Familienliebe

Volle Fahrt voraus!

Juhu, Dein Kind ist volljährig und hat den Führerschein gepackt! Aber die finanzielle Prüfung für die Eltern steht noch aus. Ist es besser, Dein Kind mitzuversichern? Oder lohnt sich eine eigene Kfz-Versicherung für den Fahranfänger?

Führerschein: Endlich geschafft

Für Dein Kind ist es ein unvergleichlicher Moment: endlich den Führerschein in den Händen halten! Die Welt liegt Deiner Tochter oder Deinem Sohn – zumindest gefühlt – zu Füßen, denn „Mobilsein“ bedeutet einen wichtigen Schritt in Richtung „Erwachsen­werden“. Nerven­aufreibende Wochen liegen hinter ihnen, in denen sie allerhand über Vorfahrtsregeln, Verkehrsinseln und Parken gelernt haben – aber nichts über die passende Versicherung fürs Auto.

Damit den aufregenden Erkundungstouren Deines Kindes nichts im Weg steht, lohnt es sich, frühzeitig über die passende Kfz-Versicherung fürs erste eigene Auto nachzudenken.

Ein Muss: Die Kfz-Haft­pflicht­versicherung

Jede Autobesitzerin und jeder Autobesitzer ist in Deutschland gesetzlich verpflichtet, eine Kfz-Haftpflichtversicherung für sein Auto abzuschließen. Falls Du zum Beispiel beim Rückwärtsausparken einen anderen Wagen beschädigst, zahlt die Kfz-Haftpflicht die oftmals teuren Schrammen und Beulen.

Ob Marder- oder Sturmschäden, Glasbruch oder Diebstahl – damit Du auch vor kostspieligen Schäden geschützt bist, an denen Du selbst keine Schuld trägst, lohnt es sich, zusätzlich auch eine Teil- oder Vollkasko zu vereinbaren. Das gilt auch fürs erste eigene Auto Deines Kindes.

Die Autoversicherung vom Testsieger CosmosDirekt. Sparen Sie bis zu 40 % der Beiträge.

Wir von CosmosDirekt feiern die echte Autoliebe. Deswegen versichern wir Dein Auto im Schnitt 40 % günstiger als andere Versicherer. Freu Dich zudem auf viele tolle Vorteile wie z.B.:

  • Du profitierst von unserem Rabattschutz und hast damit drei Schäden frei.
  • Du bekommst im Kasko-Schadenfall innerhalb von 7 Tagen Dein Geld – ansonsten bekommst Du 50 Euro extra.
  • Du fährst wenig? Freu Dich auf einen Rabatt.
  • Du bist Student? Dann erhältst Du einen Sondertarif, wie auch andere Berufsgruppen.

Mehr Fahrerfahrung: Günstigere Tarife

Die Versicherungsbeiträge hängen von verschiedenen Faktoren wie dem Alter des Autos und dem Fahrzeugtyp ab. Entscheidend ist aber vor allem die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse). Aber … was ist das eigentlich?

Tatsächlich geht es hierbei um die Anzahl der Jahre, in denen Du mit Deiner eigenen Kfz-Versicherung unfall- und schadensfrei auf den Straßen unterwegs warst. Je mehr Du davon vorweisen kannst, desto höher ist die Klasse, in die Du eingeordnet wirst. Hier gilt die Faustregel: Je höher die Schadenfreiheitsklasse, desto weniger Geld musst Du in die Kfz-Versicherung stecken!

Was bedeutet das für Deine Tochter oder Deinen Sohn, die gerade ihren Führerschein bekommen haben und mit ihrem ersten eigenen Wagen die Straßen erobern wollen? Ganz einfach: Sie fangen bei SF-Klasse 0 an – und müssen entsprechend hohe Beiträge zahlen.

Eigene Kfz-Versicherung fürs Kind: Geld sparen

Grundsätzlich ist es am günstigsten, wenn Fahranfänger das Auto der Eltern mit nutzen. Die Eltern müssen den Kfz-Versicherer einfach darüber informieren, dass jetzt ein weiterer Fahrer in den bestehenden Versicherungsvertrag aufgenommen werden soll.

Aber was, wenn eine eigene Versicherung für den frisch gebackenen Führerscheinbesitzer her muss? Dann gibt es zumindest einige Möglichkeiten, die Beiträge etwas günstiger zu gestalten.

Tipp 1: Hat Dein Kind am „Begleiteten Fahren“ teilgenommen? Dabei machen Kinder den Führerschein mit 17 und dürfen bis zum 18. Geburtstag nur in Begleitung eines ein­ge­tragenen Erwachsenen fahren. Das gibt bei der Einordnung in die SF-Klasse Pluspunkte und macht den Tarif günstiger.

Tipp 2: Gibt es in der Familie bereits ein versichertes Auto, mit dem eine schadensfreie Zeit „erfahren“ wurde (mindestens Schadenfreiheitsklasse ½)? Dann kann der Neuling sein eigenes Auto als Zweitwagen in die Familie einbringen und es dann mit der (Sonder-)Schadensfreiheitsklasse ½ mit sich selbst als Fahrer versichern lassen.

Tipp 3: Junge Fahrer, die zum ersten Mal ein Auto versichern, können ggf. zusätzlich sparen, wenn sie zuvor eine schadenfreie Zeit mit einem Leichtkraftrad oder einem Leichtkraftroller (80 bis 125 Kubikzentimeter) absolviert haben. Für ihre erste Kfz-Versicherung können die hierdurch erworbenen Schadenfreiheitsklassen meist übernommen werden.

Wir haben übrigens noch ein paar Tipps, wie die Kfz-Versicherung für Fahranfänger noch ein bisschen günstiger gestaltet werden kann.

Artikel teilen

Entdecke weitere Geschichten

Frau trinkt Kaffee und surft am Handy und am Laptop.

Alle Artikel zu Tipps & Sparen

Weiterlesen

Ein älterer Mann zeigt sein Kennzeichenschild

Alle Artikel zur Autoliebe

Weiterlesen

Nachhaltig vorsorgen mit Smart-Invest von CosmosDirekt

Alle Artikel zur Nachhaltigkeit

Weiterlesen

Alle Artikel zu Lifestyle

Weiterlesen

NEO-Team

Alle Artikel zu eSports

Weiterlesen

Familie in der Natur

Alle Artikel zu Engagement

Weiterlesen

Jetzt zum Newsletter anmelden

Deine Vorteile:

  • Du verpasst keine Artikel mehr
  • Abwechselnde und spannende Themen
  • Kostenlos
  • Jederzeit einfach abbestellbar
Über den Autor
Stefan

Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei CosmosDirekt von 1989 bis 1991. Seit 1994 ist Stefan als Online-Redakteur für unsere Webseite verantwortlich.

Hobbies: Bodybuilding, Reisen, Autos & Motorräder, American Football.