Spritsparend fahren – Damit Ihr Tank länger voll bleibt

Effektive Tipps zum Sprit sparen


Sprit sparen schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Um gerade bei hohen Preisen Sprit zu sparen, sollten Sie nach dem Anlassen sofort losfahren, früh schalten, flott beschleunigen sowie konstant und im höchstmöglichen Gang fahren.

Wie Sie spritsparend fahren können und wie Sie Ihren Spritverbrauch dauerhaft senken, erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber. Wir verraten Ihnen auch, worauf Sie bereits beim Autokauf achten sollten.

Der Ratgeber bietet allgemeine Informationen über eine spritsparende Fahrweise. Möchten Sie Ihr Fahrzeug besonders günstig versichern, finden Sie hier alle Produktinformationen zur Autoversicherung von CosmosDirekt.

Produktinformationen
Die Autoversicherung vom Testsieger CosmosDirekt. Sparen Sie bis zu 40 % der Beiträge.

Wovon hängt der Spritverbrauch eines Autos ab?


Spritsparend fahren – Unsere besten Tipps

Ohne Sprit fährt ein Auto nicht. Deshalb möchten wir Ihnen einige Tipps zum Sprit sparen vorstellen, von denen Sie einige sofort im Alltag umsetzen können. Viele Fahrtipps erklären sich von selbst, da sie am eigenen Verhalten im Verkehr ansetzen und unabhängig von der Motor-Technologie sind. Sie funktionieren auch mit älteren Autos.

Beispiel: Wenn Sie 20.000 Kilometer im Jahr unterwegs sind und im Schnitt einen Liter pro 100 Kilometer sparen, kommen schnell einige hundert Euro Ersparnis pro Jahr zusammen.

Motor richtig starten & sofort losfahren

Je schneller der Motor auf Betriebstemperatur kommt, desto sparsamer läuft er. Warmlaufen im Stand bringt – außer erhöhtem Verbrauch und Umweltverschmutzung durch Abgas und Lärm – nichts. Außerdem erhöht das Warmlaufen das Risiko eines Motorschadens.

Tipp: Bevor Sie den Motor starten, sollten Sie sich zunächst anschnallen und das Auto fahrbereit machen. Erst dann sollten Sie das Fahrzeug anlassen und zügig losfahren.

Früh hochschalten

Der erste Gang ist nur zum Anfahren, schon nach wenigen Metern sollten Sie in den zweiten Gang wechseln. Auch im Stadtverkehr kann ein Auto im vierten und fünften Gang fahren. Achten Sie darauf, vor 2.000/min hochzuschalten. Damit lässt sich in der Stadt viel Sprit sparen.

Insgesamt sollten Sie hochtouriges Fahren vermeiden, um Benzin sparen zu können. Schalten Sie in den höchsten Gang, der möglich ist. Viele fahren unbewusst in einem zu kleinen Gang und geben Vollgas. Dabei lassen sich Autos problemlos mit Drehzahlen zwischen 1.500 und 2.000/min bewegen, Diesel wegen ihres starken Drehmoments sogar noch niedriger. Erst wenn Sie ein deutliches Ruckeln spüren und der Motor nicht mehr spontan Gas annimmt, fahren Sie zu untertourig.

Demnach: Untertouriges Fahren schadet heutzutage den Motoren nicht mehr und spart zudem Sprit.

Schnelle Beschleunigung

Geben Sie beim Beschleunigen ruhig Gas, um schnell auf die passende Geschwindigkeit zu kommen. Das verbraucht weniger Sprit als gemächlich schneller zu werden. Mit der Zielgeschwindigkeit und im höchsten Gang konsumiert der Motor am wenigsten Sprit.

Konstante & vorausschauende Fahrweise

Halten Sie ausreichend Abstand zum Vordermann und beobachten Sie den Verkehr. Jede Bremsung baut Bewegungsenergie ab, die Sie dann beim Beschleunigen wieder zuführen müssen. Deshalb gilt: Versuchen Sie immer unnötiges Bremsen und erneutes Anfahren zu vermeiden.

Eine vorausschauende Fahrweise spart Sprit ein. Und nicht nur das: Vorausschauende Fahren erhöht gleichzeitig die Sicherheit.

Wenn Sie einen Tempomat haben, können Sie diesen auch zum Sprit sparen nutzen. Der Tempomat sorgt dafür, dass das Fahrzeug die Geschwindigkeit konstant hält. Allerdings spart ein Tempomat auf hügeligen Straßen keinen Sprit – im Gegenteil: Er kostet zusätzlichen Kraftstoff. Deshalb sollte dieser hauptsächlich auf ebenen Straßen und Autobahnen eingesetzt werden, um Mehrverbrauch zu vermeiden.

Tipp: Rechnen Sie immer mit Fehlern anderer Autofahrer. So sind Sie stets in Alarmbereitschaft und können rechtzeitig reagieren.

Maximal 75 % der Höchstgeschwindigkeit fahren

Wenn Ihr Auto Tempo 200 schafft, sollten Sie mit nicht mehr als 150 km/h unterwegs sein. Darüber steigt der Verbrauch überproportional an.

Gefällabfahrten mit Schubabschaltung

Drücken Sie nicht die Kupplung, sondern rollen Sie eingekuppelt weiter und nutzen Sie das Gefälle. Dabei wird nahezu kein Kraftstoff verbraucht und die Bremsen werden geschont.

Motorbremse nutzen

Wenn Sie das Auto vor einer Ampel ausrollen lassen und einen Gang einlegen, bremst der Motor automatisch durch einen inneren Rollwiderstand ab. Sie müssen die mechanische Bremse nicht betätigen. Dank der Rollphase können Sie spritsparend fahren. Je niedriger der Gang, desto höher die Bremswirkung des Motors.

Motor im Stand ausschalten

Die Start-Stopp-Automatik macht es selbsttätig, bei älteren Fahrzeugen müssen Sie selbst ran. Die Abschaltung des Motors kann sich bereits ab 10 Sekunden Stillstand lohnen.

Kurzstrecken vermeiden

Die ersten zwei Kilometer ist der Kraftstoffverbrauch beim kalten Motor unverhältnismäßig hoch: Er kann umgerechnet bis zu 30 Liter pro 100 Kilometer betragen. Zusätzlich werden mehr Schadstoffe ausgestoßen. Aus diesem Grund sollte das Auto überwiegend für Langstrecken eingesetzt werden.

Tipp: Versuchen Sie einzelne Fahrten zusammenzulegen. Wenn Sie mehrere Einzelfahrten kombinieren, bleibt der Motor durchgehend warm und der Spritverbrauch sinkt.

Routenplanung optimieren

Wenn Sie ein Navigationsgerät nutzen, werden Ihnen oft die Optionen „Öko-Route“ oder „Kürzeste Strecke“ angeboten. Damit berechnet das Gerät eine Route, die nicht immer die schnellste, aber die spritsparende Alternative ist.

Bordcomputer nutzen

Viele Fahrzeuge haben im Multifunktionsdisplay auch eine Anzeige mit dem aktuellen und dem Durchschnittsverbrauch. Sie können sich daran orientieren und Ihren Fahrstil gegebenenfalls anpassen. Haben Sie keinen Bordcomputer, können Sie Ihren Spritverbrauch anhand Ihres Tageskilometerzählers berechnen und testen, wie viel weiter Sie mit einer Tankfüllung kommen, wenn Sie Ihre Fahrweise anpassen.


Weitere Tipps zum Sprit sparen – Worauf Sie noch achten sollten

Nicht nur die Fahrweise kann sich auf den Spritverbrauch auswirken. Wir haben Ihnen weitere Tipps zusammengestellt, wie Sie mit Ihrem Auto Sprit sparen können:

Stromverbrauch minimieren

Stromfresser im Auto sind zum Beispiel die Klimaanlage und die Sitzheizung. Schalten Sie diese aus, sobald sie nicht mehr benötigt werden.

Unnötige Beladung vermeiden

Prüfen Sie regelmäßig, ob Sie keinen unnötigen Ballast transportieren. 100 Kilogramm Zuladung können rund einen halben Liter Mehrverbrauch verursachen. So können beispielweise Schneeketten im Sommer aus dem Auto entfernt werden.

Optimaler Reifendruck

Fahren Sie gerne mit etwas zu viel Druck im Reifen, aber niemals mit zu wenig. Neben der stärkeren Abnutzung spüren Sie flache Reifen auch beim Tanken, denn der Verbrauch nimmt zu. Bei voller Beladung des Autos sollten Sie auch den Reifendruck erhöhen. Der Reifendruck sollte öfters kontrolliert werden, um Sprit zu sparen. Wird der Reifendruck der Ladung angepasst, können Rollphasen besser genutzt und somit Treibstoff gespart werden.

Achtung: Der Reifendruck sollte nie höher als der empfohlene Höchstdruck sein. Diesen können Sie der Bedienungsanleitung entnehmen.

Die richtigen Reifen

Wechseln Sie rechtzeitig von Winter- auf Sommerreifen. Denn durch die weichere Gummimischung weisen Winterreifen einen erhöhten Rollwiderstand auf.

Eine weitere Option sind Leichtlaufreifen, die beim Sprit sparen helfen.

Dach- und Heckträger abmontieren

Wenn Sie keine Fahrräder oder Gepäck auf dem Dach transportieren, sollten Sie die Träger abmontieren. Sie erhöhen den Widerstand deutlich, sodass auch der Kraftstoffverbrauch spürbar nach oben geht.

Fenster schließen

Offene Fenster sind im Sommer angenehm, erhöhen aber durch die Turbulenzen den Luftwiderstand. Bei längeren Fahrten helfen geschlossene Fenster beim spritsparenden Fahren.

Regelmäßige Wartung

Unentdeckte Schäden treiben den Spritverbrauch nach oben. Alte Zündkerzen oder ein verschmutzter Luftfilter lassen die Motorleistung sinken und damit den Kraftstoffverbrauch ansteigen. Durch eine regelmäßige Wartung können Sie nicht nur Geld sparen, sondern auch das Leben Ihres Fahrzeuges verlängern.


Tipps zum Tanken – An der Tankstelle beim Sprit sparen

Gerade in Zeiten stetig steigender Kraftstoffpreise kann die richtige Auswahl der Tankstelle ein hohes Einsparpotenzial bieten. Vergleichen lohnt sich also. Einer Untersuchung des ADAC liegt zugrunde, dass der Preis zwischen 05:00 Uhr und 8:00 Uhr am höchsten ist. Danach sinkt der Spritpreis, bevor er am Nachmittag wieder ansteigt. Wenn Sie den richtigen Zeitpunkt zum Tanken auswählen, können Sie sogar bis zu 11 Cent pro Liter sparen. Dabei gilt: Zwischen 18 Uhr und 22 Uhr ist es möglich, günstig zu tanken. Das sollten Sie bedenken, bevor Sie das nächste Mal Ihren Tank auffüllen.


Fazit: Tipps befolgen und dauerhaft Benzin sparen

Spritsparen kann Spaß machen und zu einer entspannten Fahrweise verhelfen. Wenn Sie die Tipps zum spritsparenden Fahren befolgen, können Sie den Verbrauch Ihres Autos senken und mehr Bares in der Geldbörse behalten. Achten Sie daher für ein gutes Zapfsäulen-Gefühl auf Ihren Fahrstil und ein gut gewartetes Fahrzeug.

Sprit sparen: Unsere Tipps zusammengefasst:

  1. Fahrweise optimieren
  2. Vorausschauend fahren
  3. Direkt losfahren
  4. Kurze Strecken vermeiden
  5. Motor bewusst ausschalten
  6. Gesamtgewicht des Autos reduzieren
  7. Auf den richtigen Reifendruck achten
  8. Auto regelmäßig warten
  9. Tankstellen vergleichen und zur richtigen Uhrzeit tanken
  10. Beim Autokauf auf einen niedrigen Verbrauch achten


Die Autoversicherung vom Testsieger CosmosDirekt. Sparen Sie bis zu 40 % der Beiträge.