CosmosDirekt - Die Versicherung.
Was ist bei einer Hausratversicherung versichert?

Hausratversicherung – Was ist versichert?

Eine Hausratversicherung ist eine gute Sache. Passiert etwas mit Ihrem Hab und Gut, ersetzt sie den Schaden. In Deutschland gehört die Hausratversicherung zu den beliebtesten Versicherungen. Im Jahr 2016 hatten 50,8 Mio. eine Hausratversicherung (Quelle: Statista 2016; IfD Allensbach). Es ist aber jedem freigestellt seinen Hausrat zu versichern – die Hausratversicherung ist keine Pflichtversicherung. Da die Gefahren für den Hausrat immer präsent sind, sollte jeder sein Hab und Gut absichern.

Vor dem Abschluss einer Hausratversicherung fragen sich viele: Was ist versichert? Wer ist versichert? Was ist wichtig? Und wer eine Hausratversicherung hat, fragt sich, ob er unterversichert ist. In dem Artikel erhalten Sie Antworten auf alle wichtigen Fragen zur Haus­rat­versicherung. Die Schaden­beispiele veranschaulichen Ihnen dabei, welche Versicherungsfälle abgesichert sind.

Diese Begriffe sollten Sie kennen
Begriff
Erklärung
Grobe FahrlässigkeitDer Begriff ist juristisch nicht eindeutig definiert. Verstanden wird darunter die Missachtung der Sorgfaltspflicht seitens des Versicherungsnehmers. Wenn Schäden durch grobe Fahrlässigkeit verursacht wurden, ist es Versicherern gestattet, die Leistungen je nach der Sachlage zu kürzen oder sogar zu verweigern.
VersichererGesellschaft , welche gegen die Bezahlung von Beiträgen einen Versicherungsschutz gewährt, also im Schadenfall finanzielle Leistungen gegenüber dem Vertragspartner erbringt.

Diese Gegenstände und Schäden sind versichert

Der Name der Hausratversicherung legt es nahe: Über diese Privatversicherung ist alles versichert, was zu Ihrem Haushalt gehört. Auf den ersten Blick realisieren viele Versicherte nicht, wie wichtig diese Versicherung für sie ist. Dabei steckt ein erheblicher Anteil des Vermögens im Haushalt. Der Verlust von Hausrat durch einen Brandschaden oder einen Einbruch kann zu erheblichen finanziellen Schäden führen.

Im Gegensatz zur Haftpflichtversicherung ersetzt die Hausratversicherung den Neuwert und nicht den Zeitwert der zerstörten oder entwendeten Gegenstände.

Versicherungen kategorisieren die Gegenstände in Ihrem Haushalt wie folgt:

  • Einrichtungsgegenstände wie Möbel, Bilder, Vorhänge, Teppiche
  • Gebrauchsgegenstände wie Kleidung, Haushaltgeräte, Bücher und Computer
  • Verbrauchsgegenstände wie Nahrungs- und Genussmittel
  • Bargeld und Wertgegenstände wie Kunstwerke oder Schmuck
  • Einbaugegenstände, die mit dem Gebäude fest verbunden sind, wie Sanitäranlagen, Einbauküche, Schränke
  • Sonstige Gegenstände wie Kfz-Zubehör, Sportgeräte, Haustiere usw.

Die Hausratversicherung deckt Schäden bei folgenden Ursachen ab:

  • Blitz, Sturm und Hagel
  • Leitungswasser
  • Brand, Explosion und Implosion
  • Einbruchdiebstahl und Vandalismus
  • Raub oder Einbruchdiebstahl im Urlaub

Der Basisschutz vieler Versicherer deckt aber nicht alle Schäden und Risiken ab. Einige müssen gegen einen Aufpreis versichert werden:

  • Schäden durch grobe Fahrlässigkeit
  • Überspannungsschäden durch Blitz
  • Glasbruchschäden an Gebäudeverglasung und Mobiliar
  • Elementarschäden durch Überschwemmung, Erdbeben, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen und Rückstau
  • Seng- und Schmorschäden (zum Beispiel durch eine glimmende Zigarette)
  • Einfacher Diebstahl von Gartenmöbeln, Gartengeräten oder Wäsche auf der Leine
  • Einbruchdiebstahl in Kraftfahrzeuge
  • Fahrraddiebstahl
  • Schäden durch grobe Fahrlässigkeit
  • Wasseraustritt aus Aquarien und Wasserbetten
  • Bruch von Glaskeramikkochflächen

Allerdings können die Leistungen der verschiedenen Hausratversicherungen unterschiedlich sein. Zum Beispiel bieten einzelne Versicherungs­gesellschaften einige der zusätzlich abzusichernden Schäden bereits im Basisschutz an. Ein Vergleich der unterschiedlichen Tarife und Angebote der Versicherer lohnt sich daher auf jeden Fall.

Für die folgenden Fälle besteht kein Versicherungsschutz:

  • bei Schäden, die vorsätzlich herbeigeführt werden
  • bei Schäden durch Kernenergie, Kriegsereignisse, innere Unruhen oder Erdbeben
  • bei einfachen Diebstahlschäden durch Einschleichen in Wohnungen oder Trickbetrug

Vorsicht! Generell ist es zu empfehlen, die Leistungen zur Schadenübernahme vor dem Abschluss des Versicherungsvertrages genau durchzugehen und alles zu fixieren. Jede Person sollte sich, je nach persönlichem Besitz und individuellen Ansprüchen, hinsichtlich der Leistungen einer Hausratversicherung fragen: Was ist wichtig für mich? Neben dem Umfang des Hausrats spielt bei der Entscheidung auch das individuelle Sicherheitsbedürfnis eine wichtige Rolle. Ein junger Arbeitnehmer mit kleinem Apartment wird sich beispielsweise anders versichern als ein Familienvater und Hobbyaquarianer und Einfamilienhaus.

Alle Versicherungsnehmer sollten bei ihrer Hausratversicherung zudem darauf achten, dass die Nebenleistungen ausreichend abgedeckt sind. Viele Schadenfälle ziehen Folgekosten nach sich. Das können Abtransportkosten, Aufwendungen für den Austausch von Wohnungseingangsschlössern oder Übernachtungskosten sein. Auch dies sollte eine Hausratversicherung absichern. Es empfiehlt sich daher, diese Leistungen in einem Beratungsgespräch gezielt anzusprechen.


Versicherungsschutz auch außerhalb der eigenen vier Wände

In der Regel ist bei den meisten Versicherungen auch der mitgeführte Hausrat auf Reisen in den Versicherungsschutz eingeschlossen. Bei Schäden, die außerhalb des vereinbarten Versicherungsortes geschehen, greift die Außenversicherung. Sie ist Vertragsbestandteil der Hausratversicherung und sichert Gegenstände mit ab, die sich für eine begrenzte Zeit außerhalb der Wohnung befinden – und das weltweit. Bekleidung, Kamera, Laptop und vieles mehr sind aber nicht nur im Urlaub abgesichert. Die Außenversicherung greift auch, wenn sich zum Beispiel ein Raub unter Androhung von Gewalt im Alltag ereignet. Nicht versichert dagegen ist einfacher Diebstahl, dieser gilt als „allgemeines Lebensrisiko“.

Tipp

Die Außenversicherung ist an einige Bedingungen gekoppelt. So dürfen die Gegenstände häufig nicht länger als drei Monate vom Versicherungsort entfernt sein. Außerdem ist die Schadensumme, die übernommen wird, viel niedriger als die Versicherungssumme. In der Regel ersetzen die Versicherer im Rahmen der Außenversicherung 10 Prozent.

Weitere Informationen, wie Ihr Besitz im Urlaub abgesichert ist und wie Sie sich noch weiter absichern können, finden Sie im Ratgeber Hausratversicherung & Ferienwohnung: So sind Sie am besten abgesichert. Hier finden Sie auch Auskunft darüber, wie Sie sich als Besitzer einer Ferienimmobilie am besten absichern.


Darum ist eine Hausratversicherung wichtig

Häufig ist Verbrauchern das Risiko nicht bewusst, das mit einem unzureichenden Versicherungsschutz einhergeht, und sie verzichten auf den Abschluss einer Hausratversicherung. Die folgenden Schadenbeispiele veranschaulichen, welche Kosten im Schadenfall auf Sie zukommen können und mit welchen Leistungen die Versicherung Ihr finanzielles Risiko mindert.

  1. Ein Haushaltgerät entzündet sich aufgrund eines technischen Defekts. Dabei wird ein Teil der Wohnung in Flammen gesetzt und die restlichen Räume und das Inventar durch Rauch- und Rußbildung beschädigt. Die Löscharbeiten der Feuerwehr setzen die gesamte Wohnung unter Wasser. Die Hausratversicherung übernimmt in diesem Fall alle Kosten: Sowohl die Schäden am Hausrat durch Feuer und Rauch, als auch jene durch das Löschwasser.
  2. Ein Dieb bricht Ihre Wohnungstür auf und verschafft sich so Eintritt in die Wohnung. Er entwendet hochwertige Elektronikartikel aus Ihrem Haushalt. Die entwendeten Geräte werden von der Hausratversicherung zum Neuwert ersetzt. Die Kosten für die beschädigte Haustür werden ebenfalls übernommen.
  3. Auch in Fällen von Vandalismus nach einem Einbruch, etwa der Zerstörung von Einrichtungsgegenständen, springt die Hausratversicherung ein und erstattet die Neuanschaffung zerstörter Haushaltsgegenstände. Außerdem bezahlt sie die Renovierung von Schäden in der Wohnung.

Gerade in der Urlaubszeit und in den dunklen Wintermonaten ist eine Hochzeit für Wohnungseinbrüche. Vielen Menschen wird erst bewusst, wie wichtig eine Hausratversicherung ist, wenn der Schaden bereits eingetreten ist. Schneller als man denkt, kann man Opfer eines Brandes, Wasserrohrbruchs oder eines Einbruchs werden. Die Aufklärungsrate bei Einbruchdiebstählen ist aufgrund der schlechten Beweislage gering. Deshalb empfehlen auch Polizei und Verbraucherschützer den Abschluss einer Hausratversicherung.

Tipp

Was Sie alles bei einer Schadenmeldung beachten müssen, damit Ihre Versicherung im Schadenfall für die Kosten aufkommt, erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber Hausratversicherung: Schaden melden.


Hausratversicherung – Wer ist versichert?

Anders als bei Versicherungen, die sich direkt auf eine Person beziehen, wie beispielsweise eine Risikolebensversicherung oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung, können über die Hausratversicherung mehrere Personen gleichzeitig mit ihrem Hab und Gut versichert werden.

Wer in seiner Hausratversicherung seinen Partner mitversichert, muss einige Punkte beachten, damit beide Seiten im Schadenfall nicht finanziell schlechter dastehen: Denken Sie darüber nach, ob sich durch den Zusammenzug der Gesamtwert Ihres Hausrats erhöht. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie die Höhe Ihrer Versicherungssumme anpassen.

Falls Sie darüber nachdenken, nur noch eine Versicherungs-Police weiterzuführen, haben Sie zwei Möglichkeiten, sich zu entscheiden:

  • In der Regel bleibt die ältere Police bestehen und die Zweite wird zum Tag des Zusammenzugs aufgelöst. Die Versicherungsgesellschaft muss nur unmittelbar über die bestehende Doppelversicherung informiert werden.
  • Es besteht auch die Möglichkeit eine der Versicherungen ordentlich zu kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt im Allgemeinen drei Monate.
Tipp

Wenn Ihre Kinder für einen befristeten Zeitraum eine Ausbildung oder ähnliches außerhalb des gemeinsamen Haushalts nachgehen, sind diese weiterhin über Ihre Hausratversicherung mitversichert. Kinder sind bis zur Beendigung ihrer Ausbildung über die Police ihrer Eltern abgesichert.


Achten Sie auf die Versicherungssumme

Beim Abschluss einer Hausratversicherung ist es wichtig, den Wert seines Hausrates genau zu ermitteln, um im Versicherungsfall abgesichert zu sein. Wer seine Versicherungssumme bei Vertragsabschluss richtig fixiert, geht kein Risiko ein, in der Hausratversicherung unterversichert zu sein. Im Schadenfall kann ansonsten eine böse Überraschung drohen. Wer niedriger versichert ist, als der eigentliche Wert seines Hausrates, bekommt seinen Schaden nur prozentual ersetzt.

Fallbeispiel: Wenn der tatsächliche Wert des Hausrates 62.500 Euro beträgt, von denen aber lediglich 50.000 Euro (inklusive Vorsorgeversicherung) versichert sind, werden dem Geschädigten im Schadenfall nur 80 Prozent der Kosten ausgezahlt – auch wenn die Schadensumme unter 50.000 Euro liegt.

Eine Unterversicherung tritt in den meisten Fällen aber nicht bei Abschluss des Vertrages auf, sondern entwickelt sich über die Jahre. Häufig liegt es daran, dass Versicherte versäumen, Ihrer Versicherung mitzuteilen, dass sie sich höherwertigen Hausrat angeschafft haben. Experten empfehlen, den Wert seines Hausrats alle zwei Jahre zu prüfen und Änderungen der Versicherung mitzuteilen.

Auf der sicheren Seite sind Versicherungsnehmer, die sich für eine Hausratversicherung mit „Unterversicherungsverzicht“ entscheiden. Diese garantiert dem Versicherten, dass im Schadenfall die Versicherung nichts von der Entschädigung abzieht – unabhängig davon, welchen Wert der Hausrat zu diesem Zeitpunkt hat. Wer sich für dieses Vertragsmodell entscheidet, lässt in der Regel den Wert seines Hausrats pauschal berechnen. Dabei werden zwischen 600 bis 700 Euro je Quadratmeter Wohnfläche angesetzt. Bei einer 70-Quadratmeter-Wohnung würde die Versicherungssumme dann etwa 42.000 Euro betragen. Doch nicht alle Pauschalverträge beinhalten gleichzeitig die Unterversicherungsklausel. Sie sollten daher die Vertragsbedingungen genau überprüfen.


Fazit: Umfassender Schutz für Ihren Hausrat

Betrachtet man die Leistungen der Hausratversicherung genauer, stellt man fest, dass sie viele finanzielle Risiken absichert. Nur für die wenigsten Haushalte lohnt sich eine Hausratversicherung nicht. Berufseinsteiger, die sich gerade ihr erstes Apartment einrichten, verfügen häufig über wenig Inventar. Doch ist der Wert des Hausrats in den letzten Jahren gerade auch bei jungen Menschen gestiegen. Wer vielleicht wenig Möbel hat, begeistert sich dafür vielleicht für neue technische Spielereien. Mit Flachbildfernseher, Laptop, Spiegelreflexkamera und ähnlichem kann auch hier einiges an Hausrat-Wert zusammenkommen. Gerade bei Einbrüchen sind technische Geräte attraktives Diebesgut.

In welchen Umfang und wie nötig eine Hausrat-Police gebraucht wird, sollte jeder Verbraucher selbst einschätzen. Eine gute Methode ist es, sich einmal auszurechnen, ob man die entstehenden Kosten bei einem Brand oder Einbruch selber tragen könnte. Die möglichen Schadenkosten können Sie dann im Verhältnis zu den Versicherungsbeträgen setzen. In den meisten Fällen werden Sie feststellen, dass die Hausratversicherung selbst über viele Jahre weit weniger kostet, als Ihnen im Schadenfall ausgezahlt werden würde. Die Entscheidung, ob Sie das Risiko im Schadenfall selbst tragen möchten, liegt bei Ihnen.


Hausratversicherung - Sichern Sie ihr Hab und Gut ab

Hausratversicherung


War der Artikel hilfreich? Helfen Sie anderen und teilen Sie den Ratgeber: