre alte Verkehrs­teilnehmer deutlich häufiger in Verkehrsunfälle verwickelt als andere Alters­gruppen. Bei der Beitragsberechnung berücksichtigen die Versicherer das individuelle Schadenrisiko des Autofahrers, anhand der Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse). Fahranfänger haben in der Regel die Schadenfreiheitsklasse 0. Die Einteilung in SF-Klassen erfolgt nach folgendem Prinzip: Mit jedem weiteren Jahr, in dem Sie unfallfrei unterwegs waren, steigen Sie eine Stufe auf. Gleichzeitig sinkt der Beitrag. Jeder Schadenfreiheitsklasse ist ein bestimmter Prozentsatz zugeordnet. Die zugeordneten Prozente können im Gegensatz zu den einheitlich festgelegten SF-Klassen variieren. Somit können sich bei den Versicherern trotz gleicher Schaden­freiheits­klasse unter­schiedliche Beiträge ergeben.

Der Schadenfreiheitsrabatt wirkt sich nur auf die Kfz-Haftpflicht und die Vollkasko aus. Die Teilkasko bleibt von dem Rabatt unberührt. Die Teilkasko ist für Fahranfänger und erfahrene Autofahrer gleich teuer. Zudem ist für Fahranfänger auch die Grundprämie von Bedeutung. Diese wird unter anderem von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Typklasse: Einordnung der Fahrzeuge auf Basis der Schaden- und Unfallbilanz des jeweiligen Fahrzeugmodells
  • Regionalklasse: Einordnung der Fahrzeuge auf Basis des Zulassungsbezirks (die Schadenwahrscheinlichkeit variiert zwischen Regionen)
  • Individuelles Risikoprofil: beispielsweise abhängig von Alter, Familienstand, Beruf

Bei den Gesamtkosten für ein Auto ist auch die jährlich anfallende Kraftfahrzeugsteuer zu beachten. Sie richtet sich nach der Größe des Hubraums und dem Ausstoß an Kohlendioxid. Dabei gilt: Umweltschonende Autos werden steuerlich begünstigt. Wählen Fahranfänger ein älteres Auto oder einen Diesel, fällt die Kraftfahrzeugsteuer entsprechend hoch aus.


Wie können Fahranfänger bei der Versicherung von Autos sparen?

Auch als Fahranfänger können Sie bei der Kfz-Versicherung sparen. Für einige Maßnahmen sind Sie jedoch auf die Gunst Ihrer Eltern oder anderer Personen angewiesen:

Zweitwagenregelung

Bitten Sie Ihre Eltern, den von Ihnen genutzten Wagen als Zweitwagen zu versichern und Sie als Fahrer einzutragen. Die meisten Versicherungen stufen den Zweitwagen in SF-Klasse ½, einige sogar in eine höhere Klasse ein. Ebenfalls vorteilhaft: Eltern haben meist bessere versicherungs­technische Werte, da sie beispielsweise Wohneigentum besitzen. Basierend darauf gewähren viele Versicherungen weitere Rabatte, die den Beitrag senken. Sind Sie ein paar Jahre schadenfrei mit dem Auto gefahren, können Sie das Auto auf Ihren Namen versichern und die erreichte Schaden­freiheits­klasse übernehmen.

Hinweis

Verursachen Sie mit dem Zweitwagen einen Unfall, ändert sich die Schadenfreiheitsklasse des Erstwagens nicht.

Mit Begleitetem Fahren Praxiserfahrung sammeln

Nehmen Sie am Programm "Begleitetes Fahren" teil und machen Ihren Führerschein schon mit 17 Jahren, können Sie ebenfalls bei der Ver­sicherung sparen. Der Grund: Führerscheinneulinge, die das erste Jahr begleitet fahren, verursachen laut Statistik weniger Unfälle. Laut einer Stichprobe des Verbraucherportals Finanztip zahlen Sie für das erste Jahr im Schnitt 31 Prozent weniger für die Kfz-Versicherung.

Schadenfreiheitsklassen übernehmen

Es ist sogar möglich, SF-Klassen von Verwandten und Lebenspartnern zu übernehmen – dies ist aber abhängig vom jeweiligen Versicherer. Der ursprüngliche Versicherungsnehmer verliert bei der Übertragung den Anspruch auf seine bisherige SF-Klasse. Aus diesem Grund ist die Übertagung der Schadenfreiheitsklassen nur sinnvoll, wenn die Prozente nicht mehr benötigt werden, beispielsweise wenn die Großeltern das Fahren aufgeben oder kein Zweitfahrzeug mehr benötigt wird. Wichtig: Die Übertagung der schadenfreien Jahre ist gedeckelt. Sie können höchstens so viele Jahre übernehmen, wie Sie Ihren Führerschein bereits besitzen.

Telematik-Tarife

Auch mit Telematik-Tarifen können Sie bei Ihrer Versicherung sparen. Diese Tarife belohnen vorausschauendes und umsichtiges Fahren mit günstigen Konditionen. Die Voraussetzung: Sie müssen Ihr Fahrverhalten überprüfen lassen und die entsprechenden Daten an Ihren Versicherer weiterleiten. Wie genau das funktioniert? Parameter wie Geschwindigkeit, Brems-, Beschleunigungs- und Lenkverhalten werden über eine Smartphone-App oder eine im Auto verbaute Box erfasst und anhand eines Score-Systems bewertet. Je umsichtiger Sie fahren, desto besser der Score und desto mehr können Sie bei der Autoversicherung sparen.

Tipp

CosmosDirekt bietet mit BetterDrive einen Telematik-Tarif, der sich an junge Fahrer bis 28 Jahre richtet.

Auto mit niedriger Typklasse wählen

Fahrzeuge werden auf Basis ihrer Schadens- und Unfallbilanz in unterschiedliche Typklassen eingeordnet. Die Grundlage für diese Einstufung liefert eine jährliche Schadenstatistik. Dabei gilt: Je häufiger ein Fahrzeugtyp in Unfälle verwickelt ist, desto höher ist die Typklasse und desto teurer ist die Versicherung. Da Fahranfänger statistisch gesehen häufiger in Unfälle verwickelt sind, findet man Automodelle, die bei Führerscheinneulingen besonders beliebt sind, meist in den hohen Typklassen. Dagegen sind bei Rentnern beliebte Autos meistens in der Typklasse besser eingestuft.


Welche Autos sind günstig in der Versicherung für Fahranfänger?

Sie fragen sich, welches Auto als Erstwagen infrage kommt? Um bei Versicherung und Kraftfahrzeugsteuer zu sparen, sollten Sie nach folgenden Fahrzeugmodellen suchen:

  • umweltschonende Autos
  • Autos mit niedriger Typklasse

Wie ermittelt man die Typklasse von Autos?

Das Typklassenverzeichnis enthält die Typklassen zur Kfz-Haftpflicht, Vollkasko- und Teilkasko für alle auf dem Markt befindlichen Autos. Möchten Sie wissen, welche Autos für Fahranfänger eine günstige Versicherung ermöglichen, können Sie die Typklassen beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft erfahren. Sie benötigen dazu folgende Angaben aus den Zulassungsbescheinigungen:

  • Hersteller-Schlüssel (HSN)
  • Typ-Schlüssel (TSN)

Haben Sie diese nicht parat, können Sie die Typklasse anhand von Hersteller, Verkaufsbezeichnung, Leistung und Hubraum zu ermitteln.

Die Einteilung erfolgt in folgende Klassen:

Kfz-Versicherung
TypklassenAnzahl der Typklassen
Kfz-Haftpflichtversicherung10 - 2516
Vollkaskoversicherung10 - 3425
Teilkaskoversicherung10 - 3324

Wie wirkt sich eine Veränderung der Typklassen-Einstufung aus?

Bei der jährlichen Anpassung der Klassen zum 1. Oktober können Fahrzeuge um mehrere Typklassen hoch- oder runtergestuft werden. In der Regel erfolgt die Anpassung bestehender Versicherungsverträge an die neuen Typklassen zum 1. Januar des Folgejahres.

Hinweis

Auch wenn Sie sich für einen Erstwagen mit niedriger Typklasse entscheiden, ist es ratsam, die jährlichen Anpassungen zu verfolgen. So können Sie Angebote von verschiedenen Versicherungsanbietern vergleichen und rechtzeitig wechseln. Denn: Wird Ihre Versicherung aufgrund der neuen Typklasseneinstufung teurer, haben Sie ein außerordentliches Kündigungsrecht und können Ihre Autoversicherung auch unabhängig vom Stichtag 30. November kündigen.


Lohnt sich Leasing für Fahranfänger?

Leasing mag für Fahranfänger attraktiv erscheinen: Man erhält für vergleichsweise niedrige monatliche Raten einen schönen Neuwagen. Je nach Leasingvertrag kommen jedoch weitere Leasingsonderzahlungen hinzu. Sie werden beispielsweise fällig, wenn in der Vertragslaufzeit mehr als die vertraglich vereinbarten Kilometer gefahren werden (beim KM-Leasing) oder wenn das Auto nach der Vertragslaufzeit nicht den zuvor vereinbarten Restwert besitzt (beim Restwertleasing). Zudem darf das Fahrzeug lediglich die üblichen Gebrauchsspuren aufweisen. Gibt es große Kratzer oder überdurchschnittliche Abnutzungen, dann kann dies zu (erheblichen) Nachzahlungen führen.

Entscheiden Sie sich für einen Leasingwagen, ist zu beachten, dass Sie als Leasingnehmer die Inspektionen und eventuelle Reparaturen in den Vertragswerkstätten durchführen lassen müssen. Zu den versteckten Kosten zählen auch die Versicherungskosten: eine Vollkaskoversicherung ist meistens Pflicht. Diese geht mit höheren Versicherungsbeiträgen einher. Zwar bieten einige Leasingunternehmen Auto-Leasing mit Versicherung an, für Fahranfänger lohnt sich das jedoch meist ebenso wenig wie für erfahrene Fahrer. Möchten Sie leasen, vergleichen Sie die Service-Angebote verschiedener Leasinggeber inklusive Versicherung ganz genau. Beziehen Sie dabei auch die oben erwähnten Sparmöglichkeiten mit ein.

Tipp

Mit einem Kfz-Schutzbrief sind Sie als Autofahrer sorgloser unterwegs. Der Rundumschutz sichert zahlreiche Risiken bei Autofahrten im In- und Ausland ab. Dazu gehören in den meisten Fällen Pannen und Unfälle. Alles weitere erfahren Sie im Ratgeber Kfz-Schutzbrief.


Fazit

Der Führerschein ist ein wichtiger Schritt in Richtung Unabhängigkeit. Zur neugewonnenen Mobilität kommen aber auch Verantwortung und Kosten hinzu. Viele Fahranfänger unterschätzen die laufenden Kosten: Aufgrund der geringen Fahrpraxis und des höheren Unfallrisikos von Führerscheinneulingen machen sich diese besonders in Form teurer Versicherungstarife bemerkbar.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Sie diese Kosten für die Autoversicherung senken können, etwa durch eine Zweitwagenversicherung, Telematik-Tarife oder die bedachte Wahl des Fahrzeugs. Entscheiden Sie sich beispielsweise für ein Auto mit niedriger Typklasse, können Sie bei der Versicherung erheblich sparen. Da die Typklasse anhand der Schadenstatistik ermittelt wird, sollten Sie ein Auto wählen, das eine niedrige Typklasse besitzt und selten in Unfälle verwickelt ist. Die Rahmenbedingungen müssen aber nicht nur beim Autokauf, sondern auch beim Leasing beachtet werden. Aufgrund der zusätzlichen vertraglichen Verpflichtungen – zum Beispiel teure Inspektionen und Reparaturen bei Vertragswerkstätten – ist Fahranfängern jedoch davon abzuraten.

Tipp

Die Anmeldung eines Kfz muss der Fahrzeughalter nicht selbst vornehmen. Es ist aber eine schriftliche Vollmacht erforderlich, damit eine dritte Person das Auto anmelden kann. Alles weitere erfahren Sie im Ratgeber Voll­macht zur Kfz-Zulas­sung.



Better­Drive: Tele­matik-Tarif von Cosmos­Di­rekt
Betterdrive
Autoversicherung für Fahrer bis 28 Jahre
  • Beitragsgarantie ohne Risiko
  • Sparen Sie bis zu 30 %1 – Jahr für Jahr
  • 10 % Einsteigerbonus im 1. Jahr2

War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: